Archiv für die Kategorie ‘Tansania’

In partnerschaftlicher Zusammenarbeit ist es Zoll und Kantonspolizei gelungen, im vierten Quartal 2012 bei 16 Aufgriffen insgesamt 25.5 Kilogramm Kokain und 5 Kilogramm Heroin sicherzustellen.

(Symbolbild) - Thommy Weiss  / pixelio.de

(Symbolbild) – Thommy Weiss / pixelio.de

In der Vergleichsperiode des Vorjahres waren es 23 Kilogramm Kokain, 2 Kilogramm Heroin, 5 Kilogramm Haschisch und rund 30 Kilogramm Kath gewesen.

Gesamtsicherstellungen im Jahr 2012 (in Kilogramm):
Kokain 80, Heroin 27, Methaphetamin 15‘600 Tabletten, Kath 70

Gesamtsicherstellungen im Jahr 2011 (in Kilogramm):
Kokain 72, Heroin 19, Haschisch 5, Kath 30

Transportverstecke im vierten Quartal 2012:
Achtmal führten die Transporteure Kokain in Form von gepressten Fingerlingen im Körper mit. Fünfmal wurde das Rauschgift in Reisekoffern entdeckt und je einmal versuchten Schmuggler das Rauschgift in einer Statue, einem Paket oder unter den Kleidern an den Beinen festgeklebt, in die Schweiz einzuführen.

Bei den im vierten Quartal verhafteten Personen handelt es sich um 12 Männer und 4 Frauen im Alter von 21 bis 60 Jahren. Die Verhafteten stammen aus insgesamt acht Nationen (Brasilien 8; Nigeria 2; Italien 1; Tansania 1; Paraguay 1; England 1; Liberia 1 und Spanien 1).

Kantonspolizei Zürich
Mediendienst / Tel. 044 247 36 36
Stefan Oberlin

Quelle: kapoZH

Advertisements

GENF – GE – Eine weltweit operierende Drogenbande aus Afrika ist dank einer international angelegten Operation unter der Federführung der Genfer Kriminalpolizei dingfest gemacht worden. Insgesamt wurden 15 Bandenmitglieder verhaftet und 45 Kilogramm Kokain aus dem Verkehr gezogen.

(Symbolbild) – Günter Havlena – pixelio.de

Davon seien neun Kilo in Genf, 24 in Argentinien, sieben in Brasilien und je 2,5 in Belgien sowie in Portugal beschlagnahmt worden, schrieb die Genfer Kriminalpolizei am Donnerstag in einem Communiqué. Parktisch die ganze im Ausland sichergestellte Menge Kokain hätte in die Schweiz gebracht werden sollen, heisst es weiter.

Insgesamt wurden weltweit 15 Bandenmitglieder verhaftet, sieben davon in Genf. Die meisten von ihnen stammen aus Tansania und sind zwischen 21 und 52 Jahre alt. Der Älteste war in der Schweiz für den Empfang der Drogen und die Anwerbung von Drogenkurieren zuständig.

Die Bande belieferte in erster Linie Europa und die Türkei mit Kokain aus Argentinien und Brasilien. Die führenden Köpfe in den beiden südamerikanischen Ländern konnten festgenommen werden. Auch der Koordinator, der von England aus operierte, wurde verhaftet sowie wichtige Hintermänner in Holland und der Schweiz, für welche die Drogen bestimmt waren.

An der Operation beteiligten sich neben den Genfer Behörden auch Polizisten aus den Kantonen Aargau und Zürich sowie aus Kanada, Portugal, Holland, Belgien, Argentinien sowie Brasilien.

Die Operation begann im Oktober 2010 mit der Verhaftung eines kanadischen Drogenkuriers am Flughafen Genf. Dieser hatte einen Koffer mit vier Kilo Kokain bei sich.

Zwei der in Genf festgenommenen Bandenmitglieder mussten sich laut Polizei am (heutigen) Donnerstag vor dem Genfer Strafgericht wegen Verstosses gegen das Betäubungsmittelgesetzes verantworten. Weitere drei Männer werden voraussichtlich noch in diesem Herbst vor Gericht gestellt.

Neben den Bandenmitgliedern konnte die Polizei auch viele Drogenkuriere festnehmen. Rund 20 Kuriere in Genf und zehn in Kanada konnten bis jetzt identifizieren werden.

Die Polizei geht davon aus, dass die Drogenbande insgesamt mindestens 90 Kilogramm Kokain in die Schweiz geschmuggelte. Laut der brasilianischen Polizei kaufte die Bande für ihre Drogenkuriere manchmal bis zu 15 Flugtickets für den gleichen Tag nach Europa bei einem Reisebüro in Sao Paulo.

Quelle: blick