Archiv für die Kategorie ‘Dunkler Hauttyp’

(Symbolbild) Igelsböck Markus : pixelio.de

(Symbolbild) Igelsböck Markus : pixelio.de

Am Donnerstagmittag (26.12.2013), in der Zeit zwischen 15:30 Uhr und 16:10 Uhr, wurde an der alten Jonastrasse versucht in eine Wohnung einzubrechen. Im Treppenhaus wurden zwei Frauen beobachtet, welche in dringendem Tatverdacht stehen.

Die Täterschaft brach mit Werkzeuggewalt eine Wohnungstüre auf. Es ist davon auszugehen, dass sie dabei gestört wurden. Nachbarn fielen im Treppenhaus zwei Frauen auf, welche in Zusammenhang mit dem Einbruch stehen dürften.

Beide Frauen sind ca. 19-22 Jahre alt, ca. 150 cm gross, dunkle Hautfarbe, blonde Haare, beide trugen eine beige Jacke. Sie werden als „Romatypen“ beschrieben.

Quelle: kapoSG

(Symbolbild)

(Symbolbild)

Am Donnerstagmorgen (26.12.2013), 05:30 Uhr, ist der Agrola-Tankstellenshop der Landi an der Oberrieterstrasse von zwei bewaffneten Männern überfallen worden. Eine Angestellte musste unter Waffengewalt die Kasse öffnen. Die Täter fesselten die Frau und flüchteten mit einigen hundert Franken Bargeld sowie einer unbestimmten Menge Zigaretten. Die Kantonspolizei sucht Zeugen.

 

Die maskierten Täter passten der Angestellten im Freien ab. Sie zwangen sie unter Waffengewalt in den Verkaufsladen. Dort musste die Verkäuferin die Kasse öffnen. Nachdem die beiden Täter das Geld entnahmen, stahlen sie im Verkaufsraum eine unbestimmte Menge Zigaretten. Die Angestellte fesselten sie und verliessen den Tatort. Sie konnte sich selber befreien und Hilfe anfordern.

Die Täter werden folgendermassen beschrieben:

1. Unbekannter; ca. 20 – 30 Jahre alt, ca. 180 cm gross, schlank, dunkle Augenfarbe, sprach Schweizerdeutsch. Er trug eine graue Arbeitshose mit Seitentaschen, dunkle Schuhe, ‚militärgrüne‘ Faserpelzjacke, schwarze Wollkappe und schwarze Handschuhe. Das Gesicht wurde mittels schwarzem Tuch bis zur Nase verdeckt.

2. Unbekannter; ca. 25 – 30 Jahre alt, ca. 170 cm gross, normale Statur, dunkelhäutig. Er trug eine schwarze Arbeitshose mit Seitentaschen, Turnschuhe, blaue Jacke mit weissem, unbekanntem Sujet auf dem linken Arm, graue Wollmütze und schwarze Handschuhe.

Personen, welche Hinweise zur Raubüberfall machen können, werden gebeten, sich mit der Kantonspolizei St.Gallen, 058 229 49 49, in Verbindung zu setzen.

Quelle: kapoSG

(Symbolbild) - Dieter Schütz  / pixelio.de

(Symbolbild) – Dieter Schütz  / pixelio.de

Am Mittwochabend hat ein Unbekannter in der Stadt Bern versucht, einer älteren Frau die Handtasche zu entreissen. Das Opfer wurde dabei verletzt. Die Kantonspolizei Bern sucht Zeugen.

Am Mittwoch, 18. Dezember 2013 ging gegen 1830 Uhr von Passanten die Meldung ein, wonach eine ältere Frau an der Schwabstrasse in der Stadt Bern ausgeraubt worden sei. Vor Ort stellte sich heraus, dass ein unbekannter Mann versucht hatte, der Frau die Handtasche zu entreissen. Das Opfer verletzte sich dabei und wurde durch Passanten ins Spital gebracht.

Der Täter flüchtete in Richtung Bernstrasse. Er wird als etwa 20-jährig, zirka 170 cm gross und mit dunklerem Teint beschrieben. Zum Tatzeitpunkt trug er einen grauen Pullover mit hochgezogener Kapuze und eine blaue Winterjacke.

Die Kantonspolizei Bern sucht Zeugen. Personen, welche Angaben zum Vorfall oder zum Täter machen können, werden gebeten, sich unter der Nummer 031 634 41 11 zu melden.

Quelle: kapoBE

(Symbolbild)

(Symbolbild)

Am Mittwoch (18.12.2013), kurz vor 14:30 Uhr, haben an der Zürcher Strasse zwei unbekannte Männer ein Serviceportemonnaie in einem Restaurant gestohlen.

Die Männer bestellten zwei Pizzas uns erklärten, diese nachher abzuholen. Währenddessen nahmen sie das Serviceportemonnaie mit Bargeld im Wert von rund 1’000 Franken an sich und verliessen damit das Restaurant.

Ein Beschuldigter war ca. 30 Jahre alt, 175 cm gross, hatte dunkle Haut, schwarze Haare und sprach Französisch. Er trug schwarze Jeans und einen schwarzen Mantel. Der zweite Mann war 27-30 Jahre alt, 175 cm gross, hatte rote Haare, braune Augen und sprach ebenfalls Französisch. Er hatte ein blau-weiss-gestreiftes Hemd an und trug darüber eine dunkelbraune Lederjacke.

Quelle: kapoSG

(Symbolbild)

(Symbolbild)

Am Montagabend, 9. Dezember 2013, überfielen zwei Unbekannte ein Lebensmittelgeschäft in Zürich-Seebach und erbeuteten mehrere hundert Franken.

Kurz nach 19.40 Uhr betraten zwei Unbekannte die Coop-Filiale an der Schwellistrasse 69. Einer der Männer bedrohte den Angestellten an der Kasse mit einer Faustfeuerwaffe und verlangte Bargeld. Im nächsten Augenblick besprayte er ihn mit einem Reizstoffspray. Gleichzeitig entwendete der zweite Täter mehrere hundert Franken Bargeld aus der Kasse. Danach flüchteten die Räuber aus dem Geschäft. Die Stadtpolizei Zürich leitete umgehend eine Fahndung nach den unbekannten Räubern ein. Am Tatort wurde durch das Forensische Institut Zürich eine umfassende Spurensicherung durchgeführt. Die Unbekannten werden wie folgt beschrieben:

1. Täter: Ca. 30 Jahre alt, ca. 175 cm gross, mittlere Statur, schwarze Hautfarbe, schwarze, dunkle, kurze Haare, trug schwarze Jacke, graue Trainerhosen, sprach Schweizerdeutsch.

2. Täter: Ca. 30 Jahre alt, ca. 180-190 cm gross, kräftige, athletische Statur, schwarze Hautfarbe, trug schwarze Oberbekleidung mit Kapuze über dem Kopf, war mit einer Faustfeuerwaffe bewaffnet und führte einen Reizstoffspray mit sich.

Zeugenaufruf:

Personen, die verdächtige Wahrnehmungen im Zusammenhang mit dem Überfall an der Ecke Schwellistrasse / Köschenrütistrasse, in der Nähe des Katzenbachs machen können, werden gebeten, sich bei der Stadtpolizei Zürich, Tel. 0 444 117 117, zu melden.

Quelle: stapoZH

(Symbolbild)

(Symbolbild)

Ein unbekannter Mann hat am Mittwoch in der Martin-Disteli-Strasse in Olten einem Passanten Bargeld gestohlen. Die Polizei sucht Zeugen.

Das Opfer hielt sich am Mittwoch, 4. Dezember 2013, kurz nach 13 Uhr in der Martin-Disteli-Strasse in Olten im Bereich der Firma Nussbaum auf. Dort wurde er von einem Unbekannten nach Wechselgeld gefragt. Als der Mann sein Portemonnaie hervornahm, wurde er vom Unbekannten bedrängt. Aus dem Portemonnaie entwendete der Täter daraufhin mehrere hundert Franken Bargeld und flüchtete dann zu Fuss. Kurz darauf soll in der Martin-Disteli-Strasse ein Auto mit quietschenden Reifen in Richtung Dulliken weggefahren sein.

Er wird wie folgt beschrieben: 30-45 Jahre alt, ca. 175-180 cm gross, dunkler Teint, festere Statur, trug dunkle Jacke, blaue Jeans und Schal.

Personen, die Angaben zum Vorfall oder zur gesuchten Person beziehungsweise zum Fahrzeug machen können, sind gebeten, sich mit der Polizei in Verbindung zu setzen. Hinweise nimmt die Kantonspolizei Solothurn in Olten (Telefon 062 311 80 80) sowie jeder Polizeiposten entgegen.

Quelle: kapoSO

(Symbolbild) - Christoph Droste  / pixelio.de

(Symbolbild) – Christoph Droste / pixelio.de

Am Mittwochmorgen (04.12.2013), kurz nach 09:30 Uhr, sind am Höhenweg zwei unbekannte Männer in ein Einfamilienhaus eingebrochen. Obwohl die Nachbarn umgehend die Polizei informierten, gelang den Einbrechern die Flucht.

Nachbarn sind darauf aufmerksam geworden, wie eine Person über den Gartenzaun sprang und danach im Garten herumschlich. Während die beiden Männer ins Haus einbrachen, verständigten die Nachbarn die Polizei. Die beiden Unbekannten ergriffen kurz darauf zu Fuss die Flucht mit entwendetem Schmuck in bislang unbekannter Höhe. Trotz sofort eingeleiteter Nachfahndung konnten die beiden Männer nicht mehr aufgegriffen werden.

Die Unbekannten waren circa 25-35 Jahre alt, 170-175 cm gross und trugen dunkle Kleider. Einer war ein südländischer Typ, der andere war dunkelhäutig.

Quelle: kapoSG

(Symbolbild) - Günter Havlena  / pixelio.de

(Symbolbild) – Günter Havlena / pixelio.de

Eine Passantin ist am Dienstagvormittag (26.11.2013) in Zumikon von einem Mann mit einem Messer bedroht und ausgeraubt worden. Das Opfer erlitt Verletzungen.

Eine Passantin verliess kurz nach 11.00 Uhr für einen Spaziergang ihren Wohnort. Als die 60-jährige Frau vor das Mehrfamilienhaus trat wurde sie von einem unbekannten Täter festgehalten und mit einem Messer bedroht. Der Räuber nahm dem Opfer Schmuck im Gesamtwert von mehreren hundert Franken ab und flüchtete in unbekannte Richtung.

Die Frau erlitt beim Raub Schnittverletzungen und musste für eine medizinische Behandlung ins Spital.

Signalement: 
Der Mann ist etwa 25-30 Jahre alt, zirka 175-180 Zentimeter gross, von drahtiger athletischer Statur und hat einen gebräunten Teint. Er trug eine Sonnenbrille, dunkle Hosen und ein graues oder grünes Kapuzenoberteil. 

Zeugenaufruf:
Personen, die in diesem Zusammenhang verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich bei der Kantonspolizei Zürich, Tel. 044 247 22 11, zu melden.

Quelle: kapoZH

(Symbolbild)

(Symbolbild)

Am Sonntagabend (24.11.2013), um 20:40 Uhr, ist der Tankstellenshop an der Oberstrasse von zwei maskierten Tätern beraubt worden. Ein Täter trug eine Faustfeuerwaffe mit sich. Sie erbeuteten mehrere hundert Franken Bargeld. Die Kantonspolizei St.Gallen sucht Zeugen.

Die beiden maskierten Täter betraten den Tankstellenshop kurz vor Ladenschluss. Ein Täter bedrohte die 58-jährige Angestellte mit einer Faustfeuerwaffe. Die Angestellte musste den Kasseneinsatz mit dem Bargeld herausgeben. Damit flüchteten die beiden Täter zu Fuss in Richtung Stadtzentrum.

Gemäss den bisherigen Erkenntnissen waren beide Täter zwischen 170 und 185 cm gross, schlank und braunhäutig. Sie sprachen Ostschweizer Dialekt.

Ein Täter trug eine hellgraue Jacke mit dunklen Knöpfen und dunklem Kragen, einen blauen und violetten Schal vor Nase und Mund, eine schwarze Sonnenbrille, einen hellgrauen evtl. weissen Kapuzenpullover (Kapuze über dem Kopf), eine dunkelgraue Trainerhose, dunkle Turnschuhe mit weisser Sohle und weissem Nike Emblem und eine schwarze Faustfeuerwaffe.

Der andere Täter trug eine schwarze Jacke mit Kapuze über dem Kopf, schwarze Handschuhe, einen schwarzen Schal vor Mund und Nase, schwarze Trainerhose mit drei weissen Längsstreifen auf der Seite und Adidas Emblem auf Hüfthöhe, schwarze Schuhe mit weisser Sohle, weissen Schuhbändeln und weisser Zehenkappe.

Personen, welche Beobachtungen gemacht haben, die einen Zusammenhang mit dem bewaffneten Raubüberfall haben könnten, werden gebeten, sich mit der Kantonspolizei St.Gallen, 058 229 49 49, in Verbindung zu setzen.

Quelle: kapoSG

(Symbolbild) - Michael Bührke  / pixelio.de

(Symbolbild) – Michael Bührke / pixelio.de

Am Sonntag, 24. November 2013, wurde ein Mann bei einer Auseinandersetzung in einem Lokal an der Badenerstrasse schwer verletzt. Die Polizei sucht Zeuginnen und Zeugen.

Gemäss ersten polizeilichen Erkenntnissen kam es kurz vor 10.45 Uhr in der Bar „Classico Latino“ an der Badenerstrasse 698 aus bisher unbekannten Gründen zu einer Auseinandersetzung zwischen zwei Männern. Im Verlauf des Streits verletzte einer den anderen mit einem unbekannten Gegenstand erheblich am Kopf. Das Opfer, ein 21-jähriger Dominikaner, musste von Schutz & Rettung ins Spital gebracht werden. Dem unbekannten Angreifer gelang nach dem Vorfall die Flucht. Der genaue Hergang und das Tatmotiv werden durch die Staatsanwaltschaft Zürich und die Kantonspolizei Zürich abgeklärt.

Der Täter wird wie folgt beschrieben: ca. 26 bis 30 Jahre alt, ca. 170 cm gross, schlanke kräftige Statur, rundes Gesicht, sehr kurzes gekraustes schwarzes Haar, braune Hautfarbe, evtl. Dominikaner, sprach Spanisch, trug eine schwarze kurze Lederjacke, blaue Jeanshosen und ein hellblaues Hemd.  

Zeugenaufruf:

Personen, welche am Sonntagmorgen, 24. November 2013, zwischen 10.30 und 10.45 Uhr in oder vor der Bar „Classico Latino“ an der Badenerstrasse 698 Beobachtungen gemacht haben, die im Zusammenhang mit dem Vorfall stehen könnten, werden gebeten, sich bei der Kantonspolizei Zürich, Tel. 044 247 22 11, zu melden.

Quelle: stapoZH

(Symbolbild)

(Symbolbild)

Am Samstagabend, 16. November 2013, überfiel ein Unbekannter ein Lebensmittelgeschäft im Kreis 9 und entwendete unter Waffengewalt mehrere hundert Franken. Die Stadtpolizei Zürich sucht Zeuginnen und Zeugen.

Nach ersten Erkenntnissen betrat ein mit einem Motorradhelm maskierter Unbekannter kurz nach 20.00 Uhr das Lebensmittelgeschäft „Am Suteracher 14“ und verlangte von der Verkäuferin Bargeld. Als diese nicht reagierte, zog er eine Faustfeuerwaffe und bedrohte die Frau. In der Folge öffnete sie die Kasse und der Räuber flüchtete mit mehreren hundert Franken zu Fuss in Richtung stadtauswärts. Die Verkäuferin wurde beim Überfall glücklicherweise nicht verletzt.

Der Unbekannte wird wie folgt beschrieben: ca. 20 bis 30 Jahre alt, ca. 170 bis 180 cm gross, dunkelbrauner Teint, kurze dunkelbraune Haare, starke Akne im Gesicht, trug eine dunkle Jacke, einen schwarzen Motorradhelm und war mit einer Faustfeuerwaffe bewaffnet.

Zeugenaufruf:
Personen, die Angaben zum Überfall machen können oder verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich bei der Stadtpolizei Zürich unter der Telefonnummer 0 444 117 117 zu melden.

Quelle: stapoZH

BrandtMarke : pixelio.de - (Symbolbild)

BrandtMarke : pixelio.de – (Symbolbild)

In der Nacht auf Mittwoch stiegen Einbrecher in ein Haus in Untersiggenthal ein. Die Bewohnerin wurde von den Dieben angegriffen, die Geld forderten. Die Fahndung blieb erfolglos, obwohl gleich zehn Polizeipatrouillen nach den Dieben suchten.

Es ist die Horrorvorstellung schlechthin: Während man in der Nacht friedlich schläft, verschaffen sich Unbekannte Zutritt zur eigenen Wohnung.

Als die schlafende Person erwacht und nachschaut, wird sie von den Dieben angegriffen. Das ist nicht nur tagtäglich im TV zu sehen, sondern geschah in der Nacht auf Mittwoch gegen 00.50 Uhr an der Bodenächerstrasse in Untersiggenthal.

Die 69-jährige Bewohnerin erwachte, da im Korridor das Licht eingeschaltet wurde. Sie hielt Nachschau und traf dann direkt auf einen der Einbrecher.

Dieser Mann, zirka 20- bis 25-jährig, schlank, dunkle Stoffjacke, Jeans, dunkler Haut-Teint, drückte sie an die Wand und forderte sie mit bestimmten Worten auf, Schmuck und Bargeld auszuhändigen. Zudem riss er ihr die getragene Kette vom Hals.

Zehn Polizeipatrouillen – erfolglose Suche

Die Täter ergriffen danach die Flucht und konnten in der Dunkelheit verschwinden. Das Opfer, das unverletzt blieb, alarmierte umgehend die Polizei.

Die erste Patrouille der Stadtpolizei Baden traf bereits nach sieben Minuten nach Eingang des Notrufes am Tatort ein.

Rasch fahndeten zehn Polizeipatrouillen von Kantons- und Regionalpolizei mit Unterstützung von zwei Diensthunden nach den Tätern. Die Fahndung verlief ohne Erfolg.

Der genaue Deliktsbetrag ist noch nicht bestimmt. Die Tatbestandsaufnahme und Spurensicherung durch die Kantonspolizei dauerte bis in die frühen Morgenstunden.

Quelle: AZ

Lutz Stallknecht / pixelio.de

(Symbolbild) – Lutz Stallknecht / pixelio.de

In Matzendorf wurde am Montagabend eine Frau überfallen und leicht verletzt. Sie konnte den Angreifer abwehren. Dieser flüchtete ohne Beute.

Am Dorfweg in Matzendorf wurde am Montagabend, 11. November 2013, gegen 22.30 Uhr eine Frau überfallen. Sie befand sich vor einem Hauseingang als sich ein unbekannter Mann von hinten auf die Frau stürzte und zu Boden drückte. Dabei wurde sie leicht am Kopf verletzt. Das Opfer konnte sich befreien und letztlich den Angreifer abwehren. Dieser floh ohne Deliktgut in unbekannte Richtung und wird von der Polizei gesucht. Die Hintergründe der Tat sind derzeit unbekannt, die Polizei hat entsprechende Ermittlungen aufgenommen.

Der Mann wird wie folgt beschrieben: 180 bis 185cm gross, dunkle Hautfarbe, trug eine schwarze Skimaske und schwarze Kleidung.

Personen, die gestern Abend in dem Gebiet verdächtige Beobachtungen gemacht haben oder Angaben zum Täter geben können, sind gebeten, sich mit der Kantonspolizei Solothurn in Balsthal in Verbindung zu setzen (Telefon 062 386 72 72).

Quelle: kapoSO

Ein unbekannter Mann hat am Freitag die Raiffeisenbank in Bichelsee überfallen. Verletzt wurde niemand, die Kantonspolizei Thurgau sucht Zeugen.

Bild: kapoTG

Bild: kapoTG

Der unmaskierte Täter betrat um zirka 16.50 Uhr den Schalterraum, bedrohte die Angestellten mit einer Faustfeuerwaffe und verlangte Bargeld. Die Beute – Bargeld in verschiedenen Währungen im Wert von mehreren tausend Franken – steckte er in eine weisse Plastiktasche und flüchtete zu Fuss in unbekannte Richtung.

Die Kantonspolizei Thurgau leitete sofort eine Fahndung ein, diese verlief bisher ergebnislos. Die Angestellten blieben unverletzt.

Der Täter ist gemäss Beschreibung zirka 170 Zentimeter gross, 20 bis 30 Jahre alt und schlank. Er hat ein schmales Gesicht mit spitzem Kinn sowie buschige, grosse Augenbrauen. Er trug dunkle Hosen und eine dicke schwarze Winterjacke mit Kapuze, diese hat einen hellen Pelzkragen. Der Unbekannte hat einen dunklen Teint und sprach gebrochen Deutsch.

Zeugenaufruf

Wer Angaben zum Täter machen kann oder Beobachtungen gemacht hat wird gebeten, sich bei der Kantonspolizei Thurgau unter der Nummer 052 728 22 22 zu melden.

Quelle: kapoTG

BrandtMarke : pixelio.de - (Symbolbild)

BrandtMarke : pixelio.de – (Symbolbild)

Am Freitagmorgen, 1. November 2013, überfiel ein Unbekannter die Angestellten eines Restaurants beim Letzigrundstadion und erbeutete mehrere tausend Franken. Die Stadtpolizei Zürich sucht Zeuginnen und Zeugen.

Kurz nach 06.30 Uhr betrat ein Unbekannter das Restaurant Schlachthof an der Herdernstrasse 59. Dort bedrohte er die beiden anwesenden weiblichen Angestellten verbal,  drängte sie in die Toilette und fesselte sie. Danach durchsuchte er die Restauranträumlichkeiten und flüchtete schliesslich mit mehreren tausend Franken Bargeld. Die Opfer konnten sich selbst befreien und alarmierten in der Folge die Stadtpolizei Zürich. Sie wurden beim Überfall nicht verletzt.

Signalement des unbekannten Täters: Ca. 35 Jahre alt, ca. 170 cm gross, kurze schwarze Haare, dunkle Hautfarbe, dunkle Augen, Zahnlücke bei den Schneidezähnen, trug hellen Pullover und dunkle Hosen.

Zeugenaufruf:

Personen, die am letzten Freitagmorgen, ca. zwischen 06.30 und 06.55 Uhr beim Restaurant Schlachthof Ecke Herdernstrasse / Baslerstrasse unmittelbar beim Stadion Letzigrund Beobachtungen gemacht haben, die im Zusammenhang mit dem Überfall stehen könnten, werden gebeten, sich bei der Stadtpolizei Zürich, Tel. 0 444 117 117, zu melden.

Quelle: stapoZH

(Symbolbild) -polizeibericht

(Symbolbild) -polizeibericht

Am Samstag (02.11.2013) um 23:20 Uhr, ist der Einbruchsversuch zweier unbekannter Täter, in ein Schuhgeschäft an der Spisergasse, fehlgeschlagen. Sie versuchten die Glasschiebetüre aufzuhebeln und beschädigten sie dabei massiv. Sie gingen danach in Richtung Marktplatz davon. Gemäss einer Auskunftsperson soll es sich um zwei dunkelhäutige Personen gehandelt haben. Der Sachschaden beträgt mehrere tausend Franken.

Quelle: kapoSG

BrandtMarke : pixelio.de - (Symbolbild)

BrandtMarke : pixelio.de – (Symbolbild)

Ein unbekannter Täter hat am späten Samstagmorgen (2.11.2013) in Kloten ein Verkaufsgeschäft überfallen. Er hat die Flucht ohne Beute ergriffen. Eine Angestellte wurde leicht verletzt.

Kurz vor 11.00 Uhr betrat der Täter das Geschäft an der Holbergstrasse. Er begab sich zur Kasse, wo er die anwesende Verkäuferin mit einem Küchenmesser bedrohte und die Herausgabe von Bargeld verlangte. Sofort entfernte sich die Angestellte und rannte in den Keller. Der unbekannte Räuber behändigte daraufhin die Kasse und warf sie zu Boden. Ohne Beute verliess er den Laden und entfernte sich zu Fuss Richtung Stadtzentrum Kloten. Die Angestellte verletzte sich bei der Flucht leicht.

Die umgehend eingeleitete Fahndung mit einem Grossaufgebot der Kantonspolizei Zürich, unterstützt durch die Stadtpolizei Kloten, verlief bisher negativ.

Signalement des Täters:
Der Mann ist zirka 175 – 180 Zentimeter gross, dunkelhäutig, etwa 20 bis 25 Jahre alt, von schlanker Statur, die Haare sind seitlich abrasiert und das Deckhaar ist schwarz. Er trug schwarze Kleidung sowie eine schwarze Lederjacke. Bei sich trug er ein Küchenmesser mit hellem Griff.

Zeugenaufruf:
Personen, die im Zusammenhang mit diesem Raub Angaben machen können, werden gebeten, sich mit der Kantonspolizei Zürich, Tel. 044 247 22 11, in Verbindung zu setzen.

Quelle: kapoZH

messerAm Sonntag (20.10.2013), kurz nach 02:30 Uhr, ist an der Museumstrasse im Stadtpark ein 36-jähriger Fussgänger von einem unbekannten Mann ausgeraubt worden.

Ein unbekannter dunkelhäutiger Mann forderte den 36-Jährigen auf, ihm sein Portemonnaie und Handy zu geben. Dabei zückte er ein Messer und hielt es dem Opfer vor. Der Fussgänger übergab dem Täter schliesslich seine Jacke, in der sein Handy sowie ein Abo waren.

Der unbekannte Mann war etwa 30 Jahre alt, 175-180 cm gross, Afrikaner, von mittlerer Statur, hatte dunkle Haut und sprach Englisch. Zur Tatzeit trug er helle Turnschuhe, eine dunkelgrüne Jacke sowie ein dunkles Cap.

Quelle: kapoSG

(Symbolbild) - BrandtMarke  / pixelio.de

(Symbolbild) – BrandtMarke / pixelio.de

Am 14.10.2013, gegen 1545 Uhr, kam es am Steinentorberg zu einem Raubversuch auf einen Kiosk. Dabei erlitt die 22- jährige Verkäuferin einen Schock. 

Die bisherigen Ermittlungen der Kriminalpolizei ergaben, dass ein Unbekannter den Kiosk betrat und vorgab, etwas kaufen zu wollen. Plötzlich kam er hinter die Theke, bedrohte mehrmals die Verkäuferin und verlangte, dass sie die Kasse öffnen solle. Die Frau schrie um Hilfe und stiess den Mann zur Seite. In der Folge flüchtete der Täter in Richtung Steinentorberg. Eine sofortige Fahndung blieb erfolglos.

Gesucht wird: 

Unbekannter, ca. 30-40 Jahre alt, schwarze Hautfarbe, ca. 170-175 cm gross, mittlere Statur, ca. 90 kg schwer, ungepflegte Erscheinung, kurze schwarze Haare, breite Nase, Dreitagebart, trug Bluejeans und darüber Trainerhose, schwarze Wintermütze, sprach Französisch.

Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit der Kriminalpolizei Basel-Stadt, Tel. 061 267 71 11, oder mit der nächsten Polizeiwache in Verbindung zu setzen.

Quelle: kapoBS

messerAm 12.10.2013, gegen 0045 Uhr, wurde am Spalenring ein 30- jähriger Mann von zwei Unbekannten angegriffen und durch eine Stichwaffe verletzt. 

Die bisherigen Ermittlungen der Kriminalpolizei ergaben, dass der 30- Jährige bei der Tramhaltestelle Hegenheimerstrasse (Tramlinie 1) ausstieg. Zwei Unbekannte, welche ihm schon im Tram aufgefallen waren, gingen ihn um Geld und Zigaretten an. Der Mann händigte ihnen einige Zigaretten und CHF 20.— aus und ging weiter Richtung Brausebad. Plötzlich griffen ihn die beiden Männer von hinten an, wobei einer der Täter mit einer Stichwaffe auf ihn einstach.

Aufgrund der Gegenwehr des Opfers liessen die Angreifer von ihm ab. Dem Verletzten gelang es noch seinen Wohnort aufzusuchen, von wo aus er in die Notfallstation verbracht wurde. Eine sofortige Fahndung blieb erfolglos.

Gesucht werden: 

1.Unbekannter, schwarze Hautfarbe, ca. 170 cm gross, dunkle, halblange Haare
2.Unbekannter, schwarze Hautfarbe, 180 cm gross, trug blaues T-Shirt und blaue Jacke.

Das erheblich alkoholisierte Opfer konnte keine näheren Angaben zur Täterschaft machen.

Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit der Kriminalpolizei Basel-Stadt, Tel. 061 267 71 11, oder mit der nächsten Polizeiwache in Verbindung zu setzen.

Quelle: kapoBS