Archiv für die Kategorie ‘Mongolei’

(Symbobild)

(Symbobild)

Die Zuger Strafverfolgungsbehörden haben zwei Männer dingfest gemacht und in einem Schnellverfahren zu einer Freiheitsstrafe bzw. Geldstrafe und Busse verurteilt. Die beiden hatten in einem Einkaufszentrum Waren gestohlen. 

Am Mittwoch (4. Dezember 2013) befanden sich zivile Fahnder der Zuger Polizei auf Patrouille im Einkaufscenter Zugerland. Kurz vor 11:45 Uhr fielen ihnen zwei verdächtige Männer auf. Beim Verlassen der Mall stoppten die Einsatzkräfte die beiden und kontrollierten sie. In einer mitgeführten Tasche entdeckten die Fahnder gestohlene Schuhe im Wert von mehreren Hundert Franken. Abklärungen ergaben, dass die Ladendiebe erst wenige Stunden zuvor mit dem Auto aus Frankreich illegal in die Schweiz eingereist waren.

Die Kriminaltouristen wurden festgenommen und der Staatsanwaltschaft des Kantons Zug zugeführt. In einem Schnellverfahren bestrafte diese die beiden Männer wegen Diebstahls und Widerhandlung gegen das Ausländergesetz. Der eine, ein vorbestrafter Mongole (47), wurde mit einer unbedingten Freiheitsstrafe von 50 Tagen bestraft. Sein Kollege, ein 31-jähriger Chinese, erhielt eine bedingte Geldstrafe von 40 Tagessätzen. Er muss zudem eine Busse bezahlen.

Während der Mongole seine Freiheitsstrafe sofort antreten musste, wurde der Chinese durch das Amt für Migration in Ausschaffungshaft genommen. Die Urteile sind rechtskräftig.

Quelle: kapoZG

Advertisements
(Symbolbild)

(Symbolbild)

Am Mittwochnachmittag (20.11.2013) kontrollierte eine Patrouille der Kantonspolizei St.Gallen ein Auto mit französischen Kontrollschildern. Dieses war auf der Autobahn in Richtung Zürich unterwegs. Im Auto befanden sich drei Asiaten und eine Asiatin. Ein 49-jähriger Mongole war zur Verhaftung ausgeschrieben. Im Auto wurden eine grössere Anzahl neuer Kleider und Schuhe gefunden. Zwei Chinesen, eine Mongolin und ihr Landsmann wurden festgenommen.

Im Kofferraum wurden 18 Paar neue Schuhe entdeckt. Bei der genaueren Überprüfung des Autos konnte ein professionell erstelltes Versteck gefunden werden, in welchem viele Kleider sowie 50 neue Parfüms zum Vorschein kamen.

Weiter konnten Werkzeuge sichergestellt werden, mit welchen Diebstahlssicherungen von Waren entfernt werden können.

Erste Abklärungen ergaben, dass die Waren in verschiedenen Verkaufsgeschäften im Raum Werdenberg-Sarganserland gestohlen wurden. Der Wert wird auf über zehntausend Franken geschätzt. Aufgrund des vorliegenden Sachverhalts liegt der Verdacht nahe, dass die Asiaten-Gruppierung professionell Ladendiebstähle beging. Es wird nun abgeklärt, für welche Straftaten das Quartett verantwortlich gemacht werden kann.

Quelle: kapoSG

(Symbolbild) - Paul-Georg Meister  / pixelio.de

(Symbolbild) – Paul-Georg Meister / pixelio.de

Die Kantonspolizei Zürich hat vier mutmassliche Ladendiebe am Mittwochabend (12.6.2013) in Adliswil verhaftet. Im Fahrzeug des Quartetts stellten die Polizisten Kleidungsstücke mit Originalpreisschilder im Wert von mehreren tausend Franken sicher.

Kantonspolizisten fiel der Personenwagen mit französischen Kontrollschildern kurz vor 22.00 Uhr in Adliswil auf. Die insgesamt vier Personen, zwei 21-jährige Frauen sowie zwei Männer im Alter von 23 und 26 Jahren wurden angehalten und einer genauen Kontrolle unterzogen. Dabei stellten die Polizisten im Kofferraum Kleidungsstücke mit Original-Etiketten im Wert von mehreren tausend Franken sicher. Ebenfalls konnte eine präparierte Tasche aufgefunden werden, die das Auslösen des Diebstahlwarnsystems in Einkaufsgeschäften verhindert. Die Fahrzeuginsassen wurden wegen Verdachts des gewerbsmässigen Ladendiebstahls verhaftet.

Bei den Festgenommenen handelt es sich um zwei Staatsangehörige aus der Mongolei. Die beiden anderen Komplizen wiesen sich mit einem französischen Asyldokument aus. Die Staatsangehörigkeit wird zurzeit durch die Kantonspolizei Zürich noch genauer abgeklärt.

Die vier mutmasslichen Ladendiebe werden nach der polizeilichen Sachbearbeitung der zuständigen Staatsanwaltschaft und später zur Prüfung ausländerrechtlichen Massnahmen dem Migrationsamt zugeführt.

Quelle: kapoZH

(Symbolbild)

(Symbolbild)

Am Sonntagabend (14.04.2013) hat die Kantonspolizei St.Gallen einen 24-jährigen mongolischen und einen 21-jährigen koreanischen Staatsbürger festgenommen. Die Beiden führten im Auto nicht nur zwei gestohlene Elektrofahrräder mit, sondern waren auch zur Festnahme ausgeschrieben. Der Mongole fuhr ohne Führerausweis und unter dem Einfluss von Alkohol.

Das Auto fiel einer Zivilpatrouille der Kantonspolizei St.Gallen, auf der Autobahn A1 Fahrtrichtung Zürich, wegen der verkehrswidrigen Fahrweise auf. Der Fahrer missachtete mehrmals den Sicherheitsabstand, betätigte die Lichthupe um überholen zu können, überholte auch rechts und fuhr Schlangenlinie. Bei der Kontrolle nach der Ausfahrt Oberbüren wollten sich die beiden Autoinsassen nicht ausweisen. Es gelang trotzdem deren Identität festzustellen. Zu den beiden gestohlenen Elektrofahrrädern machten sie keine Aussagen.

Quelle: kapoSG

(Symbolbild) - Paul-Georg Meister  / pixelio.de

(Symbolbild) – Paul-Georg Meister / pixelio.de

Une femme, née en 1973, originaire de Mongolie, sans domicile fixe, a été appréhendée pour vol à l’étalage et infractions à la Loi sur les étrangers.

Le samedi 9 mars 2013, en début de soirée, un grand magasin de la rive droite demandait l’intervention d’une patrouille de police afin de prendre en charge une voleuse qui venait d’être interpellée par le service de sécurité de ce commerce.

En résumé, la sécurité du magasin a pu constater que l’intéressée a pris divers articles et s’est dirigée ensuite vers les toilettes publiques, faisant déclencher l’alarme des portiques de sécurité. A sa sortie des toilettes, les portiques ne se manifestant plus, la sécurité du magasin a interpellé cette personne et a trouvé dans les toilettes les antivols qui venaient d’être arrachés.

Le montant total de la marchandise dérobée est de 703.- et le commerce a déposé une plainte contre l’intéressée.

Entendue dans les locaux du poste de Lancy-Onex, cette femme reconnaît l’intégralité des faits reprochés.

Vu ce qui précède, l’intéressée a été mise à disposition du Ministère public.

Quelle: kapoGE

Un homme et trois femmes, ressortissant de Mongolie, ont volé de la marchandise pour un montant de 5’000 francs dans quatre magasins de Bulle et de Pringy. Interpellés hier par la Police cantonale fribourgeoise, ils seront dénoncés au Ministère public.

(Symbolbild) - Rike  : pixelio.de

(Symbolbild) – Rike : pixelio.de

Quatre ressortissants de Mongolie ont été interpellés hier à Pringy. Dans le cadre d’une patrouille, des agents de la Police cantonale Fribourg ont remarqué le comportement suspect en ville de Bulle des occupants d’une voiture immatriculée en France. Le conducteur déposait systématiquement trois femmes à proximité des centres commerciaux et les récupérait un peu plus loin. Les agents ont pu interpeller les quatre comparses alors qu’il ressortait d’un magasin à Pringy.

Lors de la fouille de la voiture, plus de 40 parfums volés, des bijoux, ainsi que des produits cosmétiques, des articles souvenirs ont été séquestrés dans un double-fond spécialement aménagé entre les sièges arrière et le coffre.

L’enquête a permis d’établir que la totalité du butin a été dérobé hier et qu’il provenait de quatre magasins à Bulle et à Pringy. Les quatre personnes ont reconnu les faits. Elles seront dénoncées au Ministère public.

Quelle: kapoFR

Die Kantonspolizei Zürich hat am Montagmorgen (31.12.2012) anlässlich einer Verkehrskontrolle in Dübendorf insgesamt acht Personen aus der Mongolei verhaftet, die sich illegal in der Schweiz aufgehalten hatten.

Bei einer Verkehrskontrolle an der Überlandstrasse hielten die Kantonspolizisten gegen 03 Uhr 30 zwei Fahrzeuge mit französischen Kontrollschildern an. Die Insassen, drei Frauen und fünf Männer im Alter zwischen 16 und 34 Jahren, gehörten einer Musik- und Tanzgruppe aus der Mongolei an. Die weiteren Abklärungen zeigten, dass sie illegal bzw. ohne gültige Reisedokumente in die Schweiz eingereist waren. Zudem lenkten die beiden Chauffeure die zwei Fahrzeuge in angetrunkenem Zustand. Alle acht Verhafteten werden nach der polizeilichen Befragung der zuständigen Staatsanwaltschaft zugeführt.

Kantonspolizei Zürich
Mediendienst / Tel. 044 247 36 36
Stefan Oberlin

Quelle: kapoZH

Une femme, née en 1991, originaire de Mongolie, sans domicile fixe, a été appréhendé pour vol et pour infractions à la Loi sur les étrangers

(Symbolbild) – Thommy Weiss / pixelio.de

Mercredi 19 septembre 2012, une patrouille est intervenue dans un grand magasin de la rue du Rhône car le service de sécurité y retenait une voleuse à l’étalage qui avait volé pour CHF 677.-. Arrivés sur place, ont pris contact avec le responsable, qui a déclaré que l’intéressée, s’était rendue dans le rayon maroquinerie. Elle y avait pris une paire de gants MOSCHINO (CHF 259.-) avant de se rendre derrière une caisse et s’emparer d’un cornet, contenant un sac MICHAEL KORS (CHF 299.-) et un foulard GUESS (CHF 119.-). L’intéressée s’est ensuite dirigée vers la sortie et un portique de sécurité s’est enclenché. Elle a rebroussé chemin et a fait mine de vouloir s’acquitter des articles. C’est à cet instant qu’elle a été interpellée. Le responsable a déposé plainte et a délivré une interdiction d’entrée à la prévenue dans tous les magasins de l’enseigne.

Elle a été conduite au poste pour la suite de la procédure. Elle n’était porteuse d’aucun papier d’identité et l’outil informatique n’a pas permis d’établir formellement son identité.

Dans son procès-verbal, elle nie avoir voulu voler les gants et affirme avoir oublié de les remettre dans le rayon. Elle dit qu’elle pensait que le cornet était vide. Elle explique s’être fait dérober son passeport et l’ensemble de ses papiers, au mois de juin. Elle dit être arrivée en avril en Suisse et séjourne illégalement sur notre territoire. Elle ajoute être employée par une famille pour faire le ménage et gagne CHF 1000.- par mois.

Vu ce qui précède, l’intéressée a été mise à disposition du Ministère public.

Quelle: kapoGE

Unabhängig von einander entwendeten Asylbewerber gestern in Zofingen und Brugg je Waren im Wert von mehreren hundert Franken. Die Polizei verhaftete drei Personen.

(Symbolbild) – Andreas Herrmann / pixelio.de

Das Personal eines Kleidergeschäfts in Zofingen bemerkte am Dienstagnachmittag, 31. Juli 2012, wie zwei Nordafrikaner Jeans im Wert von gegen 800 Franken in einen Rucksack steckten. Vom Personal ertappt flüchteten die beiden. Patrouillen der Kantonspolizei und der Regionalpolizei Zofingen fahndeten nach den beiden Dieben. Einen sichtete die Kantonspolizei in Oftringen und nahm ihn fest. Es handelte sich um einen 28-jährigen Asylbewerber aus Marokko, welcher der örtlichen Unterkunft zugewiesen ist. Er wurde für weitere Ermittlungen inhaftiert. Die Ermittlungen nach dem mutmasslichen Komplizen laufen. Auch von der Beute fehlt noch jede Spur.

In einem Warenhaus in Brugg ertappte die Ladenaufsicht am gleichen Nachmittag zwei Männer und eine Frau samt Kleinkind. Diese hatten Fleisch im Wert von mehreren hundert Franken gestohlen und im Kinderwagen versteckt. Die Regionalpolizei Brugg nahm die drei Erwachsenen fest. Es handelte sich um einen 32-jährigen Mongolen, eine gleichaltrige Landsfrau sowie einen 38-jährigen Chinesen, allesamt Asylbewerber. Die Kantonspolizei inhaftierte die beiden Männer für weitere Ermittlungen.

Quelle: kapoAG

Die Polizei hat am Donnerstagnachmittag (24.05.2012) um 18 Uhr zwei mongolische Staatsangehörige festgenommen, die nach einem Ladendiebstahl in der Innenstadt vom Sicherheitspersonal angehalten worden sind:

Sie hatten verschiedene Parfüms im Gesamtwert von rund 2’700 Franken in eine präparierte Tasche gesteckt. Der 39-jährige Mann und die 32-jährige Frau hatten die Kosmetikabteilung aufgesucht und Parfüms verschiedenster Marken gestohlen.

Quelle: polizeibericht