Mit ‘Gemäss Beschreibung’ getaggte Beiträge

(Symbolbild)

(Symbolbild)

Am Montag (30.12.2013), um 12:30 Uhr, haben an der Bahnhofstrasse drei unbekannte Männer mehrere dutzend Stangen Zigaretten aus einem Verkaufsgeschäft gestohlen. Sie lenkten den Geschäftsführer mit einem Trick ab.

Einer der Männer begab sich zur Fleischtheke und rief den Geschäftsführer zu sich, um sich beraten zu lassen. Dieser war alleine im Geschäft. Währenddessen betraten zwei weitere Männer den Laden. Einer begab sich hinter die Kasse und füllte eine Tasche mit mehreren Stangen Zigaretten. Anschliessend flüchteten die Unbekannten. Obwohl der Geschäftsführer die Männer verfolgte, konnten sie mit den Zigaretten entkommen.

Ein Mann war 170-175 cm gross, von fester Statur, sprach gebrochen Deutsch und trug schwarze Sportschuhe der Marke Puma sowie eine hellblaue Jacke und schwarze Sporthosen. Der zweite Mann war von mittlerer Statur, sprach ebenfalls gebrochen Deutsch und trug eine Jacke, Baseballmütze sowie Turnhosen in schwarz. Der dritte Unbekannte hatte ebenfalls eine schwarze Jacke und dazu eine weisse Mütze an.

Quelle: kapoSG

(Symbolbild) Igelsböck Markus : pixelio.de

(Symbolbild) Igelsböck Markus : pixelio.de

Am Donnerstagmittag (26.12.2013), in der Zeit zwischen 15:30 Uhr und 16:10 Uhr, wurde an der alten Jonastrasse versucht in eine Wohnung einzubrechen. Im Treppenhaus wurden zwei Frauen beobachtet, welche in dringendem Tatverdacht stehen.

Die Täterschaft brach mit Werkzeuggewalt eine Wohnungstüre auf. Es ist davon auszugehen, dass sie dabei gestört wurden. Nachbarn fielen im Treppenhaus zwei Frauen auf, welche in Zusammenhang mit dem Einbruch stehen dürften.

Beide Frauen sind ca. 19-22 Jahre alt, ca. 150 cm gross, dunkle Hautfarbe, blonde Haare, beide trugen eine beige Jacke. Sie werden als „Romatypen“ beschrieben.

Quelle: kapoSG

(Symbolbild) - Günter Havlena  / pixelio.de

(Symbolbild) – Günter Havlena / pixelio.de

Ein unbekannter Mann hat am Donnerstagmorgen (26.12.2013) in Affoltern am Albis eine Rentnerin überfallen und ihr die Einkaufstasche geraubt. Das Opfer blieb unverletzt.

Die 83-jährige Frau ging nach ihren Einkauf in der Coop-Tankstelle an der Zürichstrasse auf dem rechten Trottoir Richtung Kronenplatz. Um zirka 07.50 Uhr erreichte sie die Einmündung Grossmatt-/Zürichstrasse, wo die Frau vom Täter von hinten zu Boden gestossen wurde. Im Anschluss daran entriss der Räuber dem Opfer die Einkaufstasche und flüchtete mit der geringen Beute. Trotz Sturz blieb die Rentnerin unverletzt.

Signalement: Der Unbekannte ist zirka 170 – 180 Zentimeter gross, hat gekrauste Haare und trug eine schwarze Lederjacke sowie eine Umhängetasche. Zum Überfallort gelangte der Täter mit einem Kickboard.

Zeugenaufruf: Personen, die Angaben zum Überfall und/oder Täter machen können, oder denen vor dem Überfall der Kickboardfahrer aufgefallen ist, werden gebeten, sich mit der Kantonspolizei Zürich, Polizeistation Affoltern am Albis, Telefon 044 762 16 30, in Verbindung zu setzen.

Quelle: kapoZH

Lutz Stallknecht / pixelio.de

(Symbolbild) – Lutz Stallknecht / pixelio.de

Am 25.12.2013, gegen 0300 Uhr, wurde im Teichgässlein ein 29- jähriger Mann Opfer eines Raubes. 

Die bisherigen Ermittlungen der Kriminalpolizei ergaben, dass sich der 29- Jährige auf dem Weg nach Hause befand, als er auf Höhe Verzweigung Teichgässlein/Ochsengasse von einem Unbekannten gefragt wurde, ob er ihm eine Zigarette und Feuer geben könne. Als der 29- Jährige in seiner Jacke danach suchte, zückt der Mann plötzlich ein Messer und bedrohte ihn. In der Folge raubte der Täter ihm seine Barschaft und das Smartphone. Anschliessend flüchtete er in Richtung Webergasse. Das Opfer begab sich nach Hause und erstattet später Anzeige.

Gesucht wird: 
Unbekannter, ca. 25-30 Jahre alt, 175 cm gross, schlank, ca. 70 kg, ovale Kopfform, rundes Kinn, ungepflegte Erscheinung, aufrechte Haltung, buschige Augenbrauen, tiefe Stimme, trug schwarze bzw. graue Wollmütze, dunkle Bluejeans und hüftlange dunkle Jacke, sprach gebrochen Deutsch. 

Gemäss Angaben des Opfers handelt es sich um einen Nordafrikaner. 

Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit der Kriminalpolizei Basel-Stadt, Tel. 061 267 71 11, oder mit der nächsten Polizeiwache in Verbindung zu setzen.

Quelle: kapoBS

(Symbolbild)

(Symbolbild)

Am Donnerstagmorgen (26.12.2013), 05:30 Uhr, ist der Agrola-Tankstellenshop der Landi an der Oberrieterstrasse von zwei bewaffneten Männern überfallen worden. Eine Angestellte musste unter Waffengewalt die Kasse öffnen. Die Täter fesselten die Frau und flüchteten mit einigen hundert Franken Bargeld sowie einer unbestimmten Menge Zigaretten. Die Kantonspolizei sucht Zeugen.

 

Die maskierten Täter passten der Angestellten im Freien ab. Sie zwangen sie unter Waffengewalt in den Verkaufsladen. Dort musste die Verkäuferin die Kasse öffnen. Nachdem die beiden Täter das Geld entnahmen, stahlen sie im Verkaufsraum eine unbestimmte Menge Zigaretten. Die Angestellte fesselten sie und verliessen den Tatort. Sie konnte sich selber befreien und Hilfe anfordern.

Die Täter werden folgendermassen beschrieben:

1. Unbekannter; ca. 20 – 30 Jahre alt, ca. 180 cm gross, schlank, dunkle Augenfarbe, sprach Schweizerdeutsch. Er trug eine graue Arbeitshose mit Seitentaschen, dunkle Schuhe, ‚militärgrüne‘ Faserpelzjacke, schwarze Wollkappe und schwarze Handschuhe. Das Gesicht wurde mittels schwarzem Tuch bis zur Nase verdeckt.

2. Unbekannter; ca. 25 – 30 Jahre alt, ca. 170 cm gross, normale Statur, dunkelhäutig. Er trug eine schwarze Arbeitshose mit Seitentaschen, Turnschuhe, blaue Jacke mit weissem, unbekanntem Sujet auf dem linken Arm, graue Wollmütze und schwarze Handschuhe.

Personen, welche Hinweise zur Raubüberfall machen können, werden gebeten, sich mit der Kantonspolizei St.Gallen, 058 229 49 49, in Verbindung zu setzen.

Quelle: kapoSG

(Symbolbild) - Christoph Droste  / pixelio.de

(Symbolbild) – Christoph Droste / pixelio.de

Am Mittwoch (25.12.2013), 01:35 Uhr haben heimkehrende Bewohner an der Landstrasse einen Einbrecher überrascht.

Dieser hatte bereits einen Tresor aus der Wand gerissen und ihn zum Abtransport bereit gestellt. Ein Bewohner verfolgte den flüchtenden Einbrecher.

Als dieser ihn mit einem Beil und einem Geissfuss bedrohte, brach er die Verfolgung ab. Der unbekannte Mann stieg in ein wartendes silber-graues Auto (SUV) und flüchtete.

Quelle: kapoSG

(Symbolbild)

(Symbolbild)

Am Freitag, 20. Dezember 2013 hat ein unbekannter Mann ein Verkaufsgeschäft an der Moosstrasse in Luzern überfallen. Der unbekannte Täter war bewaffnet. Das Opfer wurde gefesselt und konnte sich nach dem Raub selber befreien. Die Polizei sucht Zeugen.

Am Freitag, 20. Dezember 2013, kurz vor 17:30 Uhr betrat ein unbekannter Mann ein Verkaufsgeschäft an der Moosstrasse in Luzern. Er war mit einer Pistole bewaffnet und bedrohte damit eine anwesende Person. Das Opfer musste sich hinlegen und wurde gefesselt. Der mutmassliche Täter entwendete Bargeld und verliess das Geschäft in unbekannte Richtung. Das Opfer konnte sich nach kurzer Zeit selber befreien und die Polizei informieren. Es wurde nicht verletzt.

Der Deliktsbetrag beträgt mehrere hundert Franken.

Signalement:
Unbekannter Mann, ca. 190 cm gross, kräftige Statur, trug rote Wollkappe, graue, dreiviertellange Jacke und braune Schuhe. Der unbekannte Mann sprach Hochdeutsch und war mit einer Pistole bewaffnet.

Personen, welche Angaben zur gesuchten Person machen können, oder verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich unter der Tel.-Nr. 041/ 248 81 17 zu melden.

Quelle: kapoLU

(Symbobild)

(Symbobild)

Am Montagmittag, 23. Dezember 2013 um 12.25 Uhr ging bei der Einsatzzentrale der Kantonspolizei Uri die Meldung ein, wonach in Erstfeld drei verdächtige Männer in einer blaugrünen Limousine langsam südwärts fahren würden.

Die sofort ausgerückten Einsatzkräfte der Kantonspolizei Uri konnten die Männer, welche mittlerweile zu Fuss unterwegs waren, beim Gemeindehausparkplatz antreffen, wobei diese versuchten, Einbruchswerkzeug wegzuwerfen.

Während zwei der Männer festgenommen werden konnten, gelang einem die Flucht. Bei den festgenommenen Männern handelt es sich um einen 20-jährigen Kroaten, der für weitere ausländerrechtliche Massnahmen in Haft genommen wird und einen 25-jährigen Italiener, der wegen Einbruchdiebstählen zur Verhaftung ausgeschrieben ist. Er wird am Dienstag nach Zürich überführt. Einer der Männer gab bei der polizeilichen Befragung an, dass er im Kanton Uri habe Einbrüche begehen wollen. Weitere Abklärungen in dieser Sache laufen.

Trotz Einsatzes eines Diensthundes gelang es bis jetzt nicht, die dritte Person festzunehmen.

Signalement der flüchtigen Person:
Ca. 17- bis 18-jährig, schlank, 170 bis 180 cm gross, Südländertyp, dunkle Haare, trägt dun-kelblaue Jacke und dunkle Hose.

Wer die verdächtige Person sieht, soll sofort die Polizei über die Notrufnummer 117 anrufen.

Genereller Hinweis:

Verdacht – ruf an! Benachrichtigen Sie umgehend über Telefon 117 die Polizei (auch tagsüber), wenn:

  • sich unbekannte Personen in verdächtiger Weise in Ihrem Haus oder Ihrem Quartier aufhalten
  • Fahrzeuge auffällig langsam durch Ihr Quartier unterwegs oder parkiert sind
  • unüblicher Lärm oder unübliche Geräusche in Ihrem Haus oder aus der Nachbarschaft hörbar sind.

Greifen Sie dabei niemals selber ein. Merken Sie sich die Signalemente von Verdächtigen sowie Marke, Farbe und Kontrollschilder von verdächtigen Fahrzeugen.

Quelle: kapoUR

(Symbolbild)

(Symbolbild)

Unbekannte fuhren in der Nacht zum Samstag in der Region Amriswil mit einem entwendeten Lieferwagen herum und richteten grösseren Sachschaden an. Die Kantonspolizei Thurgau sucht Zeugen.

Gemäss den bisherigen Erkenntnissen der Kantonspolizei Thurgau entwendete die unbekannte Täterschaft nach Mitternacht an der Säntisstrasse in Amriswil einen Lieferwagen. Mit diesem fuhren sie auf den Nebenstrassen über Praliswinden, Stickelholz, Langgreut bei Egnach und von Hungerbühl bis nach Spitz bei Romanshorn. Dort wendeten sie das Fahrzeug und fuhren wieder zurück nach Hungerbühl bei Salmsach, wo sie das Fahrzeug erheblich beschädigt bei einer Liegenschaft zurückliessen und sich in unbekannte Richtung entfernten.

Auf der ganzen Wegstrecke fuhr die Täterschaft mit dem Fahrzeug wiederholt durch das Wiesland und richtete dabei Flurschaden an. Weiter wurden mehrere Holzpfosten, ein Eisenpfosten sowie eine Verkehrseinrichtung umgefahren und die Ortstafel in Hungerbühl beschädigt.

Der gesamte Sachschaden dürfte sich auf mehrere tausend Franken belaufen.

Auf Grund der weiteren Abklärungen durch die Kantonspolizei Thurgau dürfte es sich bei der Täterschaft um zwei jüngere Männer handeln. Sie wurden wie folgt beschrieben:

18 bis 21 Jahre alt, rund 170 Zentimeter gross und schlank. Beide hatten braune Haare. Einer trug eine blaue Jeans und einen dicken Pullover. Der andere wies eine Gelfrisur auf und war mit einer blauen Jeans und einer dunklen Softshelljacke bekleidet. Sie sprachen Schweizerdeutsch.

Ihre Schuhe und möglicherweise auch die Kleidung dürfte stark verschmutzt sein.

Zeugenaufruf

Wer Angaben zur Täterschaft machen kann oder im Zusammenhang mit dem entwenden Lieferwagen Beobachtungen gemacht hat, wird gebeten, sich beim Kantonspolizeiposten Amriswil unter 071 221 47 00 zu melden.

Quelle: kapoTG

(Symbolbild)

(Symbolbild)

In Gebenstorf wurde vergangene Nacht eine Taxifahrerin mit einem Pfefferspray attackiert bevor die drei Räuber mit dem Portemonnaie flüchteten.

Am Samstag, 21.12.2013, gegen 2 Uhr morgens, ging ein Hilferuf bei der Einsatzzentrale der Kantonspolizei ein. Eine Drittperson meldete, dass soeben eine Taxichauffeuse von drei jungen Männern überfallen wurde.

Die Taxifahrerin hatte beim Bahnhof Brugg drei junge Männer als Fahrgäste aufgeladen. Ein Fahrgast setzte sich neben die Fahrerin, die beiden anderen nahmen auf dem Rücksitz platz. Die Fahrgäste wollten nach Gebenstorf Bushaltestelle alte Post geführt werden.

Am Zielorte streckte ihr der Beifahrer das Notengeld zum Bezahlen hin. Als die Taxifahrerin ihr Portemonnaie hervor holte, ergriff ein anderer Fahrgast vom Rücksitz aus das Portemonnaie und versuchte es ihr zu entreissen. Da sich die Taxifahrerin zur Wehr setzte, griff der Beifahrer zum mitgeführten Pfefferspray und besprühte damit die Chauffeuse. Mit dem Portemonnaie und mehreren 100 Franken flüchteten die drei Räuber.

Signalement: Alle drei Täter dürften ca. 20 – 25 Jahre alt sein, ca. 170 cm gross, zwei Täter trugen schwarze Jacken, ein Täter trug eine braune Jacke; ausländische Staatsangehörige.

Die Kantonspolizei in Baden sucht Zeugen, welche sahen wie die drei Personen das Taxi bestiegen oder vom Tatort flüchteten. Meldungen nimmt sie telefonisch unter 056 200 11 11 entgegen.

Quelle: kapoAG

(Symbolbild)

(Symbolbild)

Am Freitagmorgen (20.12.2013), kurz nach 10:30 Uhr, ist auf der Poststrasse eine 58-Jährige von zwei unbekannten Frauen abgelenkt und bestohlen worden.

Die Frauen hielten der 58-Jährigen eine Liste hin, auf der man sich eintragen und für Taubstumme spenden konnte. Die Frau blieb allerdings skeptisch und übergab den Unbekannten einen kleinen Geldbetrag, ohne sich in die Liste einzutragen. Zum Dank wurde sie daraufhin von einer der Frauen auf die Wange geküsst. Dabei gelang es den Diebinnen, dem Opfer ein Couvert mit mehreren tausend Franken Bargeld aus der Tasche zu stehlen. Anschliessend entfernten sich die Frauen auf der Herisauerstrasse in Richtung Zentrum.

Die unbekannten Frauen waren 19-34 Jahre alt, 155 cm gross, von mittlerer Statur, waren in schwarz gekleidet und hatten beide schwarze, lange, glatte Haare. Sie sprachen gebrochenes Deutsch. Eine Frau hatte dunkle Muttermale im Gesicht.

Quelle: kapoSG

(Symbolbild) - Dieter Schütz  / pixelio.de

(Symbolbild) – Dieter Schütz  / pixelio.de

Am Mittwochabend hat ein Unbekannter in der Stadt Bern versucht, einer älteren Frau die Handtasche zu entreissen. Das Opfer wurde dabei verletzt. Die Kantonspolizei Bern sucht Zeugen.

Am Mittwoch, 18. Dezember 2013 ging gegen 1830 Uhr von Passanten die Meldung ein, wonach eine ältere Frau an der Schwabstrasse in der Stadt Bern ausgeraubt worden sei. Vor Ort stellte sich heraus, dass ein unbekannter Mann versucht hatte, der Frau die Handtasche zu entreissen. Das Opfer verletzte sich dabei und wurde durch Passanten ins Spital gebracht.

Der Täter flüchtete in Richtung Bernstrasse. Er wird als etwa 20-jährig, zirka 170 cm gross und mit dunklerem Teint beschrieben. Zum Tatzeitpunkt trug er einen grauen Pullover mit hochgezogener Kapuze und eine blaue Winterjacke.

Die Kantonspolizei Bern sucht Zeugen. Personen, welche Angaben zum Vorfall oder zum Täter machen können, werden gebeten, sich unter der Nummer 031 634 41 11 zu melden.

Quelle: kapoBE

(Symbolbild)

(Symbolbild)

Am 19.12.2013, ca. 0330 Uhr, verständigten Anwohner die Polizei, weil sich eine jüngere Frau vor einer Liegenschaft „In den Ziegelhöfen“ befand und um Hilfe rief. 

Die bisherigen Ermittlungen der Kriminalpolizei ergaben, dass die Frau zuvor, ca. 2300 Uhr, mit einem Taxi bis Höhe Bushaltestelle Morgartenring gefahren war und von dort aus nach Hause gehen wollte. Die Frau stieg anschliessend in einen Personenwagen, wobei unklar ist, ob sie dazu gezwungen wurde. In der Folge wurde sie vom Lenker im Auto vergewaltigt. Der genaue Tathergang ist noch Gegenstand der Ermittlungen.

Gesucht wird: 

Unbekannter, gekrauste Haare, braune Augen, trug grüne Jacke, fuhr einen dunklen Kleinwagen mit weisser Aufschrift. Gemäss Angaben des Opfers handelt es sich beim Täter um einen Mann aus dem Balkan. 

Der Taxichauffeur, welcher die Frau bis zur Bushaltestelle Morgartenring gefahren hatte sowie Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit der Kriminalpolizei Basel-Stadt, Tel. 061 267 71 11, oder mit der nächsten Polizeiwache in Verbindung zu setzen.

Quelle: kapoBS

(Symbolbild)

(Symbolbild)

Am Mittwochnachmittag (18.12.2013), um 13:30 Uhr, hat am Bahnhofplatz ein unbekannter Mann einen Geldwechselbetrug in einem Shop durchgeführt. Beim Täter dürfte es sich um denselben Mann handeln wie am Dienstag (17.12.2013).

Der Mann bezahlte im Shop Zigaretten mit einer 200-Franken-Note. Als ihm die Verkäuferin das Rückgeld gab, verwirrte er die Frau dermassen, dass sie ihm 100 Franken zu viel ausbezahlte.

Der Mann war 170-175 cm gross, schlank und sprach Englisch. Er trug eine graue Jacke sowie eine graue Kopfbedeckung. Es dürfte sich um denselben Täter handeln wie vor zwei Tagen, als ein Mann ebenfalls in Rapperswil-Jona mit demselben Vorgehen 100 Franken von einer Bäckerei erschwindelt hat.

Quelle: kapoSG

Lutz Stallknecht / pixelio.de

(Symbolbild) – Lutz Stallknecht / pixelio.de

Am Dienstagabend (17.12.2013), um 19:30 Uhr, ist auf der Schreinerstrasse ein 18-Jähriger von einem Unbekannten bedroht und ausgeraubt worden. Ihm wurden das Bargeld und das Handy abgenommen.

Das Opfer war mit einer Begleiterin unterwegs, als sie von zwei Männern überholt wurden. Einer kehrte nach kurzer Zeit zurück und bedrohte den 18-Jährigen mit einem unbekannten Gegenstand – vermutlich mit einem Messer. Er forderte das Opfer auf, ihm sein Bargeld und Handy zu übergeben. Anschliessend entfernte sich der Mann zusammen mit seinem Begleiter in Richtung Innenstadt.

Der Räuber war 20-25 Jahre alt, 175 cm gross, schlank, hatte kurze glatte Haare und sprach gebrochen Deutsch. Er trug eine schwarze Lederjacke sowie schwarze Stoffhosen.

Quelle: kapoSG

(Symbolbild)

(Symbolbild)

Am Mittwoch (18.12.2013), kurz vor 14:30 Uhr, haben an der Zürcher Strasse zwei unbekannte Männer ein Serviceportemonnaie in einem Restaurant gestohlen.

Die Männer bestellten zwei Pizzas uns erklärten, diese nachher abzuholen. Währenddessen nahmen sie das Serviceportemonnaie mit Bargeld im Wert von rund 1’000 Franken an sich und verliessen damit das Restaurant.

Ein Beschuldigter war ca. 30 Jahre alt, 175 cm gross, hatte dunkle Haut, schwarze Haare und sprach Französisch. Er trug schwarze Jeans und einen schwarzen Mantel. Der zweite Mann war 27-30 Jahre alt, 175 cm gross, hatte rote Haare, braune Augen und sprach ebenfalls Französisch. Er hatte ein blau-weiss-gestreiftes Hemd an und trug darüber eine dunkelbraune Lederjacke.

Quelle: kapoSG

(Symbolbild) - Christoph Droste  / pixelio.de

(Symbolbild) – Christoph Droste / pixelio.de

Am Mittwochmorgen (18.12.2013), um 10:45 Uhr, hat Im Unterstein eine 19-Jährige einen unbekannten Dieb in ihrer Wohnung erwischt. Sie forderte den Mann auf, seine Taschen zu leeren und wies ihn anschliessend aus dem Haus.

Der Unbekannte dürfte durch eine unverschlossene Türe ins Haus gelangt sein. Die Geschädigte hörte Geräusche in ihrem Schlafzimmer. Sie schaute nach und traf auf den Mann. Diesen forderte sie auf seine Taschen zu leeren. Danach schickte sie ihn aus dem Haus. Diesem gelang es trotzdem, Schmuck im Wert von über 1’000 Franken zu stehlen. Er floh in Richtung Bahnhof.

Der Dieb war circa 28-33 Jahre alt, 172-178 cm gross, hatte schwarze kurze Haare und trug einen Drei-Tage-Bart. Er sprach italienisch.

Quelle: kapoSG

(Symbolbild)

(Symbolbild)

Oggi, poco prima della 15, a San Pietro di Stabio in via Dogana, è stato rapinato un distributore di benzina.

Due uomini, di cui uno armato di pistola, sono entrati nella stazione di servizio facendosi consegnare del denaro dalla commessa. Si sono espressi in italiano. Successivamente sono fuggiti, in direzione dell’Italia, a bordo di un’auto bianca di piccola, con targhe italiane. Le ricerche dei rapinatori, sinora senza esito, sono scattate immediatamente.

Nessuno è rimasto ferito.

Per entrambi i rapinatori i connotati sono i seguenti:

uomo, 30/35 anni, 175/180 centimetri di altezza, corporatura media, viso mascherato da una sciarpa ed una cuffia di lana scure, indossava un giaccone nero, portava una borsa a tracolla scura.

Eventuali testimoni che hanno notato movimenti sospetti nei pressi del distributore sono pregati di contattare la Polizia cantonale allo 0848 25 55 55.

Quelle: kapoTI

(Symbolbild)

(Symbolbild)

Oggi, verso le ore 17:20, a Ponte Cremenaga in via Cantonale, è stato rapinato un distributore di benzina.

Un uomo, armato di pistola, è entrato nella stazione di servizio facendosi consegnare del denaro dalla commessa. Si è espresso in italiano. Successivamente è fuggito, in direzione dell’Italia, a piedi. Le ricerche, sinora senza esito, sono scattate immediatamente.

Nessuno è rimasto ferito.

I connotati sono i seguenti:

uomo, 170 centimetri di altezza, viso mascherato da una sciarpa ed una cuffia di lana, indossava un giaccone grigio e dei jeans.

Eventuali testimoni che hanno notato movimenti sospetti nei pressi del distributore sono pregati di contattare la Polizia cantonale allo 0848 25 55 55.

Quelle: kapoTI

(Symbolbild)

(Symbolbild)

Am 18.12.2013, gegen 0030 Uhr, wurde in der Gerbergasse ein 20- jähriger Mann Opfer eines Raubes. 

Die bisherigen Ermittlungen der Kriminalpolizei ergaben, dass sich der 20- Jährige auf dem Weg nach Hause befand, als er plötzlich von hinten gestossen und gepackt wurde. Unvermittelt fand sich der junge Mann 6-7 Unbekannten gegenüber und versuchte sich zu wehren.

In der Folge schlug ihn einer der Täter, sodass er zu Boden fiel. Anschliessend wurde der 20- Jährige festgehalten, durchsucht und ihm das Smartphone geraubt. Die Männer flüchteten durch die Gerbergasse in Richtung Grünpfahlgasse, wo sie sich trennten. Das Opfer begab sich nach Hause und erstattete im Verlauf des Morgens Anzeige.

Näheren Angaben zur Täterschaft konnte der 20- Jährige nicht machen, lediglich, dass es sich um 6-7 junge Männer im Alter von ca. 19-23 Jahren handelte. 

Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit der Kriminalpolizei Basel-Stadt, Tel. 061 267 71 11, oder mit der nächsten Polizeiwache in Verbindung zu setzen.

Quelle: kapoBS