Archiv für die Kategorie ‘Schwarzarbeit’

(Symbolbild) - Karl-Heinz Laube  : pixelio.de

(Symbolbild) – Karl-Heinz Laube : pixelio.de

Die Kantonspolizei Zürich hat am Donnerstagmittag (5.12.2013) auf einer Baustelle in Stäfa zwei Schwarzarbeiter verhaftet.

Die Fahnder führten um 14.00 Uhr auf einer Baustelle eine Kontrolle durch. Zwei Arbeiter ergriffen, nachdem sich die Polizisten als solche zu erkennen gaben, die Flucht. Die 23 und 44 Jahre alten Kosovaren konnte noch auf der Baustelle in einem Versteck sowie nach kurzer Verfolgung festgenommen werden. Die Verhafteten halten sich illegal in unserem Land auf.

Im Anschluss an die polizeilichen Befragungen wurden sie der zuständigen Staatsanwaltschaft und später zur Prüfung ausländerrechtlicher Massnahmen dem Migrationsamt zugeführt. Der Arbeitgeber, ein 41-jähriger Landsmann, wird ebenfalls zur Anzeige gebracht.

Quelle: kapoZH

Advertisements

Questa mattina, verso le ore 08:00 agenti della Polizia cantonale, gendarmeria e sezione TESEU, sono intervenuti presso due immobili dove veniva esercitata la prostituzione nel comune di Bellinzona.

All’interno del locale erano presenti 16 donne straniere (12 rumene, 2 italiane, 1 austriaca e 1 spagnola). Tutte le persone controllate erano in regola con la legislazione sugli stranieri.

Al termine del controllo, su ordine della Magistratura, è stato chiuso il club prive sito al piano terra e posto sotto sequestro penale, con l’apposizione dei sigilli di polizia, a seguito di un procedimento penale in corso. Dell’esito dell’operazione verrà informato l’esecutivo cittadino per quanto di loro competenza in relazione alle autorizzazioni di tipo amministrativo edilizio.

Quelle: kapoTI

(Symbolbild)

(Symbolbild)

Bei Kontrollen von zwei Lokalen in Olten hat die Kantonspolizei Solothurn gestern mehrere Glücksspiel-Automaten sowie Bargeld sichergestellt. Zwei Personen arbeiteten ohne Bewilligung. 

Gestützt auf Hinweise und eigene Ermittlungen wegen des Verdachts auf illegales Glücksspiel fand im Oltner Bifang-Quartier am 25. November 2013 eine Spezialkontrolle statt. Mitarbeiter der Kantonspolizei Solothurn und der Eidgenössischen Spielbankenkommission (ESBK) haben zwei Lokale einer eingehenden Kontrolle unterzogen.

Dabei stellten sie insgesamt sechs Glücksspielautomaten sowie vier illegale Wettstationen sicher. Sichergestellt wurde zudem Bargeld im Umfang von mehreren 10‘000 Franken und eine ungeladene Schusswaffe. In einem Lokal wurden zwei Frauen aus Serbien festgenommen, weil der Verdacht besteht, dass sie ohne Bewilligung gearbeitet haben. Die beiden Betreiber der Lokale, ein Mazedonier und ein Schweizer, werden durch die Polizei und die ESBK zur Anzeige gebracht.

Die Kontrolle dauerte mehrere Stunden und zog sich bis in die Nacht. Sie verlief ohne Zwischenfälle.

Quelle: kapoSO

(Symbolbild) - Karl-Heinz Laube  : pixelio.de

(Symbolbild) – Karl-Heinz Laube : pixelio.de

Am Montag (25.11.2013) verhaftete die Stadtpolizei Winterthur auf einer Grossbaustelle zwei Schwarzarbeiter.

Sie waren ohne die nötigen Bewilligungen als Ausschaler tätig. Es handelt sich um einen Kosovaren im Alter von 32 Jahren, der mit einer Einreisesperre belegt ist, sich illegal in der Schweiz aufhält und zu mehreren Tagen Haft ausgeschrieben war sowie um einen 22-jährigen Spanier.

Nach der polizeilichen Befragung wurde der Kosovare der zuständigen Staatsanwaltschaft und später zur Prüfung ausländerrechtlicher Massnahmen dem Migrationsamt zugeführt. Der Spanier wird zuhanden des Stadtrichteramtes angezeigt. Ebenfalls angezeigt werden die beiden Arbeitgeber.

Quelle: stapoWinterthur

(Symbolbild) - Karl-Heinz Laube  : pixelio.de

(Symbolbild) – Karl-Heinz Laube : pixelio.de

Die Kantonspolizei Schwyz verhaftete am 14. und 16. November 2013 drei Ausländer, die in der Schweiz einer Erwerbstätigkeit nachgingen, ohne über die nötigen Bewilligungen zu verfügen. Die beiden Serbinnen und der Kosovare wurden von der Staatsanwaltschaft March mit einem Strafbefehl belegt.

Die Kantonspolizei Schwyz führte am Donnerstag, 14. November 2013, in einem Ausländerlokal in Siebnen eine Personenkontrolle durch. Dabei stellte sich heraus, dass zwei 18- und 23-jährige Serbinnen dort arbeiteten, ohne über die nötigen Aufenthalts- und Arbeitsbewilligungen zu verfügen. Sie hatten zudem gegen die Einreisebestimmungen verstossen.

Am Samstagnachmittag, 16. November 2013, meldete ein aufmerksamer Bürger an der Kantonsstrasse in Schübelbach eine Bautätigkeit, die ihm verdächtig erschien. Bei der Kontrolle der Arbeiter vor Ort konnte sich einer von ihnen nicht ausweisen. Die eingeleiteten Abklärungen ergaben, dass der 27-jährige Kosovare über keine Aufenthalts- und Arbeitsbewilligung verfügte.

Alle drei Beschuldigten wurden mit einem Strafbefehl belegt und mussten oder müssen das Land verlassen. Das Amt für Migration sprach gegen sie ein Einreiseverbot aus. Gegen die Arbeitgeber wird wegen des Verdachts auf Beschäftigung von Ausländern ohne Bewilligung und wegen Förderung des rechtswidrigen Aufenthalts ermittelt.

Quelle: kapoSZ

(Symbobild) - Ich-und-Du  / pixelio.de

(Symbobild) – Ich-und-Du / pixelio.de

Am Dienstagnachmittag (12. November 2013) hat die Kantonspolizei Solothurn in Oberbuchsiten ein Rotlicht-Etablissement kontrolliert. Dabei wurden mehrere Frauen angetroffen, welche ohne gültige Bewilligung gearbeitet haben.

Gegen 20 Mitarbeiter/-innen der Kantonspolizei Solothurn haben am Dienstagnachmittag, 12. November 2013, in Oberbuchsiten ein Rotlicht-Etablissement kontrolliert. Unterstützt wurde die Polizei durch Mitarbeiter des Amtes für Wirtschaft und Arbeit und der Staatsanwaltschaft Kanton Solothurn. Dabei wurden acht Frauen aus Rumänien und eine Frau aus Bulgarien angetroffen, die über keine gültige Arbeitsbewilligung verfügt haben. Sie wurden für weitere Ermittlungen vorläufig festgenommen. Gegen sie und den Betreiber des Etablissements (Schweizer) werden entsprechende Strafanzeigen eingereicht.

Quelle: kapoSO

(Symbolbild) - Karl-Heinz Laube  : pixelio.de

(Symbolbild) – Karl-Heinz Laube : pixelio.de

Die Kantonspolizei Zürich hat am Mittwochvormittag (13.11.2013) auf einer Baustelle in Oberengstringen zwei Schwarzarbeiter verhaftet.

Die Polizisten kontrollierten kurz vor Mittag mehrere Personen auf einer Baustelle. Zwei 20- und 41-jährige Männer aus Rumänien arbeiteten ohne die nötigen Bewilligungen als Fassadenisolateure. Sie wurden in der Folge verhaftet. Im Anschluss an die polizeilichen Befragungen werden sie der zuständigen Staatsanwaltschaft und später zur Prüfung ausländerrechtlicher Massnahmen dem Migrationsamt zugeführt. Der Arbeitgeber wird ebenfalls zur Anzeige gebracht.

Quelle: kapoZH

Die Stadtpolizei Zürich hat am Montag, 28. Oktober 2013, in Zürich-Nord sechs Frauen festgenommen, die trotz fehlender Arbeitsbewilligung für einen Versicherungsbroker Termine vereinbarten.

Nach umfangreichen Vorermittlungen kontrollierten Detektive der Stadtpolizei Zürich im Kreis 11 sechs Frauen aus Bosnien und Herzegowina, die für eine Versicherungsbroker-Firma arbeiteten. Das Hauptaugenmerk lag dabei beim Aufenthaltsstatus und der Arbeitsbewilligung der Angestellten. Erste Abklärungen ergaben, dass sich die Frauen rechtswidrig in der Schweiz aufhalten und ohne die erforderliche Bewilligung für ihren Arbeitgeber tätig sind.

Weitere Ermittlungen und Befragungen durch Detektive der Stadtpolizei Zürich zeigten, dass der Firmeninhaber, ein 29-jähriger Schweizer, auf einer Internetplattform Jobs im Versicherungsvermittlungsgeschäft in der Schweiz angeboten hatte. In der Folge führte er am Wohnort der Frauen in Sarajevo mit den Bewerberinnen Anstellungsgespräche durch. Schlussendlich kamen anfangs September 2013 sechs Frauen im Alter von 23 bis 28 Jahren, die gut Deutsch sprechen, in die Schweiz.

Die Frauen waren in der Stadt Zürich und in den Kantonen Zürich und Aargau mit einem Fahrzeug unterwegs. Dabei gingen sie von Haustür zu Haustür und boten den Leuten Termine für Versicherungsberatungen an. Die Festgenommenen wurden der Staatsanwaltschaft Zürich zugeführt. Sie müssen mit fremdenpolizeilichen Massnahmen rechnen. Der Firmeninhaber zeigte sich bei einer ersten polizeilichen Befragung geständig. Gegen ihn wird wegen Beschäftigung von Ausländern ohne Bewilligung und Förderung des rechtswidrigen Aufenthalts ermittelt.

Quelle: stapoZH

Die Kantonspolizei Zürich hat am Dienstagabend (22.10.2013) in Oberwinterthur und Töss vier Personen wegen Widerhandlung gegen das Ausländergesetz verhaftet.

Die Polizisten kontrollierten während mehreren Stunden verschiedene Erotikstudios und Lokale. Zwei 33- und 42-jährige Chinesinnen verfügten nicht über die erforderlichen Arbeitsbewilligungen und halten sich illegal in unserem Land auf. Die Frauen wurden verhaftet. Ein Gast in einer Bar hatte die legale Aufenthaltsdauer von 90 Tagen im Schengenraum überschritten. Der 42 Jahre alte Serbe sowie ein 39-jähriger Landsmann, der sich trotz gültigem Einreiseverbot hier aufhält, wurden ebenfalls festgenommen.

Die Verhafteten werden der Staatsanwaltschaft Winterthur/Unterland und später zur Prüfung ausländerrechtlicher Massnahmen dem Migrationsamt zugeführt.

Quelle: kapoZH

(Symbolbild) - Karl-Heinz Laube  : pixelio.de

(Symbolbild) – Karl-Heinz Laube : pixelio.de

Im Bezirk Meilen hat im Laufe des Samstags (19.10.2013) eine Kontrolle bezüglich Schwarzarbeit der Kantonspolizei Zürich auf mehreren Baustellen stattgefunden. Ein Schwarzarbeiter wurde verhaftet.

Die regionalen Polizeikontrolle der Kantonspolizei Zürich, welche zwischen acht Uhr morgens und halb vier Uhr nachmittags durchgeführt wurde, fand auf 9 Baustellen statt. Insgesamt wurden die Arbeitsbewilligungen von 46 Personen kontrolliert. Es mussten drei Arbeiter verhaftet werden.

Zwei der Verhafteten hatten keine entsprechenden Arbeitspapiere dabei. Sie konnten erst auf dem Polizeiposten beweisen, dass sie arbeitsberechtigt sind. Deshalb wurden sie wieder aus der Polizeihaft entlassen. Ein Arbeiter, ein 23-jähriger Mann aus Kosovo, hatte keine Arbeitsbewilligung. Er wurde wegen Widerhandlung gegen das Ausländergesetz angezeigt und er Staatsanwaltschaft zugeführt.

Quelle: kapoZH

(Symbolbild)

(Symbolbild)

Die Kantonspolizei Graubünden und die Stadtpolizei Chur haben im Auftrag und in Zusammenarbeit mit der Eidgenössischen Spielbankenkommission (ESBK) am Freitagabend Kontrollen in zwei Churer Lokalen durchgeführt. Dabei wurden verbotene Spielautomaten und Bargeld sichergestellt.

Aufgrund von verschiedenen Vorermittlungen wurden die Kontrollen auf den Freitagabend angesetzt. In den beiden Lokalen konnten rund dreissig Personen angetroffen werden, welche sich an den illegalen Glücksspiel- und Wettautomaten oder mit verbotenen Kartenspielen beschäftigten. Es wurden insgesamt 14 Automaten und Bargeld in der Höhe von rund 22‘000 Franken sichergestellt. Zudem konnten zwei Personen angetroffen werden, welche ohne fremdenpolizeiliche Bewilligung arbeiteten.

Die kontrollierten Personen werden nun wegen Widerhandlungen gegen das Lotterie- bzw. das Ausländergesetz an die Staatsanwaltschaft Graubünden und wegen Widerhandlungen gegen das Spielbankengesetz an die ESBK verzeigt.

Quelle: kapoGR

(Symbolbild) - Karl-Heinz Laube  : pixelio.de

(Symbolbild) – Karl-Heinz Laube : pixelio.de

Bei einer Kontrolle in einer Grossbäckerei in Dulliken wurden heute Morgen Mängel bei den Hygiene- und Arbeitsvorschriften festgestellt. Mehrere Personen verfügten über keine Aufenthalts- und Arbeitsbewilligungen.

Am frühen Donnerstagmorgen, 26. September 2013, hat die Kantonspolizei Solothurn erneut eine Grossbäckerei in Dulliken kontrolliert. Im Betrieb wurden 9 Personen angetroffen. Davon verfügten zwei Männer aus Bulgarien und dem Kosovo über keine gültigen Aufenthalts- und Arbeitsbewilligungen, eine Person aus Italien kam der Meldepflicht nicht nach.

Zudem mussten erhebliche Mängel bei den Hygiene- und Arbeitsvorschriften festgestellt werden. Die Schwarzarbeiter und der bosnische Geschäftsführer der Grossbäckerei werden entsprechend angezeigt. Die beiden illegal anwesenden Personen müssen die Schweiz verlassen.

Vor Ort wurde die Polizei durch das Amt für Wirtschaft und Arbeit und das Lebensmittelinspektorat unterstützt.

Quelle: kapoSO

(Symbolbild)

(Symbolbild)

Die Kantonspolizei Zürich hat, unterstützt mit einem Spezialisten der Lotterie- und Wettkommission (Comlot), am Freitagabend (13.9.2013) in Raum Bülach an diversen Örtlichkeiten Kontrollen wegen illegalem Glücksspiel durchgeführt.

Bei einer gezielten Kontrolle gegen das illegale Glücksspiel sowie illegale Wetten durchsuchten die Polizisten während mehreren Stunden an diversen Örtlichkeiten in Wallisellen, Glattbrugg, Kloten sowie Bassersdorf die Räumlichkeiten von Clubs. Über hundert Personen wurden überprüft und es konnte eine Bingoanlage, fünf Glückspielautomaten, Spielkarten sowie knapp 4‘000 Franken sichergestellt werden.

Im Weiteren wurden zwei serbische Männer im Alter von 34 und 37 Jahren festgenommen. Sie hielten sich illegal in der Schweiz auf. Eine 44-jährige Frau ebenfalls aus Serbien wurde verhaftet, weil sie ohne entsprechende Bewilligung als Servicefachangestellte arbeitete. Die drei Personen werden im Anschluss an die polizeiliche Sachbearbeitung der Staatsanwaltschaft beziehungsweise dem Migrationsamt zwecks ausländerrechtlichen Massnahmen zugeführt.

Der Betreiber der Lokale und die Organisatoren der Bingoveranstalter werden wegen Verstosses gegen das Lotteriegesetz sowie wegen illegalem Glücksspiel zuhanden des Statthalteramtes Bülach verzeigt.

Quelle: kapoZH

Am Donnerstag hat die Kantonspolizei Bern in der Stadt Bern eine gezielte Aktion gegen Drogenkonsum und -handel durchgeführt. Insgesamt wurden 23 Personen kontrolliert. Sechs Personen wurden festgenommen.

Am Donnerstag, 12. September 2013, fand im Bereich der Kleinen Schanze in Bern eine gezielte Aktion gegen Drogenkonsum und -handel statt. Die Kantonspolizei Bern hat dabei insgesamt 23 Personen kontrolliert. Insgesamt wurden sechs Personen im Zuge der Aktion festgenommen, wovon eine Person in Ausschaffungshaft versetzt, eine weitere in ihren Wohnkanton rückgeführt wurde. Zwei der Festgenommenen waren zur Verhaftung ausgeschrieben, zwei weitere wurden in Zusammenhang mit ihrer Tätigkeit im Prostitutionsgewerbe vorläufig festgenommen.

Insgesamt werden 17 Personen wegen Widerhandlung gegen das Betäubungsmittelgesetz zur Anzeige gebracht. Vier weitere Personen werden an die zuständige Staatsanwaltschaft rapportiert wegen Handel mit Betäubungsmitteln, drei wegen Widerhandlung gegen das Ausländergesetz. Zwei Personen werden wegen Nicht-Anmelden einer Erwerbstätigkeit verzeigt.

Die Kantonspolizei Bern stellte während der Aktion Marihuana und Haschisch sowie Bargeld aus Drogenhandel sicher.

Quelle: kapoBE

(Symbolbild) - Karl-Heinz Laube  : pixelio.de

(Symbolbild) – Karl-Heinz Laube : pixelio.de

Die Kantonspolizei Schwyz führte am 27. August 2013 in einem Restaurationsbetrieb in Brunnen eine arbeits- und ausländerrechtliche Kontrolle durch. Dabei wurden in der Küche zwei Malaysier kontrolliert. Die 37- und 50-jährigen Männer verfügten nicht über die nötigen Aufenthalts- und Arbeitsbewilligungen, obwohl sie mehrere Monate für das Restaurant gearbeitet hatten.

Die Staatsanwaltschaft Innerschwyz bestrafte die beiden wegen unbewilligter Erwerbstätigkeit und rechtswidrigem Aufenthalt. Zudem wurden sie vom Amt für Migration mit einem dreijährigen Einreiseverbot belegt und müssen die Schweiz verlassen. Der Arbeitgeber wird sich vor der Staatsanwaltschaft Innerschwyz verantworten müssen.

Quelle: kapoSZ

(Symbolbild)

(Symbolbild)

Am Samstag, 24.08.2013, um ca. 07.00 Uhr, führte die Verkehrs- und Sicherheitspolizei in Stans/NW eine

Schwerverkehrskontrolle durch. Zu diesem Zweck wurde ein Lieferwagen mit Luzerner Kontrollschilder von der Autobahn in Richtung Polizeigebäude gewiesen.

Während der Lieferwagen dem Patrouillenfahrzeug hinterher fuhr, sprang der Beifahrer des Lieferwagens aus dem Fahrzeug und flüchtete in ein naheliegendes Maisfeld. Trotz sofort eingeleiteter Nahfahndung konnte die flüchtende Person vorerst nicht angehalten werden.

Der Lenker des Lieferwagens, ein in der Schweiz wohnhafter Kosovare, wurde zum Polizeigebäude geführt und dort eingehend einvernommen. Ermittlungen führten in der Folge zur flüchtenden Person. Der in Slowenien wohnhafte Kosovare, konnte daraufhin ebenfalls einvernommen werden. Dabei gestand dieser, dass er sich seit ein paar Tagen in der Schweiz aufhält und hier illegal einer Erwerbstätigkeit nachgeht.

Er muss sich nun wegen der Widerhandlung gegen das Ausländergesetz sowie der Widerhandlung gegen das Polizeigesetz verantworten.

Quelle: kapoNW

(Symbolbild) - Karl-Heinz Laube  : pixelio.de

(Symbolbild) – Karl-Heinz Laube : pixelio.de

Die Kantonspolizei Zürich hat am Donnerstagabend (22.8.2013) in Glattbrugg und in Wallisellen bei Kontrollen in Lokalen drei Männer und eine Frau festgenommen, die sich illegal in der Schweiz aufhalten; die Frau arbeitete zudem ohne gültige Arbeitsbewilligung.

Fahnder überprüften anlässlich Kontrollen in Glattbrugg mehrere Personen in drei Bars. Zwei Männer und eine Frau im Alter zwischen 22 und 48 Jahren aus dem Kosovo, Albanien und Bulgarien wurden festgenommen; sie weilen illegal in der Schweiz. Die Frau arbeitete ohne Arbeitsbewilligung.

In Wallisellen wurde ein Club kontrolliert. Dabei wurde festgestellt, dass sich ein 39-jähriger Albaner trotz bestehender Einreisesperre in der Schweiz aufhält. Bei der Kontrolle wurde der Drogenhund ‚Twilight Star’s Sugar Hill‘, genannt Sugar, eingesetzt. Dieser bezeichnete einen vor dem Club parkierten Personenwagen. Die Polizisten fanden im Fahrzeug rund 500 Gramm Heroin und ein Kilogramm Streckmittel. Weitere Ermittlungen sind im Gange.

Die Festgenommenen wurden nach der polizeilichen Befragung der zuständigen Staatsanwaltschaft und später zur Prüfung fremdenpolizeilicher Massnahmen dem Migrationsamt zugeführt. Der Arbeitgeber wird wegen Verstosses gegen das Ausländerrecht zur Anzeige gebracht.

Quelle: kapoZH

(Symbolbild) - Karl-Heinz Laube  : pixelio.de

(Symbolbild) – Karl-Heinz Laube : pixelio.de

Am Mittwochnachmittag (31.07.2013) um 15:30 Uhr haben Kantonspolizisten an der Herisauerstrasse eine Baustellenkontrolle durchgeführt. Ein Gerüstarbeiter ergriff beim Anblick des Patrouillenwagens die Flucht. Er rannte durch mehrere Gärten in Richtung Illgenstrasse. Durch einen ihm nachrennenden Polizisten konnte der Flüchtige eingeholt und festgenommen werden. Nach ersten Erkenntnissen hielt sich der 27-jährige Kosovo-Albaner illegal in der Schweiz auf.

Quelle: kapoSG

(Symbolbild)

(Symbolbild)

Die Kantonspolizei Zürich hat am Mittwochmorgen (24.7.2013) in Uster eine junge Frau festgenommen, die illegal als Kindermädchen bei einer Familie gearbeitet hat.

Fahnder der Kantonspolizei Zürich haben kurz vor 10.00 Uhr in der Wohnung eines Schweizer Ehepaares ein 20-jähriges Kindermädchen aus Kroatien festgenommen. Die Frau arbeitete seit anfangs Juli 2013 während zehn Tagen ohne die nötige Arbeitsbewilligung und betreute das 5-jährige Söhnchen der Familie. Sie wird im Anschluss an die polizeiliche Sachbearbeitung der zuständigen Staatsanwaltschaft und später zur Prüfung fremdenpolizeilicher Massnahmen dem Migrationsamt zugeführt.

Die Arbeitnehmerin sowie die Arbeitgeber werden wegen Verstosses gegen das Bundesgesetz über die Ausländerinnen und Ausländer zuhanden der zuständigen Staatsanwaltschaft zur Anzeige gebracht.

Quelle: kapoZH

(Symbolbild) - Karl-Heinz Laube  : pixelio.de

(Symbolbild) – Karl-Heinz Laube : pixelio.de

Die Kantonspolizei Zürich hat am Dienstagmorgen (25.6.2013) auf einer Baustelle in Uhwiesen drei Schwarzarbeiter festgenommen; der Arbeitgeber wurde angezeigt.

Die Kantonspolizisten kontrollierten gegen 09.00 Uhr mehrere Arbeiter auf einer Baustelle. Drei Männer aus dem Kosovo im Alter zwischen 29 und 35 Jahren, welche ohne die nötige Bewilligung einer Arbeit nachgingen, wurden festgenommen. Die Verhafteten sowie der Arbeitgeber werden wegen Verstössen gegen das Bundesgesetz über die Ausländerinnen und Ausländer zuhanden der zuständigen Staatsanwaltschaft zur Anzeige gebracht.

Die Festgenommenen werden im Anschluss an die polizeiliche Sachbearbeitung der zuständigen Staatsanwaltschaft und später zur Prüfung ausländerrechtlicher Massnahmen dem Migrationsamt zugeführt.

Quelle: kapoZH