Archiv für die Kategorie ‘Versuchter Raubüberfall’

(Symbolbild)

(Symbolbild)

Am Sonntagmorgen (22. Dezember 2013), gegen 06.15 Uhr, ist ein 22-jähriger Angestellter einer Imbisskette bei einem Raubversuch durch einen Schuss verletzt worden. Der unbekannte, vermummte Täter gab von aussen mehrere Schüsse auf das Gebäude ab, wovon einer den Angestellten traf.

Nachdem es dem Täter nicht gelang ins Gebäude zu dringen, flüchtete er ohne Beute. Der verletzte Angestellte musste in Spitalpflege gebracht werden. Weitere Details können auf Grund der laufenden Ermittlungen noch nicht bekannt gegeben werden.

Beim Einsatz standen mehrere Patrouillen der Stadtpolizei St.Gallen und mehrere Beamte verschiedener Fachstellen der Kantonspolizei St.Gallen im Einsatz. Die Staatsanwaltschaft St.Gallen hat die Kantonspolizei mit den Ermittlungen beauftragt.

Personen, die Feststellungen gemacht haben, die mit dem Raubversuch in Verbindung stehen könnten, werden gebeten, sich mit der Kantonspolizei St.Gallen, Telefon 058 229 49 49, in Verbindung zu setzen.

Quelle: kapoSG

Advertisements
(Symbolbild) - BrandtMarke  / pixelio.de

(Symbolbild) – BrandtMarke / pixelio.de

Am Montagabend (16.12.2013), kurz nach 20:20 Uhr, haben an der Ödenhofstrasse zwei unbekannte Täter ein Restaurant betreten und die Angestellte dazu bewegen wollten, ihnen das Serviceportemonnaie auszuhändigen.

Die beiden vermummten Männer forderten die Angestellte auf, Ihnen das Portemonnaie zu übergeben. Die Frau flüchtete daraufhin über den Hinterausgang und versteckte das Portemonnaie. Währenddessen verschwanden die beiden Unbekannten in unbekannte Richtung.

Bei den Räubern handelt es sich um zwei Männer, circa 20-25 Jahre alt und beide in schwarz gekleidet und mit einem Schal vermummt. Einer war ca. 180 cm gross, der andere etwa 175 cm.

Quelle: kapoSG

(Symbolbild)

(Symbolbild)

Am Dienstag (10.12.2013), kurz nach Mitternacht, haben an der Lindenstrasse zwei Jugendliche versucht, eine Taxifahrerin auszurauben. Sie wendeten dabei Gewalt an und flohen anschliessend ohne Deliktsgut.

Die beiden Jugendlichen stiegen im Bereich des Bahnhofplatzes in ein Taxi ein und wollten bis zum Mattschulhaus gefahren werden. Als die Taxifahrerin am Zielort anhielt, legte einer der Täter, der eine Kapuze auf hatte, der Frau von hinten einen Schal um den Hals und begann sie zu würgen. Der Beifahrer hielt die Hände der Frau fest und forderte sie auf, ihm das Geld zu übergeben. Der Taxifahrerin gelang es schliesslich, den Schal zu lockern.

Während der Jugendliche, der hinten im Taxi sass, flüchtete, begab sich der Beifahrer zur Fahrertür. Es kam daraufhin zu einem Gerangel zwischen der Geschädigten und einem der Täter. Trotz sofort eingeleiteter Nachfahndung konnten die beiden Jugendlichen nicht angehalten werden.

Die beiden männlichen Täter waren ca. 14-16 Jahre alt und sprachen St.Gallerdialekt. Einer war ca. 160-165 cm gross, von mittlerer Statur und hatte dunkelbraune, kurze, glatte Haare und braune Augen. Er trug eine blaue Jacke sowie blaue Hosen. Der zweite Täter war ca. 165-170 cm gross, schlank und trug einen schwarzen Pullover und schwarze Hosen. Er hatte während der Tat die Kapuze auf.

Quelle: kapoSG

(Symbolbild)

(Symbolbild)

Am Freitag (06.12.2013) hat eine unbekannte Räuberin die Migrolino Tankstelle an der Rorschacherstrasse 219 überfallen. Dabei bedrohte die Täterin die alleine anwesende Verkäuferin mit einem Messer. Nach einem Gerangel flüchtete die Unbekannte ohne Beute in unbekannte Richtung. Eine grossangelegte Fahndung brachte keine neuen Erkenntnisse. Das Opfer wurde leicht verletzt und vor Ort versorgt. Die Polizei sucht Zeugen.

Kurz vor 19.00 Uhr betrat eine dunkel gekleidete Frau den Tankstellenshop. Sie schüchterte die 19-jährige Verkäuferin mit einem Messer ein und drohte, dies sei ein Überfall. Als sich die Verkäuferin zur Wehr setzte, kam es zu einem Gerangel zwischen den beiden Frauen. Dabei verletzte sich das Opfer an den Händen. Glücklicherweise nicht gravierend. Als sich das Opfer weiter zur Wehr setzte, flüchtete die Täterin ohne Beute durch die Hintertür Richtung Brauerstrasse.

Die verletzte Verkäuferin wurde durch ein Rettungsteam des Kantonspital St.Gallen vor Ort versorgt und betreut. Die Nahfahndung der Kantons- und Stadtpolizei St.Gallen brachte keine neuen Erkenntnisse.

Die Täterin wird wie folgt beschrieben: ca. 16 bis 22 Jahre alte Frau, sprach Schweizer Deutsch mit Akzent, 170 cm gross, sehr schlank, braune Haare, war gänzlich schwarz gekleidet, Gesicht mit einem Tuch bedeckt und war mit einem Messer bewaffnet.

Personen die verdächtige Feststellungen, Hinweise zu einer möglichen Mittäterschaft oder einem Fluchtfahrzeug machen können, wenden sich bitte an Fahndungsdienst der Kantonspolizei St.Gallen, Telefon: 058 229 33 56.

Quelle: kapoSG

(Symbolbild)

(Symbolbild)

Gestern Abend wollte ein bewaffneter Mann die Poststelle in Wettingen überfallen. Das Vorhaben scheiterte, worauf der Unbekannte ohne Beute flüchtete. Die Kantonspolizei sucht Augenzeugen.

Eine dunkle Wollmütze tief ins Gesicht gezogen betrat der Mann am Donnerstag, 5. Dezember 2013, kurz vor 17.30 Uhr die Post-Filiale an der Seminarstrasse in Wettingen. Er flüsterte der Angestellten am Schalter zu, dass er Geld brauche und übergab ihr einen Umschlag. Darin fand sie einen Zettel, auf dem stand, dass es sich um einen Überfall handle. Erst jetzt realisierte die Angestellte, dass im Hosenbund des Unbekannten eine Pistole steckte. Sofort schloss sie die Sicherheitsscheibe und schlug Alarm. Dies veranlasste den Unbekannten offensichtlich, sein Vorhaben abzubrechen und zu flüchten.

Die Polizei löste sofort eine grössere Fahndung nach dem Täter aus. Dieser blieb jedoch verschwunden.

Der 25 bis 30 Jahre alte Täter ist etwa 180 cm gross und schlank. Es muss sich um einen Schweizer gehandelt haben. Er war dunkel gekleidet.

Die Kantonspolizei in Baden (Telefon 056 200 11 11) sucht Augenzeugen, denen der Mann vor der Tat oder auf der Flucht aufgefallen ist.

Quelle: kapoAG

Am frühen Samstagmorgen (30.11.13) 02.30 Uhr, sind im Bereich Marktplatz zwei Nordafrikaner durch die Polizei angehalten und verhaftet worden. Ein 41-jähriger Algerier wurde kurz nach 2 Uhr durch zwei Sicherheitsangestellte eines Nachtclubs beobachtet, wie er einer jungen Frau die neben sich abgestellte Handtasche stahl. Bei der Anhaltung des Diebes und weiterer Kollegen konnte die Tasche in der Nähe wieder vollständig aufgefunden werden. Der 41-Jährige wird auch beschuldigt, beim Raub dabei gewesen zu sein.

Im Laufe der Fahndung nach den Dieben wurden weitere Nordafrikaner kontrolliert. Dabei stellte es sich heraus, dass mindestens ein 44-jähriger Marokkaner bei einem unbewaffneten Raub kurze Zeit nach dem Diebstahl dabei war. Dabei wurde ein 33-jähriger Mann von mehreren Personen mit Schlägen attackiert, welche ihm die Umhängetasche entrissen. Er riss die Tasche aber wieder an sich und rannte davon.

Die beiden Festgenommenen wiesen hohe Alkoholpegel auf.

Quelle: kapoSG

BrandtMarke : pixelio.de - (Symbolbild)

BrandtMarke : pixelio.de – (Symbolbild)

Am Montag (25.11.2013), um ca. 11:30 Uhr, ist durch zwei Täter ein Raubversuch auf den Tabakladen an der Bahnhofstrasse verübt worden. Beide Täter waren vermummt und mit Schlagstöcken bewaffnet. Die Kantonspolizei St.Gallen sucht Zeugen.

Die beiden vermummten Täter betraten den Tabakladen mit integriertem Kiosk durch den Haupteingang. Sie traten mit Schlagstöcken bewaffnet vor die Verkaufstheke. Von der 57-jährigen Verkäuferin forderten sie Geld. Diese sagte mehrmals, dass sie kein Bargeld in der Kasse habe. Als einem Täter der Schal vom Gesicht rutschte, verliessen beide das Geschäft. Zu Fuss flüchteten sie in Richtung Niederuzwil.

Die Geschädigte beschrieb die Täter folgendermassen: Beide sind ca. 18 bis 20 Jahre alt und schlank. Einer ist ca. 175 cm der andere ca. 165 cm gross. Beide sprachen schweizerdeutsch mit ausländischem Akzent. Beide trugen silberne Schlagstöcke mit sich.

Ein Täter war schwarz gekleidet, trug eine Kappe oder Kapuze über den Kopf, verdeckte sein Gesicht mit einem dunklen Schal und trug einen schwarzen Rucksack. Der andere Täter war ebenfalls dunkel gekleidet, trug einen dunkelfarbigen Schal mit grauem Muster um sein Gesicht. Er hatte kurze dunkle Haare mit einem Scheitel nach links.

Personen, welche Beobachtungen gemacht haben, die einen Zusammenhang mit dem bewaffneten Raubversuch haben könnten, werden gebeten, sich mit der Polizeistation Uzwil, 058 229 51 30, in Verbindung zu setzen.

Quelle: kapoSG

(Symbolbild) - BrandtMarke  / pixelio.de

(Symbolbild) – BrandtMarke / pixelio.de

Ein junger Räuber bedrohte im Volgladen in Würenlos die Kassierin mit einem Messer. Ohne Deliktsgut musste er flüchten.

Am Samstagnachmittag, 23.11.2013, kurz nach 4 Uhr, verübte ein Unbekannter einen Räubüberfall-Versuch auf den Volg in Würenlos. Der junge Räuber hielt sich längere Zeit recht auffällig im Ladengeschäft auf. Nach einiger Zeit trat er auf die Kassierin zu und erkundigte sich nach dem Preis einer Süssigkeit. Danach zog er ein Messer aus seiner Jacke, bedrohte damit die Frau an der Kasse und verlangte die Herausgabe von Geld.

Die Kassierin weigerte sich, worauf der junge Räuber ohne Geld die Flucht ergriff. Nachdem er das Ladengeschäft verlassen hatte, verschwand er Richtung Schulhaus Würenlos.

Der junge Räuber wird wie folgt beschrieben: ca. 14 – 16 Jahr alt. Er trug eine Kapuzenjacke oder ein Sweatshirt, weisse Handschuhe, ein schwarz-weiss gemustertes Halstuch und blaue Nikeschuhe.

Quelle: kapoAG

(Symbolbild) - A.Dreher  : pixelio.de

(Symbolbild) – A.Dreher : pixelio.de

Am Dienstag (12.11.2013), in der Zeit zwischen 01:25 Uhr und 01:50 Uhr, hat beim Bahnhofplatz ein 35-jähriger Mann versucht, einen 24-Jährigen mittels Sackmesser auszurauben. Das Opfer konnte den Räuber jedoch abwehren. Der Beschuldigte wurde später angehalten und verhaftet.

Der 24-Jährige wurde in der Hauptunterführung des Bahnhofs St.Gallen durch einen aus Markokko stammenden Mann in ein Gespräch verwickelt. Dieser versuchte anschliessend, dem 24-Jährigen das Portemonnaie zu stehlen und hielt dem Geschädigten zu diesem Zweck ein Messer vors Gesicht. Der 24-Jährgie stiess den Mann von sich weg und konnte dadurch den Diebstahl verhindern. Er hat sich anschliessend an eine zufällig vor Ort befindliche Patrouille der Stadtpolizei St.Gallen gewandt. Aufgrund der genauen Beschreibung konnte die Stadtpolizei den 35-jährigen beschuldigten Asylanten verhaften und der Kantonspolizei St.Gallen übergeben.

Quelle: kapoSG

Lutz Stallknecht / pixelio.de

(Symbolbild) – Lutz Stallknecht / pixelio.de

In Matzendorf wurde am Montagabend eine Frau überfallen und leicht verletzt. Sie konnte den Angreifer abwehren. Dieser flüchtete ohne Beute.

Am Dorfweg in Matzendorf wurde am Montagabend, 11. November 2013, gegen 22.30 Uhr eine Frau überfallen. Sie befand sich vor einem Hauseingang als sich ein unbekannter Mann von hinten auf die Frau stürzte und zu Boden drückte. Dabei wurde sie leicht am Kopf verletzt. Das Opfer konnte sich befreien und letztlich den Angreifer abwehren. Dieser floh ohne Deliktgut in unbekannte Richtung und wird von der Polizei gesucht. Die Hintergründe der Tat sind derzeit unbekannt, die Polizei hat entsprechende Ermittlungen aufgenommen.

Der Mann wird wie folgt beschrieben: 180 bis 185cm gross, dunkle Hautfarbe, trug eine schwarze Skimaske und schwarze Kleidung.

Personen, die gestern Abend in dem Gebiet verdächtige Beobachtungen gemacht haben oder Angaben zum Täter geben können, sind gebeten, sich mit der Kantonspolizei Solothurn in Balsthal in Verbindung zu setzen (Telefon 062 386 72 72).

Quelle: kapoSO

(Symbolbild) - BrandtMarke  / pixelio.de

(Symbolbild) – BrandtMarke / pixelio.de

Vendredi soir, peu après 22h00, trois individus cagoulés et habillés de noir ont menacé, avec des armes de poing, les tenanciers et clients d’un restaurant à Treycovagnes. Ils ont finalement pris la fuite en direction de Chamard sans rien emporter. La police lance un appel à témoins.

Vendredi 8 novembre 2013, vers 22h05, trois individus ont pénétrés, par la porte arrière, dans un restaurant de la commune de Treycovagnes. Au moyen d’armes de poing, ils ont menacé les deux tenanciers et deux clients qui se trouvaient également dans l’établissement. Il ont voulu s’emparer du contenu de la caisse, mais ont du constater que le tiroir-caisse était vide. Face aux cris des victimes et les aboiements du chien des clients, les trois individus sont repartis par l’arrière de l’établissement. Ils se sont enfuis, à pieds, en direction de Chamard.

Les auteurs correspondent au signalement suivant : trois individus, tous vêtus de noir, âgés d’une vingtaine d’année, mesurant entre 165 et 180 cm, ils portaient des cagoules noires. Deux d’entre eux tenaient un pistolet. Ils se sont exprimés en français avec un accent indéterminé.

Malgré les recherches menées dans la région, par une dizaine de patrouilles de la Gendarmerie et  avec un chien, les auteurs n’ont pas été interpellés pour l’instant. La Police cantonale vaudoise prie les éventuels témoins de bien vouloir contacter les enquêteurs de la brigade criminelle de la Police de sûreté au numéro 021 644 44 44 ou le poste de police le plus proche.

Cet événement a nécessité l’engagement de sept patrouilles de deux gendarmes et des inspecteurs de la brigade criminelle et de l’identité judiciaire de la Police de sûreté.

Quelle: kapoVD

(Symbolbild) - Rike  : pixelio.de

(Symbolbild) – Rike : pixelio.de

Am 06.11.2013, gegen 1645 Uhr, kam es zu einem versuchten Raub auf die Basler Kantonalbank an der Spiegelgasse. Personen wurden keine verletzt. 

Die bisherigen Ermittlungen der Kriminalpolizei ergaben, dass ein Mann sich an einen Schalter begab und dem Angestellten ein Schreiben aushändigte, in welchem er mehrere tausend Franken forderte. Daraufhin alarmierte die Bank die Polizei, welche die Schalterhalle kurzfristig evakuierte und den mutmasslichen Täter, einen 35- jährigen Schweizer, welcher keinen Widerstand leistete und nicht bewaffnet war, festnehmen konnte.

Die genauen Tatumstände sind noch nicht klar und Gegenstand der Ermittlungen der Kriminalpolizei.

Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit der Kriminalpolizei Basel-Stadt, Tel. 061 267 71 11, oder mit der nächsten Polizeiwache in Verbindung zu setzen.

Quelle: kapoBS

(Symbolbild) - Rike  : pixelio.de

(Symbolbild) – Rike : pixelio.de

Am Sonntagmorgen soll ein Mann in Biel einen Raubversuch verübt haben. Die Kantonspolizei Bern konnte den mutmasslichen Täter arretieren, nachdem er von einer Privatperson gestellt worden war.

Am Sonntag, 3. November 2013, kurz nach 0700 Uhr, wurde der Kantonspolizei Bern ein Raubversuch in Biel gemeldet. Nach aktuellen Erkenntnissen war ein junger Mann an der Bushaltestelle Fröhlisberg von einem Unbekannten mit einer Stichwaffe bedroht und zur Herausgabe von Geld aufgefordert worden. Stattdessen rannte der Bedrohte in Richtung seines Domizils davon, worauf ihm der Unbekannte folgte.

Einem auf den Vorfall aufmerksam gewordenen Anwohner gelang es in der Folge, den mutmasslichen Täter nach kurzer Verfolgung zu Fuss zu stellen und festzuhalten. Der Mann wurde schliesslich durch eine umgehende ausgerückte Patrouille festgenommen. Er befindet sich in Haft und wird sich vor der Justiz verantworten müssen.

Quelle: kapoBE

BrandtMarke : pixelio.de - (Symbolbild)

BrandtMarke : pixelio.de – (Symbolbild)

Ein unbekannter Täter hat am späten Samstagmorgen (2.11.2013) in Kloten ein Verkaufsgeschäft überfallen. Er hat die Flucht ohne Beute ergriffen. Eine Angestellte wurde leicht verletzt.

Kurz vor 11.00 Uhr betrat der Täter das Geschäft an der Holbergstrasse. Er begab sich zur Kasse, wo er die anwesende Verkäuferin mit einem Küchenmesser bedrohte und die Herausgabe von Bargeld verlangte. Sofort entfernte sich die Angestellte und rannte in den Keller. Der unbekannte Räuber behändigte daraufhin die Kasse und warf sie zu Boden. Ohne Beute verliess er den Laden und entfernte sich zu Fuss Richtung Stadtzentrum Kloten. Die Angestellte verletzte sich bei der Flucht leicht.

Die umgehend eingeleitete Fahndung mit einem Grossaufgebot der Kantonspolizei Zürich, unterstützt durch die Stadtpolizei Kloten, verlief bisher negativ.

Signalement des Täters:
Der Mann ist zirka 175 – 180 Zentimeter gross, dunkelhäutig, etwa 20 bis 25 Jahre alt, von schlanker Statur, die Haare sind seitlich abrasiert und das Deckhaar ist schwarz. Er trug schwarze Kleidung sowie eine schwarze Lederjacke. Bei sich trug er ein Küchenmesser mit hellem Griff.

Zeugenaufruf:
Personen, die im Zusammenhang mit diesem Raub Angaben machen können, werden gebeten, sich mit der Kantonspolizei Zürich, Tel. 044 247 22 11, in Verbindung zu setzen.

Quelle: kapoZH

Lutz Stallknecht / pixelio.de

(Symbolbild) – Lutz Stallknecht / pixelio.de

Am Samstag (26. Oktober 2013), kurz vor 22.00 Uhr, ist ein 52-jähriger Mann an der Gerbestrasse von zwei Unbekannten angegriffen und umgestossen worden. Als sich das am Boden liegende Opfer zur Wehr setzte, flüchteten die Täter ohne Beute zu Fuss in unbekannte Richtung.

Der 52-Jährige hatte auf dem Weg zu Fuss nach Hause vor dem Schaufenster einer Bijouterie kurz angehalten, als er von zwei jungen Burschen durch einen kräftigen Stoss umgeworfen wurde. Als er am Boden lag, versuchte ein Täter dem Opfer das Portemonnaie aus der Hosentasche zu ziehen. Darauf setzte sich der am Boden liegende Mann heftig zur Wehr und die Täter liessen von ihm ab. Ohne Beute flüchteten die Unbekannten zu Fuss. Der 52-Jährige zog sich beim Angriff leichte Schürfwunden an Nase und Hand zu. Zudem ging seine Brille zu Bruch.

Personen, die Angaben zum Vorfall oder zu möglichen Tätern machen können, werden gebeten, sich mit der Polizeistation Uzwil, 058 229 51 30, in Verbindung zu setzen.

Quelle: kapoSG

(Symbolbild) - BrandtMarke  / pixelio.de

(Symbolbild) – BrandtMarke / pixelio.de

Am 14.10.2013, gegen 1545 Uhr, kam es am Steinentorberg zu einem Raubversuch auf einen Kiosk. Dabei erlitt die 22- jährige Verkäuferin einen Schock. 

Die bisherigen Ermittlungen der Kriminalpolizei ergaben, dass ein Unbekannter den Kiosk betrat und vorgab, etwas kaufen zu wollen. Plötzlich kam er hinter die Theke, bedrohte mehrmals die Verkäuferin und verlangte, dass sie die Kasse öffnen solle. Die Frau schrie um Hilfe und stiess den Mann zur Seite. In der Folge flüchtete der Täter in Richtung Steinentorberg. Eine sofortige Fahndung blieb erfolglos.

Gesucht wird: 

Unbekannter, ca. 30-40 Jahre alt, schwarze Hautfarbe, ca. 170-175 cm gross, mittlere Statur, ca. 90 kg schwer, ungepflegte Erscheinung, kurze schwarze Haare, breite Nase, Dreitagebart, trug Bluejeans und darüber Trainerhose, schwarze Wintermütze, sprach Französisch.

Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit der Kriminalpolizei Basel-Stadt, Tel. 061 267 71 11, oder mit der nächsten Polizeiwache in Verbindung zu setzen.

Quelle: kapoBS

(Symbolbild)

(Symbolbild)

Am Samstag (28.09.2013) ist eine Taxifahrerin am Fahrziel an der Martinsbruggstrasse vom weiblichen Fahrgast mit einem Messer bedroht worden. Ohne Beute flüchtete die Täterin stadtauswärts. Die Taxifahrerin blieb körperlich unverletzt. Nun sucht die Polizei Personen, die Angaben zum Räuberin machen können.

Um 11.20 Uhr bestieg eine ca. 20-24 Jahre alte Frau das Taxi am Hauptbahnhof in St.Gallen. Sie verlangte, an die Martinsbruggstrasse 92 gefahren zu werden. Kaum dort eingetroffen, bedrohte der weibliche Fahrgast die 71-jährige Taxifahrerin mit einem Messer und forderte die Herausgabe von Bargeld. Trotz Nachdruck kam die Taxifahrerin dieser Forderung nicht nach. Danach flüchtete die Täterin ohne Beute zu Fuss stadtauswärts.

Die Räuberin wird wie folgt beschrieben: 20-24 Jahre alt, weiblich, ca. 155-160 cm gross, schlank, braune, zu einem Rossschwanz zusammen gebundene Haare, schmales Gesicht. Hinweise sind an den Fahndungsdienst der Kantonspolizei St.Gallen zu richten. Telefon: 058 229 33 56.

Quelle: kapoSG

(Symbolbild)

(Symbolbild)

In der Nacht auf Montag, 9. September 2013, wurde in Herisau ein Mann von drei Unbekannten angegangen und – nachdem sie erfolglos Bargeld gefordert hatten – leicht verletzt.

Um 0150 Uhr ging bei der Kantonalen Notrufzentrale in Herisau die Meldung ein, dass Unbekannte an der Burghalde in Herisau einen Mann zusammengeschlagen und von diesem Bargeld verlangt hätten. Aufgrund dieser Ausgangslage leitete der Funktionär der Notrufzentrale die ersten Sofortmassnahmen ein und bot die nötigen Einsatzkräfte auf.

Nach den bisherigen Erkenntnissen sprachen die drei unbekannten Täter ihr Opfer um 0125 Uhr auf der Treppe vor seinem Wohnort an der Örtlichkeit Burghalden an, forderten von diesem Geld und schlugen schliesslich auf den Mann ein. Als sich der Angegangene zur Wehr setzte und nach Hilfe rufen konnte, liessen die Täter von ihm ab und flüchteten zu Fuss in Richtung Sonnental.

Der genaue Ablauf der Tat sowie deren Hintergründe sind noch unklar und Gegenstand weiterer Abklärungen. Die Kantonspolizei Appenzell Ausserrhoden bittet Personen, die Angaben zum Vorgefallenen machen können, sich unter Tel. 071 343 65 75 beim Polizeiposten Herisau zu melden.

Quelle: kapoAR

(Symbolbild)

(Symbolbild)

Am Samstag, 07.09.2013, um 0605 Uhr, ereignete sich ein versuchter Raub mit Waffe auf die Lebensmittelfiliale des Coop an der Farnsburgerstrasse. Es kamen keine Personen zu Schaden. 

Die bisherigen Ermittlungen der Kriminalpolizei ergaben, dass zwei maskierte Unbekannte eine 40jährige Mitarbeiterin an der Personaleingangstür überraschten, diese mit einer Waffe bedrohten und in den Laden gedrängt hatten. Die Unbekannten knebelten darauf das Opfer und liessen es im Vorraum eines Büros liegen. In der Folge bemerkte der Filialleiter die Frau und verständigte die Polizei. Noch vor dem Eintreffen flüchteten die Täter ohne Beute in unbekannte Richtung.

Eine sofort eingeleitete Fahndung verlief erfolglos.

Gesucht werden: 

1. Unbekannter, trug dunkelblauen Kombi, dunkle Sturmmaske und Wollkappe, sprach Hochdeutsch mit unbekanntem Akzent
2. Unbekannter, trug dunkelblauen Kombi, dunkle Sturmmaske und Wollkappe, sprach Hochdeutsch mit unbekanntem Akzent

Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit der Kriminalpolizei Basel-Stadt, Tel. 061 267 71 11, oder mit der nächsten Polizeiwache in Verbindung zu setzen.

Quelle: kapoBS

Lutz Stallknecht / pixelio.de

(Symbolbild) – Lutz Stallknecht / pixelio.de

Am Mittwoch, 14.08.2013, um 0540 Uhr, wurde in der Julia Gauss-Strasse eine 34-jährige Frau Opfer eines versuchten Raubes. Sie wurde dabei nicht verletzt. 

Die bisherigen Ermittlungen der Kriminalpolizei ergaben, dass sich die Frau von der Bungestrasse her in Richtung Kannenfeldpark auf dem Weg zur Arbeit befunden hatte, als sie plötzlich von einem Unbekannten am Arm gepackt und zurück gehalten wurde. Die Frau wehrte sich und im gleichen Moment näherte sich ein Passant, weshalb der Täter ohne Beute in Richtung Luzernerring davon rannte.

Gesucht wird: 

Unbekannter, 28-35 Jahre alt, ca. 170 cm gross, schlank, ca. 60 kg, ungepflegte Erscheinung, kurze Haare, braune Augen, ungepflegte gelbe Zähne, trug helle Schuhe, blaue Jeans, schwarze Regen- oder Winterjacke mit Reissverschluss, dunklen Schal und schwarze Baseballkappe sowie schwarze Handschuhe. Sprach französisch mit arabischem Akzent.

Gemäss Angaben des Opfers handelt es sich um einen Nordafrikaner.

Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit der Kriminalpolizei Basel-Stadt, Tel. 061 267 71 11, oder mit der nächsten Polizeiwache in Verbindung zu setzen.

Quelle: kapoBS