Archiv für die Kategorie ‘Asien’

(Symbolbild)

(Symbolbild)

In der Nacht auf Sonntag, 1. Dezember 2013, wurde ein Mann im Kreis 5 von einem Unbekannten tätlich angegangen und am Kopf verletzt. Die Stadtpolizei sucht Zeuginnen und Zeugen.

Gemäss bisherigen Erkenntnissen verliess ein 24-jähriger Mann kurz vor 04.30 Uhr einen Club an der Schiffbaustrasse 4. Bei der Verzweigung Hard-/Schiffbaustrasse traf er kurz darauf auf eine Gruppe von mehreren Personen. Mit einem Mann aus der Gruppe geriet er aus bis jetzt noch unbekannten Gründen in einen verbalen Streit. Während der Auseinandersetzung versetzte ihm der Unbekannte einen Schlag gegen den Kopf, so dass er zu Boden stürzte. Danach flüchtete der Täter zu Fuss in Richtung Escher-Wyss-Platz. Das Opfer musste mit mittelschweren Kopfverletzungen hospitalisiert werden. Das Motiv und der genaue Tathergang sind nicht klar. Detektive der Stadtpolizei Zürich klären derzeit die Hintergründe des Vorfalls ab.

Der Täter wird wie folgt beschrieben: Asiate, ca. 20 bis 25 Jahre alt, ca. 180 bis 190 cm gross, athletische Statur, kurze Haare und rundes Gesicht. Er sprach Schweizerdeutsch, trug eine dunkle Kapuzenjacke und eine schwarze Mütze.

Zeugenaufruf:
Die Stadtpolizei Zürich sucht Personen, die in der Nacht auf Sonntag, 1. Dezember 2013 um ca. 04.30 Uhr an der Verzweigung Hard-/Schiffbaustrasse Beobachtungen gemacht haben, die im Zusammenhang mit dem geschilderten Ereignis stehen könnten. Hinweise sind erbeten an die Stadtpolizei Zürich, Tel. 0 444 117 117.

Quelle: stapoZH

Advertisements
(Symbolbild)

(Symbolbild)

Im Kanton Basel-Landschaft sind offensichtlich einmal mehr Enkeltrickbetrüger aktiv. In der letzten Woche kam es in Laufen BL und Liestal zu zwei Fällen, in welchen Geld übergeben wurde.

In den vergangenen Wochen sind der Polizei Basel-Landschaft erneut mehrere Fälle von Enkeltrick-Betrugsversuchen gemeldet worden; die überwiegende Mehrheit davon verlief aus Sicht der Täterschaft erfolglos, das heisst, die angerufenen Personen reagierten richtig und liessen sich in keinster Weise darauf ein.

Diese Betrüger agieren zuerst immer per Telefon und kontaktieren in der Regel Leute im Rentenalter. So auch letzte Woche in Laufen und Liestal. In Laufen erhielt eine 63-jährige Frau am Dienstag Vormittag, 20. August 2013, einen Anruf einer angeblichen Nichte, welche um Geld für einen Autokauf bat.

Die Rentnerin übergab schliesslich einer anderen Frau, die von der angeblichen Nichte geschickt wurde, ein Couvert mit knapp 10’000 Franken, welche sie zuvor extra bei ihrer Bank abgehoben hatte. Die Frau, welche das Geld abholte, hatte einen asiatischen Einschlag, war auffallend klein (ca. 150 cm gross), von schlanker Statur, hatte schwarze, schulterlange Haare, trug blaue Jeans, ein weisses T-Shirt, eine schwarze Jacke sowie schwarze Stiefel.

In Liestal übergab ein 93-jähriger Mann am Mittwoch Nachmittag vergangener Woche, also am 28. August 2013, einem etwa 30-jährigen, unbekannten Mann 10’000 Franken in bar. Zuvor hatte der Unbekannte dem Mann eine Geschichte erzählt, an die sich der Rentner zwei Tage später, als er sich bei der Polizei meldete, nicht mehr gross erinnern konnte. Auf jeden Fall stieg der Rentner ins Fahrzeug des Unbekannten und zusammen fuhren sie zu einer Bank, wo der 93-Jährige das Geld abhob und dem Unbekannten übergab. Zusätzlich dreist: der Weg nach Hause musste der Geschädigte zu Fuss bewältigen, weil der Unbekannte, nachdem er das Geld erhalten hatte, ins Auto stieg und davonfuhr.

Die Polizei Basel-Landschaft mahnt einmal mehr zu erhöhter Vorsicht und bittet um Beachtung der folgenden Tipps:

  • Seien Sie misstrauisch gegenüber Personen, die sich am Telefon als Verwandte oder Bekannte ausgeben und die Sie nicht als solche erkennen.
  • Geben Sie keine Details zu Ihren familiären oder finanziellen Verhältnissen bekannt.
  • Nehmen Sie nach einem Anruf mit finanziellen Forderungen bei Familienangehörigen oder Vertrauenspersonen Rücksprache.
  • Übergeben Sie niemals Bargeld oder Wertsachen an unbekannte Personen.
  • Informieren Sie über die Notrufnummer 117 / 112 sofort die Polizei, wenn Ihnen eine Kontaktaufnahme verdächtig vorkommt.

Quelle: kapoBL

(Symbolbild)

(Symbolbild)

Im Parkhaus eines Einkaufscenters in Füllinsdorf BL kam es am Dienstag Nachmittag, 7. Mai 2013, gegen 15.42 Uhr, zu einem perfiden Trickdiebstahl zum Nachteil eines 80-jährigen Mannes. Die Polizei sucht Zeugen und mahnt zu erhöhter Vorsicht.

Zunächst hatte eine junge Frau (Asiatin) erfolglos versucht, den Rentner zu verwirren, indem sie ihn um Wechselgeld bat. Der Mann lehnte ab, setzte sich schliesslich in sein Auto und steckte sein Portemonnaie, in welchem sich mehrere 100 Franken Bargeld in Schweizer Franken und Euro befand, zwischen Mittelkonsole und Autositz.

In der Folge öffnete die Frau die Beifahrertüre und fragte den Mann nach dem Weg ins Spital. Der Rentner schickte die Frau weg und bemerkte kurze Zeit später, dass die Täterin das Portemonnaie entwendet hatte. Doch die Frau hatte sich bereits unerkannt entfernt.

Die Frau ist ca. 155 cm gross, Brillenträgerin, schlank, hat dunkle, mittellange Haare und trug eine weisse Strickmütze, einen dunklen Jupe, eine helle Jacke sowie eine grosse braune Umhängetasche mit schwarzen Griffen. Hinweise zum Vorfall sowie zur gesuchten Person sind erbeten an die Einsatzleitzentrale der Polizei Basel-Landschaft in Liestal, Telefon 061 553 35 35.

Quelle: kapoBL

(Symbolbild) Bild: wikipedia

(Symbolbild) Bild: wikipedia

Am Mittwochnachmittag (03.04.2013) hat eine unbekannte Täterschaft in der Stadt Schaffhausen Diebstähle in zwei Fachgeschäften begangen. Die Schaffhauser Polizei sucht Zeugen dieser Vorfälle.

Um ca. 12.15 Uhr am Mittwochmittag (03.04.2013) entwendete ein unbekanntes Diebespaar in einem Schuhgeschäft an der Schaffhauser Vorstadt vier Paar Lederschuhe im Wert von mehreren hundert Franken.

Um ca. 15.30 Uhr am Mittwochnachmittag (03.04.2013) stahlen drei unbekannte Personen diverse Lederartikel im Wert von mehreren tausend Franken in einem Lederwarenfachgeschäft an der Vordergasse in der Stadt Schaffhausen.

Aufgrund der Signalemente geht die Schaffhauser Polizei davon aus, dass eine identische Täterschaft für beide Diebstahlsdelikte verantwortlich ist. Die dreiköpfige Diebesbande wird wie folgt beschrieben:

mutmassliche Täterin
– braune Hautfarbe
– asiatisches Aussehen
– ca. 1.70 Meter gross
– ca. 25 bis 30 Jahre alt
– rundliches Gesicht
– schlanke Statur
– schwarzes langes gewelltes Haar
– spricht Schweizerdeutsch

mutmasslicher Täter
– braune Hautfarbe
– asiatisches Aussehen
– rundliches Gesicht
– ca. 50 bis 60 Jahre alt
– schwarze Haare
– ca. 1.65 Meter gross
– schwarze Jacke

mutmasslicher Täter
– braune Hautfarbe
– asiatisches Aussehen
– rundliches Gesicht
– ca. 25 Jahre alt
– schwarze Haare (blondgefärbter Mittelhaarstreifen bzw. farblich angedeuteter Kamm)
– ca. 1.65 Meter gross
– grüne Daunengilet-Jacke

Die Schaffhauser Polizei bittet Personen, die sachdienliche Hinweise zu diesen beiden Diebstahlsvorfällen bzw. zur Täterschaft machen können, sich unter der Telefonnummer 052 624 24 24 zu melden.

Quelle: kapoSH

Am Dienstagabend, 13. November 2012, überfiel ein Unbekannter im Kreis 4 einen Kiosk und flüchtete mit einer Beute von mehreren hundert Franken. Die Stadtpolizei Zürich sucht Zeuginnen und Zeugen.

(Symbolbild)

Kurz nach 20:00 Uhr betrat ein Unbekannter den Kiosk an der Badenerstrasse 300. Er zwang die allein anwesende Verkäuferin mit vorgehaltener Faustfeuerwaffe, die Kasse zu öffnen und ihm das Bargeld herauszugeben. Anschliessend flüchtete er mit mehreren hundert Franken zu Fuss in Richtung Albisriederplatz. Der Täter wird wie folgt beschrieben: Ca. 30 bis 40 Jahre alt, ca. 160 – 165 cm gross, dunkler Teint, evtl. asiatische Herkunft, dunkle kurze Haare, trug eine dunkle Jacke und eine dunkle Hose.

Zeugenaufruf:

Personen, die am Dienstagabend, 13. November 2012, zwischen 19:45 und 20:15 Uhr, im Bereich des Albisriederplatzes und in der Umgebung des Kioskes an der Badenerstrasse 300, Beobachtungen gemacht haben, die im Zusammenhang mit dem beschriebenen Raubüberfall stehen könnten, werden gebeten, sich bei der Stadtpolizei Zürich zu melden. Telefon 0 444 117 117.

Marco Bisa
Stadtpolizei Zürich
Mediendienst
044 411 91 11

Quelle: stapoZH

In Wädenswil ist am späten Samstagabend (25.8.2012) ein junger Mann von einem Unbekannten angerempelt und durch einen unbekannten Gegenstand eine Stichverletzung am Bein zugefügt worden. Der Täter konnte unerkannt flüchten.

(Symbolbild) – Gerd Altmann : pixelio.de

Im dichten Gedränge der «Chilbi» kam es um etwa 23.00 Uhr in einer Bahnhofunterführung zu einem Zusammenprall zwischen einem jungen Mann und einem unbekannten Asiaten. In der Folge kam letzterer auf den Mann zu, stiess ihn mit seinem Kopf gegen die Stirn und fügte ihm eine Stichverletzung am Oberschenkel zu. Der Verletzte wurde mit einer Ambulanz ins Spital gefahren. Der Täter konnte sich unerkannt im Getümmel entfernen.

Signalement:
Unbekannter Asiate, ca. 16 bis 19 Jahre alt, etwa 170 Zentimeter gross, schwarze, kurze Haare, trug dunkelrote Sommerjacke mit schwarzen Armstössen, sprach hiesigen Dialekt.

Zeugenaufruf:
Personen, die sachdienliche Angaben zur Identität des Täters machen können, werden gebeten, sich mit der Kantonspolizei Zürich, Tel. 044 247 22 11, in Verbindung zu setzen.

Kantonspolizei Zürich
Mediendienst
Cornelia Schuoler

Quelle: kapoZH