Archiv für die Kategorie ‘Französisch Sprechend’

(Symbolbild)

(Symbolbild)

Am Mittwoch (18.12.2013), kurz vor 14:30 Uhr, haben an der Zürcher Strasse zwei unbekannte Männer ein Serviceportemonnaie in einem Restaurant gestohlen.

Die Männer bestellten zwei Pizzas uns erklärten, diese nachher abzuholen. Währenddessen nahmen sie das Serviceportemonnaie mit Bargeld im Wert von rund 1’000 Franken an sich und verliessen damit das Restaurant.

Ein Beschuldigter war ca. 30 Jahre alt, 175 cm gross, hatte dunkle Haut, schwarze Haare und sprach Französisch. Er trug schwarze Jeans und einen schwarzen Mantel. Der zweite Mann war 27-30 Jahre alt, 175 cm gross, hatte rote Haare, braune Augen und sprach ebenfalls Französisch. Er hatte ein blau-weiss-gestreiftes Hemd an und trug darüber eine dunkelbraune Lederjacke.

Quelle: kapoSG

Lutz Stallknecht / pixelio.de

(Symbolbild) – Lutz Stallknecht / pixelio.de

Am 07.12.2013, gegen 0445 Uhr, wurde in der Klybeckstrasse ein 23- jähriger Mann Opfer eines Raubes. 

Die bisherigen Ermittlungen der Kriminalpolizei ergaben, dass sich der Mann auf dem Weg nach Hause befand, als ihn jemand bei der Tramhaltestelle Kaserne von hinten auf französisch ansprach. Als sich der 23- Jährige umdrehte, wurde er von zwei Männern zu Boden gestossen. Diese raubten ihm in der Folge das Portemonnaie und das Smartphone und flüchteten in unbekannte Richtung.

Das alkoholisierte Opfer begab sich nach Hause und verständigte dann die Polizei. Nähere Angaben zur Täterschaft konnte der 23- Jährige nicht geben, lediglich, dass die beiden Männer dunkle Kleider trugen.

Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit der Kriminalpolizei Basel-Stadt, Tel. 061 267 71 11, oder mit der nächsten Polizeiwache in Verbindung zu setzen.

Quelle: kapoBS

(Symbolbild)

(Symbolbild)

Am Mittwoch (04.12.2013), kurz nach 19 Uhr, ist einer 25-Jährigen in einem Restaurant an der Bronschhofenstrasse das iPhone von drei Trickdieben gestohlen worden. Diese sprachen französisch, waren ca. 165-175 cm gross und zwischen 20 und 30 Jahre alt.

Drei unbekannte Männer betraten kurz nach 19 Uhr das Restaurant und sassen an einen Tisch. Kurz darauf stand einer von ihnen auf und verteilte Flyer. Er fuchtelte damit auch vor dem Gesicht der Geschädigten herum. Dabei wurde ihr das iPhone gestohlen, welches sie auf dem Tisch liegen hatte.

Quelle: kapoSG

(Symbolbild)

(Symbolbild)

Am 09.11.2013, kurz nach 2130 Uhr, wurde In den Ziegelhöfen eine 14- Jugendliche Opfer eines Raubversuchs. Dabei wurde sie leicht verletzt. 

Die bisherigen Ermittlungen der Kriminalpolizei ergaben, dass sich die Jugendliche, vom Neuweilerplatz kommend, auf dem Weg nach Hause befand. Plötzlich stellte sie einen Mann fest, welcher ihr folgte, sodass sie ihre Eltern von unterwegs mit ihrem Mobiltelefon anrief. Als die 14- Jährige kurz darauf an ihrem Wohnort eintraf, hielt sie der Mann zurück und versuchte ihr das Telefon zu rauben.

Die Jugendliche wehrte sich heftig und schrie um Hilfe, sodass der Täter von ihr abliess und Richtung Neubadstrasse flüchtete. Trotz einer sofortigen Fahndung gelang dem Mann die Flucht.

Gesucht wird: 

Unbekannter, ca. 25 Jahre alt, ca. 175 cm gross, schlank, feingliedrige Statur, kurze, dunkle schwarze Haare (ca. 4cm lang), trug blaue Jacke, sprach Französisch. 

Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit der Kriminalpolizei Basel-Stadt, Tel. 061 267 71 11, oder mit der nächsten Polizeiwache in Verbindung zu setzen.

Quelle: kapoBS

Als zwei Unbekannte einem Mann in Lausanne das Handy stehlen wollten, versuchte er sich zu wehren. Jetzt liegt er mit zwei gerissenen Sehnen und Schnittverletzungen im Spital.

Bild: 20min

Bild: 20min

Für den 19-jährigen David* lief das Wochenende alles andere als erwartet: Um halb vier Uhr am Sonntagmorgen begegneten ihm in Lausanne zwei Männer, welche ihn in eine dunkle Ecke drängten. In schlecht gesprochenem Französisch forderten sie dann von dem Mann das Handy. Dabei hielten sie ihm ein Messer «unter die Nase», wie er gegenüber «20 Minutes» sagt. «Das ist das dritte Mal in drei Monaten, dass ich überfallen wurde.»

Doch diesmal war er vorbereitet: «Ich habe mich mit einem Schlagring gewehrt.» Das wahr ein Fehler: Geendet hat die Auseinandersetzung für David mit wüsten Verletzungen im Gesicht und zwei gerissenen Sehnen an der Hand. Jetzt liegt er mit einer Hand im Gips im Spital. Seine Wunden im Gesicht mussten mit 40 Nadelstichen genäht werden.

Die beiden Täter konnten mit dem Handy flüchten. Laut dem Opfer habe es in dieser Nacht am selben Ort weitere ähnliche Überfälle gegeben. Die Polizei bestätigte allerdings nur denjenigen des Opfers, das sich mit dem Schlagring gewehrt hatte. Die Staatsanwaltschaft hat die Ermittlungen aufgenommen.

Quelle: 20min

(Symbolbild)

(Symbolbild)

Le 1er novembre  2013, aux environs de 19h30, un homme s’est présenté à la station service Tamoil de Crissier et s’est fait remettre la caisse sous la menace d’une arme à feu.

Le 1er novembre 2013, vers 19h30, un homme âgé de 25 à 30 ans est entré dans la boutique de la station service Tamoil. Il a immédiatement demandé à la vendeuse de lui remettre la caisse en exhibant une arme longue, type mitraillette qu’il avait dissimulée dans un sachet rouge et blanc en plastique. L’employée qui était seule dans la boutique au moment des faits, s’est exécutée. L’individu a quitté les lieux avec l’argent en étant certainement pris en charge par une voiture.

Le signalement de l’auteur est identique à celui de l’homme qui avait tenté le jour même, vers 15h30, de se faire remettre de l’argent  à la banque Raiffeisen de Crissier. Il s’agit d’un homme de 25 à 30 ans, 180 – 185 cm, corpulence normale, parlant français et habillé d’une veste noir avec un capuchon qui masquait son visage.

Le dispositif de police qui a été mis en place dans la région n’a pas permis l’interpellation de l’auteur. Le Procureur de service a été renseigné.

La Police cantonale vaudoise lance un appel à témoin. Les personnes susceptibles de fournir des renseignements sur ce brigandage et plus particulièrement sur son auteur sont priées de prendre contact avec la police cantonale au 021 644 44 44 ou avec le poste de police le plus proche.

Cet événement a nécessité l’intervention de 15 patrouilles de la Gendarmerie, des enquêteurs de la police de sûreté, de plusieurs patrouilles de la Police municipale de Lausanne, de la Police de l’ouest lausannois et du Nord vaudois. Un chien a également été engagé.

Quelle: kapoVD

(Symbolbild) - A.Dreher  : pixelio.de

(Symbolbild) – A.Dreher : pixelio.de

Am Sonntag, 20.10.2013, um 0120 Uhr, wurde an der Feldbergstrasse / Klybeckstrasse ein 31-jähriger Mann Opfer eines Raubes. Er wurde dabei leicht verletzt.

Die bisherigen Ermittlungen der Kriminalpolizei ergaben, dass das spätere Opfer beim Kiosk an der Feldbergstrasse Münz in sein Portemonnaie verräumte, als es von einem Unbekannten nach Zigaretten befragt wurde. Der Unbekannte griff darauf unvermittelt in das Portemonnaie und raubte das Notengeld daraus. Er stiess sein Opfer weg und flüchtete. Der 31 Jährige verfolgte darauf den Mann und konnte diesen bei der Haltingerstrasse / Müllheimerstrasse stellen. Der Täter zog darauf ein Messer, drohte damit das Opfer und raubte zusätzlich das Mobiltelefon und die Uhr. In der Folge flüchtete der Mann in Richtung Hammerstrasse.

Eine Fahndung verlief erfolglos.

Gesucht wird: 
Unbekannter, ca. 32 Jahre alt, 165-170 cm gross, ca. 70 kg, ovale Kopfform, ungepflegte Erscheinung, kurze, dunkelbraune Haare, braune Augen, trug schwarze Jacke mit weissen Ärmeln (College-Jacke), verwaschene Bluejeans, schwarze Baseball-Kappe mit weisser Verzierung, schwarz/braune Umhängetasche, sprach französisch.

Gemäss Angaben des Opfers handelt es sich um Nordafrikaner.

Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit der Kriminalpolizei Basel-Stadt, Tel. 061 267 71 11, oder mit der nächsten Polizeiwache in Verbindung zu setzen.

Quelle: kapoBS

(Symbolbild)

(Symbolbild)

Am 16.10.2013, gegen 0830 Uhr, kam es in der Gerbergasse zu einem Raubversuch. Dabei wurde ein 32- jähriger Mann verletzt. 

Die bisherigen Ermittlungen der Kriminalpolizei ergaben, dass der 32- Jährige in der Gerbergasse unterwegs war, als er unvermittelt von einem Unbekannten angegriffen und ins Gesicht geschlagen wurde. Ein Komplize des Täters packte den 32- Jährigen von hinten, würgte ihn und zwang ihn auf den Boden. Aufgrund heftiger Gegenwehr des Opfers gelang es den Tätern nicht, dem Mann das Portemonnaie zu rauben, worauf sie ohne Beute in Richtung Barfüsserplatz flüchteten. Das Opfer begab sich in der Folge nach Hause, erstattete später Anzeige und musste ambulante medizinische Hilfe in Anspruch nehmen.

Gesucht werden: 
1.Unbekannter, ca. 20 Jahre alt, ca. 175 cm gross, 65-70 kg schwer, mittlere Statur, sehr gepflegtes Gesicht, ovale Kopfform, kurze schwarze Haare, seitlich vollkommen rasiert, braune Augen, Augenbraue mit „cut“, geradlinige Nase, spitzes Kinn, trug schwarze Nylon Adidas-Jacke mit 2 Streifen an der Ärmeln, blaue Jeans mit Patchworkmuster auf den Oberschenkeln

2.Unbekannter, ca. 30 Jahre alt, ca. 180-185 cm gross, sehr schlank, trug schwarze Regenjacke (ev. Marke Rukka), dunkelblaue, sehr weite (zu grosse) Hose, hatte Platzwunde im Gesicht

Die beiden Täter sprachen französisch mit arabischem Akzent. Gemäss Angaben des Opfers handelt es sich um Nordafrikaner.

Diejenigen Passanten, welche sich in unmittelbarer Nähe des Tatortes befanden und Zeugen des Angriffs wurden, werden ebenso wie Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, gebeten, sich mit der Kriminalpolizei Basel-Stadt, Tel. 061 267 71 11, oder mit der nächsten Polizeiwache in Verbindung zu setzen.

Quelle: kapoBS

(Symbolbild) - BrandtMarke  / pixelio.de

(Symbolbild) – BrandtMarke / pixelio.de

Am 14.10.2013, gegen 1545 Uhr, kam es am Steinentorberg zu einem Raubversuch auf einen Kiosk. Dabei erlitt die 22- jährige Verkäuferin einen Schock. 

Die bisherigen Ermittlungen der Kriminalpolizei ergaben, dass ein Unbekannter den Kiosk betrat und vorgab, etwas kaufen zu wollen. Plötzlich kam er hinter die Theke, bedrohte mehrmals die Verkäuferin und verlangte, dass sie die Kasse öffnen solle. Die Frau schrie um Hilfe und stiess den Mann zur Seite. In der Folge flüchtete der Täter in Richtung Steinentorberg. Eine sofortige Fahndung blieb erfolglos.

Gesucht wird: 

Unbekannter, ca. 30-40 Jahre alt, schwarze Hautfarbe, ca. 170-175 cm gross, mittlere Statur, ca. 90 kg schwer, ungepflegte Erscheinung, kurze schwarze Haare, breite Nase, Dreitagebart, trug Bluejeans und darüber Trainerhose, schwarze Wintermütze, sprach Französisch.

Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit der Kriminalpolizei Basel-Stadt, Tel. 061 267 71 11, oder mit der nächsten Polizeiwache in Verbindung zu setzen.

Quelle: kapoBS

(Symbolbild) - BrandtMarke  / pixelio.de

(Symbolbild) – BrandtMarke / pixelio.de

Le 27 septembre 2013, dans l’après-midi, un homme a menacé avec un cutter un employé d’une boulangerie à Servion. L’agresseur a quitté les lieux en emportant un butin en argent liquide.

Le 27 septembre 2013, vers 15h50, un homme âgé de 25 à 30 ans, 180 cm, cheveux noirs, habits bruns et masqué d’un foulard de la même couleur, a menacé d’un cutter un employé d’une boulangerie à Servion. Il parlait en français sans accent. L’intéressé a quitté les lieux à pieds en emportant une partie de la caisse. Aucun blessé n’est à déplorer.

Un dispositif de bouclage a été déployé jusqu’en fin d’après midi. L’auteur n’a pas pu être interpellé.

Cet événement a nécessité l’intervention de 9 patrouilles de la Gendarmerie vaudoise,

2 patrouilles de la Police de l’Est Lausannois et 1 patrouille de l’Association Police Lavaux. La Police communale lausannoise a également été sollicitée.

L’enquête a été confiée à la Police de sûreté par le Procureur de service.

Quelle: kapoVD

(Symbolbild)

(Symbolbild)

In der Nacht von Freitag, 13. September 2013, auf Samstag, 14. September 2013, im Zeitbereich zwischen 00.30 Uhr und 01.00 Uhr, wurde an der Emil Frey-Strasse in Münchenstein BL, zwischen den Tramstationen Gartenstadt und Loogstrasse, ein junger Schweizer von mehreren  unbekannten Personen überfallen und ausgeraubt.

Gemäss den bisherigen Erkenntnissen der Polizei Basel-Landschaft, basierend auf den Aussagen des Opfers (Schweizer), war der junge Mann in Basel auf dem Aeschenplatz von drei bis vier ihm unbekannten Personen, darunter eine Frau, angesprochen worden. Anschliessend bestiegen diese mit ihm das Tram nach Münchenstein.

Als das spätere Opfer bei der Station Gartenstadt ausstieg und sich zu Fuss in Richtung Loogstrasse begab, wurde er von hinten angegriffen, in den „Schwitzkasten“ genommen und ausgeraubt. Die Täterschaft entwendete sein Handy sowie sein Portemonnaie, versetzte ihm mehrere Faustschläge gegen den Kopf und flüchtete in Richtung Gartenstadt.

Der Geschädigte blieb weitgehend unverletzt. Die Täter waren alle ca. 20 Jahre alt, die junge Frau sprach französisch. Nähere Signalemente liegen nicht vor, weitere Abklärungen sind im Gang. Die Polizei Basel-Landschaft sucht Zeugen. Sachdienliche Hinweise sind erbeten an die Einsatzleitzentrale in Liestal, Telefon 061 553 35 35.

Quelle: kapoBL

(Symbolbild)

(Symbolbild)

Staatsanwaltschaft IV des Kantons Zürich und Stadtpolizei Zürich teilen mit:

In der Nacht auf Dienstag, 13. August 2013, wurden zwei Mädchen im Alter von 15 und 16 Jahren im Kreis 2 von zwei Unbekannten sexuell angegangen. Die Polizei konnte in der Zwischenzeit einen Tatverdächtigen verhaften. Es werden Zeuginnen und Zeugen gesucht.

Zwei Mädchen im Alter von 15 und 16 Jahren hielten sich in der Nacht auf Dienstag, 13. August 2013, in der Parkanlage Arboretum am Mythenquai auf und konsumierten alkoholische Getränke. Kurz vor Mitternacht wurden sie von zwei Männern angesprochen. Die Unbekannten wurden plötzlich zudringlich und es kam zu sexuellen Übergriffen. Aufgrund von ersten Erkenntnissen ist davon auszugehen, dass sich ein Mädchen wehrte und einen Täter in die Hand biss.

Ein Passant wurde auf die jungen Frauen aufmerksam und alarmierte die Polizei. Die Mädchen wurden zur Kontrolle ins Spital gebracht. Die bisherigen Abklärungen durch Detektive der Stadtpolizei Zürich führten am Donnerstag, 15. August 2013, zur Verhaftung eines 35-jährigen Schweizers. Er wird dringend verdächtigt, an dieser Tat beteiligt gewesen zu sein.

Der genaue Tathergang ist Gegenstand der laufenden Ermittlungen, die durch die Staatsanwaltschaft IV des Kantons Zürich und die Stadtpolizei Zürich geführt werden. Der zweite Täter ist nach wie vor flüchtig. Er wird wie folgt beschrieben: ca. 25 bis 35 Jahre alt, ca. 170 cm gross, schwarze Haare, dunkler Teint, trug eine helle Jacke, dunkle Jeans und einen grauen Kapuzenpullover. Es bestehen Hinweise darauf, dass er gebrochen Deutsch sowie Arabisch und Französisch spricht und an einer Hand eine Bisswunde hat.

Zeugenaufruf:

Die Stadtpolizei Zürich sucht Personen, die in der Nacht von Montag auf Dienstag, 12./13. August 2013, zwischen 23.45 und 00.15 Uhr in der Parkanlage Arboretum Beobachtungen gemacht haben, die im Zusammenhang mit dem beschriebenen sexuellen Übergriff stehen. Weiter werden Personen gesucht, die allenfalls einen Mann mit einer Handverletzung (Bisswunde) versorgt haben. Hinweise sind erbeten an die Stadtpolizei Zürich, Telefon 0 444 117 117.

Quelle: stapoZH

Lutz Stallknecht / pixelio.de

(Symbolbild) – Lutz Stallknecht / pixelio.de

Am Mittwoch, 14.08.2013, um 0540 Uhr, wurde in der Julia Gauss-Strasse eine 34-jährige Frau Opfer eines versuchten Raubes. Sie wurde dabei nicht verletzt. 

Die bisherigen Ermittlungen der Kriminalpolizei ergaben, dass sich die Frau von der Bungestrasse her in Richtung Kannenfeldpark auf dem Weg zur Arbeit befunden hatte, als sie plötzlich von einem Unbekannten am Arm gepackt und zurück gehalten wurde. Die Frau wehrte sich und im gleichen Moment näherte sich ein Passant, weshalb der Täter ohne Beute in Richtung Luzernerring davon rannte.

Gesucht wird: 

Unbekannter, 28-35 Jahre alt, ca. 170 cm gross, schlank, ca. 60 kg, ungepflegte Erscheinung, kurze Haare, braune Augen, ungepflegte gelbe Zähne, trug helle Schuhe, blaue Jeans, schwarze Regen- oder Winterjacke mit Reissverschluss, dunklen Schal und schwarze Baseballkappe sowie schwarze Handschuhe. Sprach französisch mit arabischem Akzent.

Gemäss Angaben des Opfers handelt es sich um einen Nordafrikaner.

Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit der Kriminalpolizei Basel-Stadt, Tel. 061 267 71 11, oder mit der nächsten Polizeiwache in Verbindung zu setzen.

Quelle: kapoBS

(Symbolbild)

(Symbolbild)

Am Samstag, 03.08.2013, um 0610 Uhr, ereignete sich ein versuchter Raub mit Waffe auf die Lebensmittelfiliale des Coop an der Farnsburgerstrasse. Es kamen keine Personen zu Schaden. 

Die bisherigen Ermittlungen der Kriminalpolizei ergaben, dass ein schwarz maskierter Unbekannter einen 56jährigen Verkäufer an der Personaleingangstür unvermittelt mit einer Faustfeuerwaffe bedroht und in den Laden gedrängt hatte. Der Unbekannte forderte darauf den Verkäufer auf, ihm das Bargeld aus dem Tresor des Geschäftes auszuhändigen. Da dies aufgrund fehlender Schlüssel nicht möglich war und zwischenzeitlich weiteres Personal den Täter bemerkte, flüchtete dieser aus dem Laden in unbekannte Richtung.

Eine sofort eingeleitete Fahndung verlief erfolglos.

Gesucht wird: 

Unbekannter, trug dunkle Bekleidung, schwarze Handschuhe und Maskierung sowie eine schwarze Faustfeuerwaffe, sprach Französisch.

Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit der Kriminalpolizei Basel-Stadt, Tel. 061 267 71 11, oder mit der nächsten Polizeiwache in Verbindung zu setzen.

Quelle: kapoBS

(Symbolbild)

(Symbolbild)

Am Sonntag, 28.07.2013, um 0605 Uhr, ereignete sich ein Raub auf die Tankstelle an der Brüglingerstrasse. Es wurde dabei niemand verletzt. 

Die bisherigen Ermittlungen der Kriminalpolizei ergaben, dass die Verkäuferin des Tankstellenshops sich vor dem Geschäft befunden hatte, als ihr plötzlich zwei unbekannte Männer entgegen traten und sie mit silberfarbenen Faustfeuerwaffen bedrohten. Die Täter hielten und drängten die Frau in den Laden. Während einer der Täter schliesslich aus der Kasse mehrere hundert Franken raubte, gelang es der 23jährigen Verkäuferin zu flüchten und die Polizei zu verständigen. Die Täter rannten mit der Beute durch die Brüglingerstrasse in Richtung St. Jakobs-Strasse davon.

Die Fahndung nach ihnen verlief bisher erfolglos.

Gesucht werden: 

1. Unbekannter, ca. 35 Jahre alt, ca. 180 cm gross, schlank, ca. 90 kg, grosse weisse Augen, gepflegte Erscheinung, gebeugter Gang, trug schwarze Kleider, schwarze Handschuhe und schwarzen Strumpf über dem Kopf, sprach Französisch mit hoher Stimme

2. Unbekannter, ca. 35 Jahre alt, ca. 180 cm gross, schlank, ca. 90 kg, grosse weisse Augen, gepflegte Erscheinung, gebeugter Gang, trug schwarze Kleider, schwarze Handschuhe und schwarzen Strumpf über dem Kopf, sprach Französisch

Gemäss Angaben des Opfers handelt es sich um Afrikaner.

Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit der Kriminalpolizei Basel-Stadt, Tel. 061 267 71 11, oder mit der nächsten Polizeiwache in Verbindung zu setzen.

Quelle: kapoBS

(Symbolbild) - RS  : pixelio.de

(Symbolbild) – RS : pixelio.de

Am 18.06.2013, gegen 0100 Uhr, wurde in der Engelgasse ein 17- jähriger Jugendlicher Opfer eines Raubes. Dabei wurde er verletzt. 

Die bisherigen Ermittlungen der Kriminalpolizei ergaben, dass sich der 17- Jährige auf dem Weg nach Hause befand, als er in der Engelgasse, auf Höhe des Schulhauses, unvermittelt von hinten gepackt wurde. Zwei Unbekannte bedrohten ihn, wobei einer der Täter ein Messer mit sich führte. Aufgrund der Drohungen händigte der Jugendliche seine Barschaft aus. Anschliessend griff ihn einer der Männer mit einem Messer an und verletzte ihn im Gesicht. Aufgrund der Gegenwehr des Opfers flüchteten die Täter. Das Opfer musste sich im Spital ambulant behandeln lassen.

Gesucht werden: 

1.Unbekannter, ca. 25-30 Jahre alt, ca. 175-180 cm gross, schwarze Hautfarbe, rund Kopfform, mittlere Statur, kurze dunkle Haare (Milimeterschnitt), dicke Lippen, sprach Französisch

2.Unbekannter, ca. 30 Jahre alt, ca. 185-190 cm gross, schwarze Hautfarbe, sprach Französisch.

Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit der Kriminalpolizei Basel-Stadt, Tel. 061 267 71 11, oder mit der nächsten Polizeiwache in Verbindung zu setzen.

Quelle: kapoBS

(Symbolbild) - BrandtMarke  / pixelio.de

(Symbolbild) – BrandtMarke / pixelio.de

Am 16.06.2013, gegen 0030 Uhr, wurde in der Kirchgasse ein 68- jähriger Mann in seiner Wohnung überfallen und verletzt. 

Die bisherigen Ermittlungen der Kriminalpolizei, dass der 68 – Jährige auf dem Weg nach Hause war und an seinem Wohnort die Eingangstüre zum Mehrfamilienhaus aufschliessen wollte. Plötzlich erschien eine junge Frau, welche ihm zu verstehen gab, dass sie ebenfalls in die Liegenschaft müsse. Unmittelbar danach klopfte ein Mann an die Eingangstüre, worauf die Frau ihm öffnete. In der Folge drängte das Paar den 68- Jährigen in seine Wohnung und schlug auf ihn ein. Anschliessend bedrohten sie ihn mit einem Messer und durchsuchten dessen Wohnung.

Bevor sie flüchteten, raubten sie die Barschaft, Portemonnaie sowie Kreditkarte und schlossen den Mann ein. Dieser konnte später von seinem Balkon aus um Hilfe rufen. Eine sofortige Fahnung blieb erfolglos. Der 68- Jährige musste durch die Rettungssanität in die Notfallstation eingewiesen werden.

Die Sonderkommission der Kriminalpolizei, welche den Überfall auf die 83- jährige Frau in der Steinentorstrasse untersucht, kann nicht ausschliessen, dass es sich im vorliegenden Fall um die gleiche Täterschaft handelt (siehe Medienmitteilungen vom 10. und 11.06.2013).

Gesucht werden:

1.Unbekannter, ca. 25 – 30 Jahre alt, ca. 185 cm gross, kurze glatte schwarze Haare, trug farbiges Hemd, sprach Französisch

2.Unbekannte, ca. 25 – 30 Jahre alt, ca. 160 cm gross, dunkle lange glatte Haare, trug helles Oberteil, dunkle Jacke, dunkle Umhängetasche, auffällig: X-Beine, sprach Französisch.

Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit der Kriminalpolizei Basel-Stadt, Tel. 061 267 71 11, oder mit der nächsten Polizeiwache in Verbindung zu setzen.

Quelle: kapoBS

(Symbolbild) - A.Dreher  : pixelio.de

(Symbolbild) – A.Dreher : pixelio.de

Am 30.05.2013, kurz nach 2300 Uhr, wurde in der Breisacherstrasse ein 87- jähriger Mann Opfer eines Raubes. 

Die bisherigen Ermittlungen der Kriminalpolizei ergaben, dass sich der 87-Jährige auf dem Weg nach Hause befand. Als er an seinem Wohnort angelangt war und die Eingangstüre zur Liegenschaft aufschloss, drängten ihn zwei Unbekannte in den Hauseingang und zwangen ihn unter massiven Drohungen, ihnen Zutritt zu seiner Wohnung zu gewähren. Anschliessend durchsuchten sie die Zimmer und raubten einen grösseren Geldbetrag, Schmuck und die Kreditkarte. Zudem nahmen sie ihm das Telefon, das Natel sowie die Wohnungsschlüssel weg und schlossen ihn in seiner Wohnung ein. Dem Opfer gelang es später eine Nachbarin zu verständigen, welche die Polizei alarmierte.

Gesucht werden:

1.Unbekannter, ca. 20 Jahre alt, brauner Teint, ca. 180 cm gross, schwarze Haare, trug dunkle Jacke mit aufgedruckten Emblemen und Baseballmütze, sprach Französisch
2.Unbekannter, ca. 20 Jahre alt, brauner Teint, ca. 160 cm gross, schwarze Haare, trug dunkle Kapuzenjacke mit aufgedruckten Emblemen, sprach Französisch.

Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit der Kriminalpolizei Basel-Stadt, Tel. 061 267 71 11, oder mit der nächsten Polizeiwache in Verbindung zu setzen.

Quelle: kapoBS

(Symbolbild) - A.Dreher  : pixelio.de

(Symbolbild) – A.Dreher : pixelio.de

Am Samstagmorgen, 25. Mai 2013, kurz nach 11.00 Uhr, wurde am Dürrenmattweg in Allschwil ein Mann von zwei bislang unbekannten Männern beraubt. Das Opfer wurde dabei nicht verletzt. Die Polizei sucht Zeugen.

Ein 76-jähriger Mann fuhr mit einem Tram der Linie 6 (BVB) von der Heuwaage in Basel in Richtung Allschwil. Er verliess das Tram bei der Haltestelle Ziegelei und begab sich zu Fuss an seinen Wohnort am Dürrenmattweg. Als er die Liegenschaft betreten wollte, wurde er von einem unbekannten Mann am Handgelenk gepackt und auf Französisch zur Herausgabe von Bargeld aufgefordert. Der zweite Täter hielt das Opfer ebenfalls fest. In der Folge entrissen die beiden Männer dem Opfer die Umhängetasche sowie das in der Jacke mitgeführte Portemonnaie. Sie erbeuteten CHF 50.00 und liessen die Tasche und das Portemonnaie zurück. Danach verliessen die beiden Männer den Tatort in unbekannte Richtung.

Signalement: Zwei Männer, zirka 20-35 Jahre alt, kurze, dunkle Haare, zirka 160-165 cm gross, Nordafrikanertypen, trugen blaue Jeans und sprachen Französisch. 

Die Polizei Basel-Landschaft sucht Zeugen. Personen, die Hinweise zu den unbekannten Tätern machen können, sind gebeten, sich bei der Einsatzleitzentrale in Liestal zu melden (Tele-fon 061 553 35 35).

Quelle: kapoBL

(Symbolbild) - RS  : pixelio.de

(Symbolbild) – RS : pixelio.de

Am 26.05.2013, kurz nach Mitternacht, wurde im Pfeffergässlein/Imbergässleinein 28- jähriger Mann Opfer eines Raubes. 

Die bisherigen Ermittlungen der Kriminalpolizei ergaben, dass zwei Unbekannten den 28- Jährigen angriffen und mit Fusstritten traktierten. In der Folge raubten sie ihm den Rucksack. Das Opfer verfolgte die Täter, worauf die Männer den Rucksack fallen liessen.

Gemäss Angaben des Opfers handelt es sich zwei Nordafrikaner, welche Französisch sprachen. Nähere Angaben zum Signalement konnten nicht beigebracht werden.

Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit der Kriminalpolizei Basel-Stadt, Tel. 061 267 71 11, oder mit der nächsten Polizeiwache in Verbindung zu setzen.

Quelle: kapoBS