Mit ‘Gebrochen Deutsch’ getaggte Beiträge

(Symbolbild)

(Symbolbild)

Am Montag (30.12.2013), um 12:30 Uhr, haben an der Bahnhofstrasse drei unbekannte Männer mehrere dutzend Stangen Zigaretten aus einem Verkaufsgeschäft gestohlen. Sie lenkten den Geschäftsführer mit einem Trick ab.

Einer der Männer begab sich zur Fleischtheke und rief den Geschäftsführer zu sich, um sich beraten zu lassen. Dieser war alleine im Geschäft. Währenddessen betraten zwei weitere Männer den Laden. Einer begab sich hinter die Kasse und füllte eine Tasche mit mehreren Stangen Zigaretten. Anschliessend flüchteten die Unbekannten. Obwohl der Geschäftsführer die Männer verfolgte, konnten sie mit den Zigaretten entkommen.

Ein Mann war 170-175 cm gross, von fester Statur, sprach gebrochen Deutsch und trug schwarze Sportschuhe der Marke Puma sowie eine hellblaue Jacke und schwarze Sporthosen. Der zweite Mann war von mittlerer Statur, sprach ebenfalls gebrochen Deutsch und trug eine Jacke, Baseballmütze sowie Turnhosen in schwarz. Der dritte Unbekannte hatte ebenfalls eine schwarze Jacke und dazu eine weisse Mütze an.

Quelle: kapoSG

Advertisements
Lutz Stallknecht / pixelio.de

(Symbolbild) – Lutz Stallknecht / pixelio.de

Am 25.12.2013, gegen 0300 Uhr, wurde im Teichgässlein ein 29- jähriger Mann Opfer eines Raubes. 

Die bisherigen Ermittlungen der Kriminalpolizei ergaben, dass sich der 29- Jährige auf dem Weg nach Hause befand, als er auf Höhe Verzweigung Teichgässlein/Ochsengasse von einem Unbekannten gefragt wurde, ob er ihm eine Zigarette und Feuer geben könne. Als der 29- Jährige in seiner Jacke danach suchte, zückt der Mann plötzlich ein Messer und bedrohte ihn. In der Folge raubte der Täter ihm seine Barschaft und das Smartphone. Anschliessend flüchtete er in Richtung Webergasse. Das Opfer begab sich nach Hause und erstattet später Anzeige.

Gesucht wird: 
Unbekannter, ca. 25-30 Jahre alt, 175 cm gross, schlank, ca. 70 kg, ovale Kopfform, rundes Kinn, ungepflegte Erscheinung, aufrechte Haltung, buschige Augenbrauen, tiefe Stimme, trug schwarze bzw. graue Wollmütze, dunkle Bluejeans und hüftlange dunkle Jacke, sprach gebrochen Deutsch. 

Gemäss Angaben des Opfers handelt es sich um einen Nordafrikaner. 

Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit der Kriminalpolizei Basel-Stadt, Tel. 061 267 71 11, oder mit der nächsten Polizeiwache in Verbindung zu setzen.

Quelle: kapoBS

(Symbolbild)

(Symbolbild)

Am Freitagmorgen (20.12.2013), kurz nach 10:30 Uhr, ist auf der Poststrasse eine 58-Jährige von zwei unbekannten Frauen abgelenkt und bestohlen worden.

Die Frauen hielten der 58-Jährigen eine Liste hin, auf der man sich eintragen und für Taubstumme spenden konnte. Die Frau blieb allerdings skeptisch und übergab den Unbekannten einen kleinen Geldbetrag, ohne sich in die Liste einzutragen. Zum Dank wurde sie daraufhin von einer der Frauen auf die Wange geküsst. Dabei gelang es den Diebinnen, dem Opfer ein Couvert mit mehreren tausend Franken Bargeld aus der Tasche zu stehlen. Anschliessend entfernten sich die Frauen auf der Herisauerstrasse in Richtung Zentrum.

Die unbekannten Frauen waren 19-34 Jahre alt, 155 cm gross, von mittlerer Statur, waren in schwarz gekleidet und hatten beide schwarze, lange, glatte Haare. Sie sprachen gebrochenes Deutsch. Eine Frau hatte dunkle Muttermale im Gesicht.

Quelle: kapoSG

Lutz Stallknecht / pixelio.de

(Symbolbild) – Lutz Stallknecht / pixelio.de

Am Dienstagabend (17.12.2013), um 19:30 Uhr, ist auf der Schreinerstrasse ein 18-Jähriger von einem Unbekannten bedroht und ausgeraubt worden. Ihm wurden das Bargeld und das Handy abgenommen.

Das Opfer war mit einer Begleiterin unterwegs, als sie von zwei Männern überholt wurden. Einer kehrte nach kurzer Zeit zurück und bedrohte den 18-Jährigen mit einem unbekannten Gegenstand – vermutlich mit einem Messer. Er forderte das Opfer auf, ihm sein Bargeld und Handy zu übergeben. Anschliessend entfernte sich der Mann zusammen mit seinem Begleiter in Richtung Innenstadt.

Der Räuber war 20-25 Jahre alt, 175 cm gross, schlank, hatte kurze glatte Haare und sprach gebrochen Deutsch. Er trug eine schwarze Lederjacke sowie schwarze Stoffhosen.

Quelle: kapoSG

(Symbolbild)

(Symbolbild)

11.12.2013, gegen 1830 Uhr, wurde in der Bäumlihofstrasse ein 17- Jähriger Opfer eines Raubes. 

Die bisherigen Ermittlungen der Kriminalpolizei ergaben, dass sich der Jugendliche bei der Bushaltestelle Drei Linden aufhielt, als er unvermittelt von einem Unbekannten um Zigaretten angegangen wurde. Plötzlich entriss ihm dieser sein Smartphone und rannte mit einem Komplizen davon.

Ein weiterer Mann erschien, welcher demonstrativ eine schwarze Schusswaffe – bei welcher es sich offenbar um eine Imitation handelte – aus einer Tasche zog, den 17-Jährigen packte und ihm das Portemonnaie raubte. Ein Fahrradfahrer, welcher die Hilferufe hörte, lieh dem Opfer sein Natel, sodass dieses die Polizei verständigen konnte. Eine sofortige Fahndung blieb erfolglos.

Gesucht werden: 

1.Unbekannter, ca. 20 Jahre alt, ca. 170-175 cm gross, mittlere Statur, trug dunkelgrauen Kapuzenpullover und dunkle Hose, sprach gebrochen Deutsch 
2.Unbekannter, ca. 20 Jahre alt, ca. 170-175 cm gross, mittlere Statur, Vollbart, trug schwarze Daunenjacke und helle Hose, sprach gebrochen Deutsch 
3.Unbekannter, ca. 20 Jahre alt, ca. 170-175 cm gross, mittlere Statur, trug dunkle Kleider 

Gemäss Angaben des Opfers handelt es sich um Osteuropäer. 

Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit der Kriminalpolizei Basel-Stadt, Tel. 061 267 71 11, oder mit der nächsten Polizeiwache in Verbindung zu setzen.

Quelle: kapoBS

Ein Unbekannter versuchte am Donnerstag in Hauptwil die Raiffeisenbank zu überfallen. Verletzt wurde niemand, die Kantonspolizei Thurgau sucht Zeugen.

Bild: kapoTG

Bild: kapoTG

Der maskierte Täter betrat gegen 16.45 Uhr den Schalterraum und bedrohte die anwesende Angestellte mit einer angeblichen Bombe in der Tasche. Die Bankangestellte löste sofort den Alarm aus, worauf der Unbekannte das Gebäude mit der Tasche und ohne Beute wieder verliess.

Die Kantonspolizei Thurgau leitete sofort eine Fahndung ein, diese verlief bisher ergebnislos.

Der Täter ist gemäss Beschreibung zirka 170 Zentimeter gross und schlank.

Er war dunkel gekleidet und trug eine schwarze Sturmhaube. Der Unbekannte sprach gebrochen Deutsch und hatte eine schwarze Tasche bei sich.

Zeugenaufruf

Wer Angaben zum Täter machen kann oder Beobachtungen gemacht hat wird gebeten, sich bei der Kantonspolizei Thurgau unter der Nummer 052 728 22 22 zu melden.

Quelle: kapoTG

(Symbolbild)

(Symbolbild)

Am Dienstagnachmittag, 10. Dezember 2013, erbeuteten unbekannte Trickdiebe im Parkhaus Urania im Kreis 1 Deliktsgut von mehreren hundert Franken. Die Stadtpolizei sucht Zeuginnen und Zeugen.

Kurz nach 17.00 Uhr meldete sich ein Rentnerpaar bei der Stadtpolizei Zürich und erklärte, dass es soeben im Parkhaus Urania von dreisten Dieben bestohlen worden sei. Polizeiliche Abklärungen ergaben, dass das Paar, als es in das parkierte Fahrzeug steigen wollte, von einer unbekannten Frau angesprochen worden war. Währenddem der Mann sich um die Frau kümmerte, stieg seine Partnerin bereits ins Auto ein.

Die unbekannte Frau erkundigte sich in der Folge beim Rentner nach einer Örtlichkeit und drängte ihn dabei etwas zur Seite. Gleichzeitig hielt sie ihm eine Landkarte vor das Gesicht. Hilfsbereit erklärte ihr der Mann auf der Karte den Weg zum gewünschten Zielort.

Währenddem öffnete ein Komplize der Frau unbemerkt den Kofferraum des Autos und entwendete die Handtasche der bereits im Auto sitzenden Rentnerin. Erst als ihr Partner zu ihr ins Auto stieg, wurde sie misstrauisch. Beide stiegen nochmals aus, öffneten den Kofferraum und bemerkten das Fehlen der Handtasche. Die unbekannten Diebe waren jedoch bereits auf und davon.

Signalement der unbekannten Frau:

Ca. 170-175 cm gross, ca. 35-40 Jahre alt, schlanke Statur, schmales Gesicht, schwarze, schulterlange, gerade Haare, trug schwarzen Stoffmantel, schwarzen Rock und hatte eine Landkarte bei sich. Sie sprach Hochdeutsch mit Akzent.

Zeugenaufruf: Personen, die am Dienstagnachmittag, ca. zwischen 17.00 – 17.15 Uhr im Parkhaus Urania verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich bei der Stadtpolizei Zürich, Tel. 0 444 117 117 zu melden.

Quelle: stapoZH

(Symbolbild) - BrandtMarke  / pixelio.de

(Symbolbild) – BrandtMarke / pixelio.de

Am 09.12.2013, 1930 Uhr, wurde in der Riehenstrasse die Migrol-Tankstelle überfallen. Dabei erlitt eine jüngere Angestellte einen Schock. 

Die bisherigen Ermittlungen der Kriminalpolizei ergaben, dass ein vollkommen vermummter Mann den Tankstellenshop betrat und die Angestellte, welche sich alleine im Laden aufhielt, mit einer Schusswaffe bedrohte. Er forderte sie in gebrochenem Deutsch auf, ihm den Inhalt der Kasse auszuhändigen. In der Folge gelang es dem Täter, mehrere tausend Franken zu rauben. Der Mann flüchtete in unbekannte Richtung und konnte trotz einer sofortigen, grösseren Fahndung bis anhin nicht festgenommen werden.

Gesucht wird: 

Unbekannter, ca. 180 – 185 cm gross, korpulente, kräftige Statur, trug schwarze Strickmütze und schwarzen Schal, schwarzen, knöchellangen Mantel, helle Gummihandschuhe, führte eine silbergraue Pistole mit sich, sprach gebrochen Deutsch. 

Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit der Kriminalpolizei Basel-Stadt, Tel. 061 267 71 11, oder mit der nächsten Polizeiwache in Verbindung zu setzen.

Quelle: kapoBS

(Symbolbild)

(Symbolbild)

Ein unbekannter Täter hat am Sonntagabend in Kreuzlingen das McDonald’s Restaurant überfallen. Die Kantonspolizei Thurgau sucht Zeugen.

Nach bisherigen Erkenntnissen der Kantonspolizei Thurgau betrat der vermummte Mann um zirka 23.45 Uhr das Restaurant an der Romanshornerstrasse durch den Haupteingang. Er bedrohte die anwesenden Angestellten mit einer Faustfeuerwaffe und zwang sie zur Herausgabe von Bargeld. Anschliessend flüchtete er mit einer Beute von einigen tausend Franken zu Fuss in Richtung Lengwil über das Wiesland.

Die Angestellten blieben unverletzt. Eine sofort eingeleitete Fahndung der Kantonspolizei Thurgau, bei der auch Suchhunde zum Einsatz kamen, verlief zunächst ergebnislos. Der Kriminaltechnische Dienst der Kantonspolizei Thurgau sicherte am Tatort die Spuren.

Signalement

Der Täter wird als 180 bis 185 Zentimeter gross, 30 bis 40 Jahre alt und schlank beschrieben. Er trug einen schwarzen Schal, eine schmale schwarze Sonnenbrille mit silbrigem Rahmen, schwarze Hosen, schwarze Stoffhandschuhe und schwarze Turnschuhe mit weissen Sohlen. Ausserdem war er mit einer schwarzen Jacke bekleidet, bei der auf dem Rücken der Schriftzug „Italy“ in den Farben rot, grün und weiss steht. Der Täter sprach gebrochen Deutsch.

Zeugenaufruf

Wer Angaben zum Täter machen kann oder Beobachtungen gemacht hat wird gebeten, sich beim Kantonspolizeiposten Kreuzlingen unter der Nummer 071 221 40 00 zu melden.

Quelle: kapoTG

(Symbolbild)

(Symbolbild)

Am Freitag (06.12.2013) hat eine unbekannte Räuberin die Migrolino Tankstelle an der Rorschacherstrasse 219 überfallen. Dabei bedrohte die Täterin die alleine anwesende Verkäuferin mit einem Messer. Nach einem Gerangel flüchtete die Unbekannte ohne Beute in unbekannte Richtung. Eine grossangelegte Fahndung brachte keine neuen Erkenntnisse. Das Opfer wurde leicht verletzt und vor Ort versorgt. Die Polizei sucht Zeugen.

Kurz vor 19.00 Uhr betrat eine dunkel gekleidete Frau den Tankstellenshop. Sie schüchterte die 19-jährige Verkäuferin mit einem Messer ein und drohte, dies sei ein Überfall. Als sich die Verkäuferin zur Wehr setzte, kam es zu einem Gerangel zwischen den beiden Frauen. Dabei verletzte sich das Opfer an den Händen. Glücklicherweise nicht gravierend. Als sich das Opfer weiter zur Wehr setzte, flüchtete die Täterin ohne Beute durch die Hintertür Richtung Brauerstrasse.

Die verletzte Verkäuferin wurde durch ein Rettungsteam des Kantonspital St.Gallen vor Ort versorgt und betreut. Die Nahfahndung der Kantons- und Stadtpolizei St.Gallen brachte keine neuen Erkenntnisse.

Die Täterin wird wie folgt beschrieben: ca. 16 bis 22 Jahre alte Frau, sprach Schweizer Deutsch mit Akzent, 170 cm gross, sehr schlank, braune Haare, war gänzlich schwarz gekleidet, Gesicht mit einem Tuch bedeckt und war mit einem Messer bewaffnet.

Personen die verdächtige Feststellungen, Hinweise zu einer möglichen Mittäterschaft oder einem Fluchtfahrzeug machen können, wenden sich bitte an Fahndungsdienst der Kantonspolizei St.Gallen, Telefon: 058 229 33 56.

Quelle: kapoSG

(Symbolbild)

(Symbolbild)

Am Donnerstag, 28. November 2013, gegen 18.00 Uhr, wurde bei der Tramhaltestelle „Brown Boveri“ in Arlesheim eine 36-jährige Frau von einem unbekannten Mann sexuell belästigt. Die Polizei Basel-Landschaft sucht Zeugen.

Die 36-jährige Frau ging zuvor den Fussweg vom Kreuzmattweg her zur Tramhaltestelle „Brown Boveri“ entlang. Kurz vor dem Wartehaus in Richtung Basel bemerkte sie eine Person hinter sich. Diese packte sie an der Schulter und drückte sie gegen die Seitenwand des Wartehauses.

Der Unbekannte berührte die Frau daraufhin im Intimbereich. Als der Tramkurs der Linie 10 um 18.05 Uhr einfuhr, liess der Täter von der Frau ab und flüchtete in unbekannte Richtung. Das Opfer, welches beim Vorfall nicht verletzt wurde, konnte schliesslich ins Tram einsteigen und später die Polizei verständigen.

Zeugen gesucht
Die Polizei Basel-Landschaft sucht Zeugen. Bei der Täterschaft handelt es sich gemäss den Angaben des Opfers um einen zirka 35 – 45-jährigen Mann. Er ist zirka 185 – 190 cm gross, hat eine mittlere Statur, Typ Slave / Ostblock und sprach gebrochen Deutsch. Er trug eine schwarze Kappe, eine dunkle Jacke und Blue Jeans. Auffallend war, dass der Täter starken Mundgeruch hatte.

Personen, welche Angaben zum unbekannten Mann machen können, werden gebeten, sich bei der Einsatzleitzentrale der Polizei Basel-Landschaft zu melden (Telefon 061 553 35 35).

Quelle: kapoBL

Bild: kapoSG

Bild: kapoSG

Am Donnerstagabend (28.11.2013), ca. 17:45 Uhr, ist ein Angestellter nach dem Verlassen der Bank von einem maskierten und bewaffneten Täter überrascht worden. Der vermummte Mann passte dem Bankangestellten auf dem Parkplatz an der Hauptstrasse, direkt hinter dem Bankgebäude, ab. Unter Waffengewalt wurde er zurück ins Gebäude gedrängt und musste den Tresor öffnen. Eine weitere Angestellte, welche sich in der Bank aufhielt, bedrohte der Täter ebenfalls. Mit einer Beute von mehreren zehntausend Franken flüchtete der Räuber. Die Polizei sucht Zeugen.

Der maskierte und  mit einer Pistole bewaffnete Täter passte einem Bankangestellten hinter dem Bankgebäude ab. Der Angestellte wurde zurück in die Bank gedrängt und zusammen mit einer weiteren Angestellten genötigt, den Tresor zu öffnen. Das Geld verpackte der Räuber in einen mitgeführten, schwarzen Plastiksack. Die beiden Angestellten mussten mit ihm die Bank verlassen. Der Räuber flüchtete anschliessend zu Fuss.

Der Täter wird folgendermassen beschrieben: 

Ca. 20-30 Jahre alt, ca. 180 cm gross, eher schlank, trug eine blaue, verwaschene Jeans, eine schwarze Daunenjacke mit hellblauem Kragen und blauen Ränder an den Taschen. Im Brustbereich befand sich ein hellblaues Emblem der Firma ‚Puma‘. Er trug Handschuhe der Marke ‚Adidas‘ und war mit einem hellen Schal und einer schwarzen Kappe maskiert. Der Räuber sprach deutsch, eventuell mit ausländischem Akzent.

Personen, welche sachdienliche Angaben zum Überfall machen können, werden gebeten, sich mit dem Polizeikommando St.Gallen, 058 229 49 49, in Verbindung zu setzen.

Quelle: kapoSG

BrandtMarke : pixelio.de - (Symbolbild)

BrandtMarke : pixelio.de – (Symbolbild)

Am Montag (25.11.2013), um ca. 11:30 Uhr, ist durch zwei Täter ein Raubversuch auf den Tabakladen an der Bahnhofstrasse verübt worden. Beide Täter waren vermummt und mit Schlagstöcken bewaffnet. Die Kantonspolizei St.Gallen sucht Zeugen.

Die beiden vermummten Täter betraten den Tabakladen mit integriertem Kiosk durch den Haupteingang. Sie traten mit Schlagstöcken bewaffnet vor die Verkaufstheke. Von der 57-jährigen Verkäuferin forderten sie Geld. Diese sagte mehrmals, dass sie kein Bargeld in der Kasse habe. Als einem Täter der Schal vom Gesicht rutschte, verliessen beide das Geschäft. Zu Fuss flüchteten sie in Richtung Niederuzwil.

Die Geschädigte beschrieb die Täter folgendermassen: Beide sind ca. 18 bis 20 Jahre alt und schlank. Einer ist ca. 175 cm der andere ca. 165 cm gross. Beide sprachen schweizerdeutsch mit ausländischem Akzent. Beide trugen silberne Schlagstöcke mit sich.

Ein Täter war schwarz gekleidet, trug eine Kappe oder Kapuze über den Kopf, verdeckte sein Gesicht mit einem dunklen Schal und trug einen schwarzen Rucksack. Der andere Täter war ebenfalls dunkel gekleidet, trug einen dunkelfarbigen Schal mit grauem Muster um sein Gesicht. Er hatte kurze dunkle Haare mit einem Scheitel nach links.

Personen, welche Beobachtungen gemacht haben, die einen Zusammenhang mit dem bewaffneten Raubversuch haben könnten, werden gebeten, sich mit der Polizeistation Uzwil, 058 229 51 30, in Verbindung zu setzen.

Quelle: kapoSG

(Symbolbild)

(Symbolbild)

Am Sonntag (17.11.2013), um 13:15 Uhr, ist auf der Alpenstrasse, Höhe UBS, eine 67-jährige Frau Opfer eines Trickdiebstahls geworden. Der Frau wurde ein goldenes Armband gestohlen.

Zwei unbekannte Frauen sprachen die Geschädigte an und baten sie um eine Spende für ein Behindertenheim. Während die Frau Münzgeld aus dem Portemonnaie suchte, bemerkte sie, wie eine der Frauen ins Geldfach greifen wollte. Sie liess sich jedoch nicht beirren. Nachdem sie den Frauen Kleingeld gegeben hatte, bedankten sich diese überschwänglich und stahlen ihr dabei ein goldenes Armband ab dem Handgelenk im Wert von über 2’000 Franken.

Die beiden Frauen waren 28-35 Jahre alt, 155-165 cm gross, hatten schwarze Haare und sprachen gebrochen Deutsch. Sie trugen beide schwarze Jacken.

Quelle: kapoSG

Lutz Stallknecht / pixelio.de

(Symbolbild) – Lutz Stallknecht / pixelio.de

Am Freitag (15.11.2013) ist ein Mann nach dem Bezug von Bargeld in der Nähe der Post niedergeschlagen worden. Ohne Geld zu erbeuten, flüchteten mehrere Täter in unbekannte Richtung. Der Geschädigte zog sich schmerzhafte Verletzungen zu und musste den Arzt aufsuchen. Die Polizei sucht allfällige Zeugen des Vorfalles.

Ein 31-jähriger Mann bezog um 23.00 Uhr am Postomat Bargeld. Kurz danach wurde er auf der hinteren Bahnhofstrasse von mehreren unbekannten Männern umzingelt und zu Boden geworfen. Wehrlos erhielt er Fusstritte gegen den Torso. Einer der Unbekannten versuchte das Portemonnaie des Opfers aus der Tasche zu ziehen. Die Täter flüchteten ohne Beute. Die drei oder vier unbekannten Männer werden vom Opfer als 18-25 Jahre alt geschätzt, sprachen teilweise Schweizer Deutsch mit Akzent und dürften aus dem Balkan stammen.

Jugendliche und Passanten die sich am Bahnhof aufhielten, Anwohner oder Zeugen werden gebeten, verdächtige Feststellungen der Polizeistation Bazenheid, 058 229 76 00 mitzuteilen.

Quelle: kapoSG

(Symbolbild)

(Symbolbild)

Am frühen Sonntagmorgen (10.11.2013) hat ein Unbekannter einen jungen Mann auf dem Heimweg überfallen, geschlagen und ausgeraubt. Der junge Mann wurde bei diesem Raubüberfall leicht verletzt. Die Schaffhauser Polizei sucht mögliche Zeugen dieses Vorfalles.

Um ca. 02.15 Uhr am frühen Sonntagmorgen (10.11.2013) ging ein 18-jähriger Schweizer in der Stadt Schaffhausen auf der Nordstrasse in Richtung Lochstrasse. Bei der Verzweigung Freistrasse wurde der junge Mann plötzlich von einem Unbekannten gepackt und an eine Mauer gedrückt. In der Folge nahm der unbekannte Räuber dem Überfallenen dessen Portemonnaie ab, versetzte ihm einen Faustschlag ins Gesicht und entfernte sich anschliessend in Richtung Stadtzentrum Schaffhausen.

Der junge Mann wurde bei diesem Raubüberfall leicht verletzt. Er beschreibt den mutmasslichen Räuber folgendermassen:

– Ca. 1.75 Meter gross
– Dunkle, leicht gekrauste Haare
– Graue Kleider
– Sprach Schweizerdeutsch mit fremdländischen Akzent

Die Schaffhauser Polizei bittet Personen, die sachdienliche Hinweise zu diesem Raubüberfall bzw. zum unbekannten Täter machen können, sich unter der Telefonnummer 052 624 24 24 zu melden.

Quelle: kapoSH

(Symbolbild)

(Symbolbild)

In der Nacht auf Samstag, 9. November 2013, erbeutete ein Unbekannter bei einem Raubüberfall auf eine Hotelrezeption im Kreis 4 mehrere hundert Franken Bargeld. Die Polizei sucht Zeuginnen und Zeugen.

Kurz nach 3.30 Uhr betrat ein maskierter Mann das Hotel „Crowne Plaza“ an der Badenerstrasse 420. An der Rezeption bedrohte er die beiden Angestellten mit einer Faustfeuerwaffe und forderte sie auf, das Bargeld herauszugeben. Anschliessend packte der Räuber mehrere hundert Franken in einen dunklen Rucksack und verliess das Hotel. Er flüchtete mit einem Fahrrad durch die Badenerstrasse via Norastrasse in Richtung Hardauquartier. Die beiden Angestellten wurden beim Überfall nicht verletzt.

Der Täter wird wie folgt beschrieben: ca. 185 bis 190 cm gross, athletische Statur, sprach gebrochen Deutsch, war dunkel gekleidet, trug eine schwarze Gesichtsmaske mit Sehschlitzen (Roger-Staub-Mütze) und führte eine Faustfeuerwaffe mit sich.

Zeugenaufruf:

Personen, die im Zusammenhang mit dem Überfall im Hotel „Crowne Plaza“ an der Badenerstrasse 420 (Umgebung Badener-/Nora-/Bullingerstrasse) in unmittelbarer Nähe des Stadions Letzigrund Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit der Stadtpolizei Zürich, Telefon 0 444 117 117, in Verbindung zu setzen.

Quelle: stapoZH

Ein unbekannter Mann hat am Freitag die Raiffeisenbank in Bichelsee überfallen. Verletzt wurde niemand, die Kantonspolizei Thurgau sucht Zeugen.

Bild: kapoTG

Bild: kapoTG

Der unmaskierte Täter betrat um zirka 16.50 Uhr den Schalterraum, bedrohte die Angestellten mit einer Faustfeuerwaffe und verlangte Bargeld. Die Beute – Bargeld in verschiedenen Währungen im Wert von mehreren tausend Franken – steckte er in eine weisse Plastiktasche und flüchtete zu Fuss in unbekannte Richtung.

Die Kantonspolizei Thurgau leitete sofort eine Fahndung ein, diese verlief bisher ergebnislos. Die Angestellten blieben unverletzt.

Der Täter ist gemäss Beschreibung zirka 170 Zentimeter gross, 20 bis 30 Jahre alt und schlank. Er hat ein schmales Gesicht mit spitzem Kinn sowie buschige, grosse Augenbrauen. Er trug dunkle Hosen und eine dicke schwarze Winterjacke mit Kapuze, diese hat einen hellen Pelzkragen. Der Unbekannte hat einen dunklen Teint und sprach gebrochen Deutsch.

Zeugenaufruf

Wer Angaben zum Täter machen kann oder Beobachtungen gemacht hat wird gebeten, sich bei der Kantonspolizei Thurgau unter der Nummer 052 728 22 22 zu melden.

Quelle: kapoTG

(Symbolbild) - Dieter Schütz  / pixelio.de

(Symbolbild) – Dieter Schütz / pixelio.de

Am Mittwoch (06.11.213), in der Zeit zwischen 06:20 Uhr und 19:40 Uhr, ist am Kastanienweg in ein Einfamilienhaus eingebrochen worden. Die Geschädigte lief den Einbrechern vermutlich in die Arme.

Der Täterschaft gelang es, mittels Werkzeug ein Fenster aufzubrechen und so ins Haus zu gelangen. Sie entwendete diversen Schmuck sowie einen Laptop. Als die Geschädigte um ca. 19:30 Uhr nach Hause kam, kamen ihr im Quartier zwei unbekannte Männer entgegen. Später erinnerte sich die Frau, dass diese eine Tasche dabei hatten, die gleich aussah wie die Tasche des gestohlenen Laptops.

Bei den mutmasslichen Tätern handelt es sich um zwei Männer im Alter von 30-40 Jahren, 170-180 cm gross, rundliche Gesichter, feste Staturen, dunkel gekleidet und mit kurzen Haaren, wobei einer der Männer eine dunkle Kappe trug. Sie sprachen beide gebrochen Deutsch.

Quelle: kapoSG

(Symbolbild) - RS  : pixelio.de

(Symbolbild) – RS : pixelio.de

Am Sonntag, 03.11.2013, um 2230 Uhr, wurde am Münsterplatz beim Riesenrad ein 17-jähriger Jugendlicher Opfer eines Raubes. Er wurde dabei leicht verletzt. 

Die bisherigen Ermittlungen der Kriminalpolizei ergaben, dass der junge Mann auf dem Weg vom Rheinsprung über den Messeplatz beim Münster war, als er unvermittelt von einem Unbekannten hinter dem Riesenrad umgestossen wurde. Der Täter verletzte das Opfer mit einem spitzen Gegenstand und behändigte dessen Portemonnaie und Bargeld. In der Folge flüchtete der Mann in Richtung Kunstmuseum.

Ein Passant stellte darauf den verletzten Jugendlichen fest und erstattete Meldung. Die Fahndung nach der Täterschaft verlief erfolglos.

Gesucht wird: 

Unbekannter, ca. 180 cm gross, mittlere Körperform, dunkle kurze Haare, trug Jack Wolfskin-Jacke, Wanderschuhe und einen schwarz-weissen Schal, sprach gebrochen Deutsch. 

Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit der Kriminalpolizei Basel-Stadt, Tel. 061 267 71 11, oder mit der nächsten Polizeiwache in Verbindung zu setzen.

Quelle: kapoBS