Archiv für die Kategorie ‘Versuchter Einbruch’

(Symbolbild) - Paul-Georg Meister  / pixelio.de

(Symbolbild) – Paul-Georg Meister / pixelio.de

Deux hommes, né en 1979 et 1986, originaire d’Algérie et de Palestine, sans domicile fixe, a été appréhendé pour tentative de cambriolage et pour infractions à la Loi sur les étrangers.

Mardi 31 décembre 2013, vers 04h00, un témoin, a appelé la police, car elle apercevait deux individus qui forçaient le store de la vitre d’un établissement public de la rue des Eaux-Vives.

Sur place, une patrouille a interpellé deux individus qui forçaient le store en question. L’un d’entre eux tenait encore un pied-de-biche dans les mains. Le premier personnage a été identifié au moyen de son passeport algérien échu, quant au second il n’avait pas de pièce d’identité. Tous deux n’ont aucune autorisation de séjour.

Les auteurs ont été emmenés au poste de Lancy-Onex pour la suite de la procédure. Les identités des deux prévenus ont pu être établies par informatique. Le proporiétatire du restaurant, s’est déplacé au poste, où une plainte lui a été enregistrée.

Précisons que pour accéder au lieu de la tentative du cambriolage, les auteurs ont du forcer une porte intermédiaire de l’immeuble.

Les deux prévenus ont été auditionnés et il reconnaissent les faits qui leur sont reprochés.

Vu ce qui précède, les intéressés ont été mis à disposition du Ministère public.

Quelle: kapoGE

(Symbolbild) - Paul-Georg Meister  / pixelio.de

(Symbolbild) – Paul-Georg Meister / pixelio.de

Un homme né en 1976, originaire du Kosovo, domicilié au Kosovo a été appréhendé pour infractions à la Loi sur les étrangers.

Dimanche 29 décembre 2013 vers 23h30, une patrouille est intervenue au chemin Moise-Duboule pour trois cambrioleurs mis en fuite. Alors qu’ils se trouvaient à proximité du lieu de la tentative de cambriolage, les agents ont remarqué un véhicule stationné normalement au chemin du Briquet.  Un individu se trouvait à la place conducteur, le moteur allumé et les phares éteints. Il a été contrôlé et identifié à l’aide d’une photocopie de sa pièce d’identité du Kosovo. Il est apparu que le prévenu faisait l’objet d’une interdiction de séjour dans l’espace Schengen. Il a donc été emmené au poste de Lancy-Onex pour la suite de la procédure.

Dans son procès-verbal, le prévenu justifie sa présence proche des lieux de la tentative de cambriolage en déclarant chercher un lit pour meubler sa chambre en France.

Vu ce qui précède, l’intéressé a été mis à disposition du Ministère public.

Quelle: kapoGE

(Symbolbild)

(Symbolbild)

Am vergangenen Wochenende, 21./22. Dezember 2013, versuchte in Heiden eine unbekannte Täterschaft in mehrere Gewerbebetriebe einzudringen. Es entstand erheblicher Sachschaden, der Deliktsbetrag beläuft sich auf mehrere Hundert Franken.

Insgesamt wurden durch die unbekannte Täterschaft sechs Gewerbebetriebe heimgesucht. Durch gewaltsames Aufbrechen von Fenstern oder Türen beabsichtigten die Einbrecher in die Räumlichkeiten zu gelangen. In fünf Fällen misslang das Vorhaben und es blieb beim Versuch. Bei einer Geschäftsliegenschaft wurde Bargeld entwendet.

Quelle: kapoAR

(Symbolbild) - Paul-Georg Meister  / pixelio.de

(Symbolbild) – Paul-Georg Meister / pixelio.de

Die Kantonspolizei Bern hat eine Einbruchserie in Thörishaus und eine Diebstahlserie in der Stadt Bern geklärt. Ein Mann wurde überführt, der verdächtigt wird zwölf Einbrüche und Einbruchversuche in Thörishaus und Bern verübt zu haben. Einem anderen Mann konnten rund 20 Diebstähle nachgewiesen werden.

Anfang Oktober hatte die Kantonspolizei Bern einen Mann festgenommen, der des Diebstahls verdächtigt wurde. Im Laufe der Ermittlungen stellte sich heraus, dass der 68-jährige Schweizer ohne festen Wohnsitz, für elf Einbruchdiebstähle und –versuche in Thörishaus (Gemeinden Neuenegg und Köniz) sowie einen Einbruch in der Stadt Bern verantwortlich sein dürfte.

Der einschlägig wegen Diebstahls vorbestrafte Mann ist geständig, die Taten zwischen März 2010 und September 2013 begangen zu haben. Er war ausschliesslich in Geschäfts- und Büroliegenschaften eingebrochen und hatte dabei einen Sachschaden von über 35‘000 Franken angerichtet. Die Deliktsumme beträgt insgesamt rund 16‘000 Franken.

Der Rentner wird sich ausserdem wegen Verstössen gegen das Sprengstoff- und gegen das Waffengesetz verantworten müssen. Er war vorübergehend in Untersuchungshaft.

Beim zweiten Fall war Anfang Juni ein 40-jähriger Schweizer wegen Verdachts auf mehrere Diebstähle in der Region Bern festgenommen und in Untersuchungshaft versetzt worden. Nach umfangreichen Ermittlungen werden ihm rund 20 Diebstähle zur Last gelegt. Der Inhaftierte ist teilweise geständig. Er war in der Zeit von Anfang April bis Anfang Juni 2013 vorwiegend in unverschlossene Häuser, Privatgaragen und Autos eingedrungen. Dabei erbeutete er Diebesgut im Gesamtwert von rund 35‘000 Franken.

Quelle: kapoBE

(Symbolbild) - Rike  : pixelio.de

(Symbolbild) – Rike : pixelio.de

Unbekannte Einbrecher versuchten am Sonntagabend, in eine Einfamilienhaus einzubrechen. Es wurde beobachtet, wie zwei Personen die Flucht ergriffen. Nach 20 Minuten konnte eine Polizeipatrouille einen Tatverdächtigen festnehmen. Der 40-jährige Serbe ohne Wohnsitz in der Schweiz fiel mit seinem ausländischen Fahrzeug verdächtig auf.

Am Sonntagabend, 15. Dezember 2013, zirka 19.10 Uhr versuchten unbekannte Täter gewaltsam in eine Einfamilienhaus in Brunegg einzudringen. Bevor sie ins Gebäude eindringen konnten, ergriffen sie die Flucht. Der Bewohner sah, wie zwei Personen zu Fuss Richtung Feldstrasse (Unterführung Bahnlinie) flüchteten.

Rasch begaben sich mehrere Polizeipatrouillen auf die Fahndung nach der Täterschaft. Dabei kam auch ein Diensthund der Kantonspolizei Aargau zum Einsatz.

Nur 20 Minuten später fiel einer Patrouille der Regionalpolizei Brugg ein serbisches Auto in Brunegg auf. Sie stoppten das Fahrzeug und kontrollierten den Insassen. Der Fahrer, ein 40-jähriger Serbe ohne Wohnsitz in der Schweiz, wurde vorläufig festgenommen. Die Ermittlungen werden zeigen, ob er in Verbindung zur begangenen Straftat steht.

Die Kantonspolizei Aargau hat die Ermittlungen aufgenommen. Personen, die verdächtige Wahrnehmungen machen konnten, werden gebeten sich zu melden (Tel. 062 835 80 20).

Quelle: kapoAG

(Symbobild) - Chris Beck  / pixelio.de

(Symbobild) – Chris Beck / pixelio.de

In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag (12.12.2013) hat eine unbekannte Täterschaft an der Von-Thurnstrasse ein Auto aus der Garage eines Einfamilienhauses gestohlen. Die Täterschaft versuchte vorgängig, eine Haustür aufzubrechen. Als dies nicht gelang, betrat sie die unverschlossene Garage und entwendete dort einen älteren roten BMW 735i.

Quelle: kapoSG

(Symbolbild) - Paul-Georg Meister  / pixelio.de

(Symbolbild) – Paul-Georg Meister / pixelio.de

La  Polizia cantonale comunica che ieri sono state arrestate tre cittadine straniere residenti all’estero di 31, 19 e 18 anni.

Le tre ragazze sono state fermate poco dopo le 16 a bordo di un’auto con targhe straniere nelle vicinanze dell’aeroporto di Magadino da agenti della Polizia cantonale. Il fermo è avvenuto nell’ambito dell’Operazione PREVENA in relazione a due tentati furti con scasso in appartamenti avvenuti ieri nel primo pomeriggio in uno stabile di Locarno. Tentativi di furti segnalati da un cittadino e che hanno fatto scattare un dispositivo di ricerca a cui hanno partecipato pure agenti delle polizie comunali di Locarno e Minusio-Muralto nonché le Guardie di confine. L’inchiesta è affidata alla Polizia giudiziaria.

Si rinnova l’invito alla popolazione a segnalare al più presto movimenti sospetti e, nel caso di veicoli, di annunciare marca, modello e numeri di targa alla Centrale operativa della Polizia cantonale allo 0848 25 55 55.

Quelle: kapoTI

(Symbolbild) - Christoph Droste  / pixelio.de

(Symbolbild) – Christoph Droste / pixelio.de

Am Freitag (06.12.2013) sind zwei unbekannte Einbrecher durch anwesende Bewohnerin beim Versuch überrascht und vertrieben worden. Ohne Beute flüchteten die Gauner. Die Polizei sucht nun Zeugen.

Um 15.00 Uhr klingelten zwei Männer mehrmals an der Haustür eines Einfamilienhauses am Oberen Gubel. Die anwesende Bewohnerin reagierte zuerst nicht. Erst als die beiden Unbekannten ein Fliegengitter von einem Fenster rissen, rief sie laut um Hilfe. In der Folge flüchteten zwei Männer in unbekannte Richtung.

Gesucht wird: 1. Unbekannter, ca. 40-50 Jahre, 165-170 cm, feste Statur, 3-Tage-Bart, sehr ungepflegtes Erscheinen, schmutzigen Kleidung, lückenhafte Zahnstellung, schwarze Kopfbedeckung. 2. Unbekannter: ca. 180-190 cm gross, schwarz bekleidet. Beide Männer hatten ein slawisches Aussehen.

Anwohner und Passanten denen die Flüchtenden aufgefallen sind, werden gebeten, sich mit der Polizeistation Rapperswil-Jona in Verbindung zu setzen: Telefon: 058 229 57 00.

Quelle: kapoSG

(Symbolbild)

(Symbolbild)

Die Kantonspolizei Schwyz hat am Dienstagnachmittag, 3. Dezember 2013, in Galgenen drei mutmassliche Einbrecher verhaftet. Sie werden verdächtigt, am Dienstagnachmittag in Galgenen einen Einbruch verübt zu haben.

Zwei Polizisten in Zivil beobachteten nach 14 Uhr in Galgenen zwei Männer, welche sich verdächtig verhielten. Bei der Kirche in Galgenen fiel den Polizisten ein dritter Unbekannter auf. Als die Polizisten bemerkten, dass die Männer im Begriff waren einen Einbruchdiebstahl zu begehen, forderten  sie über Funk Verstärkung an. Kurz darauf ergriffen die drei Einbrecher die Flucht.

Ein Polizist konnte zwei Täter, welche mit einem Fahrzeug mit SZ-Kontrollschildern fliehen wollten, auf der Kreuzung Altersheimstrasse-Untergasse mit gezogener Dienstwaffe stoppen. Als der Lenker zum Retourfahren ansetzte, verhinderte dies der Polizist mit einem gezielten Schuss aus nächster Nähe auf einen Vorderreifen. Die beiden Insassen – es handelt sich um einen 27- und einen 29-jährigen Serben – konnten verhaftet werden. Sie blieben unverletzt.

Der dritte Mann, welcher beim Einbruchsversuch beteiligt war, flüchtete verfolgt vom zweiten Polizisten zu Fuss. Unterstützt von weiteren Polizisten und einem Diensthund konnte der 33-jährige Serbe unweit vom Tatort aufgespürt und festgenommen werden.

Quelle: kapoSZ

(Symbolbild)

(Symbolbild)

Eine unbekannte Täterschaft hat am späteren Samstagnachmittag (30.11.2013) in Thayngen einen Einbruchdiebstahl in ein Einfamilienhaus verübt. Zudem hat sie versucht – erfolglos – in zwei weitere Wohnliegenschaften in Thayngen einzubrechen. Die Schaffhauser Polizei sucht Zeugen dieser drei Delikte und macht die Bevölkerung auf die aktuelle Präventionskampagne gegen Einbrecher „Verdacht – Ruf an!“ aufmerksam.

Am späteren Samstagnachmittag (30.11.2013), zwischen ca. 16.00 Uhr und ca. 19.00 Uhr, versuchte eine unbekannte Täterschaft an der Aeckerlistrasse und am Laugweg mit Werkzeuggewalt in je eine Wohnliegenschaft einzubrechen. Diese beiden Einbruchsversuche blieben jedoch erfolglos.

In ein Einfamilienhaus an der Buchbergstrasse konnten die Täterschaft jedoch – wiederum mit Werkzeuggewalt – eindringen. In der Folge stahl sie aus der betroffenen Liegenschaft gezielt gesuchtes Bargeld und Goldschmuck.

Aufgrund erster Ermittlungen schliesst die Schaffhauser Polizei nicht aus, dass ein Zusammenhang zwischen diesen drei Delikten bestehen könnte und eine identische Täterschaft hierfür verantwortlich sein könnte, die gezielt in unbeleuchtete Liegenschaften eingebrochen ist bzw. dies versuchte. Die Bevölkerung wird gebeten Hinweise und Beobachtungen zu diesen Vorfällen der Schaffhauser Polizei, Tel. 052 624 24 24, zu melden. Zudem verweist sie auf die aktuelle Präventionskampagne gegen Einbrüche „Verdacht – Ruf an!“.

Quelle: kapoSH

(Symbolbild) - Christoph Droste  / pixelio.de

(Symbolbild) – Christoph Droste / pixelio.de

Am Mittwochabend (27.11.2013), kurz nach 18:30 Uhr, hat an der Birkenstrasse eine unbekannte Täterschaft versucht, in ein Haus einzubrechen. Sie kletterte auf den Balkon und verschaffte sich über die Balkontüre Zutritt zum Haus. Ein Bewohner hörte Lärm und hielt Nachschau. Dabei traf er auf die Täterschaft, die über den Balkon flüchtete.

Quelle: kapoSG

(Symbolbild) - Paul-Georg Meister  / pixelio.de

(Symbolbild) – Paul-Georg Meister / pixelio.de

Die Zuger Polizei hat dank eines aufmerksamen Zeugen zwei Mädchen festgenommen. Kurz zuvor hatten die beiden versucht, in ein Haus einzubrechen. Die Staatsanwaltschaft des Kantons Zug hat eine Untersuchung eröffnet.  

Am Montag (25. November 2013) beobachtete ein aufmerksamer Mann in Unterägeri, wie zwei Mädchen kurz vor 12:30 Uhr versuchten, in ein Mehrfamilienhauses an der Zugerstrasse einzudringen. Als er die beiden Mädchen ansprach, rannten diese davon. Der Zeuge holte die Flüchtenden auf der alten Landstrasse ein und wählte den Polizeinotruf 117.

Die beiden Mädchen sind gemäss eigenen Angaben 11- bzw. 12-jährig und kommen aus Frankreich.

Sie wurden der Staatsanwaltschaft des Kantons Zug, Abteilung Jugendstrafrecht, zugeführt. Diese hat eine Untersuchung eröffnet.

Verdacht – ruf an!  

Benachrichtigen Sie umgehend über Telefon 117 die Polizei (auch tagsüber), wenn:

  • sich unbekannte Personen in verdächtiger Weise in Ihrem Haus oder Ihrem Quartier aufhalten;
  • Fahrzeuge auffällig langsam durch Ihr Quartier unterwegs oder parkiert sind;
  • unüblicher Lärm oder unübliche Geräusche in Ihrem Haus oder aus der Nachbarschaft hörbar sind.

Greifen Sie dabei niemals selber ein. Merken Sie sich die Signalemente von Verdächtigen so-wie Marke, Farbe und Kontrollschilder von verdächtigen Fahrzeugen.

Quelle: kapoZG

(Symbolbild) - Christoph Droste  / pixelio.de

(Symbolbild) – Christoph Droste / pixelio.de

Am Mittwochmorgen (20.11.2013), um 11:10 Uhr, haben an der Quellenstrasse drei unbekannte Personen in ein Einfamilienhaus einzubrechen versucht. Die beiden Männer und eine Frau wurden durch einen Bewohner überrascht und sogar verfolgt. Es gelang ihnen schliesslich, unter Gewaltandrohung zu entkommen.

Die Unbekannten versuchten, mittels Werkzeugen ein Fenster zu öffnen. Der Hausbewohner wurde auf den Lärm aufmerksam. Bei der Nachschau stellte er zwei unbekannte Männer sowie eine Frau vor dem Fenster fest. Als die Täter die Flucht ergriffen, verfolgte der Bewohner die drei. Zwei der Täter rannten in Richtung Vorplatz und stiegen in ein parkiertes Fahrzeug ein. Der Bewohner verfolgte einen Unbekannten eine Zeit lang, bis dieser in unmittelbarer Nähe zum Verfolger stehenblieb und ein Brecheisen erhob. Er machte ihm deshalb Platz, woraufhin der Mann an ihm vorbei rannte und in das wartende Fahrzeug einstieg und flüchtete. Das unbekannte weisse Auto mit italienischen Kontrollschildern entfernte sich in Richtung Bergtalstrasse.

Ein Mann war ca. 20-25 Jahre alt, 170 cm gross und hatte dunkelbraune kurze Haare. Er trug eine schwarze Jacke, blaue Jeans sowie schwarze Lederschuhe. Der zweite Einbrecher war ca. 25-30 Jahre alt, 175 cm gross und hatte ebenfalls kurze dunkelbraune Haare. Er trug zudem eine schwarze Jacke und schwarze Hosen. Die Frau war ca. 25 Jahre alt, 170 cm gross, hatte dunkelbraune zu einem Pferdeschwanz zusammengebundene Haare und trug ein grau-weisses Oberteil sowie eine schwarze Hose.

Quelle: kapoSG

(Symbolbild) Igelsböck Markus : pixelio.de

(Symbolbild) Igelsböck Markus : pixelio.de

Am Montag (11.11.2013), kurz nach Mitternacht, wollten an der Buchserstrasse drei unbekannte Männer in einen Tankstellenshop einbrechen.

Die drei Männer sind wahrscheinlich von zwei Personen überrascht worden, die beim dortigen Automat einen Kaffee trinken wollten. Die Zeugen sahen noch, wie die Unbekannten in ein Auto der Marke VW Golf stiegen und in diesem Richtung Gams wegfuhren. Bei der Nachschau stellten die Auskunftspersonen fest, dass die Eingangstür beschädigt worden war.

Quelle: kapoSG

(Symbolbild) - Christoph Droste  / pixelio.de

(Symbolbild) – Christoph Droste / pixelio.de

In Pfäffikon versuchte eine unbekannte Täterschaft am frühen Samstagmorgen, 9. November 2013, sechs Uhr, in ein Restaurant einzubrechen.

Dabei wurde sie jedoch durch eine Angestellte gestört, weshalb es beim Versuch blieb. Es entstand jedoch ebenfalls Sachschaden. Im Verlaufe der Fahndung konnte ein verdächtiger Mann durch die Polizei festgenommen werden. Es wird nun geklärt, ob der Mann für den Einbruchversuch sowie weitere Straftaten in Frage kommt.

Quelle: kapoSZ

(Symbolbild)

(Symbolbild)

Un homme né en 1975, originaire d’Algérie, sans domicile fixe, a été appréhendé pour infraction à la Loi sur les étrangers et recel.

Mercredi 6 novembre 2013, peu avant 14h30, une patrouille de police intervenait dans un parc de la rive droite un individu tentant d’ouvrir les voitures en stationnement.

Sur les lieux, les agents ont procédé au contrôle d’un homme qui correspondant au signalement donné par des témoins.

Démuni de papier d’identité, l’intéressé a été conduit au poste de police pour la suite de la procédure. Il a été retrouvé dans ses effets, une montre et deux natel de provenance douteuse.

Il a reconnu les faits qui lui sont reprochés et a expliqué avoir acheté ces objets à des inconnus.

Vu ce qui précède, l’intéressé a été mis à disposition du Ministère public.

Quelle: kapoGE

(Symbolbild) -polizeibericht

(Symbolbild) -polizeibericht

Am Samstag (02.11.2013) um 23:20 Uhr, ist der Einbruchsversuch zweier unbekannter Täter, in ein Schuhgeschäft an der Spisergasse, fehlgeschlagen. Sie versuchten die Glasschiebetüre aufzuhebeln und beschädigten sie dabei massiv. Sie gingen danach in Richtung Marktplatz davon. Gemäss einer Auskunftsperson soll es sich um zwei dunkelhäutige Personen gehandelt haben. Der Sachschaden beträgt mehrere tausend Franken.

Quelle: kapoSG

(Symbolbild) - BrandtMarke  / pixelio.de

(Symbolbild) – BrandtMarke / pixelio.de

Samedi 2 novembre 2013, à 07h56, des individus armés ont pénétré à l’aide d’une voiture bélier dans le change Migros sis à la rue de Genève 90 à Chêne-Bourg. Aucun blessé n’est à déplorer. Les auteurs sont activement recherchés.

Des individus, dont le nombre est inconnu pour l’heure, ont pénétré dans le change Migros à bord d’un véhicule 4×4 utilisé comme bélier pour forcer les portes de l’établissement. Des gendarmes affectés au poste de Chêne situé en face de la banque sont sortis du poste et, essuyant des coups de feu, ont riposté. Les auteurs de la tentative de brigandage sont alors montés dans un autre véhicule et ont pris la fuite en direction de l’avenue Adrien-Jeandin.

Sur l’avenue Adrien-Jeandin, un impact de tir au moins a été mis en évidence sur une façade d’un immeuble et un projectile a été retrouvé dans un appartement.

Durant les faits, personne n’a été blessé.

Des explosifs retrouvés sur place ont été sécurisés par les spécialistes en déminage.

Les premières constatations indiquent qu’aucun vol n’a été commis.
L’alarme transfrontalière a immédiatement été déclenchée. L’information a été transmise aux polices vaudoise et française, au corps des gardes-frontière ainsi qu’à d’autres partenaires. D’importants moyens de recherche ont été mis en oeuvre et sont pour l’heure toujours actifs.

L’enquête est en main de la police judiciaire sous la direction du procureur Olivier LUTZ.

Il ne sera fait aucun autre commentaire à ce stade.

Quelle: kapoGE

________________________________________________________________________________
________________________________________________________________________________
________________________________________________________________________________

NACHTRAG:

Polizei verhaftet Genfer Bankräuber

Weniger als zwei Wochen nach dem versuchten Überfall auf eine Filiale der Migros Bank nahe Genf verhaftet die Polizei einen Verdächtigen. Es handle sich um einen Franzosen.

Wie die Tribune de Genève berichtet, hat die Polizei in Chêne-Bourg (GE) einen Verdächtigen verhaftet, von dem vermutet wird, er sei an einem Banküberfall in Thônex (GE) beteiligt gewesen.

Der Mann sei um die 40, Franzose und der französischen Polizei bekannt, schreibt die Zeitung.

Am 2. November wurde in Thônex (GE) eine Filiale der Migros Bank mit einem BMW gerammt. Zwischen der Polizei – die einen Posten gleich gegenüber der Filiale hat – und den Tätern kam es zu einem Schusswechsel. Die Täter konnten fliehen.

Quelle: 20min

Aika vom Surenblick - Bild: kapoTG

Aika vom Surenblick – Bild: kapoTG

Am Dienstagabend, 29. Oktober 2013, 18.45 Uhr, meldete ein aufmerksamer Bürger der Kantonspolizei Schwyz, dass an der Brandweid in Altendorf möglicherweise eingebrochen werde. Kurze Zeit später konnte eine Polizeipatrouille am Rainweg zwei verdächtige Männer verhaften. In unmittelbarer Nähe der zwei Rumänen stellte die Polizei zudem einen Rucksack mit Einbruchswerkzeugen sicher.

Bei der Fahndung nach den Einbrechern konnte der Diensthund Aika vom Surenblick eine Fährte aufnehmen. Am Rainweg spürte sie einen unbekannten Mann auf, welcher sofort die Flucht ergriff. Bei der Verfolgung stürzten der Flüchtende und Aika vom Surenblick in eine Kiesgrube. Dabei zog sich der Diensthund Verletzungen zu und musste die Verfolgung abbrechen. Zwei Polizisten erlitten bei der Verfolgung des Unbekannten ebenfalls leichte Verletzungen. Obwohl der unbekannte Mann vom Diensthund gebissen wurde, gelang ihm in der Dunkelheit die Flucht.

Die Identität der beiden Verhafteten steht noch nicht fest. Ob sie für den Einbruchsversuch an der Brandweid und weitere Straftaten in Frage kommen, wird zurzeit abgeklärt.

Quelle: kapoSZ

(Symbolbild)

(Symbolbild)

In der Zeit zwischen Montag und Donnerstag (24.10.2013) hat an der Leestrasse, beim Ara-Weg, eine unbekannte Täterschaft regelrecht gewütet. Sie beschädigte sowohl einen Transportanhänger sowie fünf abgestellte Autos, in dem sie diese aufbrach oder es versuchte. Weiter versuchte sie sowohl ins Haupt- wie auch ins Nebengebäude des Abwasserpumpwerks einzubrechen, was ihr aber nicht gelang. Der Sachschaden beträgt mehrere tausend Franken.

Quelle: kapoSG