Archiv für die Kategorie ‘England’

(Symbolbild) - Paul-Georg Meister  / pixelio.de

(Symbolbild) – Paul-Georg Meister / pixelio.de

Die Kantonspolizei Zürich hat am Freitagnachmittag (20.12.2013) im Zürcher Stadtkreis 1 eine mutmassliche Kreditkartenbetrügerin festgenommen.

Fahnder kontrollierten kurz vor 15.00 Uhr an der Bahnhofstrasse eine Frau, welche ihnen vorgängig aufgefallen war. Bei der Überprüfung ihres Reisepasses entstand der Verdacht, dass dieser gefälscht ist. Die 47-jährge Britin wurde verhaftet. In ihren Effekten führte sie zudem mehrere gefälschte Kreditkarten mit sich. Weitere Ermittlungen ergaben, dass damit bereits zahlreiche Einkäufe, hauptsächlich Handtaschen und Schuhe, getätigt wurden. Gegenstände im Wert von mehreren tauschen Franken konnten sichergestellt werden. Weitere Ermittlungen sind im Gange. Die Festgenommene wurde nach den polizeilichen Befragungen der Staatsanwaltschaft zugeführt.

Quelle: kapoZH

Advertisements
Heroin - (Symbolbild)

Heroin – (Symbolbild)

Fahnder der Kantonspolizei Zürich haben am Mittwochabend (20.11.2013) im Stadtteil Veltheim in Winterthur zwei mutmassliche Drogenhändler festgenommen. Es wurden Heroin und Bargeld sichergestellt.

Die Drogenfahnder der Kantonspolizei Zürich ermittelten eine Wohnung in Winterthur-Veltheim, in der vermutlich mit Drogen gehandelt wurde. In einer gezielten Aktion nahmen die Polizisten kurz vor 19 Uhr einen 41-jährigen albanischen Touristen fest, welcher Heroin in die Wohnung lieferte. Er hatte 3‘700 Franken in kleinen Noten auf sich.

Der Wohnungsmieter und mutmassliche Weiterverkäufer der Drogen wurde ebenfalls verhaftet. Es handelt sich um einen 60-jährigen Engländer. In der Wohnung wurden 30 Gramm Heroin sichergestellt. Die beiden Männer werden sich wegen Drogenhandels verantworten müssen.

Quelle: kapoZH

(Symbolbild) - Dieter Schütz  / pixelio.de

(Symbolbild) – Dieter Schütz / pixelio.de

Die Kantonspolizei Zürich hat am Donnerstagnachmittag (7.11.2013) im Zürcher Stadtkreis 1 einen Kreditkartenbetrüger festgenommen.

Fahndern der Kantonspolizei Zürich ist um 15.30 Uhr ein Mann aufgefallen, welcher sich in einer Boutique auffällig verhielt. Nachdem er das Geschäft an der Bahnhofstrasse verlassen hatte, führten die Polizisten eine Kontrolle durch. Bei der Überprüfung seiner Effekten konnten nebst sechs soeben erstandenen hochwertigen Taschen mehrere Kreditkarten festgestellt werden. Erste Abklärungen zeigten, dass diese gefälscht sind. Der 23-jährige Mann aus Grossbritannien wurde verhaftet. Weitere Ermittlungen sind im Gange.

Quelle: kapoZH

(Symbolbild: Khat)

(Symbolbild: Khat)

Deux hommes, nés en 1962 et en 1986, originaires du Royaume-Uni et de Lituanie, domiciliés au Royaume-Uni, ont été appréhendés pour infraction à la Loi sur les stupéfiants.  

Jeudi 17 octobre 2013, vers 10h, un contrôle de bagage a été effectué par les gardes-frontières en poste au niveau „arrivées“ de l’aéroport international de Genève.

Lors de ce contrôle, ils ont découverts dans les bagages de deux passagers en provenance de Londres, 23 kilos de khat pour le premier intéressé ainsi que 27 kilos pour le deuxième.

Ils ont été pris en charge par la police judiciaire de l’aéroport pour les suites de la procédure. Tout deux ont déclaré qu’ils ignoraient que le khat était interdit en Suisse. La marchandise a été saisie pour destruction.

Vu ce qui précède, les intéressés ont été mis à disposition du Ministère public.

Quelle: kapoGE

(Symbolbild) - hazard  : pixelio.de

(Symbolbild) – hazard : pixelio.de

Die Kantonspolizei Zürich hat am Sonntagnachmittag (8.9.2013) bei einer Grenzkontrolle im Flughafen Zürich eine illegal ausreisende Albanerin sowie einen Schlepper angehalten und verhaftet.

Um 16 Uhr 50 wies sich bei der Ausreise eine 20-jährige Frau mit einem gefälschten italienischen Dokument aus. Die Kontrolle zeigte, dass es sich um eine junge Frau aus Albanien handelt. Um die Reise von Italien via Schweiz nach England antreten zu können, nahm sie die Hilfe ihres 31-jährigen englischen ‚Freundes‘ in Anspruch. Er buchte sein Ticket für denselben Flug und hatte die echten Dokumente der Frau in seinem Gepäck. Beide wurden verhaftet und der zuständigen Staatsanwaltschaft zugeführt.

Quelle: kapoZH

(Symbolbild) - Paul-Georg Meister  / pixelio.de

(Symbolbild) – Paul-Georg Meister / pixelio.de

Un homme né en 1964 et une femme née en 1986, originaires de Grande-Bretagne, domicilié au Royaume-Uni, ont été appréhendés pour tentative d’escroquerie, soustraction de données, faux dans les titres et faux dans les certificats.

Samedi 4 mai 2013 à 13h26, les gendarmes intervenaient dans une bijouterie de la vieille ville où une cliente venait de tenter d’acheter une montre, d’un montant de CHF 8’100.-, à l’aide de trois cartes de crédit suspectes.

Cette femme a été interpellée à proximité, en compagnie d’un homme.

La femme était porteuse de 14 cartes de crédit falsifiées et de deux tablettes informatiques tactiles achetées le matin même pour la somme de CHF 1’998.-. Son complice, quant à lui,  avait 12 cartes de crédit en sa possession, ainsi qu’un permis de conduire falsifié portant un autre nom mais muni de sa propre photo d’identité.

L’enquête a rapidement démontré que plusieurs de ces cartes de crédit ont été utilisées frauduleusement lors de plusieurs tentatives depuis le 27 avril dernier.

Interrogés, les protagonistes expliquent ne pas se connaître, malgré le fait qu’un billet d’avion au nom de la femme ait été retrouvé dans les affaires de l’homme. De plus, notamment à une reprise, il a été démontré que tous deux tentaient des escroqueries au même moment, dans un commerce de vente de produits électroniques.

L’homme admet avoir sur lui des cartes de crédit falsifiées qu’il dit avoir reçu d’un inconnu dans un pub. Il jure ne jamais les avoir utilisées. Le faux permis de conduire avec sa vraie photo lui a également été remis il y a longtemps par un inconnu mais il n’explique pas comment cet homme avait pu se procurer sa photo. Trouvant le document joli, il l’a gardé jusqu’à ce jour…

La femme, pour sa part, admet avoir tenté d’acheter la montre avec des cartes de crédit falsifiées. Néanmoins, elle explique qu’elle espérait pouvoir par la suite rembourser honnêtement ses achats en effectuant chaque mois des versements de petits montants… Elle admet avoir acheté ces cartes pour GBP 500.- et ne s’est pas posée de questions sur la légalité ou non d’achats avec ces cartes.

Tous deux disent n’être néanmoins venus en Suisse que pour faire du tourisme.

Quelle: kapoGE

(Symbolbild) - Paul-Georg Meister  / pixelio.de

(Symbolbild) – Paul-Georg Meister / pixelio.de

Un homme et une femme, nés en 1970 et en 1972, originaires de Grande-Bretagne, sans domicile fixe et domiciliée en Angleterre, ont été appréhendés pour vol et infractions à la Loi sur les étrangers.  

Le dimanche 28 avril 2013, à l’aube, un usager de l’aérogare a interpellé une patrouille de la police de la sécurité internationale afin de leur signaler que son smartphone, lequel était en charge, posé sur le sol au niveau des arrivées avait disparu.

Les agents ont immédiatement fait le nécessaire afin de pouvoir, sur la base des images provenant des caméras de vidéo-surveillance déterminer le déroulement des faits.

Sur ces images, ils ont pu constater qu’un couple remarquant le smartphone, s’en empare et quitte l’aérogare. Ce couple a, par la suite, été repéré en train de cheminer en direction du World Trade Center.

Les agents de la police de la sécurité internationale sont parvenus à les interpeller en possession du smartphone volé. Ils ont unanimement déclarés qu’ils pensaient que cet appareil n’appartenait à personne car il était laissé sans surveillance. Précisons que le couple présentait des signes évidents d’ébriété. Un contrôle effectué au moyen d’un éthylomètre portable a révélé un taux d’alcool dans l’haleine de 2,23 °/°° pour l’homme et de 0,66°/°° pour la femme.

L’objet du délit a été restitué à son propriétaire légitime, après son dépôt de plainte.

Quelle: kapoGE

(Symbolbild) - Karl-Heinz Laube  : pixelio.de

(Symbolbild) – Karl-Heinz Laube : pixelio.de

Die Kantonspolizei Zürich hat, unterstützt durch die Stadtpolizeien Zürich und Dübendorf, der Gemeindepolizei Illnau-Effretikon sowie mehrerer Arbeitskontrolleure des Kantons Zürich, am Mittwochnachmittag (24.4.2013) in Dübendorf bei der Kontrolle in einer Firma neun Personen festgenommen, die mutmasslich ohne Bewilligungen einer Tätigkeit nachgingen. Zehn Angestellte, welche länger als die gesetzlich erlaubte Zeitspanne arbeiteten, wurden verzeigt.

Während mehrerer Stunden kontrollierten Fahnder, Angehörige der Regionalpolizei sowie des Sicherheitspolizeilichen Einsatzdienstes der Kantonspolizei Zürich, unterstützt durch die Stadtpolizeien Zürich und Dübendorf, der Gemeindepolizei Illnau-Effretikon sowie drei Arbeitskontrolleure des Kantons Zürich, rund 230 Angestellte der Firma. Polizeiliche Ermittlungen hatten zum dringenden Verdacht geführt, dass im kontrollierten Unternehmen Drittstaatsangehörige ohne gültige Visa und mutmasslich ohne erforderliche Bewilligungen Tätigkeiten nachgingen.

Anlässlich der Kontrolle kam es zu neun Festnahmen wegen mutmasslichen Verstössen gegen das Bundesgesetz über die Ausländerinnen und Ausländer sowie zehn Verzeigungen wegen Übertretungen im gleichen Bereich. Bei den Festgenommenen handelt es sich um Drittstaatsangehörige im Alter zwischen 25 und 35 Jahren; eine Frau und acht Männer. Bei den Verzeigten handelt es sich um acht Drittstaatsangehörige sowie je einen polnischen und einen britischen Staatsangehörigen. Die Verzeigten sind im Alter von 24 bis 45 Jahren.

Die Festgenommenen gingen bei der Firma illegal einer Arbeit nach; sie waren nicht im Besitz der nötigen Bewilligungen. Die Verzeigten arbeiteten länger als die gesetzlich erlaubte (nicht bewilligungspflichtige) Zeitspanne.

Die Verhafteten, die sich eines Vergehens schuldig gemacht haben, werden im Anschluss an die polizeiliche Sachbearbeitungen der zuständigen Staatsanwaltschaft und später zur Prüfung ausländerrechtlicher Massnahmen dem Migrationsamt zugeführt.

Der Arbeitgeber wird ebenfalls wegen Verstössen gegen das Bundesgesetz über die Ausländerinnen und Ausländer zuhanden der zuständigen Staatsanwaltschaft zur Anzeige gebracht.

Quelle: kapoZH

(Symbolbild) - Günter Havlena  / pixelio.de

(Symbolbild) – Günter Havlena / pixelio.de

Die Luzerner Polizei hat zwei mutmassliche Täter festgenommen, welche in Büron eine Frau mit einem Messer bedroht und ausgeraubt haben. Die Untersuchungen führen die Jugendanwaltschaft Luzern und die Staatsanwaltschaft Sursee. 

Der Vorfall ereignete sich am 24. März – kurz vor 20.00 Uhr – an einer Bushaltestelle in Büron. Zwei Männer versuchten einer 52-jährigen Frau die Handtasche zu entreissen. Nachdem dies misslang, bedrohten sie die Frau mit einem Messer. Die Frau übergab den Tätern ihre Tasche, worauf die Männer flüchteten.

Dank dem Hinweis von einem Anwohner konnten die mutmasslichen Täter festgenommen werden. Das Deliktsgut wurde sichergestellt. Die Beschuldigten sind 17 und 19 Jahren alt, wohnen im Kanton Luzern und Basel-Landschaft. Der 19-jährige ist ein Schweizer – der 17-jährige Jugendliche stammt aus England. Es gilt die Unschuldsvermutung.

Quelle: kapoLU

Trois hommes, nés en  1979, 1985 et 1987, originaires respectivement de Grande-Bretagne, de Genève et du Congo, domiciliés tous les trois à Genève, ont été appréhendés pour infractions à la loi sur la circulation routière, à la loi sur les stupéfiants, vol et recel et pour infraction à la loi sur les stupéfiants pour les deux derniers. 

(Symbolbild) - Rike  : pixelio.de

(Symbolbild) – Rike : pixelio.de

Le mardi 5 février 2013, au milieu de la nuit, l’attention d’une patrouille de police a été portée sur une voiture dont le conducteur commettait diverses infractions à la loi sur la circulation routière. Intercepté afin d’être verbalisé pour ces motifs, le conducteur n’a pas eu d’autre choix que d’ouvrir la vitre de son auto, laissant s’échapper un nuage de fumée, lequel délivrait l’odeur caractéristique que produit la marijuana qui se consume.

Un contrôle plus pointilleux a été effectué sur le conducteur et le passager, ainsi que sur leur véhicule. Il est apparut rapidement que le coffre de cette voiture contenait des objets dont l’utilisation méritaient quelques explications. Les intéressés ont été conduits au poste afin de s’expliquer à ce sujet.

Lors des contrôle informatiques au poste, il est apparu qu’un ordinateur portable qui se trouvait dans le coffre faisait l’objet d’une parution car il était signalé volé. Questionnés au sujet de la présence dans leur véhicule d’outils, les intéressés ont expliqués qu’ils avaient l’intention d’aller cueillir du cannabis dans un champ.

Lors de la perquisition effectuée au domicile du conducteur, il est apparu que ce dernier pratiquait la culture de cannabis, au vu de l’installation qui avait été fabriquée dans ce logis. L’intéressé étant porteur de plusieurs clés d’appartements, une autre perquisition a été effectuée dans une deuxième habitation et a permis aux policiers de découvrir une autre culture de cannabis. Dans ce logis, une troisième personne est apparue et a été conduit au poste afin de s’expliquer sur son rôle dans cette affaire.

Précisons également que plusieurs objets électroniques de provenance douteuse ont été retrouvés dans les deux appartements. De ce lot d’objets, les policiers ont pu déterminer qu’un téléphone portable et une tablette numérique étaient signalés volés, en plus du l’ordinateur portable trouvé dans le coffre de l’auto.

Pour conclure, les intéressés nient en partie les faits reprochés.

Vu ce qui précède, ils ont été mis à disposition du Ministère public.

Quelle: kapoGE

In partnerschaftlicher Zusammenarbeit ist es Zoll und Kantonspolizei gelungen, im vierten Quartal 2012 bei 16 Aufgriffen insgesamt 25.5 Kilogramm Kokain und 5 Kilogramm Heroin sicherzustellen.

(Symbolbild) - Thommy Weiss  / pixelio.de

(Symbolbild) – Thommy Weiss / pixelio.de

In der Vergleichsperiode des Vorjahres waren es 23 Kilogramm Kokain, 2 Kilogramm Heroin, 5 Kilogramm Haschisch und rund 30 Kilogramm Kath gewesen.

Gesamtsicherstellungen im Jahr 2012 (in Kilogramm):
Kokain 80, Heroin 27, Methaphetamin 15‘600 Tabletten, Kath 70

Gesamtsicherstellungen im Jahr 2011 (in Kilogramm):
Kokain 72, Heroin 19, Haschisch 5, Kath 30

Transportverstecke im vierten Quartal 2012:
Achtmal führten die Transporteure Kokain in Form von gepressten Fingerlingen im Körper mit. Fünfmal wurde das Rauschgift in Reisekoffern entdeckt und je einmal versuchten Schmuggler das Rauschgift in einer Statue, einem Paket oder unter den Kleidern an den Beinen festgeklebt, in die Schweiz einzuführen.

Bei den im vierten Quartal verhafteten Personen handelt es sich um 12 Männer und 4 Frauen im Alter von 21 bis 60 Jahren. Die Verhafteten stammen aus insgesamt acht Nationen (Brasilien 8; Nigeria 2; Italien 1; Tansania 1; Paraguay 1; England 1; Liberia 1 und Spanien 1).

Kantonspolizei Zürich
Mediendienst / Tel. 044 247 36 36
Stefan Oberlin

Quelle: kapoZH

Kantonspolizisten haben am Sonntag (28.10.2012) im Flughafen eine 38-jährige Portugiesin verhaftet die rund zwei Kilogramm Kokain in den Seitenwänden ihrer Reisetasche eingenäht hatte und am Montag (29.10.2012) wurde ein 49-jähriger Brite verhaftet; bei ihm wurden über zwei Kilogramm Kokain sichergestellt die er in den Seitenwänden seiner Laptoptasche versteckt hatte.

(Symbolbild) – Günter Havlena – pixelio.de

Die Portugiesin kam von Sao Paulo und hatte beabsichtigt, weiter nach Lissabon zu fliegen. Im Transit wurde sie durch die Kantonspolizisten kontrolliert. Bei dieser Kontrolle fanden die Polizisten die Drogen. Der Brite kam ebenfalls aus Sao Paulo und wollte weiter nach London fliegen. Bei der Routinekontrolle fanden die Polizisten bei ihm das Kokain im Laptoprucksack.

Kantonspolizei Zürich
Mediendienst Tel. 044 247 36 36
Martin Sorg

Quelle: kapoZH