Archiv für die Kategorie ‘Kolumbien’

(Symbolbild) - Paul-Georg Meister  / pixelio.de

(Symbolbild) – Paul-Georg Meister / pixelio.de

Trois personnes ont été interpellées hier à Lausanne. Elles sont soupçonnées d’être impliquées dans plusieurs cambriolages en Suisse romande.

Une enquête de la Police cantonale Fribourg a permis l’interpellation de trois individus soupçonnés de vols par effraction notamment à Morat et à Lutry/VD, respectivement les 18 et 23 octobre 2013. Lors de ce dernier, une quarantaine de montres de valeur avaient été dérobées.

Jeudi 24 octobre 2013, la Police cantonale Fribourg en collaboration avec la Police cantonale vaudoise a appréhendé à Lausanne un Colombien de 43 ans,  un Espagnol de 39 ans et un Mexicain de 36 ans.

La perquisition effectuée dans leur logement à Lausanne a permis de retrouver une partie du butin dérobé lors du vol par effraction de Lutry.

Auditionnés, les trois individus ont contesté les faits reprochés. Ils ont été placés en détention provisoire sur ordre de la procureure de permanence.

Les investigations se poursuivent

Quelle: kapoFR

Kokain - (Symbolbild)

Kokain – (Symbolbild)

Die Kantonspolizei Zürich hat am Dienstagabend (22.10.2013) in den Zürcher Kreisen 3 und 9 drei mutmassliche Dealer festgenommen sowie über 200 Gramm Kokain, Bargeld in der Höhe von rund 16‘000 Franken und mehrere Mobiltelefone sichergestellt.

Kurz nach 19.00 Uhr kontrollierten Fahnder der Kantonspolizei Zürich einen mutmasslichen Drogenhändler in einem Personenwagen; er führte 10 Gramm Kokain sowie Bargeld in der Höhe von 15‘500 Franken mit sich. Der 30-jährige Kolumbianer, welcher über keinen festen Wohnsitz in der Schweiz verfügt und sich als Tourist in unserem Land aufhält, wurde festgenommen.

Bei der anschliessenden Hausdurchsuchung in einer Wohnung im Kreis 9, konnten durch den Einsatz des Drogensuchhundes Sugar Hill Twilight Star’s über 200 Gramm Kokain sichergestellt werden. Auch wurden mehrere Mobiltelefone sowie weiteres Bargeld in der Höhe von etwa 1‘000 Franken konfisziert. Die in der Wohnung anwesenden Personen, eine 36-jährige Schweizerin mit dominikanischen Wurzeln sowie ein 44-jähriger Dominikanischer Staatsangehöriger, wurden festgenommen. Der Mann verfügt ebenfalls über keinen festen Wohnsitz und hält sich als Tourist in der Schweiz auf.

Im Anschluss an die polizeiliche Sachbearbeitung werden die Verhafteten der zuständigen Staatsanwaltschaft und später zur Prüfung ausländerrechtlicher Massnahmen dem Migrationsamt zugeführt.

Quelle: kapoZH

(Symbolbild) - Paul-Georg Meister  / pixelio.de

(Symbolbild) – Paul-Georg Meister / pixelio.de

Un homme né en 1984, originaire de Colombie, domicilié à Genève a été appréhendé pour vol.

Dimanche 8 septembre peu avant minuit, une patrouille est intervenue à l’intersection rue de Hesse/rue de Hollande où un voleur était retenu par des agents des transports publics genevois, lesquels ont expliqué avoir entendu une femme crier au voleur le long du boulevard du Théâtre et avoir aperçu une femme qui courait après un homme muni d’une casquette rouge. Dès lors, ils ont pris en chasse l’individu et l’ont interpellé. Le voleur a alors sorti de sa poche un téléphone mobile avant de le remettre aux agents TPG. La lésée a confirmé qu’il s’agissait bien de son téléphone portable.

Dans son procès-verbal, la victime explique qu’un homme avec une casquette rouge lui a arraché des mains son téléphone mobile avant de prendre la fuite. Elle déclare qu’elle ne sait pas laissée faire et qu’elle a mordu son voleur au bras droit. Après avoir hurlé, des agents TPG sont intervenus et ont interpellé l’intéressé.

Le voleur a été identifié à l’aide de son passeport et emmené au poste pour la suite de la procédure.

Le prévenu conteste les faits et ce malgré l’évidence.

Vu ce qui précède, l’intéressé a été mis à disposition du Ministère public.

Quelle: kapoGE

Kokain - (Symbolbild)

Kokain – (Symbolbild)

Die Stadtpolizei Zürich hat am Freitag, 21. Juni 2013, im Kreis 9 fünf Personen verhaftet sowie über 600 Gramm Kokain und Bargeld sichergestellt.

Kurz nach 17:15 Uhr kontrollierten Betäubungsmittelfahnder der Stadtpolizei Zürich an der Eugen-Huber-Strasse einen Mann und fanden in seinen Effekten eine Portion Kokain. Aufgrund von nachfolgenden Ermittlungen wurden in der Folge in zwei Wohnungen im Kreis 9 Hausdurchsuchungen durchgeführt. Dabei fanden die Polizisten insgesamt über 600 Gramm Kokain, diverse Streckmittel, rund 5‘000 Franken und mehrere hundert Euro Bargeld. Die in den Wohnungen anwesenden vier Frauen und ein Mann im Alter von 33 bis 58 Jahren aus Spanien, Kolumbien und der Dominikanischen Republik wurden festgenommen und der Staatsanwaltschaft Zürich zugeführt.

Quelle: stapoZH

Die Kantonspolizei Zürich hat am Sonntagmorgen (19.5.2013) in Volketswil drei Jugendliche verhaftet, nachdem sie auf einer Strolchenfahrt einen Unfall verursachten. Die Fahrzeuginsassen wurden leicht verletzt. Am Fahrzeug entstand Total- und an den Verkehrseinrichtungen Sachschaden.

Kurz nach 04 Uhr lenkte der 17-jährige Kolumbianer das Fahrzeug auf der Industriestrasse Richtung Schwerzenbach. Bei der Kreuzung Bahn-, Stationsstrasse fuhr das Auto aus bislang unbekannten Gründen geradeaus und überfuhr eine Fussgänger-Schutzinsel. Dabei hob der Personenwagen ab und kollidierte mit einem Inselschutzpfosten. Anschliessend überquerte das Fahrzeug das Trottoir und prallte heftig gegen einen Lichtsignalmasten sowie die nachfolgende Betonmauer. Diese wurde durchbrochen und das Auto stürzte mehrere Meter in die Fussgängerunterführung hinunter. Dort kam es auf dem Dach liegend zum Stillstand.

Die drei Insassen konnten das stark beschädigte Fahrzeug selbständig verlassen. Unweit der Unfallstelle wurden sie durch die Kantonspolizei Zürich verhaftet. Die Unfallbeteiligten mussten zur Kontrolle mit der Ambulanz ins Spital gefahren werden. Der jugendliche Lenker des Personenwagens hatte die Fahrt mit dem Wagen seines Vaters unternommen. Im Fahrzeug mitgefahren waren ein 16-jähriger Brasilianer und ein 21-jähriger Schweizer. Nach der polizeilichen Sachbearbeitung haben sich die jungen Männer vor den zuständigen Amtsstellen zu verantworten.

Im Einsatz standen nebst der Kantonspolizei Zürich, Ambulanzfahrzeuge und Angehörige der Feuerwehr Schwerzenbach.

Bild: kapoZH

Bild: kapoZH

Bild: kapoZH

Bild: kapoZH

Quelle: kapoZH

2 hommes, nés en 1983, originaires respectivement de Colombie et du Congo, domiciliés dans le canton de Genève, ont été appréhendés pour brigandage.

(Symbolbild)

(Symbolbild)

Ce matin, à 10h10, deux individus font le pied de grue devant un magasin situé au 109 de la rue de Genève à Thônex. Leur comportement et intention semblent louches à l’un des employés, surtout lorsqu’il les voit enfiler des cagoules. Immédiatement, cet employé bloque la porte de son commerce, obligeant ces deux personnages à rebrousser chemin.

Les deux malandrins se rendent alors immédiatement dans une boutique de prêt-à-porter située à proximité immédiate de leur tentative avortée. Ils pénètrent dans cette échoppe et, tandis que l’un tient en respect la commerçante au moyen d’un couteau, l’autre se dirige derrière le comptoir et s’empare du contenu de la caisse avant de sprayer le visage de la tenancière de la boutique. Ces deux personnages prennent la fuite à pied dans une direction indéterminée.

A 11h05, deux individus correspondant au signalement des deux personnes mises en cause dans les deux évènements susmentionnés font irruption, les visages cagoulés et brandissant un couteau pour l’un et un spray au poivre pour l’autre, dans un commerce d’alimentation de la place des Ormeaux sur la commune de Lancy. En un laps de temps extrêmement court, ils menacent la caissière et se font remettre le contenu de la caisse. Ils prennent immédiatement la fuite à pied, dans une direction indéterminée.

Un important dispositif policier est rapidement mis en place afin de mettre la main sur ces auteurs. Vers 11h40, le gérant d’un commerce de proximité situé à l’avenue des Grandes-Communes prévient nos services qu’il vient de mettre en fuite deux individus qui tentaient de le braquer.

Très rapidement sur place, les patrouilles de police ont interpellé deux suspects à proximité du lieu de cette dernière tentative. Il apparaît des premiers éléments de l’enquête que ces deux personnages pourraient rentrer en ligne de compte pour les tentatives ainsi que les braquages relatés précédemment.

Conduit dans les locaux de la police judiciaire à Carl-Vogt, les deux prévenus, défavorablement connus des services de police, sont auditionnés à l’heure ou nous rédigeons ces lignes. L’enquête est en cours, en main de la brigade de répression du banditisme.

Choquées et souffrant de brûlures causées par le spray au poivre, les deux commerçantes n’ont toutefois pas eu à recevoir des soins médicaux.

Vu ce qui précède, à l’issue de leurs auditions, les intéressés seront mis à disposition du Ministère public.

Pour tout complément d’information :

GUILLAUME-GENTIL Silvain
Porte-parole
Tél. +41 (22) 427 56 02
Mob. +41(79) 941 45 44

Quelle: kapoGE

Die Kantonspolizei Graubünden hat drei Einbrüche aufgeklärt, die Mitte Oktober in Privathaushalte im Raum Chur verübt worden sind. Die beiden Tatverdächtigen konnten bei ihrer dritten Tat in flagranti überrascht werden.

(Symbolbild) - Rike  : pixelio.de

(Symbolbild) – Rike : pixelio.de

Ein aufmerksamer Anwohner meldete der Notruf- und Einsatzzentrale der Kantonspolizei Graubünden Mitte Oktober einen Einbruch ins Nachbarsgebäude. Die ausgerückte Patrouille der Stadtpolizei Chur konnte zwei Männer beim Verlassen des Hauses in flagranti anhalten und festnehmen. Sie trugen das Diebesgut, Schmuck im Wert von mehreren Tausend Franken, sowie Einbruchswerkzeug auf sich.

Weitere Delikte nachgewiesen
Die Ermittlungen der Kantonspolizei Graubünden ergaben, dass die beiden Männer, ein 50- und ein 27-jähriger Kolumbianer, in den Tagen zuvor zwei weitere Einbruchdiebstähle in Chur und Passugg-Araschgen begangen hatten. Sie entwendeten dabei Bargeld, Schmuck und eine Uhr. Der gesamte Deliktsbetrag beläuft sich auf rund 35‘000 Franken. Bei den Einbrüchen entstand zudem Sachschaden im Umfang von 6300 Franken. Weiter konnte die Kantonspolizei den beiden Männern Widerhandlungen gegen das Ausländergesetz und Ausweisfälschung nachweisen. Beide sind geständig und werden an die Staatsanwaltschaft Graubünden verzeigt.

Quelle: kapoGR

Am Sonntagnachmittag (18. November 2012) konnte die Kantonspolizei Solothurn in Bellach acht Asylbewerber anhalten, die nach derzeitigen Erkenntnissen im Bereich der Bahnhofstrasse mehrere Wohnwagen aufgebrochen haben. Sie wurden für weitere Ermittlungen vorläufig festgenommen.

(Symbolbild)

Auf der Alarmzentrale der Kantonspolizei Solothurn ging am Sonntag, 18. November 2012, kurz nach 15.15 Uhr die Meldung ein, wonach im Bereich der Bahnhofstrasse in Bellach ein Einbruch in einen Wohnwagen begangen wurde und die mutmassliche Täterschaft soeben im Begriffe sei, das Objekt zu verlassen. Sofort rückten mehrere Patrouillen nach Bellach aus. Beim Erblicken der Polizei flüchteten drei Männer über Feldwege zu Fuss in Richtung Solothurn. Alle Flüchtigen konnten nach kurzer Verfolgung angehalten werden. Im weiteren Verlauf der Kontrolle stellte sich heraus, dass an der Bahnhofstrasse in insgesamt drei Wohnwagen eingebrochen wurde. In einem dieser Wohnwagen konnte die Polizei folglich fünf weitere tatverdächtige Personen anhalten. Bei den angehaltenen Personen handelt es sich um sechs männliche und zwei weibliche Asylbewerber/-innen im Alter zwischen 15 und 21 Jahren. Sechs Personen stammen aus Marokko, eine aus Spanien und eine aus Kolumbien. Die mutmasslichen Täter/-innen wurden für weitere Ermittlungen vorläufig festgenommen.

Quelle: kapoSO

Drei Teenager haben in der Nacht auf Freitag (19.10.2012) in Bülach drei junge Männer überfallen und ausgeraubt. Die Kantonspolizei Zürich hat die Täter in Zusammenarbeit mit der Stadtpolizei Bülach kurz darauf verhaftet. Die Opfer blieben unverletzt; das Diebesgut wurde sichergestellt.

(Symbolbild) – RS : pixelio.de

Um etwa 00.15 Uhr sprachen drei zunächst Unbekannte beim Bahnhof Bülach drei junge Männer an und fragten sie zunächst, ob sie etwas zum Rauchen hätten. Sie umstellten die Männer, schüchterten sie durch ihr aggressives Verhalten sowie einen Pfefferspray ein und forderten die Herausgabe von Geld. In der Folge stahlen sie ihren Opfern Mobiltelefone, Portemonnaies samt Bargeld im Gesamtbetrag von knapp 2‘000 Franken und flüchteten Richtung Bahnhof.

Die Bestohlenen alarmierten umgehend die Einsatzzentrale der Kantonspolizei Zürich. Die Polizisten konnten die Täter kurz darauf in der Nähe des Tatortes verhaftet. Die Männer im Alter von 16 und 19 Jahren sind alle in der Stadt Zürich wohnhaft. Der Schweizer sowie der türkische und kolumbianische Staatsangehörige werden der zuständigen Jugendanwaltschaft bzw. der Staatsanwaltschaft zugeführt. Das Diebesgut konnte sichergestellt und den Besitzern zurückgegeben werden.

Kantonspolizei Zürich
Mediendienst / Tel. 044 247 36 36
Cornelia Schuoler

Quelle: kapoZH

Le 14 juillet 2012 vers 12h00, venant de la rue Gabrielle-Perret-Gentil, l’intéressé circulait en automobile boulevard de la Cluse, en direction de la rue de l’Aubépine. A la hauteur de la rue du Pré-Jérôme, il a obliqué à droite. En effectuant son virage, il n’a pas respecté une distance latérale suffisante avec les usagers de la route venant en sens inverse. L’avant droit de sa voiture a heurté l’avant gauche d’un véhicule circulant normalement.

(Symbolbild) – RainerSturm / pixelio.de

A l’arrivée des policiers, le requérant a déclaré que l’auteur de l’accident avait quitté les lieux. Sur la base du signalement et les recherches d’usage quant à l’immatriculation du véhicule incriminé resté sur place, les policiers ont pu déterminer que la détentrice habitait à proximité. Une fois au domicile, la femme a pris contact avec l’homme qui conduisait son automobile. Celui-ci a rejoint les policiers sur les lieux de l’accident et a pu être identifié. L’homme ne disposait d’aucune autorisation de séjour sur notre territoire et sentait fortement l’alcool. De ce fait, il s’est prêté au test de l’éthylomètre qui s’est révélé positif (2,03‰).

Auditionné, le prévenu a reconnu avoir causé un accident de la circulation et il a déclaré avoir consommé trois ou quatre verres d’eau de vie. Il explique avoir quitté les lieux pour aller chercher quelque chose à manger. Une interdiction de circuler a été établie et transmise à l’OCAN.

Vu ce qui précède, l’intéressé a été mis à disposition du Ministère public.

Quelle: kapoGE