Archiv für die Kategorie ‘Chile’

(Symbolbild)

(Symbolbild)

Eine Hausbewohnerin bemerkte bei ihrer Rückkehr zur Wohnung am Freitag, 20. Dezember 2013, kurz vor 17 Uhr, dass bei ihr eingebrochen wurde. Als sie den Einbruch meldete, informierte sie die Polizei über einen Personenwagen, der ihr bei der Heimkehr verdächtig aufgefallen war.

Eine Patrouille der Kantonspolizei Schwyz machte das Fahrzeug auf der Axenstrasse mit drei Insassen in Fahrtrichtung Süd aus und konnte es kurze Zeit später in Flüelen anhalten. Zwei der drei  Personen waren nicht mehr im Auto, konnten aber durch die Kantonspolizei Uri angehalten werden. Die drei Männer – ein 26-jähriger und ein 38-jähriger Mexikaner sowie ein 46-jähriger Chilene – wurden verhaftet.

In ihrem Auto befand sich Einbruchswerkzeug sowie mutmassliches Deliktsgut im Wert von einigen Tausend Franken. Die Kantonspolizei Schwyz prüft, ob die Sachen Delikten zugeordnet werden können.

Quelle: kapoSZ

(Symbolbild) - Paul-Georg Meister  / pixelio.de

(Symbolbild) – Paul-Georg Meister / pixelio.de

Die Stadtpolizei Zürich nahm am Samstag, 16. November 2013, in den Stadtkreisen 4 und 10 drei Einbrecher und zwei Sprayer fest.

Am frühen Samstagmorgen, kurz nach 4.00 Uhr, fuhren Polizisten mit ihrem Streifenwagen durch die Ottenbachstrasse im Kreis 10. Dabei fielen ihnen zwei Personen auf, die soeben dabei waren, eine Lärmschutzwand zu besprayen. Als die Unbekannten die Polizisten bemerkten, ergriffen sie sofort zu Fuss die Flucht. Nach einer kurzen Verfolgung gelang es dem Beamten, einen der Flüchtenden einzuholen und festzunehmen. Erste Abklärungen durch Detektive der Stadtpolizei Zürich führten im Verlauf des Samstags zum Mittäter. Die beiden Schweizer im Alter von 18 und 19 Jahren zeigten sich bei einer polizeilichen Befragung geständig. Der angerichtete Sachschaden beläuft sich auf mehrere tausend Franken.

Am frühen Samstagabend, kurz nach 17.45 Uhr, beobachtete ein Anwohner, wie drei Unbekannte in einem Hinterhof an der Kochstrasse im Kreis 4 über eine Katzentreppe versuchten, auf einen Balkon im ersten Stock zu gelangen. Er telefonierte sofort der Notrufnummer 117. Mehrere Streifenwagenpatrouillen rückten an die Kochstrasse aus und konnten die drei Männer im Hinterhof stellen und verhaften. Die Polizisten stellten in der näheren Umgebung zwei weitere Einbruchversuche fest. Es wird nun abgeklärt, ob die beiden Kubaner im Alter von 18 und 19 Jahren und ihr 22-jähriger Komplize aus Chile dafür in Frage kommen. Sie wurden der Staatsanwaltschaft Zürich zugeführt. Weil sie sich illegal in der Schweiz aufhalten, werden zudem fremdenpolizeiliche Massnahmen eingeleitet.

Quelle: stapoZH

(Symbolbild) - Dieter Schütz  / pixelio.de

(Symbolbild) – Dieter Schütz  / pixelio.de

Die Stadtpolizei Zürich hat am Montag, 29. Juli 2013, im Kreis 1, einen Taschendieb auf frischer Tat ertappt und festgenommen.

Kurz vor 17.00 Uhr fiel zivilen Einsatzkräften der Stadtpolizei Zürich in einem Lokal am Limmatquai ein Mann auf, der sich verdächtig verhielt. Die Fahnder liessen ihn nicht mehr aus den Augen und hatten damit ein gutes Gespür. Der Verdächtige griff wenig später kurz nacheinander in die Handtaschen zweier Frauen und entwendete Bargeld und ein Portemonnaie. Nachdem der Dieb das Restaurant verlassen hatte, wurde er festgenommen. Der 38-jährige Chilene wurde nach einer ersten polizeilichen Befragung der zuständigen Untersuchungsbehörde zugeführt. Das Deliktsgut konnte den beiden Frauen zurückgegeben werden.

Quelle: stapoZH

(Symbolbild) - Paul-Georg Meister  / pixelio.de

(Symbolbild) – Paul-Georg Meister / pixelio.de

Die Stadtpolizei Zürich hat ein umfangreiches Ermittlungsverfahren mit vier Dutzend Garderobendiebstählen abgeschlossen. Der Deliktsbetrag beläuft sich auf rund 25‘000 Franken.

Im Rahmen eines Ermittlungsverfahrens der Kantonspolizei Solothurn wurde bei einem Mann ein als gestohlen gemeldetes Mobiltelefon sichergestellt. Es stellte sich heraus, dass das Gerät aus einem Garderobendiebstahl in Zürich stammte. Die weiteren Ermittlungen in diesem Fall wurden daher durch die Stadtpolizei Zürich getätigt. Diese führten im Mai 2012 zur Verhaftung einer damals 17-jährigen Jugendlichen aus Portugal.

Anlässlich der Festnahme wurden bei ihr mehrere als gestohlen gemeldete Mobiltelefone sichergestellt. Die junge Frau gab zu, diverse Garderobendiebstähle begangen zu haben. Dies hatte zur Folge, dass sie für rund fünf Wochen in Untersuchungshaft kam. Die nachfolgenden Ermittlungen führten zu fünf  Mittäterinnen und einem Mittäter, im Alter zwischen 15 und 19 Jahren, aus der Schweiz, Chile, Spanien, Bosnien-Herzegowina und Mazedonien. Insgesamt konnten vier Dutzend Diebstähle aufgeklärt werden.

Die Delikte wurden in der Zeit zwischen Ende August 2011 bis Anfang Juni 2012 vorwiegend in Garderoben von Schulen verübt. Nebst dem Kreis 11 in Zürich waren auch Schulen in den Kantonen Zürich, Aargau, St. Gallen, Bern und Solothurn betroffen.  Etwa die Hälfte verübte die 17-Jährige alleine, die anderen Diebstähle wurden in unterschiedlicher Zusammensetzung begangen. Das dabei erbeutete Deliktsgut beträgt rund 25‘000 Franken.

Vorwiegend wurden Bargeld und Mobiltelefone entwendet und danach wieder veräussert. Nach Abschluss der polizeilichen Ermittlungen wurde der Fall der zuständigen Jugendanwaltschaft übergeben.

Quelle: stapoZH