Archiv für die Kategorie ‘Ghana’

Die Kantonspolizei Zürich hat zusammen mit der Gemeindepolizei Egg am Donnerstagmorgen (19.12.2013) in der Notunterkunft in Hinteregg (Gemeinde Egg) eine Kontrolle durchgeführt. Die Polizisten verhafteten sieben Männer und stellten geringe Mengen Betäubungsmittel sowie mutmassliches Diebesgut sicher.

Bei der rund zwei stündigen Aktion kontrollierten die Polizisten die Bewohner und deren Zimmer. Fünf Männer aus Äthiopien, Algerien, Bosnien und Herzegowina, Ghana und Sri Lanka im Alter von 24 bis 59 Jahren, die sich illegal in unserem Land aufhalten, wurden verhaftet. Sie wurden der zuständigen Staatsanwaltschaft bzw. zwecks Prüfung fremdenpolizeilicher Massnahmen dem Migrationsamt zugeführt.

Ein 40-jähriger Iraker war zur Verhaftung ausgeschrieben. Er wurde für eine Hafterstehung der ausschreibenden Amtsstelle zugeführt. Die Durchsuchung eines Schrankes im Zimmer eines 32-jährigen Bewohners aus Westsahara führte zwei Navigationsgeräte zutage. Gegen ihn wird wegen des Verdachts des Diebstahls ermittelt. Nebst rund 15 Gramm Marihuana stellten die Polizisten ein Mobiltelefon verdächtiger Herkunft sicher. Entsprechende Abklärungen sind im Gange.

Quelle: kapoZH

Advertisements
(Symbolbild) - manwalk  / pixelio.de

(Symbolbild) – manwalk / pixelio.de

Deux hommes, nés en 1983 et 1965, originaires respectivement du Ghana et du Libéria, sans domicile fixe, ont été appréhendés pour infractions à la Loi sur les stupéfiants et à la Loi sur les étrangers.

Jeudi 21 novembre 2013 peu avnt 17h00, une patrouille a contrôlé deux individus à la place des Volontaires. Étant démunis de pièce d’identité, ils ont été emmené au poste de police de Plainpalais pour identification.

Dans son procès-verbal d’audition, le premier prévenu reconnaît se trouver en situation irrégulière en Suisse et avoir détenu 2,6 grammes de marijuana pour sa consommation personnelle. Quant au second, il reconnaît se trouver en situation irrégulière en Suisse.

Vu ce qui précède, les intéressés ont été mis à disposition du Ministère public.

Quelle: kapoGE

(Symbolbild)

(Symbolbild)

Die Kantonspolizei Zürich hat in Zusammenarbeit mit der Transportpolizei der SBB am frühen Sonntagmorgen (21.4.2013) in den Bahnhöfen Hardbrücke und Oerlikon zwei Taschendiebe sowie einen illegal anwesenden Betäubungsmittelhändler verhaftet.

Fahnder der Kantonspolizei Zürich wurden kurz vor 04.00 Uhr auf einem Perron des Bahnhofs Hardbrücke auf zwei verdächtige Männer aufmerksam. Sie beobachteten in der Folge, wie sie aus der Handtasche einer Frau einen Gegenstand an sich nahmen und sich mit dem Diebesgut davonmachten. Die Polizisten hielten die Männer kurz darauf an und verhafteten sie.

Das gestohlene Necessaire mit Kosmetikartikeln konnte sichergestellt werden. Die beiden algerischen Asylsuchenden im Alter von 19 und 20 Jahren waren in den polizeilichen Befragungen nicht geständig und werden nun wegen Diebstahls zur Anzeige gebracht. Der jüngere von beiden hält sich überdies illegal in der Schweiz auf.

Weil es im Bereich einer Sitzbank im Bahnhof Oerlikon stark nach Marihuana roch, kontrollierte eine Patrouille der Transportpolizei der SBB um 06.30 Uhr einen dort sitzenden Mann. Die Überprüfung förderte sechs Portionen Marihuana und Bargeld im Betrag von über 500 Franken in drogenhandelsüblicher Stückelung zutage. Der Mann wurde darauf verhaftet und in den Polizeiposten Hauptbahnhof geführt. Im Zuge weiterer Abklärungen stellte sich heraus, dass sich der 40-jährige Staatsangehörige von Ghana rechtswidrig in unserem Land aufhält.

Die Verhafteten werden der zuständigen Staatsanwaltschaft und anschliessend zwecks Prüfung fremdenpolizeilicher Massnahmen dem Migrationsamt zugeführt.

Quelle: kapoZH

Montag, 11.3.2013, kurz vor 1600 Uhr, wollten Polizeibeamte an der Rosenbergstrasse einen dunkelhäutigen Asylanten kontrollieren. Dieser ergriff jedoch umgehend zu Fuss die Flucht. Er konnte trotzdem angehalten werden. Bei der Identitätsabklärung musste festgestellt werden, dass sich der 28-jährige Ghanaer widerrechtlich in der Schweiz aufhält. Zudem war er gültig zur Festnahme durch das Migrationsamt eines Nachbarskantons ausgeschrieben. Der Mehrgenannte wurde in der Folge der zuständigen Behörde überstellt.

Quelle: stapoSG

Kokain - (Symbolbild)

Kokain – (Symbolbild)

Un homme né en 1988, originaire du Ghana, sans domicile fixe, a été appréhendé pour infractions à la loi sur les stupéfiants et à la loi sur les étrangers.

Le 15 février 2013 vers 23h30, lors d’une patrouille motorisée à la place de la Navigation, l’attention des gendarmes s’est portée sur un individu qui rodait discrètement dans le quartier et qui, à la vue des hommes en uniforme, a fait mine de quitter les lieux.

Les policiers sont partis dans sa direction et l’intéressé s’est caché derrière des échafaudages. L’homme a été interpellé et a été conduit au poste de police pour y être identifié vu qu’il était démuni de papiers.

Lors des contrôles d’usage, il s’est avéré que ce monsieur a fait une demande d’asile en 2010 et qu’il fait l’objet d’une décision de non-entrée en matière. Pendant la fouille corporelle, les gendarmes ont constaté que le prévenu dissimulait sous sa langue une boulette de cocaïne, d’un poids total de 1 gramme.

Auditionné, l’homme a reconnu être sans papier d’identité et séjourner illégalement sur le territoire suisse et ne jamais avoir effectué de démarche. Il reconnaît avoir acheté une boulette de cocaïne pour sa consommation personnelle.

Vu ce qui précède, l’intéressé a été mis à disposition du Ministère public.

Quelle: kapoGE

Die Kantonspolizei Aargau nahm gestern einen 26-jährigen Asylbewerber fest, der zuvor Kokain verkauft hatte. Bei der folgenden Durchsuchung der Asylbewerberunterkunft wurden Drogen, Diebesgut und Bargeld sichergestellt. Dabei wurde ein weiterer mutmasslicher Drogenhändler festgenommen.

Kokain - (Symbolbild)

Kokain – (Symbolbild)

Zivile Fahnder der Kantonspolizei überwachten am späten Donnerstagabend, 29. November 2012, die Asylbewerberunterkunft an der Bruggerstrasse. Dabei fiel ihnen ein Schwarzafrikaner auf, der sich zu Fuss entfernte und sich in der Nähe mit einem Fussgänger traf. Die Polizisten schritten ein und nahmen beide Personen fest. Der Passant – ein 36-jähriger Kosovare – gab in der Folge zu, soeben Kokain gekauft zu haben. Die Kantonspolizei setzte den 26-jährigen Asylbewerber aus Ghana in Haft und leitete Ermittlungen wegen Drogenhandels gegen ihn ein.

In der Folge kontrollierten die Polizisten die Asylbewerberunterkunft und die anwesenden Bewohner. Dabei fanden sie bei einem 37-jährigen Nigerianer mehrere Kugeln Kokain und fünf Mobiltelefone. Auch dieser mutmassliche Drogenhändler wurde für weitere Ermittlungen festgenommen.

In einem Nebengebäude versteckt stiessen die Fahnder auf Kleinmengen Kokain, ein Dutzend Mobiltelefone, einen Tablet-Computer und gegen 3’000 Franken Bargeld. Diese Sicherstellungen müssen ebenfalls mit Straftaten in Verbindung gebracht werden, konnten bislang aber keinem Bewohner zugeordnet werden.

Quelle: kapoAG

Die Kantonspolizei Zürich hat unterstützt durch die Stadtpolizei Uster am Freitagmorgen (16.11.2012) in Uster eine Kontrolle in der Asylunterkunft durchgeführt und dabei drei Personen verhaftet.

(Symbolbild) – Thorben Wengert / pixelio.de

Bei einer polizeilichen Kontrolle wurden insgesamt 40 Bewohner und ihre Zimmer überprüft. Drei Personen im Alter zwischen 19 und 34 Jahren wurden festgenommen. Zwei Männer aus Nigeria und Ghana halten sich illegal in der Schweiz auf. Bei einem Nigerianer wurde ein als gestohlen gemeldetes Smartphone sichergestellt. Er wird wegen Hehlerei zur Anzeige gebracht. Im Anschluss an die polizeiliche Sachbearbeitung werden die Verhafteten der zuständigen Staatsanwaltschaft und später zur Prüfung fremdenpolizeilicher Massnahmen dem Migrationsamt zugeführt.

Kantonspolizei Zürich
Mediendienst / Tel. 044 247 36 36
Marc Besson

Quelle: kapoZH

Am Mittwochabend, den 23.05.2012, führte die Stadtpolizei zwischen 2145 bis 22.50 Uhr in der Umgebung des Hauptbahnhofes Personenkontrollen durch. Dabei wurden insgesamt fünf Asylbewerber kontrolliert und zwecks Abklärungen nach der Hauptwache verbracht, erläutert die Stapo St. Gallen:

Durchwegs tätigten die Personen während der Anhaltung mehrfach heftige Schluckbewegungen. Erfahrungsgemäß verschlucken sie dabei die im Mund mitgetragenen Kügelchen. Danach konnten sie keinen plausiblen Grund für ihren Aufenthalt in St.Gallen nennen.

Die Männer stammen aus den Ländern Nigeria, Elfenbeinküste, Ghana und Niger. Alle Angehaltenen sind in Asylzentren außerhalb des Kantons St.Gallen untergebracht. Gegen diese Personen wurde eine Wegweisung ausgesprochen

Ein nigerianischer Asylbewerber spuckte anlässlich der Kontrolle zwei Kügelchen Kokain auf den Boden. Offensichtlich waren diese Kügelchen für den Straßenverkauf bestimmt. Darum wird sich der 32-jährige Mann vor der zuständigen Amtsstelle verantworten müssen.
Quelle: polizeibericht