Archiv für die Kategorie ‘Gebrochen Englisch’

(Symbolbild)

(Symbolbild)

Ein bewaffneter Mann überfiel heute Mittwoch kurz vor Mittag an der Vorderen Vorstadt in Aarau eine Münzen- und Edelmetallhandlung. Er bedrohte das Personal mit einer Schusswaffe und erbeutete Münzen im Wert von einigen tausend Franken.

Kurz vor 11 Uhr betrat der maskierte Unbekannte eine Münzen- und Edelmetallhandlung an der Vorderen Vorstadt in Aarau. Er bedrohte den Angestellten mit einer Faustfeuerwaffe.

Der Bedrohte übergab ihm jedoch keine Wertgegenstände, worauf sich der Unbekannte mit Münzen aus dem Schaufenster bediente.

Er flüchtete daraufhin gemäss ersten Erkenntnissen zu Fuss Richtung Ziegelrain.

Räuber sprach Englisch

Sofort nach Alarmauslösung begaben sich mehrere Patrouillen der Stadt- und Kantonspolizei auf die Fahndung nach dem Räuber, der sich noch auf freiem Fuss befindet.

Der Unbekannte wird in einer Medienmitteilung der Polizei als 20- bis 30-jähriger Mann von kräftiger Statur beschrieben. Er trage eine schwarze Kapuzen-Jacke, schwarze Jeans und führe eine Tasche mit Blumenmuster mit sich. Er spreche englisch mit einem ausländischen Akzent.

Der Deliktsbetrag beträgt gemäss polizeilichen Ermittlungen einige tausend Franken.

Quelle: AZ

Advertisements
(Symbolbild)

(Symbolbild)

Am Donnerstag, 17.10.2013, um 10.15 Uhr, wurde an der Ecke Hutgasse/Münzgasse eine Bijouterie überfallen. Es wurde dabei niemand verletzt. 

Die bisherigen Ermittlungen der Kriminalpolizei ergaben, dass zwei Unbekannte das Geschäft betreten und dort den Verkäufer mit einer Schusswaffe bedroht hatten. Während einer der Täter das Opfer bewachte, zerschlug der zweite Täter die Vitrinen und raubte Uhren und Schmuck in Höhe von mehreren zehntausend Franken.

In der Folge flüchteten die Täter aus dem Geschäft durch die Hutgasse in Richtung Marktplatz.

Trotz sofortiger Fahndung gelang den Tätern die Flucht.

Gesucht werden: 
1. Unbekannter, 30-35 Jahre alt, mit rotem Vollbart, Bluejeans, hellblaues Hemd, hellgraues Sakko und hellgrauen Hut, sprach gebrochen Englisch und trug Waffe
2. Unbekannter, 20-25 Jahre alt, Bluejeans, blauer Kappuzenpullover, gelb/schwarzer Rucksack sprach gebrochen Englisch

Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit der Kriminalpolizei Basel-Stadt, Tel. 061 267 71 11, oder mit der nächsten Polizeiwache in Verbindung zu setzen.

Quelle: kapoBS

BrandtMarke : pixelio.de - (Symbolbild)

BrandtMarke : pixelio.de – (Symbolbild)

Am 25.09.2013, gegen 0930 Uhr, wurde in der Steinenvorstadt, Ecke Steinenstapfelberg, eine Bijouterie überfallen. Die Verkäuferin wurde nicht verletzt.

Die bisherigen Ermittlungen der Kriminalpolizei ergaben, dass zwei Männer das Geschäft betraten und vorgaben, ein Schmuckstück im Wert von mehreren tausend Franken kaufen zu wollen. Als die Verkäuferin eine Schublade öffnen wollte, wurde sie plötzlich von einem der Männer von hinten gepackt und zu Boden gedrückt, während sein Komplize die Türe blockierte.

Ein Passant hörte die Hilferufe der Frau und hielt Nachschau. Als ihn die Täter erblickten, ergriffen sie, ohne Beute, die Flucht durch den Steinenstapfelberg in Richtung Steinenbachgässlein. Trotz einer sofortigen Fahndung konnten die beiden Männer bis anhin noch nicht festgenommen werden.

Gesucht werden: 
1.Unbekannter, ca. 25-30 Jahre alt, ca. 180 cm gross, schlank, sportliche Statur, ca. 80 kg schwer, eher breite Kopfform, aufrechter Gang, gepflegte Erscheinung, dunkle Augen, blasses Gesicht, kurze schwarze Haare, trug Turnschuhe, eher helle Hose, dunkle Jacke, dunkle Mütze, führte dunklen Rucksack mit sich, sprach gebrochen Deutsch und Englisch

2.Unbekannter, ca. 25-30 Jahre alt, ca. 180 cm gross, schlank, sportliche Statur, ca. 80 kg schwer, gepflegte Erscheinung, sicheres Auftreten, ev. Dreitagebart, kurze hell-braune Haare, trug hellere Jacke, Jeans und Turnschuhe, sprach gebrochen Deutsch und Englisch.

Möglicherweise haben die beiden Täter ihre Jacken bei ihrer Flucht von aussen nach innen gekehrt. Ein Zeuge beschrieb die Farben der Jacken als grell blau bzw. grell grün (Neonfarben). Gemäss Angaben des Opfers könnte es sich um Personen aus Osteuropa handeln.

Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit der Kriminalpolizei Basel-Stadt, Tel. 061 267 71 11, oder mit der nächsten Polizeiwache in Verbindung zu setzen.

Quelle: kapoBS

Am Donnerstag Vormittag, 19. September 2013, gegen 10.00 Uhr, wurde auf eine Bijouterie an der Hauptstrasse in Binningen BL ein Raubüberfall verübt. Drei Personen wurden verletzt, ein mutmasslicher Täter konnte gefasst werden (Details siehe Mitteilung vom Donnerstag, 19. September 2013). Die Polizei Basel-Landschaft veröffentlicht nun Fotos der mutmasslichen Täterschaft und bittet die Bevölkerung um Aufmerksamkeit, Mithilfe und Hinweise.

Im Zuge der weiteren, nach wie vor laufenden Ermittlungen durch die Polizei Basel-Landschaft und die Staatsanwaltschaft Basel-Landschaft hat sich herausgestellt, dass der gefasste, mutmasslicher Täter (ein 24-jähriger Litauer) mindestens zwei Mittäter gehabt haben muss. Der 24-jährige Litauer befindet sich in Untersuchungshaft. Von ihm und seinen beiden Mittäter werden nun Fotos veröffentlicht, zu welchen sich Polizei und Staatsanwaltschaft weitere Hinweise erhoffen. Die Fotos stammen zum Teil von der Polizei Basel-Landschaft, zum Teil von einer Überwachungskamera.

Der erste Mittäter ist zwischen 23 und 33 Jahre alt, 185 bis 195 cm gross, von schlanker Statur, hat mittelbraune, glatte, kurze Haare, sprach gebrochen englisch und trug Jeans sowie einen beige-grauen Pullover.

Der zweite Mittäter ist zwischen 18 und 28 Jahre alt, 185 bis 195 cm gross, ebenfalls von schlanker Statur, hat braune, glatte Haare und trug ein schwarzes Traineroberteil der Sportmarke Hummel.

Der 24-jährige Litauer, der sich in Haft befindet, ist 185 cm gross, von athletischer Statur, hat dunkelblonde glatte Haare und blaue Augen.

Die Polizei Basel-Landschaft geht auf Grund der bisherigen Erkenntnisse davon aus, dass sich die drei Männer gemeinsam schon seit geraumer Zeit in der Region Nordwestschweiz aufgehalten, möglicherweise sogar  gemeinsam irgendwo gewohnt und sich auch sonst in der Region bewegt haben, zum Beispiel auch im Ausgang oder in Restaurants.

Wer Angaben zu diesen drei Männern machen kann, sei es einzeln oder in der Gruppe, ist gebeten, sich bei der Polizei Basel-Landschaft zu melden. Anlaufstelle ist die Einsatzleitzentrale in Liestal, Telefon 061 553 35 35.

Für Hinweise, welche letztlich zur Ergreifung der Täterschaft führen, ist eine Belohnung von 2000 Franken ausgesetzt.

Quelle: kapoBL

(Symbolbild)

(Symbolbild)

Am Donnerstag, 23.05.2013, um 1130 Uhr, wurde im Parkhaus Elisabethen bei den Billettautomaten ein Ehepaar Opfer eines Trickdiebstahls. 

Die bisherigen Ermittlungen der Kriminalpolizei ergaben, dass das Ehepaar beim Bankenplatz in einer Bank einen Bargeldbetrag von mehreren 10000 Franken bezogen und in den Rucksack gelegt hatte. Im Parkhaus Elisabethen wurde die Ehefrau beim Lösen des Ausfahrtscheins am Automaten von einer Unbekannten in ein Gespräch verwickelt. Während dabei das Ehepaar Auskunft gab, gelang es einer zweiten Unbekannten das Bargeld aus dem Rucksack des Ehemannes zu stehlen.

In der Folge bemerkten die Opfer beim Einsteigen in ihren Wagen, dass der Rucksack offen und das Bargeld gestohlen war.

Gesucht werden: 
1. Unbekannte, ca. 25 Jahre alt, ca. 165 cm gross, schlank, ca. 55 kg, dunkelbraune lange Haare, hellbraune Wollmütze, braune Jacke, weisse Hose, weisse Schuhe, schwarz/graue Umhängetasche, sprach gebrochen Englisch 

2. Unbekannte, ca. 25 Jahre alt, ca. 165 cm gross, schlank, ca. 55 kg, dunkelbraune lange Haare, violett/weiss kariertes Hemd, schwarzer Pullover, Bluejeans, schwarze Schuhe, Umhängetasche mit goldenem Pailletten. 

Personen, die sachdienliche Hinweise zu dieser Straftat geben können, werden gebeten, sich mit der Kriminalpolizei Basel-Stadt, Tel. 061 267 71 11, oder mit der nächsten Polizeiwache in Verbindung zu setzen.

Die Staatsanwaltschaft empfiehlt im Zusammenhang mit der vorliegenden Meldung, sich beim Bezug von Bargeld umzusehen. Achten Sie darauf, ob Sie nach einem Bargeldbezug verfolgt werden. Lassen Sie sich in der Folge nicht in unerwartete Gespräche verwickeln und achten Sie auf Ihr Bargeld.

Quelle: kapoBS

Bei einem Trickdiebstahl auf dem Bahnsteig im Flughafen Zürich haben am Sonntagnachmittag (23.12.2012) zwei Diebe Sachwerte im Betrag von rund 85‘000 Franken gestohlen.

diebstahl2Gegen 15 Uhr wartete ein 43-jähriger Tourist auf dem Bahnsteig auf den einfahrenden Zug Richtung Hauptbahnhof. Plötzlich wurde er von einem Mann in gebrochenem Englisch angesprochen bzw. wurde ihm ein Zettel vorgehalten. Diese Zeit nutzte der Komplize um vom Gepäckwagen einen Rucksack zu stehlen. Darin befanden sich teure Armbanduhren sowie ein Laptop. Bevor der Bestohlene den Verlust bemerkt hatte, verliessen die Täter den Bahnsteig.

Kantonspolizei Zürich 
Mediendienst / Tel. 044 247 36 36
Stefan Oberlin

Quelle: kapoZH

Ein bewaffneter Mann hat am Dienstag die Raiffeisenbank in Eschlikon überfallen. Verletzt wurde niemand. Die Kantonspolizei Thurgau sucht Zeugen.

Der maskierte Täter betrat gegen 11.45 Uhr die Schalterhalle der Bank, bedrohte die Angestellten mit einer Pistole und verlangte Geld. Nachdem er einen noch unbestimmten Bargeldbetrag erbeutet hatte, verliess er die Bank und flüchtete mit einem Velo in Richtung Wallenwil.

Die Bankangestellten blieben körperlich unverletzt. Eine sofort eingeleitete Fahndung verlief vorerst ergebnislos.

Der Täter ist rund 25 Jahre alt, in etwa 170 Zentimeter gross und schlank. Bekleidet war er mit einem grauen Kapuzenpullover mit drei Knöpfen, dunklen Jeans, schwarzen Schuhen mit weisser Sohle und Handschuhen. Das Gesicht hatte er mit einem schwarzen Tuch mit weissen Elementen bedeckt, dazu trug er eine Brille mit auffällig dickem Gestell. Er sprach gebrochen Deutsch.

Zeugenaufruf

Wer Angaben zur Täterschaft machen kann oder Beobachtungen gemacht hat wird gebeten, sich beim Polizeikommando Thurgau unter 052 728 22 22 zu melden.

Quelle: kapoTG

Der maskierte Täter nach dem Überfall (Bilder: Kapo TG).

 

Der maskierte Täter nach dem Überfall (Bilder: Kapo TG).

Bei einem Raubüberfall auf eine Bijouterie haben am Samstagmorgen (16.6.2012) in Seuzach unbekannte Räuber Schmuck in zurzeit unbekannter Höhe erbeutet. Der Geschäftsinhaber erlitt Verletzungen.

(Symbolbild) – Manfred Walker / pixelio.de

Kurz nach 11.30 Uhr betraten zwei Männer die Bijouterie an der Breitestrasse. Die gingen sofort mit massiver Körpergewalt durch Schläge gegen den Körper und Kopf des Geschäftsinhabers vor. Dieser wurde anschliessend festgehalten und in einen Nebenraum gedrängt. Die Räuber entnahmen dem Tresor Schmuck in unbekanntem Wert. Die beiden flüchteten zu Fuss in Richtung Winterthurerstrasse, wo sie ein Fluchtfahrzeug abgestellt hatten. Der Geschäftsinhaber erlitt beim Überfall Verletzungen und musste mit der Ambulanz ins Spital gebracht werden.

Tätersignalemente:
1. Unbekannter, zirka 25 – 30 Jahre alt, 180 – 185 Zentimeter gross, schlanke Statur, kurze Haare, trug lange Hosen, ein T-Shirt und sprach gebrochen Englisch.

2. Unbekannter, zirka 25 – 30 Jahre alt, 170 – 175 Zentimeter gross, schlanke Statur, hatte einen Drei-Tagebart, trug lange Hosen und eine braune Mütze.

Zeugenaufruf:
Personen, die im Zusammenhang mit diesem Raub, zu den beiden Tätern sowie dem Fluchtfahrzeug – ein dunkelfarbener Personenwagen eines französischen Herstellers – Angaben machen können, sind gebeten, sich mit der Kantonspolizei Zürich, Offiziersposten Winterthur, Tel. 052 268 52 22, in Verbindung zu setzen.

Kantonspolizei Zürich
Mediendienst
Marc Besson

Quelle: kapoZH