Archiv für die Kategorie ‘Verstoss gegen das Ausländerrecht’

(Symbolbild) - Karl-Heinz Laube  : pixelio.de

(Symbolbild) – Karl-Heinz Laube : pixelio.de

Die Kantonspolizei Zürich hat am Dienstagmorgen (25.6.2013) auf einer Baustelle in Uhwiesen drei Schwarzarbeiter festgenommen; der Arbeitgeber wurde angezeigt.

Die Kantonspolizisten kontrollierten gegen 09.00 Uhr mehrere Arbeiter auf einer Baustelle. Drei Männer aus dem Kosovo im Alter zwischen 29 und 35 Jahren, welche ohne die nötige Bewilligung einer Arbeit nachgingen, wurden festgenommen. Die Verhafteten sowie der Arbeitgeber werden wegen Verstössen gegen das Bundesgesetz über die Ausländerinnen und Ausländer zuhanden der zuständigen Staatsanwaltschaft zur Anzeige gebracht.

Die Festgenommenen werden im Anschluss an die polizeiliche Sachbearbeitung der zuständigen Staatsanwaltschaft und später zur Prüfung ausländerrechtlicher Massnahmen dem Migrationsamt zugeführt.

Quelle: kapoZH

(Symbobild) - Ich-und-Du  / pixelio.de

(Symbobild) – Ich-und-Du / pixelio.de

Die Kantonspolizei Zürich hat am Montagabend (10.6.2013) in Schlieren bei der Kontrolle in einem Etablissement zwei Frauen festgenommen. Sie gingen ohne Bewilligung einer Arbeit nach.

Die Kantonspolizisten kontrollierten anlässlich einer Milieukontrolle mehrere Personen in einem Club. Zwei 30-jährige Frauen wurde festgenommen. Sie gingen ohne Arbeitsbewilligung der Prostitution nach. Die Verhafteten stammen aus Rumänien. Die Festgenommenen wurden nach der polizeilichen Befragung der zuständigen Staatsanwaltschaft und später zur Prüfung fremdenpolizeilicher Massnahmen dem Migrationsamt zugeführt. Die Arbeitgeberin wird wegen Verstosses gegen das Ausländerrecht zur Anzeige gebracht.

Quelle: kapoZH

(Symbobild) - Ich-und-Du  / pixelio.de

(Symbobild) – Ich-und-Du / pixelio.de

Die Kantonspolizei Zürich hat unterstützt durch die Kommunalpolizei Wetzikon am Mittwochabend (15.05.2010) in Wetzikon in drei Etablissements Kontrollen durchgeführt und dabei drei Frauen verhaftet. Sie hielten sich illegal in der Schweiz auf und gingen ohne Bewilligung einer Arbeit nach.

Bei gezielten Kontrollen wurden während rund vier Stunden in drei Lokalen insgesamt 19 Personen überprüft. Drei Frauen im Alter zwischen 27 und 35 Jahren wurden festgenommen. Sie weilen illegal in der Schweiz und gingen ohne Arbeitsbewilligung der Prostitution nach. Die Verhafteten stammen allesamt aus der Dominikanischen Republik. In einem Lokal wurden zudem Spielautomaten sowie Wettkarten im Wert von über 17‘000 Franken sichergestellt.

Im Anschluss an die polizeilichen Befragungen werden die drei Frauen der zuständigen Staatsanwaltschaft und später zur Prüfung fremdenpolizeilicher Massnahmen dem Migrationsamt zugeführt.

Der 55-jährige Betreiber des Lokals wird wegen Verstoss gegen das Ausländergesetz sowie wegen Verstoss gegen das Lotterie-Gesetz und verbotenem Glückspiel an die zuständige Staatsanwaltschaft beziehungsweise an das Statthalteramt Hinwil verzeigt.

Quelle: kapoZH

(Symbolbild) - Paul-Georg Meister  / pixelio.de

(Symbolbild) – Paul-Georg Meister / pixelio.de

Un homme, né en 1969, originaire de République Tchèque, sans domicile connu, a été appréhendé pour infractions à la Loi sur la circulation routière, infractions à la loi sur les étrangers, faux dans les certificats et faux dans les titres.

Le mardi 30 avril 2013, en milieu d’après-midi, une patrouille de police effectue une ronde dans à la route de Saint-Georges. Il remarque un véhicule qui ne s’est pas arrêté à la signalisation lumineuse située au carrefour entre la route de Saint-Georges et le chemin de Claire-Vue.

Les agents procèdent à l’interception de cette voiture et constatent que le conducteur présente des signes d’ébriété présumée. Un contrôle au moyen de l’éthylomètre leur apprend que cet usager de la route a 1,74 °/°°d’alcool dans l’haleine.

Il est conduit dans les locaux de la brigade de sécurité routière pour la suite de la procédure.

Lors de celle-ci, il est apparu que ce conducteur était démuni de pièce d’identité valable et s’est légitimé au moyen de documents qui semblaient douteux aux policier. En effet, son identité tchèque qui ressort des contrôles informatiques ne correspondant pas au nom figurant sur les documents espagnols et portugais qu’il présentait.

Quelle: kapoGE

(Symbolbild) - Rike  : pixelio.de

(Symbolbild) – Rike : pixelio.de

Il Ministero Pubblico e la Polizia cantonale comunicano che oggi, poco prima delle 03.00, agenti della Sezione Teseu e dei Reparti Mobili Sotto e Sopraceneri hanno effettuato un’operazione in un night-club in territorio di Lugano.

All’interno del locale erano presenti 10 donne straniere (2 lettoni, 1 estone, 3 rumene, 2 ucraine, 1 russa, 1 bulgara, di cui 6 in possesso di regolare permesso e 4 prive di permesso) e 10 clienti. Il responsabile del locale, un 50enne domiciliato nel Luganese, dopo essere stato interrogato, è stato arrestato su ordine del Procuratore Generale John Noseda per i reati ipotizzati di promovimento della prostituzione, usura, tratta di esseri umani, esercizio illecito della prostituzione, infrazione alla Legge federale sugli stranieri e altri reati in ambito finanziario e fiscale.

L’immobile, su disposizione del Ministero, al termine del controllo è stato posto sotto sequestro.

Quelle: kapoTI

(Symbolbild) - manwalk  / pixelio.de

(Symbolbild) – manwalk / pixelio.de

Die Kantonspolizei Zürich hat am Donnerstagvormittag (11.4.2013) eine Kontrolle im Durchgangszentrum Hegnau/Volketswil durchgeführt. Dabei wurden insgesamt 55 Portionen Cannabis und 3 Gramm offenes Marihuana sichergestellt. Zwei Personen wurden verhaftet.

Bei einer gezielten Kontrolle wurden während rund eineinhalb Stunden insgesamt 35 Personen und ihre Zimmer überprüft. Die Polizisten stellten dabei in den Zimmern 15 Portionen Cannabis und 3 Gramm offenes Marihuana sicher.

Ein 20-jähriger Mann aus Senegal wurde wegen Widerhandlung gegen das Betäubungsmittelgesetz festgenommen. Auf ihm wurden 40 Portionen Cannabis gefunden. Er wurde der Staatsanwaltschaft zugeführt.

Ein 18-jähriger Mann aus Guinea-Bissau wurde wegen Verstosses gegen das Ausländergesetz verhaftet.

Quelle: kapoZH

(Symbolbild) - Karl-Heinz Laube  : pixelio.de

(Symbolbild) – Karl-Heinz Laube : pixelio.de

Die Kantonspolizei Zürich hat am Dienstagmorgen (5.3.2013) im Zürcher Kreis 9 in einem Coiffeursalon zwei Schwarzarbeiter verhaftet; ihr Arbeitgeber wird zur Anzeige gebracht.

Fahnder der Kantonspolizei Zürich kontrollierten um 10.30 Uhr die Angestellten eines Coiffeursalons. Zwei Männer, ein 26-jähriger Asylsuchender aus dem Irak und ein vorläufiger aufgenommener Syrer im Alter von 19 Jahren, verrichteten Arbeiten ohne im Besitz der nötigen Bewilligungen zu sein; sie wurden festgenommen.

Der Arbeitgeber wird wegen Widerhandlungen gegen das Ausländerrecht zur Anzeige gebracht. Dies nicht zum ersten Mal; bereits vor etwas mehr als einem Jahr hat er, in einem weiteren Salon, Schwarzarbeiter beschäftigt.

Die Festgenommenen werden im Anschluss an die polizeiliche Sachbearbeitung der zuständigen Staatsanwaltschaft zugeführt.

Quelle: kapoZH

(Symbolbild) - Ich-und-Du  / pixelio.de

(Symbolbild) – Ich-und-Du / pixelio.de

Die Kantonspolizei Zürich hat am Montagnachmittag (18.2.2013) in Volketswil zwei Chinesinnen festgenommen, die sich illegal in der Schweiz aufhalten und ohne die nötigen Bewilligungen einer Arbeit nachgingen; die Arbeitgeberin wird angezeigt.

Fahnder der Kantonspolizei Zürich kontrollierten kurz nach 14.00 Uhr mehrere Damen eines Erotikstudios. Zwei Chinesinnen im Alter von 29 und 42 Jahren verfügten nicht über die nötigen Arbeitsbewilligungen und halten sich illegal in der Schweiz auf; sie wurden festgenommen. Die aus Österreich stammende Arbeitgeberin wird wegen Verstössen gegen das Ausländerrecht zur Anzeige gebracht.

Die Festgenommenen werden im Anschluss an die polizeiliche Sachbearbeitung der zuständigen Staatsanwaltschaft und später zur Prüfung ausländerrechtlicher Massnahmen dem Migrationsamt zugeführt.

Kantonspolizei Zürich 
Mediendienst / Tel. 044 247 36 36
Esther Surber

Quelle: kapoZH

Die Kantonspolizei Zürich hat am Dienstagnachmittag (12.2.2013) in Schlieren auf einer Baustelle zwei Schwarzarbeiter festgenommen. Die Arbeitgeber werden zur Anzeige gebracht.

(Symbolbild) - Karl-Heinz Laube  : pixelio.de

(Symbolbild) – Karl-Heinz Laube : pixelio.de

Fahnder der Kantonspolizei Zürich kontrollierten um 14.00 Uhr mehrere Arbeiter auf einer Baustelle. Ein 25-jähriger Serbe und ein 41-jähriger Mazedonier gingen ohne die nötigen Bewilligungen einer Arbeit nach und halten sich illegal in der Schweiz auf. Sie wurden festgenommen; ihre Arbeitgeber werden wegen Verstosses gegen das Ausländerrecht zur Anzeige gebracht.

Die Festgenommenen werden im Anschluss an die polizeiliche Sachbearbeitung der zuständigen Staatsanwaltschaft und später zur Prüfung ausländerrechtlicher Massnahmen dem Migrationsamt zugeführt.

Kantonspolizei Zürich
Mediendienst / Tel. 044 247 36 36
Esther Surber

Quelle: kapoZH

Une femme, née en 1994, originaire de Bulgarie, domiciliée en Bulgarie, a été appréhendée pour vol, tentative de vol et infractions à la Loi sur les étrangers.

(Symbolbild)

(Symbolbild)

Le lundi 28 janvier 2013, vers 16h30, des policiers de la brigade anti-criminalité (BAC) repèrent et prennent en filature une femme dont le comportement est suspect.

En effet, l’intéressée attend le tram, collée à une femme âgée et à un certain moment, plonge sa main dans le sac de cette grand-mère. Les inspecteurs ne parviennent pas à ce moment à avoir la certitude que le vol a été consommé et décident de poursuivre la surveillance.

Dans les trams empruntés entre 16h30 et 17h30, sur diverses lignes les inspecteurs peuvent affirmer que pas moins de 5 tentatives de vol flagrantes ont été commises par cette femme.

Sa méthode : se coller aux usagers en dissimulant sa main sous son propre sac à main et la plonger dans les sacs ou poches des victimes potentielles.

Finalement, après avoir réussi à dérober un téléphone portable à une étudiante américaine, l’intéressée est descendue du tram à l’arrêt „Bel-Air“ et s’est rendue directement dans les cabines d’essayage d’un commerce de vêtements afin de dissimuler le produit de son vol dans ses sous-vêtements.

Interpellée dans cette fâcheuse posture, elle a malgré cela nié avoir commis un vol et diverses tentatives.

Elle précise avoir trouvé le téléphone portable par terre dans le tram, et conclu en expliquant prendre les transports publics genevois car elle s’ennuie et que cette activité délassante fait passer le temps.

Vu ce qui précède, l’intéressée a été mise à disposition du Ministère public.

Quelle: kapoGE

Wegweisungen und Fernhaltungen 2012 in der Stadt St.Gallen

Im vergangenen Jahr sprach die Stadtpolizei gesamthaft 819 Wegweisungen und Fernhaltungen aus. 669 davon betrafen Personen, die nicht in der Stadt St.Gallen wohnten.

(Symbolbild) - Paul-Georg Meister  / pixelio.de

(Symbolbild) – Paul-Georg Meister / pixelio.de

Die meisten Personen, insgesamt 339, wurden wegen Störung und Gefährdung der öffentlichen Sicherheit und Ordnung weggewiesen. Dabei handelte es sich vorwiegend um Personen aus dem afrikanischen Kontinent, bei denen der Verdacht auf Drogenhandel bestand und die keinen Grund für ihren Aufenthalt in St.Gallen angeben konnten. In 303 Fällen gab es wegen Besitzes oder Handel von Betäubungsmitteln und in 93 Fällen infolge Bettelns Wegweisungen oder Fernhaltungen. Bezüglich Vorfällen an der Olma wies die Stapo 24 Personen weg, aufgrund mutwilliger Belästigung 10 Personen. 16 Mal wurden Wegweisungen oder Fernhaltungen missachtet.

Wie in den letzten Jahren war auch 2012 ein Grossteil der Weggewiesenen männlich. So wurden 720 Männer (88%) und 99 Frauen (12%) weggewiesen. Für das ganze Stadtgebiet wurden im vergangenen Jahr 546 Wegweisungen und Fernhaltungen ausgesprochen. Vom Bohl wies die Stadtpolizei 70 Personen weg, vom Bahnhofplatz 52, von St.Mangen 47 und vom Kantipark 39.

2012 ist erstmals, seit der Einführung des Wegweisungsartikels 2006, ein Rückgang  der Anzahl Wegweisungen und Fernhaltungen im Vergleich zum Vorjahr zu verzeichnen. Ein möglicher Grund liegt darin, dass die Stadtpolizei 2012 im vierten Jahresquartal ihren Schwerpunkt vor allem auf die Einbruchsprävention gelegt hat.

Die Stadtpolizei sieht das Instrument der Wegweisung als sehr wirksames Mittel, um im öffentlichen Raum insbesondere gegen den Handel mit Betäubungsmitteln vorzugehen. Wegweisungen und Fernhaltungen sind keine Strafen, sondern Administrativmassnahmen zur Wahrung der Sicherheit und Ordnung.

Quelle: stapoSG

Die Kantonspolizei Zürich hat am Mittwochmorgen (23.1.2013) in Wetzikon einen Schwarzarbeiter nach kurzer Flucht verhaftet. Sein Arbeitgeber wird ebenfalls zur Anzeige gebracht.

(Symbolbild) - Karl-Heinz Laube  : pixelio.de

(Symbolbild) – Karl-Heinz Laube : pixelio.de

Fahnder der Kantonspolizei Zürich kontrollierten nach 10.00 Uhr mehrere Arbeiter einer Baustelle. Ein Bodenleger ergriff, nachdem sich die Polizisten als solche zu erkennen gaben, die Flucht. Nach einer kurzen Verfolgung konnte der Vietnamese eingeholt und festgenommen werden. Der Verhaftete hält sich illegal in unserem Land auf und macht keine weiteren Angaben zu seiner Identität.

Der Arbeitgeber, ein 39-jähriger Landsmann, wird wegen Verstössen gegen das Ausländerrecht zur Anzeige gebracht.

Im Anschluss an die polizeiliche Sachbearbeitung und der Klärung seiner Identität wird der Festgenommene der zuständigen Staatsanwaltschaft und später zur Prüfung ausländerrechtlicher Massnahmen dem Migrationsamt zugeführt.

Kantonspolizei Zürich
Mediendienst / Tel. 044 247 36 36
Esther Surber

Quelle: kapoZH