Archiv für die Kategorie ‘Todesfall / Zeugenaufruf’

Am Montagmorgen, 13. Mai 2013, ging bei der Kantonspolizei Schwyz die Meldung ein, dass eine Person in Einsiedeln in der Alp liege.

Für die Person kam jede Hilfe zu spät, Rettungsdienst und Notarzt konnten nur noch den Tod des Unbekannten feststellen. Die Todesumstände werden untersucht. Zur Identität des Verstorbenen gibt es zurzeit keine Hinweise. Personen, die Angaben zur Identität des Verstorbenen machen können oder ihn kürzlich gesehen haben, melden sich unter Telefon 041 819 29 29).

Der unbekannte Verstorbene ist ca. 40 bis 50 Jahre alt, etwa 170 cm gross und von kräftiger Statur. Er hat kurze schwarze Haare und trug eine schwarze Jeans, einen grauen Pullover, eine dunkle

Quelle: kapoSZ

________________________________________________________________________________
________________________________________________________________________________
________________________________________________________________________________

NACHTRAG:

Einsiedeln: Unbekannte Leiche in der Alp identifiziert

Am Montagmorgen, 13. Mai 2013, wurde in der Alp bei Einsiedeln eine männliche Leiche aufgefunden. Der Verstorbene konnte dank Hinweisen aus der Bevölkerung identifiziert werden. Es handelt sich um einen 41-jährigen Tschechen, der in der Region lebte. Die Umstände des Todes und die Todesursache sind weiterhin Gegenstand der Ermittlungen.

Quelle: kapoSZ

Advertisements
(Symbolbild)

(Symbolbild)

Le 18 avril 2013 peu avant midi, le corps sans vie d’une femme de 86 ans, originaire du canton de Vaud, a été découvert dans un appartement de l’immeuble Richemont à la Tzoumaz/Riddes.

Au vu des résultats des investigations médico-légales, les causes de la mort seraient d’origine suspecte.
L’enquête est dirigée par le ministère public du Bas-Valais, qui ne donnera pas plus d’informations en l’état, pour des motifs liés à l’enquête.

Appel à témoins:
A la demande du ministère public du Bas-Valais, la Police cantonale valaisanne prie toutes les personnes pouvant fournir des renseignements

Quelle: kapoVS

coronerAm Mittwochmorgen, 24. April 2013, wurde an der Beckenhofstrasse in Zürich Unterstrass ein toter Mann aufgefunden. Die Umstände, die zum Tod des Mannes führten sind unklar. Die Polizei sucht Zeugen.

Kurz vor 10:30 Uhr alarmierte ein Passant die Stadtpolizei Zürich, weil er an der Beckenhofstrasse 35 einen regungslos in einem Fenster eingeklemmten Mann auffand. Sofort rückten Polizei und Schutz & Rettung aus. Trotz notfallmedizinischer Intervention konnte nur noch der Tod des Mannes festgestellt werden. Beim Verstorbenen handelt es sich um einen 18-jährigen Portugiesen. Die Todesursache und die genauen Umstände, sind zurzeit noch unklar. Die Ermittlungen der Polizei und des Institutes für Rechtsmedizin der Universität Zürich laufen.

Zeugenaufruf: Personen, die zwischen Dienstagabend 17.00 Uhr bis Mittwochmorgen 10.20 Uhr, an der Beckenhofstrasse 35, entsprechende Beobachtungen gemacht haben, oder andere sachdienliche Angaben zum Fall machen können, werden gebeten, sich mit der Stadtpolizei Zürich, Tel. 0 444 117 117, in Verbindung zu setzen.

Quelle: stapoZH

_____________________________________________________________________________________________
_____________________________________________________________________________________________
_____________________________________________________________________________________________

NACHTRAG:

Todesursache bei Fenster-Vorfall im Kreis 6 geklärt

Die Ursache, die zum Tod des 18-jährigen Portugiesen führte, der am Mittwochmorgen, 24. April 2013, leblos aufgefunden wurde, konnte zwischenzeitlich geklärt werden.

Bekanntlich entdeckte am Mittwochmorgen, 24. April 2013, ein Passant eine leblose Person, die im Hochparterre an der Beckenhofstrasse 35 in einem Kippfenster eingeklemmt war. Trotz sofortiger medizinischer Intervention konnte nur noch der Tod des Mannes festgestellt werden. Die polizeilichen und rechtsmedizinischen Abklärungen haben ergeben, dass der Mann erstickt war. Eine Fremdeinwirkung kann ausgeschlossen werden. Nach wie vor unklar sind die Umstände, wie der Mann in diese Situation geriet.

Quelle: stapoZH

(Symbolbild) - Bild: Marco Hartmann

(Symbolbild) – Bild: Marco Hartmann

Kurz vor 12.00 Uhr wurde die Stadtpolizei Zürich informiert, dass beim Schiffsteg am Bürkliplatz im Kreis 1 eine Person leblos im Wasser treibe. Die sofort ausgerückten Rettungskräfte konnten in der Folge nur noch den Tod des Mannes feststellen.

Die Umstände, die zum Tod des Mannes geführt hatten, sind unklar. Die entsprechenden Abklärungen durch das Institut für Rechtsmedizin Zürich, die Staatsanwaltschaft und die Stadtpolizei Zürich sind im Gange. Im Moment liegen keine Hinweise auf eine Dritteinwirkung vor.

Beim Verstorbenen handelt es sich um einen ca. 60-jährigen Mann, ca. 175-180 cm gross, schlanke Statur, ca. 75-80 Kilogramm schwer, mit Glatze, grauem Haarkranz und Oberlippenbart. Er war mit einer braunen Hose, einr dunkelblauen Jacke und braunen Halbschuhen bekleidet. Derzeit laufen die Abklärungen zu seiner genauen Identität.

 Zeugenaufruf:

Personen, die im Zusammenhang mit dem geschilderten Ereignis zwischen Mitternacht und Freitagmittag, 5. April 2013, Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit der Stadtpolizei Zürich, Tel. 0 444 117 117, in Verbindung zu setzen.

Quelle: stapoZH

_____________________________________________________________________________________________
_____________________________________________________________________________________________
_____________________________________________________________________________________________

NACHTRAG:

Unbekannter Toter identifiziert

Der unbekannte Mann, welcher am Freitagmittag, 5. April 2013, leblos aus dem Zürichsee geborgen wurde, konnte in der Zwischenzeit identifiziert werden.

Die polizeilichen Ermittlungen haben ergeben, dass es sich um einen 60-jährigen ungarischen Staatsangehörigen handelt, der nicht in der Schweiz wohnhaft war. Gemäss Abklärungen des Instituts für Rechtsmedizin bestehen derzeit keine Hinweise auf eine Dritteinwirkung.

Quelle: stapoZH

coronerAm frühen Freitagabend, 5. April 2013 ist an der Klettgauerstrasse in Neuhausen am Rheinfall eine männliche verstorbene Person auf dem Asphalt liegend, aufgefunden worden. Personen, welche sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich bei der Schaffhauser Polizei zu melden.

Um 16.55 Uhr am Freitag (05.04.2013) meldete eine Drittperson der Einsatz- und Verkehrsleitzentrale der Schaffhauser Polizei, dass an der Klettgauerstrasse, Verzweigung Beckenburgstrasse, eine männliche verletzte Person regungslos auf dem Asphalt liege. Die umgehend ausgerückten Polizisten und die Ambulanzcrew konnten nur noch den Tod des 29-jährigen Schweizers feststellen.

Die Umstände und der Hergang, welche zum Tod des Mannes geführt haben, sind Gegenstand laufender Ermittlungen der Schaffhauser Polizei und der Staatsanwaltschaft des Kantons Schaffhausen.

Die Schaffhauser Polizei bittet Personen, welche in der Zeit von ca. 16.40 – 16.55 Uhr Feststellungen im Bereich Klettgauerstrasse/Beckenburgstrasse in Neuhausen am Rheinfall gemacht haben, sich unter der Telefonnummer 052 624 24 24 zu melden.

Quelle: kapoSH

_____________________________________________________________________________________________
_____________________________________________________________________________________________
_____________________________________________________________________________________________

NACHTRAG:

Neuhausen am Rheinfall: Erkenntnisse zu Todesfall

(SHPol/StA) Am Freitagabend (05.04.2013) ist an der Klettgauerstrasse in Neuhausen am Rheinfall eine männliche Person verstorben auf dem Vorplatz eines Mehrfamilienhauses aufgefunden worden. Aufgrund der Ermittlungen und der bisher erhaltenen Hinweise aus der Bevölkerung gehen die Schaffhauser Polizei und die Staatsanwaltschaft von einem Suizid aus.

Der 29-jährige Mann, der am frühen Freitagabend, 05.04.2013, in Neuhausen am Rheinfall leblos auf dem Vorplatz einer Wohnüberbauung an der Klettgauerstrasse aufgefunden wurde, dürfte an den Folgen eines Sturzes gestorben sein. Gemäss den bisherigen Ermittlungen und den beim Verstorbenen festgestellten Verletzungen gehen die Schaffhauser Polizei und die Staatsanwaltschaft davon aus, dass der Mann Suizid begangen hat.

Quelle: kapoSH