Archiv für die Kategorie ‘Italien’

(Symbolbild)

(Symbolbild)

Am Samstagabend kam es auf der Rheininsel bei Rheinfelden zu einer Auseinandersetzung. Drei Personen wurden dabei verletzt. Die Kantonspolizei Aargau hat die Ermittlungen aufgenommen und sucht nun Augenzeugen.

Am vergangenen Samstag, 17. August 2013, kurz nach 23.00 Uhr informierte die Polizei in D-Lörrach die Kantonspolizei Aargau und meldete einen Streit auf dem «Inseli» in Rheinfelden, bei welchem es Verletzte gegeben habe. Die Tätergruppe sei Richtung Stadtgebiet Rheinfelden geflüchtet.

Umgehend rückte die Kantonspolizei Aargau zur Fahndung aus. Die Personen konnten bislang nicht ermittelt werden. Gleichzeitig begaben sich die Opfer auf Deutscher Seite ins Spital. Eine 17-Jährige sowie ein 20- und 21-Jähriger, alles Deutsche Staatsangehörige erlitten leichte Verletzungen.

Die Gruppe der Tatverdächtigen wird wie folgt beschrieben:
zirka 8 junge Männer im Alter von 15 bis 20 Jahre, zwei trugen ein weisses T-Shirt, einer ein rosafarbiges T-Shirt. Ihr Aussehen wird als türkisch oder italienisch beschrieben.

Die Kantonspolizei in Rheinfelden hat Ermittlungen wegen einfacher Körperverletzung und Angriff aufgenommen. Sie erbittet um sachdienliche Hinweise zur Klärung des Sachverhalts (Tel. 061 836 37 37).

Quelle: kapoAG

Advertisements

Am frühen Samstagmorgen hat ein Unbekannter in der Stadt Bern versucht, eine Frau in sein Auto zu drängen. Diese wehrte sich heftig, woraufhin der Mann von ihr abliess. Die Kantonspolizei Bern sucht Zeugen.

(Symbolbild) - M.E.  : pixelio.de

(Symbolbild) – M.E. : pixelio.de

Am Samstag, 5. Januar 2012, kurz vor 0600 Uhr ging bei der Kantonspolizei Bern die Meldung ein, wonach ein Unbekannter an der Länggassstrasse in der Stadt Bern versucht hatte, eine Frau in sein Auto zu drängen. Gemäss aktuellen Erkenntnissen war die 20-Jährige auf dem Weg zur Arbeit, als sich der Täter auf Höhe der Apotheke bei der Kreuzung Länggassstrasse/Mittelstrasse ihr von hinten näherte und sie unvermittelt am Arm packte. Daraufhin zerrte er sie zu einem schwarzen Auto, welches zirka 20 Meter entfernt an der Mittelstrasse abgestellt war. Dort öffnete er die Hintertür und versuchte, die Frau in das Auto zu stossen. Diese setzte sich heftig zur Wehr, schrie um Hilfe und trat den Mann auf Kniehöhe. In der Folge wurde sie vom Unbekannten zu Boden gestossen und konnte fliehen.

Der Täter entfernte sich ebenfalls. Er wird wie folgt beschrieben: Ein 40- bis 45jährigen Mann mit athletischer Figur und schwarzen, mittellangen sowie teilweise grauen, zur Seite gegelten Haare. Zum Zeitpunkt der Tat trug er dunkle Lederhandschuhe, eine schwarze Lederjacke, eine schwarze Lederhose sowie dunkle, spitze Halbschuhe. Aufgefallen sei zudem ein kreisrunder, silberfarbener Ohrring. Der Mann sprach gebrochen Deutsch und hatte vermutlich einen italienischen Akzent. Das schwarze Fahrzeug entspreche der Golfklasse und war mit schwarzen Ledersitzen ausgestattet. Am Rückspiegel hing das Bild einer blonden Frau im Bikini.

Aussagen zufolge ist davon auszugehen, dass der Unbekannte bereits seit mehreren Wochen jeweils in den frühen Morgenstunden am Seidenweg, bei der Einmündung in die Länggassstrasse, gegenüber der Post parkiert und die Frau auf ihrem Arbeitsweg beobachtet hatte.

Zur Klärung der Ereignisse sucht die Kantonspolizei Bern Zeugen. Personen, die Angaben zum Vorfall von Samstagmorgen, zum Unbekannten oder dem schwarzen Auto machen können, werden gebeten sich zu melden: 031 634 41 11.

Quelle: kapoBE

_____________________________________________________________________________________________
_____________________________________________________________________________________________
_____________________________________________________________________________________________

NACHTRAG:

Stadt Bern / Zeugenaufruf: Phantombild nach Vorfall im Länggasse-Quartier

Nachdem ein Unbekannter anfangs Januar im Länggasse-Quartier in Bern eine Frau in sein Auto drängen wollte, hat die Kantonspolizei Bern ein Phantombild erstellt. Personen, die Angaben zum Mann machen können, werden gebeten, sich zu melden.

Bild: kapoBE

Bild: kapoBE

Die Kantonspolizei Bern hatte nach dem Vorfall, welcher sich am Samstag, 5. Januar 2013, kurz vor 0600 Uhr an der Länggassstrasse in der Stadt Bern ereignet hatte, einen Zeugenaufruf veröffentlicht. Trotz intensiven polizeilichen Ermittlungen und vereinzelten Hinweisen aus der Bevölkerung konnte der Täter bisher nicht eruiert werden. Zur Identifizierung des Mannes hat die Kantonspolizei Bern ein Phantombild erstellt.

Beim Täter handelt sich um einen 40- bis 45-jährigen Mann mit athletischer Figur und schwarzen, mittellangen Haaren. Gemäss Angaben sprach er gebrochen Deutsch und hatte vermutlich einen italienischen Akzent. Das schwarze Fahrzeug entsprach der Golfklasse und war mit schwarzen Ledersitzen ausgestattet. Am Rückspiegel hing das Bild einer blonden Frau im Bikini.

Die 20-Jährige hatte sich auf dem Weg zur Arbeit befunden, als sich der Täter auf Höhe der Apotheke bei der Kreuzung Länggassstrasse/Mittelstrasse ihr von hinten näherte und sie unvermittelt am Arm packte. Der Mann zerrte die Frau zum schwarzen Auto, und versuchte, sie hinein zu stossen. Die Frau setzte sich heftig zur Wehr, wurde in der Folge zu Boden gestossen und konnte fliehen.

Die Kantonspolizei Bern bittet Personen, die Hinweise zum Täter geben oder weitere sachdienliche Angaben machen können, sich mit ihr über die Telefonnummer 031 634 41 11 in Verbindung zu setzen.

Regionale Staatsanwaltschaft Bern-Mittelland

Quelle: kapoBE

LUGANO – TI – Eine 84-jährige Frau hat am Freitag in Lugano versucht, einen Trickdieb aufzuhalten. Der unbekannte Mann hatte Schmuck aus ihrer Wohnung gestohlen. Die Seniorin zog sich bei der Aktion Prellungen an Kopf und Rippen zu, wie die Tessiner Polizei mitteilte.

(Symbolbild) – CFalk / pixelio.de

Der Dieb, ein italienischsprachiger Mann im Alter von etwa 35 Jahren, soll die alte Frau und ihren 91-jährigen Partner in der Nähe ihrer Wohnung angesprochen haben. Gemäss Polizeiangaben gab er an, bei sich zu Hause zu renovieren. Mit dieser Erklärung liess sich der Täter das Parkett im Wohnbereich der Senioren zeigen.

Bei dieser Gelegenheit kundschaftete er das Versteck des Schmucks aus. In einem ihm günstig erscheinenden Moment steckte er die Wertgegenstände ein.

Der 84-jährigen Bewohnerin fiel der Diebstahl aber auf. Als sie versuchte, den Mann aufzuhalten, stiess dieser sie zu Boden. Die Frau verletzte sich an Kopf und Rippen. Der Mann war am Abend noch flüchtig. (SDA)

Quelle: blick