Archiv für die Kategorie ‘Französischer Akzent’

Lutz Stallknecht / pixelio.de

(Symbolbild) – Lutz Stallknecht / pixelio.de

Am 11.10.2013, kurz vor 1700 Uhr, wurde an der Austrasse ein 83- jähriger Mann Opfer eines Raubes. Er wurde nicht verletzt. 

Die bisherigen Ermittlungen der Kriminalpolizei ergaben, dass der Rentner mit einem Tram der Linie 6 von der Innenstadt bis zur Tramhaltestelle Holbeinstrasse fuhr. Von dort aus begab er sich an seinen Wohnort. Im Hauseingang wurde er unvermittelt von einem Unbekannten angesprochen. Plötzlich packte dieser den Rentner von hinten am Hals und riss ihn zu Boden. In der Folge raubte er ihm das Portemonnaie und flüchtete in Richtung Innenstadt. Eine sofortige Fahnung blieb erfolglos.

Gesucht wird: 
Unbekannter, dunklere Hautfarbe, ca. 20 Jahre alt, ca. 160–165 cm gross, schlank, kurze schwarze Haare, trug helle Jacke, Jeans, hell-braune Dächlikappe, sprach französischen Akzent. Gemäss Angaben des Opfers handelt es sich um einen Nordafrikaner.

Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit der Kriminalpolizei Basel-Stadt, Tel. 061 267 71 11, oder mit der nächsten Polizeiwache in Verbindung zu setzen.

Quelle: kapoBS

Lutz Stallknecht / pixelio.de

(Symbolbild) – Lutz Stallknecht / pixelio.de

Am 20.06.2013, gegen 0530 Uhr, wurde Im Rappoltshof ein 65- jähriger Mann Opfer eines Raubes. Dabei wurde er leicht verletzt. 

Die bisherigen Ermittlungen der Kriminalpolizei ergaben, dass ein Unbekannter den 65- Jährigen um eine Zigarette anging. Als dieser erklärte, nicht zu rauchen, fragte der Unbekannte nach Wechselgeld. Plötzlich schlug ihm der Mann die Faust ins Gesicht, sodass der 65- Jährige zu Boden stürzte. Anschliessend raubte ihm der Täter sein Portemonnaie und stieg in ein wartendes Fahrzeug mit französischen Kontrollschildern ein, in welchem sich zwei bis drei Personen befanden.

Die Täter flüchteten in Richtung Claramatte. Durch die Polizei musste das Opfer in die Notfallstation eingewiesen werden. Eine sofortige Fahndung blieb erfolglos.

Gesucht werden: 

Unbekannter, ca. 20-22 Jahre alt, ca. 180 cm gross, dunklerer Teint, schlank, schwarze Haare, trug Schnauz, sprach gebrochen Deutsch mit französischem Akzent

Einer der Fahrzeuginsassen wird als korpulent beschrieben.

Die Täter fuhren einen dunklen Personenwagen mit französischen Kontrollschildern, beginnend mit den Buchstaben AZ.

Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit der Kriminalpolizei Basel-Stadt, Tel. 061 267 71 11, oder mit der nächsten Polizeiwache in Verbindung zu setzen.

Quelle: kapoBS

(Symbolbild) - M.E.  : pixelio.de

(Symbolbild) – M.E. : pixelio.de

Am 09.06.2013, kurz vor 0400 Uhr, wurde in der Wallstrasse eine 26- jährige Frau Opfer eines Raubes. Dabei wurde sie leicht verletzt. 

Die bisherigen Ermittlungen der Kriminalpolizei ergaben, dass sich die Frau auf dem Weg nach Hause befand und beim Bahnhof SBB einem Taxi zusteigen wollte. In der Wallstrasse wurde sie von einem Unbekannten um eine Zigarette angegangen. Als sie ihm eine geben wollte, schlug er ihr ins Gesicht sowie auf den Kopf und raubte ihr das Smartphone. Anschliessend flüchtete der Täter in Richtung Elisabethenstrasse. Ein Komplize des Täters befand sich in der Nähe des Tatortes.

Gesucht werden: 

1.Unbekannter, ca. 25-26 Jahre, ca. 170 cm gross, ca. 70 kg, mittlere Statur, ovale Kopfform, gepflegte Erscheinung, kurze schwarz gekrauste Haare, dunkle Augen, trug dunkle modische Kleider, Langarm-Shirt, sprach Deutsch mit französischem Akzent

2.Unbekannter, ca. 30 Jahre alt, ca. 180-185 cm gross, ca. 75 kg schwer, untersetzte Statur, ovale Kopfform, ungepflegte Erscheinung, gebeugte Haltung, halblang gewellte schwarze Haare, Stirnglatze, trug dunkle Kleider, führte eine Fahrrad mit sich (Citybike)

Gemäss Angaben des Opfers handelt es sich um Nordafrikaner.

Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit der Kriminalpolizei Basel-Stadt, Tel. 061 267 71 11, oder mit der nächsten Polizeiwache in Verbindung zu setzen.

Quelle: kapoBS

Am 07.08.2012, kurz nach 2315 Uhr, wurde ein 31- jähriger Schweizer bei der Bushaltestelle Metzerstrasse Opfer eines Raubes. Dabei wurde er nicht verletzt.

(Symbolbild) – M.E. / pixelio.de

Der Mann befand sich auf dem Weg nach Hause, als ihn zwei Unbekannte, welche sich auf einer Parkbank bei der Bushaltestelle aufhielten, bedrohten. Anschliessend raubten sie ihm die Barschaft und persönliche Gegenstände. Die Täter flüchteten in unbekannte Richtung.

Gesucht werden:
1.Unbekannter, ca. 25-30 Jahre alt, ca. 180 cm gross, feste und kräftige Statur, ca. 100 kg schwer, runde Kopfform, aufgedunsenes Gesicht, Glatze, trug weisses T-Shirt mit einem Mondemblem, silberfarbene Halskette, sprach Französisch (heisere Stimme)
2.Unbekannter, ca. 25-30 Jahre alt, ca. 180-185 cm gross, ca. 80 kg schwer, schlank, ovale Kopfform, ungepflegte Erscheinung, gebeugte Haltung, kurze Haare (Milimeterschnitt), hohlwangiges Gesicht, Schnauz, trug rotes Fussball-T-Shirt, sprach Französisch mit afrikanischem Akzent

Gemäss Angaben des Opfers handelt es sich bei den Tätern um Nordafrikaner.

Personen, die sachdienliche Hinweise zu diesem Raub geben können, werden gebeten, sich mit der Kriminalpolizei Basel-Stadt, Tel. 061 267 71 11, oder mit der nächsten Polizeiwache in Verbindung zu setzen.

Am Dienstagnachmittag (12.06.2012) ist es um 16.10 Uhr an der Hirschenstrasse 26 zu einem sexuellen Übergriff auf eine Frau gekommen. Ein maskierter und bewaffneter Mann zwang das Opfer, sich auf den Boden zu legen und am Oberkörper zu entblössen. Der unbekannte Mann, welcher Hochdeutsch mit französischem Akzent sprach, griff der Frau an die Brust und verliess den Tatort. Die Polizei sucht Zeugen des Vorfalles.

(Symbolbild) – M.E. : pixelio.de

Die Frau wartete in einem Raum auf ihr Kind, welches Musikunterricht im selben Haus erhielt. Plötzlich betrat ein maskierter und mit einer Pistole bewaffneter Mann das Zimmer im 1. Obergeschoss. Mit vorgehaltener Waffe forderte er die Frau in hochdeutscher Sprache mit französischem Akzent auf, sich auf den Boden zu legen und den Oberkörper frei zu machen. Nachdem die Geschädigte den Aufforderungen nachgekommen war, fasste der Täter der Frau an die Brust und verliess die Örtlichkeit danach wieder. Eine sofort eingeleitete Fahndung der Kantonspolizei verlief bisher erfolglos.

Der Unbekannte wird folgendermassen beschrieben:

Ca. 20 Jahre alt, ca. 180 cm gross, schlanke Statur, schwarze Softshell Jacke, schwarze Jeans, mit Sturmhaube maskiert, mit Faustfeuerwaffe bewaffnet, sprach Hochdeutsch mit französischem Akzent.

Personen, welche Angaben zum Täter machen können oder verdächtige Feststellungen in der Umgebung des Tatortes gemacht haben, werden gebeten, sich mit der Kantonspolizei in Gossau, 058 229 77 88, in Verbindung zu setzen.

Quelle: kapoSG