Mit ‘Algerien’ getaggte Beiträge

(Symbolbild) - Paul-Georg Meister  / pixelio.de

(Symbolbild) – Paul-Georg Meister / pixelio.de

Deux hommes, né en 1979 et 1986, originaire d’Algérie et de Palestine, sans domicile fixe, a été appréhendé pour tentative de cambriolage et pour infractions à la Loi sur les étrangers.

Mardi 31 décembre 2013, vers 04h00, un témoin, a appelé la police, car elle apercevait deux individus qui forçaient le store de la vitre d’un établissement public de la rue des Eaux-Vives.

Sur place, une patrouille a interpellé deux individus qui forçaient le store en question. L’un d’entre eux tenait encore un pied-de-biche dans les mains. Le premier personnage a été identifié au moyen de son passeport algérien échu, quant au second il n’avait pas de pièce d’identité. Tous deux n’ont aucune autorisation de séjour.

Les auteurs ont été emmenés au poste de Lancy-Onex pour la suite de la procédure. Les identités des deux prévenus ont pu être établies par informatique. Le proporiétatire du restaurant, s’est déplacé au poste, où une plainte lui a été enregistrée.

Précisons que pour accéder au lieu de la tentative du cambriolage, les auteurs ont du forcer une porte intermédiaire de l’immeuble.

Les deux prévenus ont été auditionnés et il reconnaissent les faits qui leur sont reprochés.

Vu ce qui précède, les intéressés ont été mis à disposition du Ministère public.

Quelle: kapoGE

Advertisements
(Symbolbild) - Paul-Georg Meister  / pixelio.de

(Symbolbild) – Paul-Georg Meister / pixelio.de

Deux hommes, nés en 1986 et en 1987, originaires du Maroc et d’Algérie, sans domicile fixe, ont été appréhendés pour vol, empêchement d’accomplir un acte officiel et infraction à la Loi sur les étrangers.  

Lundi 23 décembre 2013, vers 22h, le „117“ recevait des appels signalant qu’un vol de mallette venait de se produire à l’arrêt de tram sur l’esplanade de Cornavin et que les deux voleurs s’enfuyaient à pieds en direction du lac.

Un bref signalement des auteurs a été immédiatement diffusé par radio aux policiers engagés dans le dispositif renforcé en cette période d’achats de Noël.

Des agents de la brigade anti-criminalité (BAC) se sont mis en quête des deux voleurs et c’est dans la square de Chantepoulet que l’attention des policiers a été portée sur deux individus dont un tenait une mallette. A la vue des agents, ils ont pris la fuite et l’un d’eux (1986) a été interpellé à la rue Lissignol, après une course-poursuite pédestre. L’autre individu (1987), constatant que le poids de la mallette l’empêchait de distancer son poursuivant, l’a jetée au sol, espérant que cela suffirait à distraire l’inspecteur qui était à ses trousses.

Finalement interpellé non sans mal, l’intéressé s’est violemment débattu et il a fallu l’aide d’un deuxième policier pour parvenir à le maîtriser.

Ils ont été acheminés au poste des Pâquis pour la suite de la procédure. La victime du vol s’y est également rendue et a pu récupérer son bien, une fois sa plainte enregistrée. Sa mallette contenait plusieurs milliers de francs ainsi que divers cadeaux d’une valeur d’un peu moins de 3’000.-.

Des recherches effectuées au sujet des deux intéressés, il est apparu que l’individu de 1986 fait l’objet d’une interdiction d’entrée en Suisse. Pour le surplus, ils sont démunis de pièce d’identité.

Quelle: kapoGE

Haschisch - (Symbolbild)

Haschisch – (Symbolbild)

Deux hommes, nés en 1976 et en 1978, originaires d’Algérie et de Tunisie, sans domicile fixe, ont été appréhendés pour infractions à la Loi sur les stupéfiants et à la Loi sur les étrangers.  

Dimanche 22 décembre 2013, en début de soirée, une patrouille de police était requise par les locataires d’un immeuble de l’avenue Henri-Dunant, afin de mettre fin au tapage généré par deux personnes se tenant dans le hall d’entrée.

Les policiers ont interpellé ces individus, lesquels étaient démunis de pièce d’identité. Pour cette raison, les agents ont fait appel à une autre patrouille, afin d’assurer le transport de l’un des deux intéressés, au poste de police de Plainpalais.

C’est en attendant la deuxième patrouille, que l’individu âgé de 35 ans a tenté de se débarrasser, avec la complicité de son acolyte, d’une plaque de haschich de 100 grammes. Pris sur le fait, ils ont tous deux niés être les propriétaires de cette drogue.

Au vu de ces nouveaux éléments, un chien policier a été engagé dans l’allée et a pu découvrir deux autres plaques de haschich de même poids, 1 barrette de haschich de 25 grammes et deux sachets de 3 grammes de marijuana. Cette drogue était cachée dans une armoire incendie.

Les deux intéressés ont déclaré être étrangers à la présence de ces 325 grammes de haschich dans l’allée.

Quelle: kapoGE

Die Kantonspolizei Zürich hat zusammen mit der Gemeindepolizei Egg am Donnerstagmorgen (19.12.2013) in der Notunterkunft in Hinteregg (Gemeinde Egg) eine Kontrolle durchgeführt. Die Polizisten verhafteten sieben Männer und stellten geringe Mengen Betäubungsmittel sowie mutmassliches Diebesgut sicher.

Bei der rund zwei stündigen Aktion kontrollierten die Polizisten die Bewohner und deren Zimmer. Fünf Männer aus Äthiopien, Algerien, Bosnien und Herzegowina, Ghana und Sri Lanka im Alter von 24 bis 59 Jahren, die sich illegal in unserem Land aufhalten, wurden verhaftet. Sie wurden der zuständigen Staatsanwaltschaft bzw. zwecks Prüfung fremdenpolizeilicher Massnahmen dem Migrationsamt zugeführt.

Ein 40-jähriger Iraker war zur Verhaftung ausgeschrieben. Er wurde für eine Hafterstehung der ausschreibenden Amtsstelle zugeführt. Die Durchsuchung eines Schrankes im Zimmer eines 32-jährigen Bewohners aus Westsahara führte zwei Navigationsgeräte zutage. Gegen ihn wird wegen des Verdachts des Diebstahls ermittelt. Nebst rund 15 Gramm Marihuana stellten die Polizisten ein Mobiltelefon verdächtiger Herkunft sicher. Entsprechende Abklärungen sind im Gange.

Quelle: kapoZH

Bild: kapoAG

Bild: kapoAG

Gestern Freitag konnten Polizeipatrouillen im ganzen Kantonsgebiet einige erfolgreiche Festnahmen erzielen. In mehreren Fällen wurden verdächtige Fahrzeuge mit Personen aus Osteuropa gemeldet und rasch einer polizeilichen Kontrolle unterzogen. Dabei wurden zehn Personen zur Durchführung weiterer Ermittlungen in Haft genommen.

Gestern Freitag, 13. Dezember 2013 hatten die Kantons- und Regionalpolizisten einige erfolgreiche Anhaltungen in verschiedenen Bezirken erzielt. Teilweise gingen Meldungen von verdächtigen Personen und Fahrzeugen von aufmerksamen Privatpersonen oder auch von Mitarbeitenden von Polizeiorganisationen ein.

In Schafisheim löste die Polizei kurz vor 11.00 Uhr eine Fahndung nach einem flüchtenden Mann aus. Dieser entzog sich einer Kontrolle der Regionalpolizei Lenzburg. Er konnte nach 10 Minuten in Hunzenschwil gestellt und festgenommen werden. Der 36-jährige Algerier ohne Wohnsitz in der Schweiz wurde zur Einleitung der Ermittlungen in Haft genommen. Es besteht der dringende Tatverdacht der Begehung eines Einbruchdiebstahls.

Die Regionalpolizei Bremgarten konnte um 10.50 Uhr in Bremgarten zwei armenische Asylbewerber im Alter von 49 und 38 Jahren anhalten, die mutmassliches Deliktsgut aus einem Ladendiebstahl in ein Sportgeschäft mit sich führten. Der Deliktsbetrag beträgt zirka 1’000 Franken. Beide wurden der Kantonspolizei übergeben und vorläufig festgenommen.

Bei Villigen konnte die Kantonspolizei nach einer Meldung eines Regionalpolizisten einen verdächtigen Peugeot mit französischen Kontrollschildern anhalten. Bei der Kontrolle kurz vor Mittag kontrollierten die Polizisten in der Folge drei georgische Asylbewerber. Ein 37-jähriger Mann wurde infolge einer gültigen Fahndungsausschreibung (Umwandlungshaft) festgenommen. Die beiden anderen Insassen wurden später wieder entlassen.

Zusammen mit der Regionalpolizei Wettingen-Limmattal konnte die Kantonspolizei um 13.45 Uhr in Würenlos, Landstrasse, einen BMW mit französischen Kontrollschildern anhalten. Nachdem die Polizei mutmassliches Einbruchswerkzeug, Betäubungsmittel und Schmuck fand, nahm sie die drei Insassen, drei algerische Staatsangehörige im Alter von 28 bis 30 Jahren fest. Alle drei Männer haben keinen Wohnsitz in der Schweiz. Die Ermittlungen werden zeigen, ob sie zur Begehung von Straftaten eingereist sind.

Nachdem kurz vor 16.30 Uhr Regionalpolizisten in Wettingen ein französisches Auto einer Kontrolle, wurden nach eingehenden Abklärungen und Ermittlungen alle drei Personen (zwei Frauen und ein Mann mit rumänischer Staatsangehörigkeit) wieder aus dem Polizeigewahrsam entlassen. Die Polizei konnte keinen Zusammenhang mit einem strafbaren Verhalten feststellen.

In Brugg gelangten kurz nach 17.20 Uhr vier Personen als Insassen eines Opels mit französischen Kontrollschildern in eine Polizeikontrolle. Der Lenker, ein 39-jähriger Italiener, sowie drei rumänische Insassen wurden durch die Kantonspolizei eingehend kontrolliert. Eine 27-jährige Frau war im Fahndungssystem zur Aufenthaltsnachforschung ausgeschrieben. Die Polizei entliess am frühen Abend alle Kontrollierten.

In Rheinfelden hielt die Regionalpolizei Unteres Fricktal kurz nach 19.15 Uhr einen Renault mit französischen Kontrollschildern an. Von den vier Insassen, alles kosovarische Staatsangehörige, konnte sich nur einer korrekt ausweisen. Drei Männer im Alter von 32 bis 37 Jahren, der Identität und ihre Aufenthaltsberechtigung nicht geklärt werden konnte, wurden durch die Kantonspolizei Aargau vorläufig festgenommen. Sie dürften sich wegen Widerhandlungen gegen das Ausländergesetz zu verantworten haben.

In den vergangenen Wochen intensivierten die Polizeieinsatzkräfte die Kontrollen und Fahndungen im Bereiche der Einbruchdiebstähle im Wohn- und Geschäftsbereich. Besonderes Augenmerk galt jeweils verdächtigen Personen und Fahrzeugen, mehrheitlich mit ausländischen Kontrollschildern, besetzt mit Personen aus osteuropäischen Ländern. Die Polizei setzt zusammen mit der Staatsanwaltschaft alles daran, begangene Straftaten aufzuklären und Verantwortliche einer Strafverfolgung zuzuführen.

Verdächtige Wahrnehmungen sind rasch via Polizeinotruf 117 zu melden.
Dies erlaubt den eingesetzten Polizeipatrouillen eine rasche und erfolgreiche Fahndung.

Quelle: kapoAG

Am frühen Samstagmorgen (30.11.13) 02.30 Uhr, sind im Bereich Marktplatz zwei Nordafrikaner durch die Polizei angehalten und verhaftet worden. Ein 41-jähriger Algerier wurde kurz nach 2 Uhr durch zwei Sicherheitsangestellte eines Nachtclubs beobachtet, wie er einer jungen Frau die neben sich abgestellte Handtasche stahl. Bei der Anhaltung des Diebes und weiterer Kollegen konnte die Tasche in der Nähe wieder vollständig aufgefunden werden. Der 41-Jährige wird auch beschuldigt, beim Raub dabei gewesen zu sein.

Im Laufe der Fahndung nach den Dieben wurden weitere Nordafrikaner kontrolliert. Dabei stellte es sich heraus, dass mindestens ein 44-jähriger Marokkaner bei einem unbewaffneten Raub kurze Zeit nach dem Diebstahl dabei war. Dabei wurde ein 33-jähriger Mann von mehreren Personen mit Schlägen attackiert, welche ihm die Umhängetasche entrissen. Er riss die Tasche aber wieder an sich und rannte davon.

Die beiden Festgenommenen wiesen hohe Alkoholpegel auf.

Quelle: kapoSG

(Symbolbild)

(Symbolbild)

Die Polizei konnte in der Nacht auf Samstag in Feldbrunnen einen mutmasslichen Einbrecher anhalten. Dieser trug bei seiner Festnahme Diebesgut von einem vorgängig verübten Einbruch auf sich.

In der Nacht auf Samstag, 30. November 2013, gegen 2.15 Uhr, bemerkten die Bewohner eines Einfamilienhauses in Riedholz, dass in ihre Liegenschaft eingebrochen wird. Beim Eintreffen der Polizei hatten die Einbrecher das Objekt bereits verlassen und die Flucht ergriffen. Unverzüglich wurde eine Fahndung ausgelöst. Weil die Täter auf dem schneebedeckten Boden Schuhsohlenabdrücke hinterliessen, konnte deren Fluchtweg verfolgt werden.

Am Aareweg in Feldbrunnen konnten die mutmasslichen Täter gesichtet werden. Diese ergriffen beim Anblick der Polizei sofort die Flucht. Einer von ihnen, ein 26-jähriger Algerier, konnte angehalten werden. In seinen Effekten konnte Diebesgut sichergestellt werden, welches vom Einbruch in Riedholz stammen dürfte. Er wurde für weitere Ermittlungen vorläufig festgenommen. Seinen Komplizen gelang die Flucht.

Quelle: kapoSO

(Symbolbild) - Rike  : pixelio.de

(Symbolbild) – Rike : pixelio.de

Un homme, né en 1993, originaire d’Algérie, sans domicile fixe, a été appréhendé pour appropriation illégitime, vol, infractions à la Loi sur les stupéfiants et infractions à la Loi sur les étrangers.

Vendredi 29 novembre, peu après 19h30, une patrouille a contrôlé un groupe de jeunes parmi lesquels se trouvait l’intéressé démuni de pièces d’identité. Alors que les agents contrôlaient le groupe, l’intéressé a tenté de se débarrasser d’un sac, dans lequel se trouvaient 13 sachets de marijuana conditionnés pour la vente, d’un poids total de 33.2 grammes. Lorsqu’un policier a contrôlé le sac à main d’une jeune fille du groupe, il a découvert un porte-monnaie contenant CHF 930.– en petite coupure. Sur place, le prévenu a reconnu que cet objet lui appartenait et qu’il s’en était débarrassé à la vue de la police, pour éviter la saisie.

L’intéressé a été emmené au poste pour la suite de la procédure, où il a été identifié par informatique. Lors de la fouille, les gendarmes ont découvert sur lui 4,6 grammes d’héroïne, 1,8 gramme de marijuana, un téléphone et une gourmette gravée du nom d’un tiers. De plus il fait l’objet d’un écrou, pour une peine privative de liberté de 60 jours. Tous les membres du groupe contrôlé mettent en cause l’intéressé pour plus de vingt transactions de marijuana.

Le prévenu conteste formellement lesdites transactions, alors qu’il reconnaît séjourner illégalement sur notre territoire. Pour ce qui est de la gourmette, il affirme l’avoir trouvé et se l’être approprié.

Vu ce qui précède, l’intéressé a été mis à disposition du Ministère public.

Quelle: kapoGE

Haschisch - (Symbolbild)

Haschisch – (Symbolbild)

Deux hommes, nés en 1982 et 1980, originaires respectivement d’Algérie et de Palestine, sans domicile fixe, ont été appréhendés pour infractions à la Loi sur les stupéfiants et à la Loi sur les étrangers.

Jeudi 21 novembre 2013 vers 11h00 alors que des policiers se trouvaient dans un établissement public du quai Général-Guisan, pour observer un trafic de stupéfiants au bord du lac, ils ont remarqué la présence de deux individus qui faisaient des allers-retours entre ledit quai et le pont du Mont-Blanc.

Ils ont donc décidé de les observer et ont constaté que vers 11h15, ils ont eu un contact avec un individu portant un sac à dos, lequel n’a pas pu être interpeller le contact n’ayant duré que quelques secondes.

Suite à ce contact, le premier est parti seul en direction de la rue du Rhône. Quant au second, il a continué à faire les cents pas au bord du lac. Quelques minutes plus tard, le premier a rejoint à nouveau le second pour à nouveau se séparer vers 11h35. A ce moment-là, le second, dérangé par le passage d’une voiture de police, a immédiatement sorti son téléphone portable de sa poche, raison pour laquelle, il a été décidé de les interpeller.

Emmenés au poste de Rive, ils ont été identifiés par informatique. Des différents contrôles, il ressort que les intéressés n’ont aucun papier justifiant de leur identité et qu’ils se trouvent sur le territoire suisse illégalement.

Précisons que le premier est interdit d’entrée sur le territoire suisse depuis le 07.12.2009 jusqu’au 06.12.2014.

Lors de la fouille, le premier avait sur lui CHF 90.- en coupures de CHF 10.- et 20.- et le second un morceau de haschich de 11,6 gr.

Dans sa déclaration, le premier reconnaît avoir vendu un joint de cannabis à un individu portant un sac à dos, être démuni de papiers d’identité et être entré sur le territoire malgré son interdiction d’entrée.

Dans sa déclaration, le second reconnaît avoir consommé des stupéfiants, avoir détenu des stupéfiants, être démuni de papiers d’identité et séjourner illégalement sur le territoire suisse.

Vu ce qui précède, les intéressés a été mis à disposition du Ministère public.

Quelle: kapoGE

(Symbolbild) - Rike  : pixelio.de

(Symbolbild) – Rike : pixelio.de

Un homme, né en 1995, originaire d’Algérie, sans domicile fixe, a été appréhendé pour vol à l’étalage et pour infractions à la Loi sur les étrangers.

Mardi 19 novembre 2013, vers 18h00, une patrouille est intervenue dans un commerce de détail à la rue de Genève, où un agent de sécurité retenait une personne ayant dérobé des marchandises pour un montant de CHF 300.–. Démuni de document d’identité, l’intéressé a été emmené au poste de police de Chêne pour procéder aux contrôles d’usage. La marchandise volée a été immédiatement restituée au responsable du magasin. Une plainte a été déposée contre l’intéressé.

Dans son procès-verbal d’audition, il reconnaît avoir volé ces articles afin de les envoyer en Algérie. Il reconnaît séjourner illégalement en Suisse.

Vu ce qui précède, l’intéressé a été mis à disposition du Ministère public.

Quelle: kapoGE

(Symbolbild)

(Symbolbild)

Am Dienstagmorgen, 19. November 2013, wurden zwei Männer bei einer Auseinandersetzung im Kreis 9 verletzt. Die Polizei sucht Zeuginnen und Zeugen.

Um 7.50 Uhr erhielt die Stadtpolizei Zürich die Meldung, dass bei der Haltestelle „Tüffenwies“ auf der Europabrücke ein Mann angegriffen und verletzt worden sei. Die ausgerückten Polizeipatrouillen trafen vor Ort auf zwei verletzte Personen, die sich gegenseitig der Körperverletzung beschuldigten. Einer der beiden, ein 37-jähriger Algerier, musste mit Verletzungen am Hals ins Spital gebracht werden. Der zweite, ein 38-jähriger Spanier, wurde zur weiteren Befragung auf die Polizeiwache geführt.

Erste Abklärungen von Detektiven der Stadtpolizei Zürich ergaben, dass es zuvor im Bus Nr. 80 vom Bahnhof Oerlikon herkommend in Fahrtrichtung Bahnhof Altstetten zu einer verbalen Auseinandersetzung zwischen den beiden Männern gekommen war. Bei der Haltestelle „Tüffenwies“ stiegen die Streitenden aus und es kam  zu einer tätlichen Auseinandersetzung. Dabei zog sich der Algerier eine Stichwunde am Hals und der Spanier eine Beule am Kopf zu. Der genaue Hergang und das Tatmotiv werden durch die Staatsanwaltschaft IV für Gewaltdelikte und die Kantonspolizei Zürich abgeklärt.

Zeugenaufruf:

Personen, die zwischen 7.20 und 7.50 im Bus Nr. 80 vom Bahnhof Oerlikon bis zur Haltestelle „Tüffenwies“ auf der Europabrücke oder im Bereich der Bushaltestelle „Tüffenwies“ sachdienliche Beobachtungen gemacht haben, die im Zusammenhang mit der Auseinandersetzung stehen, werden gebeten, sich bei der Kantonspolizei Zürich, Tel. 044 247 22 11, zu melden.

Quelle: stapoZH

(Symbolbild)

(Symbolbild)

Am Samstag (16.11.2013) ist in der Bahnhofunterführung ein Passant von einem Trickdieb bestohlen worden. Im Zuge der sofortigen Fahndung wurde ein Verdächtiger angehalten und in Polizeihaft gesetzt. Das Portemonnaie mit Bankkarten und Ausweisen, konnte bisher nicht gefunden werden.

Ein 16-jähriger junger Mann wurde um 20.45 Uhr in der Bahnhofunterführung von einem Unbekannten angesprochen. Der Fremde erkundigte sich nach einer Zugsverbindung. Für die Auskunft bedankte sich Ratsuchende mit einem Handschlag. Kurz darauf stellte der 16. Jährige das Fehlen seines Portemonnaies fest. Zusammen mit seinem Kollegen entdeckten sie den vermeidlichen Dieb und verständigten sofort die Polizei. Gemäss Aussagen des Geschädigten, dürfte der Dieb von einem weiteren Unbekannten begleitet worden sein.

Aufgrund der erhöhten Polizeipräsenz konnten Polizisten kurze Zeit später einen Verdächtigen festnehmen. Bei ihm handelt es sich um einen 27-jährigen Asylbewerber aus Algerien. Die Ermittlungen laufen auf Hochtouren. Anschliessend wird der Beschuldigte dem Staatsanwalt zugeführt.

Quelle: kapoSG

(Symbolbild) - Dieter Schütz  / pixelio.de

(Symbolbild) – Dieter Schütz  / pixelio.de

Am Freitag (15.11.2013) wurde eine junge Frau auf einer Parkbank im Brühlpark bestohlen. Dies konnte ein aufmerksamer Automobilist beobachten. Er informierte unverzüglich die Polizei und nahm gleichzeitig die Verfolgung der Diebe auf. Der Polizei gelang es mit Hilfe des Zeugen, einen Tatverdächtigen festzunehmen. Der Passant wiederum fand auch noch das versteckte Deliktsgut in einem Gebüsch.

Eine 17-jährige Frau sass mit ihrer 18-jährigen Kollegin diskutierend auf einer Parkbank. Im Rücken hatte sie ihre Sporttasche abgestellt. Kurz vor 23 Uhr trat ein Unbekannter auf die beiden zu und sprach die jungen Frauen an. Gleichzeitig behändigte ein zweiter Mann die Sporttasche, worauf beide Männer flüchteten. Die Diebe wurden durch die Frauen verfolgt. Dies konnte wartender Automobilist beobachten. Unverzüglich nahm auch er die Verfolgung auf und alarmierte die Polizei.

Zwei Fahnder kreuzten im Goliath-Quartier einen heftig schnaufenden und rennenden Mann und entschlossen sich, diesen zu Kontrollieren. Dabei wurden sie vom nacheilenden 29-jährigen Automobilisten direkt über den Diebstahl informiert. Seine Handybilder über einen der Flüchtenden waren sehr hilfreich. Um zum Schluss: der Automobilist fand die weggeworfene Tasche in einem Gebüsch. Diesem Mann gehört zu so viel Zivilcourage ein spezielles Lob der Polizei!

Der Beschuldigte 29-jährige Asylbewerber aus Algerien wurde vorläufig festgenommen und dem Staatsanwalt zugeführt.

Quelle: kapoSG

Trois hommes, nés en 1989, 1978 et 1983 originaire d’Algérie, de Palestine et d’Algérie, sans domicile fixe, a été appréhendé pour  vol, tentative de vol et infractions à la Loi sur les étrangers.

Vendredi 15 novembre 2013, vers 15h30, à la rue de la Confédération, à la hauteur de l’arrêt du tram 12 „Bel-Air Cité“, direction Moillesulaz, un policier a vu deux hommes qui tournaient autour d’une dame en possession d’une valise. Sur sa valise, elle avait déposé son sac à main, ouvert. L’un d’eux, identifié par la suite comme étant le deuxième intéressé, s’est collé à gauche de cette dame et il lui a adressé la parole. Le premier intéressé s’est approché de la victime par la droite et a pris les lanières du sac à main. Alors qu’il s’apprêtait à prendre le sac, il a subitement suspendu son geste et a quitté les lieux en adressant quelques mots à son complice. Les deux hommes ont cheminé quelques mètres et alors qu’un tram arrivait, ils se sont arrêtés et le premier s’est inséré dans la file d’attente d’accès au véhicule  avant de mettre sa main dans la poche de veste d’une dame âgée, qui descendait du tram.

Ils ont ensuite emprunté le passage des Lions et ont marché jusqu’à la place Bel-Air, où ils ont pris le tram 14. Ils sont descendus à l’arrêt „Coutance“ et ont pénétré dans un grand magasin. Le second a été interpellé à la sortie du magasin, suite à un vol à l’étalage de 5 boxers pour un montant total de CHF 170.50, par le service de sécurité du magasin. Quant au premier, il est ressorti du magasin et est allé à la rencontre d’un compatriote, le troisième prévenu, qui cheminait sur la rue de Cornavin. Ensemble, ils ont été interpellés à l’angle de la rue de Cornavin et la rue des Terreaux-du-Temple.

Ledit magasin a déposé plainte contre le premier prévenu pour vol et violation de domicile. Les trois prévenus ont été acheminés au poste des Pâquis pour la suite de la procédure et identifiés par informatique.

Le premier prévenu fait l’objet d’un communiqué de recherche pour un vol à la tire commis le 04.09.2013, au préjudice d’une femme. A cette date, le prévenu en compagnie d’un complice a commis ce vol, filmé par les caméras de surveillance du tram 14. Ledit complice a été arrêté pour ce vol le 09.10.2013 et l’a formellement mis en cause. De plus, il fait l’objet d’une interdiction d’entrée en Suisse, valable du 11.11.2010 au 07.11.2015.

Le deuxième prévenu fait l’objet d’une interdiction d’entrée en suisse valable du 14.11.2010 au 31.12.2099.  Il s’est refusé à toute déclaration.

Le troisième prévenu fait l’objet d’une interdiction d’entrée suisse valable du 12.03.2012 au 11.03.2017.

Vu ce qui précède, les intéressés ont été mis à disposition du Ministère public.

Quelle: kapoGE

Bild: kapoSZ

(Symbolbild) Bild: kapoSZ

Eine aufmerksame Polizeipatrouille konnte am Montag kurz vor Mittag drei Tatverdächtige nach einem Diebstahl kontrollieren und festnehmen. Für weitere Abklärungen wurden die drei algerischen Staatsangehörigen vorläufig in Haft genommen.

Eine 60-jährige Schweizerin bemerkte gestern Montag, 11. November 2013, kurz nach 11.00 Uhr, dass ihr das mitgeführte Portemonnaie vor dem Migros-Verkaufsgeschäft entwendet worden war. Die Tat dürfte beim Anrempeln durch eine unbekannte Frau, zirka 30-jährig, begangen worden sein. Die Geschädigte meldete den Diebstahl umgehend beim zuständigen Kantonspolizeiposten, der direkt vis-à-vis des Tatortes liegt.

Eine Patrouille der Polizei oberes Fricktal sah dann gegen 11.40 Uhr ein französisches Auto, das auf einen Vorplatz einer Tankstelle fuhr. Dieses war besetzt mit drei Personen. Aufgrund des gemeldeten Trickdiebstahls unterzogen die Polizisten die Insassen und das Auto einer genauen Kontrolle.

Bei den Insassen handelte es sich um drei algerische Staatsangehörige im Alter von 21 bis 48 Jahren (zwei Männer und eine Frau). Diese dürften in Frankreich einen Wohnsitz haben. Beim Durchsuchen des benützten Citroën fand die Polizei Bargeld sowie Bankkarten, die zweifelsfrei vom Diebstahl zum Nachteil der 60-jährigen Frau stammten.

Die drei Tatverdächtigen wurden der Kantonspolizei Aargau zur Durchführung der Ermittlungen übergeben und vorläufig inhaftiert.

Quelle: kapoAG

(Symbolbild)

(Symbolbild)

Un homme né en 1975, originaire d’Algérie, sans domicile fixe, a été appréhendé pour infraction à la Loi sur les étrangers et recel.

Mercredi 6 novembre 2013, peu avant 14h30, une patrouille de police intervenait dans un parc de la rive droite un individu tentant d’ouvrir les voitures en stationnement.

Sur les lieux, les agents ont procédé au contrôle d’un homme qui correspondant au signalement donné par des témoins.

Démuni de papier d’identité, l’intéressé a été conduit au poste de police pour la suite de la procédure. Il a été retrouvé dans ses effets, une montre et deux natel de provenance douteuse.

Il a reconnu les faits qui lui sont reprochés et a expliqué avoir acheté ces objets à des inconnus.

Vu ce qui précède, l’intéressé a été mis à disposition du Ministère public.

Quelle: kapoGE

(Symbobild)

(Symbobild)

Am Montagmittag (04.11.2013), um 11:45 Uhr, ist auf dem Trottoir der St.Georgen-Strasse eine 51-jährige Frau an ihrem Rucksack gezogen worden. Als sie sich umdrehte, sah sie zwei Männer, die entschuldigend die Hände hoben.

Während die Frau den Reisverschluss wieder schloss, entfernten sich die beiden. Aufgrund einer detaillierten Beschreibung gelang es der Stadtpolizei, die beiden Männer anzuhalten. Die Kantonspolizei St.Gallen konnte die beiden 21-jährigen Algerier anschliessend festnehmen.

Quelle: kapoSG

(Symbolbild) - manwalk  / pixelio.de

(Symbolbild) – manwalk / pixelio.de

Un homme né en 1984, originaire d’Algérie, domicilié à Genève, a été appréhendé pour infraction à la Loi sur les stupéfiants (trafic, détention et consommation de marijuana).  

Jeudi 31 octobre 2013, dans l’après-midi, des gendarmes sont intervenus sur le quai du Général-Guisan afin de combattre le trafic de stupéfiants. Rapidement, ils ont observé qu’un toxicomane prenait contact avec un autre homme. Après quelques palabres, ce dernier a remis un morceau de haschich au toxicomane contre de l’argent puis les deux hommes se sont séparés.

Interpellé, le toxicomane a d’emblée remis un morceau de haschich de 4,2 grammes qu’il venait d’acheter contre la somme de CHF 40.-.  

Le vendeur, également interpellé, était démuni de papier d’identité. Lors de sa fouille, il a été découvert 78 grammes de haschich préparés pour la vente et dissimulés dans son slip et dans une manche de sa veste, ainsi que la somme de CHF 510.-.

Durant l’interrogatoire, le téléphone portable du prévenu a sonné à plusieurs reprises. Trois toxicomanes clients ont été invités à se présenter au poste. Tous ont reconnu sur planche photo l’homme comme étant leur fournisseur habituel de haschisch.

Vu ce qui précède, l’intéressé a été mis à disposition du Ministère public.

Quelle: kapoGE

Bild: Kapo BL

Bild: Kapo BL

Kantonspolizisten haben am Mittwochmorgen (30.10.2013) in Adliswil einen Mann verhaftet, der verdächtigt wird, Einbruchdiebstähle in Fahrzeuge und Gebäude verübt und Gegenstände im Wert von einigen hundert Franken erbeutet zu haben.

Kurz nach 6.30 Uhr meldete eine Frau der Einsatzzentrale der Kantonspolizei Zürich, dass sie soeben einen Einbruch in ihr Auto festgestellt habe. Die ausgerückten Polizisten trafen in der Nähe des Tatortes auf Passanten, welche einen Mann zurückhielten.

Der 39-jährige Algerier sei beobachtet worden, wie er sich in der Nähe des Tatortes aufgehalten und Wertgegenstände in die Sihl geworfen habe. Die Kantonspolizisten stellten in der Folge nebst Ausweisen auch Bargeld, Mobiltelefone und ein Navigationsgerät sicher.

Die ersten polizeilichen Ermittlungen ergaben, dass die sichergestellten Wertsachen im Gesamtwert von einigen hundert Franken aus mehreren Einbrüchen in Fahrzeuge und Gebäude stammen. Im Anschluss an die polizeilichen Befragungen wurde der Festgenommene der zuständigen Staatsanwaltschaft zugeführt.

Quelle: kapoZH

(Symbolbild)

(Symbolbild)

In der Nacht auf Donnerstag, 24. Oktober 2013, wurden in Morschach in einer Tiefgarage vier Personenwagen aufgebrochen. Aus den vier aufgebrochenen Fahrzeugen und einem fünften unverschlossenen Auto wurden Wertsachen und Bargeld im Wert von mehreren Tausend Franken entwendet.

Die Kantonspolizei Schwyz konnte den mutmasslichen Täter ermitteln. Der 24-jährige Algerier ist teilweise geständig, die Diebstähle begangen zu haben. Er befindet sich zurzeit in Untersuchungshaft und es wird abgeklärt, ob er weitere Delikte begangen hat.

Quelle: kapoSZ