Archiv für die Kategorie ‘Nordafrika’

Lutz Stallknecht / pixelio.de

(Symbolbild) – Lutz Stallknecht / pixelio.de

Am 25.12.2013, gegen 0300 Uhr, wurde im Teichgässlein ein 29- jähriger Mann Opfer eines Raubes. 

Die bisherigen Ermittlungen der Kriminalpolizei ergaben, dass sich der 29- Jährige auf dem Weg nach Hause befand, als er auf Höhe Verzweigung Teichgässlein/Ochsengasse von einem Unbekannten gefragt wurde, ob er ihm eine Zigarette und Feuer geben könne. Als der 29- Jährige in seiner Jacke danach suchte, zückt der Mann plötzlich ein Messer und bedrohte ihn. In der Folge raubte der Täter ihm seine Barschaft und das Smartphone. Anschliessend flüchtete er in Richtung Webergasse. Das Opfer begab sich nach Hause und erstattet später Anzeige.

Gesucht wird: 
Unbekannter, ca. 25-30 Jahre alt, 175 cm gross, schlank, ca. 70 kg, ovale Kopfform, rundes Kinn, ungepflegte Erscheinung, aufrechte Haltung, buschige Augenbrauen, tiefe Stimme, trug schwarze bzw. graue Wollmütze, dunkle Bluejeans und hüftlange dunkle Jacke, sprach gebrochen Deutsch. 

Gemäss Angaben des Opfers handelt es sich um einen Nordafrikaner. 

Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit der Kriminalpolizei Basel-Stadt, Tel. 061 267 71 11, oder mit der nächsten Polizeiwache in Verbindung zu setzen.

Quelle: kapoBS

Advertisements
Lutz Stallknecht / pixelio.de

(Symbolbild) – Lutz Stallknecht / pixelio.de

Am 14.12.2013, kurz nach 0800 Uhr, wurde in der Theaterstrasse, Höhe Stänzlergasse, ein 20- jähriger Mann Opfer eines Raubes.

Die bisherigen Ermittlungen der Kriminalpolizei ergaben, dass das spätere Opfer in der Theaterstrasse von zwei unbekannten Männern, deren Gesichter durch Schals verhüllt waren, angesprochen wurde. Plötzlich zückte einer der Männer ein Messer und bedrohte den 20- Jährigen.

In der Folge raubten ihm die Täter das Portemonnaie sowie das Smartphone. Anschliessend flüchteten sie in Richtung Heuwaage, wo sie sich trennten. Das Opfer erlitt einen leichten Schock und war erst im Verlauf des späteren Morgens in der Lage, Anzeige zu erstatten.

Gesucht werden: 

1.Unbekannter, ca. 20 Jahre alt, ca. 175 cm gross, schlank, aufrechte Haltung, gepflegte Erscheinung, trug blaue Winterjacke, blaue Jeans, roten Schal, eventuell Mütze

2.Unbekannter, ca. 20 Jahre alt, ca. 175 cm gross, schlank, aufrechte Haltung, gepflegte Erscheinung, trug militärgrüne Winterjacke, blaue Jeans, grauen Schal. 

Gemäss Angaben des Opfers handelt es sich um zwei Nordafrikaner. 

Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit der Kriminalpolizei Basel-Stadt, Tel. 061 267 71 11, oder mit der nächsten Polizeiwache in Verbindung zu setzen.

Quelle: kapoSG

(Symbolbild)

(Symbolbild)

Am Montagmittag (09.12.2013), in der Zeit zwischen 12:20 Uhr und 12:45 Uhr, haben an der Grabenstrasse zwei unbekannte Männer in einem Restaurant zuerst einen Gast bestohlen und anschliessend die Zeche geprellt.

Die beiden Unbekannten setzten sich neben ein Paar, welches sich zum Mittagessen ins Restaurant begab. In einem unbemerkten Moment nahmen sie sein Notengeld im Wert von knapp 200 Franken aus der Jacke an sich, welche der Mann über seine Stuhllehne gehängt hatte. Anschliessend verliessen die Unbekannten das Restaurant, ohne für ihr Getränke zu bezahlen. Die sofort eingeleitete Nachfahndung blieb erfolglos.

Die beiden Unbekannten werden als ca. 183 cm grosse, schlanke Nordafrikaner beschrieben. Einer war ca. 40 Jahre alt, hatte dunkelbraune, kurze Haare und trug einen Ledermantel. Der zweite Mann war 45-48 Jahre alt, hatte grauweisse, mittellange, glatte Haare und trug schwarze Hosen und Jacke.

Quelle: kapoSG

(Symbolbild)

(Symbolbild)

Am 01.12.2013, gegen 1700 Uhr, wurde eine jüngere Frau Am Wiesengriener in Riehen von einem Unbekannten angegriffen und sexuell belästigt.

Die bisherigen Ermittlungen der Kriminalpolizei ergaben, dass die Frau in der Lange Erlen am Ufer der Wiese joggte, als sie unvermittelt von hinten gepackt wurde. Ein Mann hielt ihr den Mund zu und fasste sie unsittlich an. Dabei stürzte die Frau zu Boden. Als sie um Hilfe schrie, flüchtete der Täter in Richtung Schrebergärten. Offensichtlich hatte dieser kurz zuvor die Grenze zur Schweiz überquert.

Das Opfer wandte sich um Hilfe an ein zufällig vorbeikommendes Paar und erstattete anschliessend Anzeige auf einer Polizeiwache.

Gesucht wird: 
Unbekannter, ca. 20-30 Jahre alt, ca. 180 cm gross, schlank, dunkle, kurze glatte Haare, trug Baseballmütze und Bluejeans. Gemäss Angaben des Opfers handelt es sich um einen Nordafrikaner / Araber. 

Der Mann und die Frau, welche dem Opfer Hilfe leisteten sowie Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit der Kriminalpolizei Basel-Stadt, Tel. 061 267 71 11, oder mit der nächsten Polizeiwache in Verbindung zu setzen.

Quelle: kapoBS

Lutz Stallknecht / pixelio.de

(Symbolbild) – Lutz Stallknecht / pixelio.de

Am Sonntagabend (17.11.2013), um 20:30 Uhr, ist auf der Marktgasse ein 55-jähriger Mann, der stark gehbehindert ist, von einem unbekannten Nordafrikaner ausgeraubt worden.

Als der 55-Jährige Richtung Marktplatz lief, ist er von einem unbekannten Afrikaner angesprochen, in ein Gespräch verwickelt und als Freund betitelt worden. Der Geschädigte gab dem Unbekannten zu verstehen, dass er ihn nicht kenne und wies ihn zur Seite. Daraufhin wurde der Mann aggressiv und versuchte, den Geschädigten umzustossen. Gleichzeitig stahl er ihm das Portemonnaie aus der Hosentasche. Als eine Gruppe Leute auftauchte, liess er von ihm ab und entfernte sich gemeinsam mit einem Kollegen, der während des Vorfalls abseits wartete.

Quelle: kapoSG

(Symbolbild)

(Symbolbild)

Am Mittwoch, 30.10.2013, um 1200 Uhr, wurde in der Allschwilerstrasse eine 93-jährige Frau Opfer eines Raubes. Sie wurde dabei verletzt. 

Die bisherigen Ermittlungen der Kriminalpolizei ergaben, dass die Frau und ihr Mann vom Allschwilerplatz her spaziert waren und in der Allschwilerstrasse einen Besuch machen wollten. Vor der Liegenschaft in der Allschwilerstrasse wurden sie von einem Unbekannten angesprochen. Als die Frau antworten wollte, riss ihr der Täter die goldene Halskette weg. Dabei stiess er die an Gehhilfen laufende Frau an, wobei diese umfiel und sich verletzte. Sie musste in der Folge durch die Sanität in die Notfallstation verbracht werden.

Der Täter flüchtete durch die Allschwilerstrasse in Richtung Brausebad. Eine Fahndung verlief erfolglos.

Gesucht wird: 
Unbekannter, ca. 170cm gross, braun/schwarze gekrauste Haare, trug Jeanshose und weissen Strickpullover. 

Gemäss Angaben des Opfers handelt es sich um einen Nordafrikaner. 

Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit der Kriminalpolizei Basel-Stadt, Tel. 061 267 71 11, oder mit der nächsten Polizeiwache in Verbindung zu setzen.

Quelle: kapoBS

(Symbolbild) - Dieter Schütz  / pixelio.de

(Symbolbild) – Dieter Schütz  / pixelio.de

Am Sonntag, 20.10.2013, um 0225 Uhr, wurde in im Nachtigallenwäldeli, Höhe Zoo Parkplatz, eine 20-jährige Frau bestohlen. Sie wurde nicht verletzt. 

Die bisherigen Ermittlungen der Kriminalpolizei ergaben, dass die Frau mit einer Kollegin an der Birs im Nachtigallenwäldeli gesessen hatte, als unvermittelt von hinten zwei Unbekannte auf sie und die Kollegin zu sprangen. Die Frau hatte ihren Rucksack hinter sich auf den Boden gestellt. Die Unbekannten rannten gegen die Frauen und behändigten während dem Vorbeirennen den Rucksack und flüchteten. Passanten, die die Hilferufe der Frau hörten, konnten folglich einen der mutmasslichen Täter, einen 21-jährigen tunesischen Staatsanghörigen aus Frankreich zurückhalten, während dem zweiten Täter die Flucht gelang.

Gesucht wird: 
Unbekannter, 180-185 cm gross, ca. 80 kg, trug graue Jacke.

Gemäss Angaben des Opfers handelt es sich um einen Nordafrikaner.

Die Kriminalpolizei macht darauf aufmerksam, dass gerade an wenig frequentierten Orten, aber auch bei grossen Menschenansammlungen, Taschen und andere Gegenstände besonderes beaufsichtigt werden sollten, damit Diebstähle nicht passieren können.

Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit der Kriminalpolizei Basel-Stadt, Tel. 061 267 71 11, oder mit der nächsten Polizeiwache in Verbindung zu setzen.

Quelle: kapoBS

(Symbolbild) - A.Dreher  : pixelio.de

(Symbolbild) – A.Dreher : pixelio.de

Am Sonntag, 20.10.2013, um 0120 Uhr, wurde an der Feldbergstrasse / Klybeckstrasse ein 31-jähriger Mann Opfer eines Raubes. Er wurde dabei leicht verletzt.

Die bisherigen Ermittlungen der Kriminalpolizei ergaben, dass das spätere Opfer beim Kiosk an der Feldbergstrasse Münz in sein Portemonnaie verräumte, als es von einem Unbekannten nach Zigaretten befragt wurde. Der Unbekannte griff darauf unvermittelt in das Portemonnaie und raubte das Notengeld daraus. Er stiess sein Opfer weg und flüchtete. Der 31 Jährige verfolgte darauf den Mann und konnte diesen bei der Haltingerstrasse / Müllheimerstrasse stellen. Der Täter zog darauf ein Messer, drohte damit das Opfer und raubte zusätzlich das Mobiltelefon und die Uhr. In der Folge flüchtete der Mann in Richtung Hammerstrasse.

Eine Fahndung verlief erfolglos.

Gesucht wird: 
Unbekannter, ca. 32 Jahre alt, 165-170 cm gross, ca. 70 kg, ovale Kopfform, ungepflegte Erscheinung, kurze, dunkelbraune Haare, braune Augen, trug schwarze Jacke mit weissen Ärmeln (College-Jacke), verwaschene Bluejeans, schwarze Baseball-Kappe mit weisser Verzierung, schwarz/braune Umhängetasche, sprach französisch.

Gemäss Angaben des Opfers handelt es sich um Nordafrikaner.

Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit der Kriminalpolizei Basel-Stadt, Tel. 061 267 71 11, oder mit der nächsten Polizeiwache in Verbindung zu setzen.

Quelle: kapoBS

(Symbolbild)

(Symbolbild)

In der Nacht auf Samstag (19.10.13) zwischen 00.30 und 01.00 Uhr sind im Brühlpärkli einem 17- und einem 19-jährigen Jugendlichen die Portemonnaies gestohlen worden.

Die Geschädigten und weitere Kollegen hielten sich im Pärkli auf, als sie von mehreren Nordafrikanern angesprochen wurden. Dabei wurden sie von diesen auch mehrmals umarmt. Etwas später stellten sie fest, dass sie bestohlen worden sind.

Quelle: kapoSG

(Symbolbild)

(Symbolbild)

Am 16.10.2013, gegen 0830 Uhr, kam es in der Gerbergasse zu einem Raubversuch. Dabei wurde ein 32- jähriger Mann verletzt. 

Die bisherigen Ermittlungen der Kriminalpolizei ergaben, dass der 32- Jährige in der Gerbergasse unterwegs war, als er unvermittelt von einem Unbekannten angegriffen und ins Gesicht geschlagen wurde. Ein Komplize des Täters packte den 32- Jährigen von hinten, würgte ihn und zwang ihn auf den Boden. Aufgrund heftiger Gegenwehr des Opfers gelang es den Tätern nicht, dem Mann das Portemonnaie zu rauben, worauf sie ohne Beute in Richtung Barfüsserplatz flüchteten. Das Opfer begab sich in der Folge nach Hause, erstattete später Anzeige und musste ambulante medizinische Hilfe in Anspruch nehmen.

Gesucht werden: 
1.Unbekannter, ca. 20 Jahre alt, ca. 175 cm gross, 65-70 kg schwer, mittlere Statur, sehr gepflegtes Gesicht, ovale Kopfform, kurze schwarze Haare, seitlich vollkommen rasiert, braune Augen, Augenbraue mit „cut“, geradlinige Nase, spitzes Kinn, trug schwarze Nylon Adidas-Jacke mit 2 Streifen an der Ärmeln, blaue Jeans mit Patchworkmuster auf den Oberschenkeln

2.Unbekannter, ca. 30 Jahre alt, ca. 180-185 cm gross, sehr schlank, trug schwarze Regenjacke (ev. Marke Rukka), dunkelblaue, sehr weite (zu grosse) Hose, hatte Platzwunde im Gesicht

Die beiden Täter sprachen französisch mit arabischem Akzent. Gemäss Angaben des Opfers handelt es sich um Nordafrikaner.

Diejenigen Passanten, welche sich in unmittelbarer Nähe des Tatortes befanden und Zeugen des Angriffs wurden, werden ebenso wie Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, gebeten, sich mit der Kriminalpolizei Basel-Stadt, Tel. 061 267 71 11, oder mit der nächsten Polizeiwache in Verbindung zu setzen.

Quelle: kapoBS

(Symbolbild)

(Symbolbild)

Gleich vier Mal schlugen die Täter im Zug zu: Vier jungen Männern wurden ihre Handys und Portemonnaies gestohlen, als sie schliefen. Täter sind anscheinend Nordafrikaner. Diese Masche ist der Kantonspolizei schon von früher bekannt.

Der Kantonspolizei wurden am frühen Sonntagmorgen gleich vier solche Taschendiebstähle gemeldet. Die Diebe waren offensichtlich in den Zügen S3 und S12 unterwegs, die von Zürich her in Richtung Aargau verkehren. Betroffen waren vier junge Männer, die jeweils alleine im Zug am Schlafen waren.

Die Diebe stahlen ihnen das Mobiltelefon und teilweise auch das Portemonnaie. In einem Fall beobachtete ein Kondukteur den Diebstahl und schritt ein. Die Diebe – zwei Nordafrikaner – widersetzten sich der Kontrolle und verschwanden gegen acht Uhr in Neuenhof aus dem Zug. Patrouillen der Kantonspolizei und der Regionalpolizeien Baden und Wettingen fahndeten nach den Dieben, konnten diese aber nirgends mehr finden.

Diebstahl-Methode schon länger bekannt

Danach kam das Mobiltelefon wieder zum Vorschein, das die Täter im Zug in einen Abfallkübel geworfen hatten. Die übrigen drei Opfer bemerkten den Diebstahl erst, als sie erwachten und meldeten sich von verschiedenen Bahnhöfen bei der Kantonspolizei.

Dies ist nicht das erste Mal, dass Taschendiebe am frühen Sonntagmorgen schlafende Nachtschwärmer auf der Heimreise im Zug bestehlen. So ist das Phänomen der Kantonspolizei Aargau schon länger bekannt. Nach polizeilichen Erkenntnissen gehen diese Diebstähle auffallend oft auf das Konto nordafrikanischer Asylbewerber. Mehrfach schlitzten die Diebe den Opfern auch die Hosensäcke auf, um an die Beute zu kommen. Die Kantonspolizei mahnt zu Vorsicht und rät, Wertsachen sicher zu verstauen.

Quelle: AZ

Am Montagabend (30.09.2013), kurz vor 22:30 Uhr, sind an der Scholastikastrasse drei Männer aufgefallen, die in eine Wohnung einbrechen wollten. Die sofort ausgerückte Kantonspolizei konnte einen Mann festnehmen und sucht derzeit zwei weitere. Es stellte sich heraus, dass die drei tunesischen Asylsuchenden in dringendem Tatverdacht stehen, vorher diverse Autos in Rorschach aufgebrochen zu haben.

Ein aufmerksamer Nachbar bemerkte, wie sich ein Mann auf das Fenstersims einer Wohnung unter ihm begab und mit einem Hammer versuchte, das Fenster aufzuschlagen. Seine beiden Komplizen standen während dieser Zeit Wache. Als der Nachbar herunter schrie, ergriffen die drei Männer sofort die Flucht. Noch während die ausgerückte Kantonspolizei St.Gallen vor Ort war, kehrte ein 31-jähriger Mann in die Nähe des Tatortes zurück. Er wurde erkannt und festgenommen. Bei ihm wurde ein Teil des Deliktsguts aus Autoaufbrüchen gefunden, die am selben Tag verübt worden waren. Zudem wurde vor Ort der Rucksack eines 21-jährigen Mittäters gefunden. Im Rucksack befand sich ebenfalls diverses Deliktsgut.

Nach derzeitigen Erkenntnissen verübte das Trio Autoeinbrüche an unterschiedlichen Örtlichkeiten in Rorschach. Sie stahlen dabei ein Mobiltelefon, mehrere Sonnenbrillen sowie Waschjetons im Wert von mehreren hundert Franken. An den aufgebrochenen Autos sowie in der Wohnung entstand zudem Sachschaden von mehreren tausend Franken.

Ein im Rucksack aufgefundenes Hausverbot, das am selben Abend ausgestellt wurde, machte zudem deutlich, dass der 21-Jährige, der nicht mehr vor Ort war, am selben Abend bereits wegen Ladendiebstahls aufgefallen war. Die Polizei fahndet derzeit nach dem 21-jährigen Mann, der seinen Rucksack am Tatort liegen liess, sowie nach dem dritten Mann, der ca. 170-180 cm gross und wahrscheinlich ebenfalls Nordafrikaner ist.

Quelle: kapoSG

(Symbolbild)

(Symbolbild)

Ein unbekannter Mann hat am Samstagabend (7.9.2013) ein Verkaufsgeschäft im „Zentrum Regensdorf“ überfallen und dabei mehrere tausend Franken erbeutet. Verletzt wurde niemand.

Der Räuber gelangte kurz nach 19.30 Uhr durch einen Lieferanteneingang direkt in den Lager- und Bürobereich des Verkaufsgeschäfts im „Zentrum Regensdorf“. Dort bedrohte er den Filialleiter in seinem Büro mit einer Faustfeuerwaffe. Der Filialleiter musste dem Täter Bargeld herausgeben. Mit der Beute flüchtete der Unbekannte zu Fuss aus der Anlieferung des Zentrums in Richtung BP-Tankstelle, Seite Roosstrasse.

Signalement:
Beim Räuber handelt es sich um einen 20 bis 30-jährigen Mann, zirka 170 bis 175 cm gross, athletische Statur, Latino- oder Nordafrikaner-Typ, schwarze gekrauste mittellange Haare, rasiert, trug schwarze lange Hosen und ein dunkles Oberteil, darüber ein schwarzes Gilet, hatte eine Baseballmütze auf und trug eine schwarze Umhängetasche mit sich.

Zeugenaufruf:
Personen, die in diesem Zusammenhang Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich
mit der Kantonspolizei Zürich, Tel. 044 / 247 22 11, in Verbindung zu setzen.

Quelle: kapoZH

Bild: kapoBS

Bild: kapoBS

Zeugenaufruf, wer kennt diesen Mann? 

Am Freitag, 30.08.2013, um 1620 Uhr, wurde in der Binningerstrasse am Birsiguferweg unter der Eisenbahnbrücke eine 59-jährige Frau sexuell angegangen und beraubt. Sie wurde dabei leicht verletzt (siehe Medienmitteilung vom 31.08.2013). 

Trotz umfangreicher Ermittlungen der Kriminalpolizei gelang die Identifizierung des mutmasslichen Täters bis anhin nicht. Zwischenzeitlich konnte vom Tatverdächtigen ein Phantombild erstellte werden.

Gesucht wird: 
Unbekannter, ca. 25 Jahre alt, ca. 180 cm gross, kräftige Statur, Nordafrikaner, schlank, gepflegte Erscheinung, sehr kurzer Haarschnitt, trug helles T-Shirt, dunkle Hose und rotes Kopftuch mit unbekanntem Muster.

Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit der Kriminalpolizei Basel-Stadt, Tel. 061 267 71 11, oder mit der nächsten Polizeiwache in Verbindung zu setzen.

Quelle: kapoBS

(Symbolbild)

(Symbolbild)

Am Freitag, 30.08.2013, um 1620 Uhr, wurde in der Binningerstrasse am Birsiguferweg unter der Eisenbahnbrücke eine 59-jährige Frau sexuell angegangen und beraubt. Sie wurde dabei leicht verletzt. 

Die bisherigen Ermittlungen der Kriminalpolizei ergaben, dass sich die Frau auf dem Fussweg entlang der Birsig befunden und Richtung Heuwaage spaziert war, als sie plötzlich von hinten von einem Unbekannten zurück gehalten wurde. Der Mann, der auf einer Bank gesessen hatte, versuchte die Kleider der Frau wegzureissen. Die Frau wehrte sich dagegen und rief um Hilfe, worauf der Täter die Handtasche der Frau raubte und in Richtung Dorenbachviadukt flüchtete.

Die Fahndung verlief bislang erfolglos.

Gesucht wird: 

Unbekannter, ca. 25 Jahre alt, ca. 180 cm gross, schlank, gepflegte Erscheinung, kurze, Haare, trug helles T-Shirt, dunkle Hose und rotes Kopftuch.

Gemäss Angaben des Opfers handelt es sich um einen Nordafrikaner.

Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit der Kriminalpolizei Basel-Stadt, Tel. 061 267 71 11, oder mit der nächsten Polizeiwache in Verbindung zu setzen.

Quelle: kapoBS

Lutz Stallknecht / pixelio.de

(Symbolbild) – Lutz Stallknecht / pixelio.de

Am Mittwoch, 14.08.2013, um 0540 Uhr, wurde in der Julia Gauss-Strasse eine 34-jährige Frau Opfer eines versuchten Raubes. Sie wurde dabei nicht verletzt. 

Die bisherigen Ermittlungen der Kriminalpolizei ergaben, dass sich die Frau von der Bungestrasse her in Richtung Kannenfeldpark auf dem Weg zur Arbeit befunden hatte, als sie plötzlich von einem Unbekannten am Arm gepackt und zurück gehalten wurde. Die Frau wehrte sich und im gleichen Moment näherte sich ein Passant, weshalb der Täter ohne Beute in Richtung Luzernerring davon rannte.

Gesucht wird: 

Unbekannter, 28-35 Jahre alt, ca. 170 cm gross, schlank, ca. 60 kg, ungepflegte Erscheinung, kurze Haare, braune Augen, ungepflegte gelbe Zähne, trug helle Schuhe, blaue Jeans, schwarze Regen- oder Winterjacke mit Reissverschluss, dunklen Schal und schwarze Baseballkappe sowie schwarze Handschuhe. Sprach französisch mit arabischem Akzent.

Gemäss Angaben des Opfers handelt es sich um einen Nordafrikaner.

Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit der Kriminalpolizei Basel-Stadt, Tel. 061 267 71 11, oder mit der nächsten Polizeiwache in Verbindung zu setzen.

Quelle: kapoBS

(Symbolbild) - A.Dreher  : pixelio.de

(Symbolbild) – A.Dreher : pixelio.de

Am 09.06.2013, kurz nach 0830 Uhr, wurde bei der Bollwerk-Promenade eine 17-jährige Jugendliche Opfer eines Raubes. Dabei wurde sie leicht verletzt. 

Die bisherigen Ermittlungen der Kriminalpolizei ergaben, dass die 17- Jährige über die Treppe bei der Bollwerk-Promenade in Richtung Heuwaage ging, als plötzlich hinter ihr ein Unbekannter erschien und ihr das Smartphone wegreissen wollte. Die junge Frau schrie um Hilfe und wehrte sich. Dabei stiess sie der Täter rücklings auf die Treppe und riss sie an den Haaren. Anschliessend raubte er ihr das Smartphone und flüchtete in Richtung Bahnhof SBB.

Gesucht wird: 

Unbekannter, ca. 30 Jahre alt, ca. 170 cm gross, mittlere Statur, runde Kopfform, gepflegte Erscheinung, kurze schwarze Haare (Milimeterschnitt), dunkle Augen, flache Nase, trug dunkelblaues T-Shirt.

Gemäss Angaben des Opfers handelt es sich um einen Nordafrikaner.

Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit der Kriminalpolizei Basel-Stadt, Tel. 061 267 71 11, oder mit der nächsten Polizeiwache in Verbindung zu setzen.

Quelle: kapoBS

(Symbolbild) - M.E.  : pixelio.de

(Symbolbild) – M.E. : pixelio.de

Am 09.06.2013, kurz vor 0400 Uhr, wurde in der Wallstrasse eine 26- jährige Frau Opfer eines Raubes. Dabei wurde sie leicht verletzt. 

Die bisherigen Ermittlungen der Kriminalpolizei ergaben, dass sich die Frau auf dem Weg nach Hause befand und beim Bahnhof SBB einem Taxi zusteigen wollte. In der Wallstrasse wurde sie von einem Unbekannten um eine Zigarette angegangen. Als sie ihm eine geben wollte, schlug er ihr ins Gesicht sowie auf den Kopf und raubte ihr das Smartphone. Anschliessend flüchtete der Täter in Richtung Elisabethenstrasse. Ein Komplize des Täters befand sich in der Nähe des Tatortes.

Gesucht werden: 

1.Unbekannter, ca. 25-26 Jahre, ca. 170 cm gross, ca. 70 kg, mittlere Statur, ovale Kopfform, gepflegte Erscheinung, kurze schwarz gekrauste Haare, dunkle Augen, trug dunkle modische Kleider, Langarm-Shirt, sprach Deutsch mit französischem Akzent

2.Unbekannter, ca. 30 Jahre alt, ca. 180-185 cm gross, ca. 75 kg schwer, untersetzte Statur, ovale Kopfform, ungepflegte Erscheinung, gebeugte Haltung, halblang gewellte schwarze Haare, Stirnglatze, trug dunkle Kleider, führte eine Fahrrad mit sich (Citybike)

Gemäss Angaben des Opfers handelt es sich um Nordafrikaner.

Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit der Kriminalpolizei Basel-Stadt, Tel. 061 267 71 11, oder mit der nächsten Polizeiwache in Verbindung zu setzen.

Quelle: kapoBS

(Symbolbild) - Dieter Schütz  / pixelio.de

(Symbolbild) – Dieter Schütz  / pixelio.de

Zwei Passanten wurden gestern Opfer eines Entreissediebstahls. In Gränichen trat der unbekannte Täter am Vormittag auf und entwendete eine Handtasche zum Nachteil einer betagten Frau. In Aarau überraschte ein Dieb einen 53-jährigen Mann vor seinem Wohnort und stahl eine mitgeführte Tasche. In beiden Fällen konnten die Diebe flüchten. Die Kantonspolizei sucht nun Zeugen.

Am Dienstag, 28. Mai 2013, kurz nach 10.30 Uhr wurde in Gränichen, Mitteldorfstrasse, eine 78-jährige Frau Opfer eines Entreissediebstahls. Der unbekannte Mann, zirka 30-jährig, 175 cm gross, dunkle kurze Haare, sprach gebrochen Deutsch, verwickelte die Frau in ein Gespräch und entriss ihr die mitgeführte Handtasche. Daraufhin rannte er davon und bestieg einen beigen Kleinwagen. Der Deliktsbetrag beträgt wenige hundert Franken.

Kurz nach 19.00 Uhr erging es einem 53-jährigen Aarauer ähnlich. Umweit des Schlossplatzes in Aarau trat ein Dieb zu seinem Opfer, als dieser bei seinem Wohnort ankam und entriss ihm eine mitgetragene Tasche. Sofort flüchtete er mit dem Deliktsgut im Wert von zirka 200 Franken. Er wird wie folgt beschrieben: zirka 16-18 Jahre, 165 cm schlank, schwarze kurze Haare, Nordafrikaner-Typ.

In beiden Fällen wurden die Geschädigten nicht verletzt.

Sachdienliche Hinweise sind an die Kantonspolizei Aargau (062 835 81 81) zu richten.

Quelle: kapoAG

(Symbolbild) - A.Dreher  : pixelio.de

(Symbolbild) – A.Dreher : pixelio.de

Am Samstagmorgen, 25. Mai 2013, kurz nach 11.00 Uhr, wurde am Dürrenmattweg in Allschwil ein Mann von zwei bislang unbekannten Männern beraubt. Das Opfer wurde dabei nicht verletzt. Die Polizei sucht Zeugen.

Ein 76-jähriger Mann fuhr mit einem Tram der Linie 6 (BVB) von der Heuwaage in Basel in Richtung Allschwil. Er verliess das Tram bei der Haltestelle Ziegelei und begab sich zu Fuss an seinen Wohnort am Dürrenmattweg. Als er die Liegenschaft betreten wollte, wurde er von einem unbekannten Mann am Handgelenk gepackt und auf Französisch zur Herausgabe von Bargeld aufgefordert. Der zweite Täter hielt das Opfer ebenfalls fest. In der Folge entrissen die beiden Männer dem Opfer die Umhängetasche sowie das in der Jacke mitgeführte Portemonnaie. Sie erbeuteten CHF 50.00 und liessen die Tasche und das Portemonnaie zurück. Danach verliessen die beiden Männer den Tatort in unbekannte Richtung.

Signalement: Zwei Männer, zirka 20-35 Jahre alt, kurze, dunkle Haare, zirka 160-165 cm gross, Nordafrikanertypen, trugen blaue Jeans und sprachen Französisch. 

Die Polizei Basel-Landschaft sucht Zeugen. Personen, die Hinweise zu den unbekannten Tätern machen können, sind gebeten, sich bei der Einsatzleitzentrale in Liestal zu melden (Tele-fon 061 553 35 35).

Quelle: kapoBL