Archiv für die Kategorie ‘Verstoss gegen Gastgewerbe’

(Symbolbild) kapoZH

(Symbolbild) kapoZH

Die Kantonspolizei Zürich hat in Zusammenarbeit mit der Eidgenössischen Spielbankenkommission (ESBK) und der Stadtpolizei Dietikon am Montagabend (11.11.2013) in zwei Clublokalen in Dietikon Kontrollen wegen illegalem Glücksspiel durchgeführt.

Da der Verdacht bestand, dass illegale Glücksspiele und Internet-Sportwetten angeboten werden, wurden die Lokale sowie die anwesenden Gäste kontrolliert.

Wegen illegalem Glücksspiel wurden etwa 120’000 Franken zuhanden der Eidgenössischen Spielbankenkommission sowie wegen Online-Wetten etwa 10‘000 Franken zuhanden des Statthalteramtes Dietikon sichergestellt. Ebenfalls wurden 16 Glücksspielterminals sowie 12 Wettterminals zuhanden der Untersuchungsbehörde konfisziert.

Die Betreiber der Lokale, ein 48-jähriger Schweizer sowie ein 30-jähriger Türke werden wegen dem Betrieb von Glücksspiel- und Wettspielautomaten sowie wegen Widerhandlung gegen das Gastgewerbegesetz zur Anzeige gebracht.

Bei der Kontrolle eines 35-jährigen Mannes aus Togo stellte sich heraus, dass er sich illegal in der Schweiz aufhält. Er wurde verhaftet und wegen Widerhandlung gegen das Ausländergesetz der Staatsanwaltschaft Limmattal/Albis zugeführt.

Quelle: kapoZH

Advertisements
Bild: kapoZH

Bild: kapoZH

Wegen des Verdachts auf illegale Wettspiele wurden gestern Abend (25.4.2013) in Uster mehrere öffentliche und private Lokale kontrolliert. Dabei wurden unter anderem 14 Wett-Computer und mehrere tausend Franken sichergestellt.

Die Kantonspolizei Zürich kontrollierte zusammen mit der Stadtpolizei Uster in einer geplanten Aktion ab zirka 19 Uhr drei Lokale. Es bestanden Hinweise auf illegale Wettspiele. Bei dieser Kontrolle wurden insgesamt 14 Geräte und mehrere tausend Franken sichergestellt. Drei Lokalbetreiber wurden wegen Widerhandlung gegen das Lotteriegesetz an den Statthalter verzeigt. Einer der Verzeigten hat auch gegen das Gastgewerbegesetz verstossen, da er kein Patent für sein Lokal besass.

Es handelte sich bei den sichergestellten Geräten um Wett-Computer. Diese können dazu benutzt werden, auf reale Sportveranstaltungen Geldwetten abzuschliessen. Werden solche Wetten ohne Bewilligung in Lokalen angeboten, verstösst dies gegen das Bundesgesetz betreffend die Lotterien und die gewerbsmässigen Wetten.

Quelle: kapoZH

(Symbolbild)

(Symbolbild)

In der Nacht vom 1. auf den 2. März 2013 hat die Stadtpolizei an mehreren Orten in der Stadt Zürich Aktionen gegen das illegale Glücksspiel durchgeführt. Dabei wurden zwei Personen festgenommen sowie Spielcomputer und Bargeld sichergestellt.

Am Freitagabend, 1. März 2013 führte die Stadtpolizei Zürich gemeinsamen mit Funktionären der Eidg. Spielbankenkommission in einer Wohnung in Oerlikon eine Kontrolle durch. Dabei stiessen sie auf drei illegale Glücksspielcomputer sowie Betäubungsmittel und dazugehörende Utensilien. Die Wohnungsmieterin, eine 43-jährige Thailänderin, sowie eine ein Jahr jüngere Landsfrau wurden festgenommen und die Computer sichergestellt.

Am gleichen Abend wurde an der Hohlstrasse in Altstetten ein Internetshop kontrolliert, weil bei der Stadtpolizei Hinweise auf Widerhandlungen gegen das Lotteriegesetz eingegangen waren. Die neun angetroffenen Gäste spielten an PCs illegale Glücksspiele und setzten auf nichtbewilligte Sportwetten. Sechs Computer und über 3000 Franken Bargeld wurden sichergestellt. Der Betreiber des Shops, ein 36-jähriger Türke, wird nun bei der Eidg. Spielbankenkommission und beim Statthalteramt des Bezirks Zürich verzeigt.

Anschliessend wurde auch im Kreis 5 ein Lokal kontrolliert, über das Hinweise zu illegalen Sportwetten vorlagen. Dort stiessen die Funktionäre auf zehn Online-Spielstationen. Diese wurden zusammen mit mehreren Peripheriegeräten und Bargeld in der Höhe von rund 450 Franken sichergestellt. Von 17 anwesenden Personen hielten sich lediglich 9 legal im Lokal, das als Vereinslokal bewilligt ist, auf. Der Betreiber, ein 48-jähriger Schweizer, wird wegen Verstössen gegen das Gastgewerbegesetz sowie weiteren Widerhandlungen verzeigt.

Quelle: stapoZH