Archiv für die Kategorie ‘Holland’

(Symbolbild)

(Symbolbild)

Deux femmes nées en 1980 et 1977, originaires des Pays-Bas, sans domicile fixe ont été appréhendées pour tentative de vol à la tire.

Mercredi 4 décembre 2013, en début d’après-midi, une patrouille de la BAC a repéré le comportement suspect des deux précitées. Tout d’abord, les policiers les avons vues faire deux fois le tour de la place Dorcière et peu après, les deux femmes ont suivi un couple de personnes âgées sur le quai du Mont-Blanc. A plusieurs reprises, celles-ci se sont collées aux personnes âgées sans que nous puissions déterminer si un vol avait été commis.

La filature des deux femmes a mené les agent dans plusieurs commerces des rues basses. A un moment donné, les deux intéressées ont suivi une famille avec des poussettes et des enfants depuis la rue du Rhône jusqu’au quai des Bergues. Là elles ont tenté de voler dans le sac d’une des mamans. A la gare de Cornavin, les deux femmes se sont collées à plusieurs reprises à des passagères montant dans les trains. Peu de temps après, elle ont été interpellées.

Emmenées au poste, les deux femmes ont été identifiées. Elle reconnaissent les faits qui leur sont reprochés.

Vu ce qui précède, les intéressées ont été mises à disposition du Ministère public.

Quelle: kapoGE

Die Kantonspolizei Zürich hat am Freitagnachmittag (2.8.2013) auf der A3 (Gemeindegebiet Rüschlikon) einen Mann verhaftet, der sich durch Flucht einer polizeilichen Kontrolle zu entziehen versucht und sich bei einem Sturz leichte Verletzungen zugezogen hatte. Der Festgenommene lenkte das gestohlene Fahrzeug ohne den erforderlichen Führerausweis. Zudem hatte er kurz davor an einer Autobahnraststätte Benzin getankt und nicht bezahlt.

Kurz nach 16.00 Uhr fuhr eine Patrouille der Kantonspolizei Zürich in einem zivilen Fahrzeug auf der A3 Richtung Zürich. Sie war dabei auf dem Normalstreifen unterwegs, als sich von hinten ein Motorradlenker näherte und in viel zu hohem Tempo auf dem ersten Überholstreifen an ihnen vorbei fuhr. Die Nachfahrmessung ergab, dass dieser sein Fahrzeug mit über 170 Stundenkilometern lenkte. Die Polizisten forderten ihn in der Folge mit der Matrixleuchte zum Anhalten auf. Als der Töfflenker darauf nicht reagierte, nahmen sie mit eingeschaltetem Blaulicht und Cis-Gis-Horn die Verfolgung auf. Der Motorradlenker flüchtete mit massiv übersetzter Geschwindigkeit auf dem Überholstreifen und drängte sich schliesslich vor der Ausfahrt Thalwil/Rüschlikon nach rechts zwischen zwei Personenwagen um kurz darauf die Autobahn zu verlassen. In der Ausfahrt geriet er links von der Fahrbahn auf den Grünstreifen, wo er stürzte und weggeschleudert wurde. Beim Sturz zog er sich eine Verletzung an der Hand und Rückenprellungen zu. Er wurde von der Ambulanz versorgt, ins Spital gefahren und im Anschluss an die ärztliche Versorgung verhaftet.

Die Ermittlungen zeigten, dass das Motorrad vor rund drei Wochen in Zürich gestohlen worden war. Darüber hinaus hatte der Festgenommene kurz vor seiner Flucht und nicht zum ersten Mal an einer Autobahnraststätte Benzin gestohlen. Zudem ist der Lenker nicht im Besitz des erforderlichen Führerausweises und es besteht der Verdacht, dass er das Fahrzeug unter Drogeneinfluss lenkte. Er hat sich jetzt vor der zuständigen Staatsanwaltschaft zu verantworten.

Beim Festgenommenen handelt es sich um einen 40 Jahre alten Holländer, der im Kanton Schwyz wohnhaft ist.

Quelle: kapoZH

(Symbolbild: Khat)

(Symbolbild: Khat)

Un homme né en 1966, originaire des Pays-Bas, domicilié aux Pays-Bas, un homme, né en 1988, originaire de Somalie, domicilié à Genève et une femme née en 1981, originaire de Suisse, domiciliée à Genève, ont été appréhendés pour infractions à la Loi sur les stupéfiants  

Le vendredi 14 juin 2013, en milieu de matinée, des policiers de la brigade des chiens patrouillaient dans la région de Troinex. Sur le chemin d’Evordes, leur attention s’est portée sur deux véhicules – 1 anglais et 1 genevois – stationnés coffre contre coffre et partiellement dissimulés par la végétation.

Constatant qu’un échange de marchandise s’était déroulé, les policiers ont procédé au contrôle de ces deux véhicules ainsi que de leurs occupants.

Dans la voiture genevoise, ils ont découvert 36 cartons contenant du khat, ainsi que 2450.- CHF et moins de 100 Euros. Les occupants de ce véhicule, soit le somalien et la suissesse ont été conduits dans les locaux de la brigade d’intervention, à hôtel de police de la gravière.

Dans le véhicule à plaques anglaise, les policiers ont trouvé 1 carton de khat. La totalité de la drogue (201 kilos) a été détruite. Le ressortissant des Pays-Bas a également été conduit au nouvel hôtel de police.

Le hollandais reconnaît avoir transporté la marchandise depuis les Pays-Bas dans le but de la vendre. Le somalien et la suissesse se rejettent la responsabilité et expliquent avoir été présent simplement pour rendre service à l’autre, mais n’être aucunement impliqués dans un trafic.

Quelle: kapoGE

Kantonspolizisten haben am Montag (29.4.2013) im Flughafen Zürich einen Mann verhaftet, welcher fünf Kilogramm Kokain in diversen Früchten eingearbeitet im Koffer transportierte.

Der 29-jährige Niederländer flog von São Paulo nach Zürich und wollte nach Luxemburg weiter reisen. Im Transitbereich des Flughafens Kloten kontrollierten Kantonspolizisten den Mann und sein Gepäck. Es wurde festgestellt, dass in diversen Früchten im Inneren seines Reisekoffers insgesamt rund fünf Kilogramm Kokain eingearbeitet waren. Nach der polizeilichen Sachbearbeitung hat sich der Drogenkurier bei der zuständigen Staatsanwaltschaft zu verantworten.

Bild: kapoZH

Bild: kapoZH

Quelle: kapoZH

In der Nacht auf Freitag, 4. Januar 2013 ist in Davos Dorf in die Talstation der Parsennbahn eingebrochen worden. Drei Niederländer, die noch in der gleichen Nacht in der näheren Umgebung angehalten worden waren, gestanden die Tat in der Zwischenzeit.

 

Der Einbruch wurde der Kantonspolizei Graubünden kurz vor 3 Uhr in der Nacht gemeldet. Die ausgerückte Patrouille entdeckte in der näheren Umgebung drei Niederländer im Alter zwischen 20 und 31 Jahren. Sie wurden festgenommen. Während der folgenden Untersuchungshaft gestanden sie, den Einbruchdiebstahl begangen zu haben. Das gestohlene Bargeld in der Höhe von mehreren Tausend Franken konnte sichergestellt werden. Die drei Niederländer, die als Touristen in die Schweiz eingereist waren, wurden in der Zwischenzeit wieder aus der Untersuchungshaft entlassen und aus der Schweiz weggewiesen. Die Staatsanwaltschaft Graubünden hat ein Strafverfahren eingeleitet.

Quelle: kapoGR

Der Jugenddienst der Stadtpolizei Zürich hat ein umfangreiches Ermittlungsverfahren mit 49 angezeigten Delikten abgeschlossen. Der Schadens- bzw. Deliktsbetrag beläuft sich auf rund 40 000 Franken.

(Symbolbild)

Anfangs Dezember 2011 konnte bei einer routinemässigen Personenkontrolle der Kantonspolizei Zürich ein I-Phone sichergestellt werden. Das Gerät stammte aus einem Raubdelikt, das wenige Tage zuvor in der Stadt Zürich (Kreis 11) verübt worden war. In den darauffolgenden polizeilichen Ermittlungen, geführt vom Jugenddienst der Stadtpolizei Zürich, ergaben sich laufend neue Hinweise auf weitere Straftaten und tatverdächtige Personen. Insgesamt konnten 49 Delikte zur Anzeige gebracht werden.

Diese gehen von Raubdelikten (5), Diebstählen (9) und Hehlerei (7) über Betäubungsmittelhandel (9), Betäubungsmittelkonsum (14) hin zu Betrug und Urkundenfälschungen (4) sowie einem Verstoss gegen das Waffengesetz. Der daraus entstandene Schaden beträgt rund 40 000 Franken. Bei den Beschuldigten handelt es sich um total 24 Personen im Alter zwischen 14 und 22 Jahre. Davon sind 6 Personen weiblich und 18 männlich. Die Tatverdächtigen kommen vorwiegend aus der Schweiz (16), weiter aus der Türkei (3) und je einmal aus Algerien, Ägypten, Ukraine, Serbien und Holland. Der Wohnsitz der Beschuldigten liegt in der Stadt Zürich (4), Kanton Zürich (14), Kanton Aargau (5) und dem Kanton Bern (1).

Die Ermittlungen zeigten auf, dass im Beziehungsnetz der Tatverdächtigen die Delikte in unterschiedlichen Zusammensetzungen verübt wurden – dies im Zeitraum zwischen Mitte 2011 und Anfang 2012. Nach Abschluss der Ermittlungen liegen die einzelnen Fälle nun bei den jeweils zuständigen Untersuchungsbehörden (Jugendanwaltschaft / Staatsanwaltschaft).

Adrian Feubli
Stadtpolizei Zürich
Mediendienst
044 411 91 11

Quelle: stapoZH