Archiv für die Kategorie ‘Öffentliche Ruhestörung’

In der Nacht von Freitag auf Samstag, 9./10. November 2012 kam es während einer illegalen Party in zwei Abbruchliegenschaften im Kreis 7 zu diversen Sachbeschädigungen an umliegenden Gebäuden. Die Stadtpolizei Zürich sucht Zeuginnen und Zeugen.

(Symbolbild) polizeibericht

Rund 100 Eindringlinge veranstalteten in der Nacht auf Samstag in den beiden Abbruchliegenschaften Hottingerstrasse 44 und Englischviertelstrasse 5 eine illegale Party. Nachdem mehrere Dutzend Personen kurz nach 22:15 Uhr gewaltsam in die beiden Gebäude eingedrungen waren, gingen bei der Stadtpolizei diverse  Lärmklagen ein. Im Verlauf der Nacht kam es in den beiden Gebäuden und vor allem in der näheren Umgebung zu diversen Sachbeschädigungen.

Es wurden mehrere Scheiben eingeschlagen und Hausfassaden verschmiert. Kurz nach 05:15 Uhr brach in einer der beiden Abbruchliegenschaften ein Brand aus, der von Schutz & Rettung gelöscht werden musste. Zu diesem Zeitpunkt befanden sich keine Personen mehr in den beiden Gebäuden. Der Sachschaden beläuft sich auf mehrere 10‘000 Franken. Die Stadtpolizei Zürich hat ein Strafverfahren eingeleitet.

Zeugenaufruf: 
Personen, welche Angaben zum geschilderten Fall oder Angaben zu beteiligten Personen machen können, werden gebeten, sich mit der Stadtpolizei Zürich, Tel. 0 444 117 117, in Verbindung zu setzen.

Marco Bisa
Stadtpolizei Zürich
Mediendienst
044 411 91 11

Quelle: stapoZH

Militante Hausbesetzer aus Lausanne und Bern haben in der Nacht vom Freitag auf Samstag versucht, das ehemalige Kino Corso zu besetzen. Die Polizei hinderte sie daran, worauf es zu Scharmützeln mit den Hausbesetzern kam.

(Symbolbild) – Rike : pixelio.de

Freiburg – 52 militante Hausbesetzer, 35 Männer und 17 Frauen, sind am späten Freitagabend mit Schlaf- und Rucksäcken nach Freiburg gereist mit dem Ziel, das leer stehende Kino Corso zu besetzen. Kleine Gruppen aus Lausanne und Bern kamen gegen 22 Uhr in Freiburg an und versammelten sich auf der Schützenmatte. Kurz nach Mitternacht setzten sie sich Richtung Perolles in Bewegung und versuchten, in das ehemalige Kino Corso einzudringen. Beamte der Kantonspolizei hinderten die Hausbesetzer aber daran.

Im Anschluss rannten die Besetzer Richtung Bahnhof und in die angrenzenden Gassen; sie wurden aber von den Polizeikräften angehalten. Einige wehrten sich gegen ihre Verhaftung.
Die Einsatzkräfte der Polizei führten die Störenfriede dann in Gruppen ins Einsatzzentrum der Kantonspolizei in Granges-Paccot. Sie kontrollierten die Hausbesetzer und belegten sie mit einem Rayonverbot ums Kino. Dann wurden sie freigelassen. Die Verhafteten werden sich wegen Gewalt gegen Beamte und öffentlicher Ruhestörung verantworten müssen.
Die Polizei war auf die Ankunft der Hausbesetzer vorbereitet gewesen. Gemäss verschiedenen Quellen findet bis zum 5. August das Festival Intersquat statt. Laut der Webseite «indymedia» soll es ein Festival ohne Künstler, ohne Backstage, ohne VIP-Personen sein. Das Ziel sind «selbstverwaltete Räume». Gemäss Webseite wollen die Hausbesetzer Räume mit Symbolkraft besetzen, «welche vom System aufgegeben wurden», und diesen neues Leben einhauchen. uh/sda
Der Zutritt zum Corso blieb den Besetzern verwehrt.