Archiv für die Kategorie ‘ZH’

(Symbolbild)

(Symbolbild)

Die Winterthurer Polizei hat in der Kirche St. Peter und Paul einen Dieb gefasst. Der Mann hatte sich an den Opferstöcken zu schaffen gemacht. Er wurde noch in der Kirche verhaftet.

Ein Opferstockdieb ist am Samstagmittag von der Winterthurer Polizei erwischt worden. Der 33-jährige Mann war beobachtet worden, wie er sich an den Opferstöcken in der Kirche St. Peter und Paul zu schaffen machte.

Er wurde noch in der Kirche verhaftet, das gestohlene Geld sichergestellt, wie es in einer Mitteilung der Polizei vom Sonntag heisst.

Quelle: AZ

(Symbolbild)

(Symbolbild)

Die Kantonspolizei Zürich hat in der vergangenen Nacht (29.12.2013) in Zürich zwei Taxifahrer verhaftet, welche sich in der Stadt ein „Rennen“ geliefert haben.

Anlässlich der Patrouillentätigkeit konnte durch Kantonspolizisten beobachtet werden, wie zwei Taxifahrer im Bereich Mythenquai / General Guisan-Quai mit massiv übersetzter Geschwindigkeit unterwegs waren, und dadurch weitere Verkehrsteilnehmer gefährdeten.

Der eine Taxifahrer, ein 41-jähriger Iraner, konnte kurze Zeit später angehalten werden, während der zweite Beteiligte, ein 49-jähriger Schweizer, etwas später ermittelt und an seinem Wohnort angetroffen werden konnte.

Bei der Kontrolle der beiden Fahrtenschreiber stellte sich heraus, dass sie Spitzengeschwindigkeiten von 125 km/h erreichten. Beide Lenker gaben gegenüber den Polizisten zu, massiv zu schnell gefahren zu sein.

Die beiden fehlbaren Lenker wurden verhaftet und werden der zuständigen Staatsanwaltschaft zugeführt. Zudem wurde beiden Verkehrssündern der Führerausweis auf der Stelle abgenommen und die Fahrzeuge sichergestellt.

Quelle: kapoZH

(Symbolbild)

(Symbolbild)

Eine Fussgängerin ist am Freitagnachmittag (27.12.2013) in Fischenthal von einem Autofahrer angefahren und schwer verletzt worden. Das Unfallopfer starb kurz nach der Einlieferung in das Spital aufgrund der schweren Verletzungen. Der Lenker beging Fahrerflucht.

Eine 77-jährige Fussgängerin überquerte gegen 13.30 Uhr die Tösstalstrasse auf Höhe der Würz-Strasse. Aus bisher nicht geklärten Gründen fuhr ein aus Richtung Steg kommender Autolenker die betagte Frau an, worauf diese weggeschleudert wurde und auf der Gegenfahrbahn liegen blieb. Sie erlitt schwere Kopfverletzungen und musste mit einem Helikopter der REGA ins Spital geflogen werden, wo sie kurz darauf starb. Der fehlbahre Lenker setzte seine Fahrt fort, ohne sich um das Opfer zu kümmern. Er hat sich bis jetzt nicht bei der Polizei gemeldet und wird gesucht.

Neben der Kantonspolizei Zürich standen das Forensische Institut sowie die Feuerwehr Fischenthal zur Regelung des Verkehrs im Einsatz.

Zeugenaufruf: Gesucht wird der Lenker des unfallverursachenden Personenwagens, möglicherweise ein weisser Renault. Personen, die zum Lenker und zum Unfallhergang Angaben machen können, werden gebeten, sich mit der Kantonspolizei Zürich, Verkehrszug Hinwil, Tel. 044/ 938 30 10 in Verbindung zu setzen.

Quelle: kapoZH

(Symbolbild) - Günter Havlena  / pixelio.de

(Symbolbild) – Günter Havlena / pixelio.de

Ein unbekannter Mann hat am Donnerstagmorgen (26.12.2013) in Affoltern am Albis eine Rentnerin überfallen und ihr die Einkaufstasche geraubt. Das Opfer blieb unverletzt.

Die 83-jährige Frau ging nach ihren Einkauf in der Coop-Tankstelle an der Zürichstrasse auf dem rechten Trottoir Richtung Kronenplatz. Um zirka 07.50 Uhr erreichte sie die Einmündung Grossmatt-/Zürichstrasse, wo die Frau vom Täter von hinten zu Boden gestossen wurde. Im Anschluss daran entriss der Räuber dem Opfer die Einkaufstasche und flüchtete mit der geringen Beute. Trotz Sturz blieb die Rentnerin unverletzt.

Signalement: Der Unbekannte ist zirka 170 – 180 Zentimeter gross, hat gekrauste Haare und trug eine schwarze Lederjacke sowie eine Umhängetasche. Zum Überfallort gelangte der Täter mit einem Kickboard.

Zeugenaufruf: Personen, die Angaben zum Überfall und/oder Täter machen können, oder denen vor dem Überfall der Kickboardfahrer aufgefallen ist, werden gebeten, sich mit der Kantonspolizei Zürich, Polizeistation Affoltern am Albis, Telefon 044 762 16 30, in Verbindung zu setzen.

Quelle: kapoZH

(Symbolbild)

(Symbolbild)

Unbekannte Täter haben am Mittwochabend (25.12.2013) einen Einbruch in ein Einfamilienhaus in Uster verübt und dabei Schmuck im Wert von rund 30’000 Franken erbeutet.

Zutritt verschafften sich die Diebe zwischen 14.45 und 23.55 Uhr. Sie brachen die Sitzplatztüre auf und konnten so ins Haus gelangen.

Verdacht – Ruf an – Polizeinotruf 117 – Kampagne gegen Dämmerungseinbrecher durch die Polizeikorps des Kantons Zürich und des Ostschweizer Polizeikonkordates sowie der Kantonspolizeien Schwyz und Zug. Zögern Sie nicht und melden Sie verdächtige Wahrnehmungen umgehend der Polizei. Benützen Sie dazu ausschliesslich die Notrufnummer 117.

Quelle: kapoZH

(Symbolbild)

(Symbolbild)

Winterthur, 23. Dezember 2013 – In der Nacht von Samstag auf Sonntag (21./22.12.2013), kurz vor 1.30 Uhr, wurde ein 16-Jähriger im Neuwiesen-Quartier ausgeraubt.

Erste Abklärungen der Stadtpolizei Winterthur haben ergeben, dass das Opfer von zwei unbekannten Männern mit Faustschlägen traktiert und ihm das Portemonnaie und Geld geraubt wurde. Die mutmasslichen Täter konnten unerkannt fliehen. Der 16-Jährige blieb unverletzt.

Quelle: stapoWinterthur

Winterthur, 23. Dezember 2013 – Die Stadtpolizei Winterthur konnte am Samstag, 21.12.2013, kurz nach 16.30 Uhr, einen mutmasslichen Ladendieb verhaften.

Der 30-jährige Marokkaner wird verdächtigt in mehreren Geschäften diverse Waren im Gesamtwert von über tausend Franken entwendet zu haben. Das Deliktsgut konnte bei der Festnahme sichergestellt werden. Gegenüber der Polizei ist der Mann geständig. Er wurde der Staatsanwaltschaft Winterthur/Unterland zugeführt.

Quelle: stapoWinterthur

(Symbolbild)

(Symbolbild)

Am frühen Montagmorgen, 23. Dezember 2013, kam es im Club Jade an der Brandschenkestrasse im Kreis 2 zu einer Auseinandersetzung zwischen mehreren Personen. Dabei wurden mindestens sieben Personen verletzt, drei davon schwer. Die Polizei sucht Zeuginnen und Zeugen.

Gemäss bisherigen polizeilichen Erkenntnissen kam es gegen 2.45 Uhr im Innern des Clubs an der Brandschenkestrasse 25 zu einer tätlichen Auseinandersetzung zwischen mehreren Gruppierungen. Im Verlaufe des Streits wurden offenbar Stichwaffen und Flaschen eingesetzt. Dabei wurden mindestens sieben Personen verletzt. Ein 25-jähriger Schweizer und ein 26-jähriger Kosovare erlitten lebensgefährliche Stichverletzungen am Oberkörper, ein 21-jähriger Schweizer zog sich schwere Kopfverletzungen zu. Alle wurden mit der Sanität umgehend ins Spital gebracht. Zwei Türken im Alter von 28 und 29 Jahren, eine 19-jährige Schweizerin sowie ein 22-jähriger Staatenloser erlitten leichte bis mittlere Verletzungen und mussten sich ebenfalls zur Behandlung ins Spital begeben. Das Motiv und die genaue Anzahl der an der Auseinandersetzung beteiligten Personen sind im Moment unklar. Die weiteren Ermittlungen werden nun von der Staatsanwaltschaft IV für Gewaltdelikte und der Kantonspolizei Zürich getätigt. Zeugenaufruf:

Es ist nicht auszuschliessen, dass sich noch weitere Personen bei der Schlägerei verletzt haben und sich danach selbständig in ärztliche Behandlung begeben haben. Sie und Personen, die Angaben zur Auseinandersetzung im Clube Jade an der Brandschenkestrasse 25, unmittelbar bei der Kreuzung mit der Stockerstrasse, machen können, werden gebeten, sich bei der Kantonspolizei Zürich, Tel. 044 247 22 11, zu melden.

Quelle: stapoZH

(Symbolbild) - Paul-Georg Meister  / pixelio.de

(Symbolbild) – Paul-Georg Meister / pixelio.de

Am frühen Samstagabend, 21. Dezember 2013, verhaftete die Stadtpolizei Zürich bei zwei Wohnungseinbrüchen in den Stadtkreisen 3 und 6 jeweils zwei Einbrecher.

Um 17.00 Uhr meldete ein Anwohner der Stadtpolizei Zürich, dass am Frauentalweg in Zürich-Wiedikon in eine Wohnung eingebrochen werde. Sofort rückten mehrere Patrouillen an den Tatort aus und konnten die zwei Einbrecher in flagranti verhaften, als diese die Wohnung verlassen wollten. Es handelt sich um zwei Chilenen im Alter von 36 und 39 Jahren. Das Deliktsgut, Schmuck und Bargeld im Wert von über 1000 Franken, konnte sichergestellt werden.

Kurz nach 19.30 Uhr meldete ein weiterer aufmerksamer Anwohner verdächtige Personen, die an der  Hofwiesenstrasse im Kreis 6 in eine Wohnung einstiegen. Beim Eintreffen der Polizei versuchten die beiden Täter zu flüchten, sie konnten jedoch ebenfalls kurz nach Verlassen der Wohnung festgenommen werden. Es handelt sich um zwei Albaner im Alter von 20 und 21 Jahren, die sich illegal in der Schweiz aufhalten.

Die vier Festgenommen wurden der Staatsanwaltschaft zugeführt.

Quelle: stapoZH

(Symbolbild) - Paul-Georg Meister  / pixelio.de

(Symbolbild) – Paul-Georg Meister / pixelio.de

Die Kantonspolizei Zürich am Samstagmorgen (21.12.2013) im Bahnhof des Flughafens Zürich zwei mutmassliche Taschendiebe festgenommen. Das Diebesgut konnte sichergestellt werden.

Passagiere beobachteten im Zug Richtung Flughafen Zürich einen Mann, welcher einer schlafenden Frau die neben sich platzierte Handtasche entwendete. Anschliessend ging er in ein anders Abteil, durchsuchte das Diebesgut und übergab einen Teil der Beute einem mutmasslichen Mittäter.

Umgehend wurde das Zugspersonal informiert, welche die mutmasslichen Diebe kontrollierten. Im Bahnhof Zürich Flughafen wurden die zwei Männer der ausgerückten Patrouillen der Kantonspolizei Zürich übergeben. Die Handtasche sowie Bargeld im Gesamtwert von mehreren hundert Franken konnten sichergestellt werden.

Bei den Festgenommenen handelt es sich um zwei marokkanische Asylbewerber im Alter von 22 und 32 Jahren, die im Kanton Schaffhausen wohnhaft sind. Sie werden der zuständigen Staatsanwaltschaft zugeführt.

Quelle: kapoZH

(Symbolbild) - Paul-Georg Meister  / pixelio.de

(Symbolbild) – Paul-Georg Meister / pixelio.de

Die Kantonspolizei Zürich hat am Freitagnachmittag (20.12.2013) im Zürcher Stadtkreis 1 eine mutmassliche Kreditkartenbetrügerin festgenommen.

Fahnder kontrollierten kurz vor 15.00 Uhr an der Bahnhofstrasse eine Frau, welche ihnen vorgängig aufgefallen war. Bei der Überprüfung ihres Reisepasses entstand der Verdacht, dass dieser gefälscht ist. Die 47-jährge Britin wurde verhaftet. In ihren Effekten führte sie zudem mehrere gefälschte Kreditkarten mit sich. Weitere Ermittlungen ergaben, dass damit bereits zahlreiche Einkäufe, hauptsächlich Handtaschen und Schuhe, getätigt wurden. Gegenstände im Wert von mehreren tauschen Franken konnten sichergestellt werden. Weitere Ermittlungen sind im Gange. Die Festgenommene wurde nach den polizeilichen Befragungen der Staatsanwaltschaft zugeführt.

Quelle: kapoZH

(Symbolbild)

(Symbolbild)

Bei einer Auseinandersetzung zwischen zwei Personen in Buchs hat in der Nacht auf Donnerstag (19.12.2013) ein Mann seinen Kontrahenten mit einer Stichwaffe verletzt.

Kurz vor Mitternacht kam es am Wohnort eines 37-jährigen Schweizers zu einer Auseinandersetzung mit einem Besucher. In deren Verlauf stach er seinen Gast mit einer Stichwaffe nieder. Der 35-Jährige erlitt eine Verletzung im Bauch, verliess den Tatort und begab sich zu Fuss zu einem Verwandten. Von dort wurde er mit einer Ambulanz ins Spital gefahren. Das Opfer befindet sich nicht in Lebensgefahr.

Der Täter, der selber die Polizei gerufen hatte, liess sich widerstandslos festnehmen. Die mutmassliche Tatwaffe konnte sichergestellt werden.

Das Motiv und die Hintergründe der Tat bilden Gegenstand von weiteren Ermittlungen durch die Kantonspolizei Zürich und die zuständige Staatsanwaltschaft.

Quelle: kapoZH

(Symbolbild)

(Symbolbild)

Unbekannte Einbrecher sind am Donnerstag (19.12.2013) in ein Einfamilienhaus in Zollikon eingedrungen und haben grosse Beute gemacht.

Die Diebe kletterten auf den Balkon des Hauses. Dort brachen sie die Balkontüre auf und gelangen so ins Innere des Gebäudes. Sie entwendeten aus verschiedenen Räumen Uhren und Schmuck im Wert von mehreren zehntausend Franken.

Der Einbruch musste in der Zeit zwischen 9 und 23 Uhr begangen worden sein. Er wurde durch den Geschädigten erst am Abend festgestellt, als er nach Hause kam.

Quelle: kapoZH

(Symbolbild)

(Symbolbild)

In den letzten zwei Wochen hat die Stadtpolizei Zürich in der Innenstadt sieben Langfingern das Handwerk gelegt. Zudem gingen während dieser Zeit im Vergleich zum Vorjahr die Diebstahlsanzeigen um 20% zurück.

In den letzten Jahren stellte die Stadtpolizei Zürich in der Vorweihnachtszeit jeweils einen markanten Anstieg von Diebstählen in der Innenstadt fest. Aus diesem Grund verstärkte die Stadtpolizei auch in diesem Jahr ihre Patrouillentätigkeit im Kreis 1. Uniformierte und zivile Kräfte richteten ihr Augenmerk gezielt auf Trick-, Taschen- und Ladendiebe. Dabei gingen den Polizisten insgesamt sieben Langfinger ins Netz.

Zwei Bulgarinnen wurden von Detektiven in einem Schuhgeschäft beim Diebstahl des Portemonnaies einer abgelenkten Kundin ertappt. Die beiden 21- und 23-jährigen Frauen wurden nach dem Verlassen des Geschäfts festgenommen. Das Portemonnaie konnte der Bestohlenen umgehend wieder zurückgegeben werden.

Ein 32-jähriger Rumäne, der einem Juwelier eine Rolex-Uhr verkaufen wollte und widersprüchliche Angaben zur Herkunft der Uhr machte, wurde für weitere Abklärungen arretiert.

Zwei Rumänen im Alter von 40 und 46 Jahren wurden in flagranti ertappt, als sie vor einem Verkaufsgeschäft Kleidungsstücke von einem Kleiderständer entwendeten. Bei der Verhaftung wehrte sich der 40-Jährige vehement und verletzte dabei einen Polizisten leicht am Kopf.

In einem Restaurant klickten die Handschellen, als Polizisten beobachteten, wie zwei Ungaren im Alter von 24 und 41 Jahren versuchten, Gästen Wertsachen aus den Taschen zu entwenden.

Im Zusammenhang mit den über 100 durchgeführten Personenkontrollen verhaftete die Stadtpolizei auch zwei Männer, die gegen das Ausländergesetz verstiessen und sich illegal in der Schweiz aufhielten. Der Kosovare und der Iraner wurden dem Migrationsamt zugeführt. Rund zwei Dutzend der Kontrollierten mussten für genauere Abklärungen in eine Wache gebracht werden.

Erfreulicherweise hatten die vermehrten Kontrollen auf potenzielle Diebinnen und Diebe eine abschreckende Wirkung und die erhöhte Polizeipräsenz sprach sich offenbar auch in diesen Kreisen herum.

Dies hatte zur Folge, dass in den letzten Wochen die Diebstahlsanzeigen in der Zürcher Innenstadt im Vergleich zum Vorjahr um 20 Prozent zurückgingen.

Quelle: stapoZH

Die Kantonspolizei Zürich hat zusammen mit der Gemeindepolizei Egg am Donnerstagmorgen (19.12.2013) in der Notunterkunft in Hinteregg (Gemeinde Egg) eine Kontrolle durchgeführt. Die Polizisten verhafteten sieben Männer und stellten geringe Mengen Betäubungsmittel sowie mutmassliches Diebesgut sicher.

Bei der rund zwei stündigen Aktion kontrollierten die Polizisten die Bewohner und deren Zimmer. Fünf Männer aus Äthiopien, Algerien, Bosnien und Herzegowina, Ghana und Sri Lanka im Alter von 24 bis 59 Jahren, die sich illegal in unserem Land aufhalten, wurden verhaftet. Sie wurden der zuständigen Staatsanwaltschaft bzw. zwecks Prüfung fremdenpolizeilicher Massnahmen dem Migrationsamt zugeführt.

Ein 40-jähriger Iraker war zur Verhaftung ausgeschrieben. Er wurde für eine Hafterstehung der ausschreibenden Amtsstelle zugeführt. Die Durchsuchung eines Schrankes im Zimmer eines 32-jährigen Bewohners aus Westsahara führte zwei Navigationsgeräte zutage. Gegen ihn wird wegen des Verdachts des Diebstahls ermittelt. Nebst rund 15 Gramm Marihuana stellten die Polizisten ein Mobiltelefon verdächtiger Herkunft sicher. Entsprechende Abklärungen sind im Gange.

Quelle: kapoZH

Bild: Kapo BL

Bild: Kapo BL

Unbekannte haben in der Nacht auf Donnerstag (19.12.2013) in Glattbrugg an mehreren Orten Fahrzeugscheiben eingeschlagen. Der entstandene Sachschaden wird auf mehrere zehntausend Franken geschätzt.

Die unbekannten Täter zogen in der Nacht in der Umgebung der Flughof-, und Margaretenstrasse sowie dem Bahnhof durch die Gemeinde. Sie schlugen dabei bei insgesamt 20 Personenwagen und Lieferwagen die Scheiben ein und durchsuchten diese teilweise nach möglichem Diebesgut. Die Fahrzeuge waren auf Parkplätzen von Firmen oder Privatliegenschaften abgestellt. Der angerichtete Schaden wird auf mehrere zehntausend Franken geschätzt.

Zeugenaufruf
Personen, die in diesem Zusammenhang Hinweise machen können, werden gebeten, sich mit der Kantonspolizei Zürich, Tel. 044 247 22 11, in Verbindung zu setzen.

Quelle: kapoZH

(Symbolbild) - andreas stix  / pixelio.de

(Symbolbild) – andreas stix / pixelio.de

Unbekannte haben am späteren Mittwochnachmittag (18.12.2013) einen Einbruch in eine Wohnung in Dietikon verübt und dabei Schmuck im Wert von rund 35‘000 Franken erbeutet.

Zutritt verschafften sich die Diebe zwischen 16.15 und 19.45 Uhr. Sie kletterten auf den Balkon im Hochparterre. Durch ein Katzentürchen konnten sie in der Folge ein Fenster öffnen und in die Wohnung einsteigen.

Verdacht – Ruf an – Polizeinotruf 117 – Kampagne gegen Dämmerungseinbrecher durch die Polizeikorps des Kantons Zürich und des Ostschweizer Polizeikonkordates sowie der Kantonspolizeien Schwyz und Zug. Zögern Sie nicht und melden Sie verdächtige Wahrnehmungen umgehend der Polizei. Benützen Sie dazu ausschliesslich die Notrufnummer 117.

Quelle: kapoZH

Die Kantonspolizei Zürich hat am Dienstagvormittag (17.12.2013) in Dietikon zwei Frauen und einen Mann verhaftet, die sich illegal in der Schweiz aufhalten.

Anlässlich einer Fahndungspatrouille in einem Wohnquartier wurden Fahnder um etwa 10.45 Uhr auf einen Personenwagen mit französischen Kontrollschildern aufmerksam. Der Lenker des Wagens fuhr ziellos durch Dietikon. Schliesslich hielten die Polizisten das Fahrzeug an und unterzogen die drei Insassen einer Kontrolle.

Dabei stellte sich heraus, dass der Lenker, ein 24-jähriger Kroate, wegen eines Einreiseverbotes zur Verhaftung ausgeschrieben ist. Die beiden Frauen aus Serbien und Kroatien im Altern von 19 und 24 Jahren konnten sich nicht ausweisen. Die drei Personen wurden verhaftet. Weitere Abklärungen zeigten, dass das Trio mit diversen Aliasnamen bereits polizeilich in Erscheinung getreten ist.

Die Festgenommenen werden nach den polizeilichen Befragungen der zuständigen Staatsanwaltschaft und später zur Prüfung ausländerrechtlicher Massnahmen dem Migrationsamt zugeführt.

Quelle: kapoZH

Heroin - (Symbolbild)

Heroin – (Symbolbild)

Die Kantonspolizei Zürich hat am Dienstagmorgen (17.12.2013) in Wetzikon drei mutmassliche Betäubungsmittelhändler verhaftet und über 100 Gramm Heroin sichergestellt.

Bei einer Routinekontrolle um 07.00 Uhr in einem Lokal in Wetzikon überprüften die Fahnder in einem Zimmer drei Männer. Bei der Durchsuchung des Raumes stellten die Polizisten über 100 Gramm portioniertes Heroin, eine Digitalwaage, mehrere Mobiltelefone sowie Bargeld im Betrag von rund 300 Franken sicher.

Die drei Albaner im Alter von 21 bis 30 Jahren wurden verhaftet. Sie werden der zuständigen Staatsanwaltschaft und später zur Prüfung fremdenpolizeilicher Massnahmen dem Migrationsamt zugeführt.

Quelle: kapoZH

(Symbolbild)

(Symbolbild)

Unbekannte Diebe haben in der Nacht auf Dienstag (17.12.2013) bei einem Einbruch in ein Einkaufscenter in Affoltern am Albis Sachwerte im Betrag von mehreren zehntausend Franken gestohlen.

Kurz nach 03.00 Uhr brachen die Täter eine Türe auf, um ins Einkaufscenter zu gelangen. Trotz ausgelöstem Alarm stahlen die Einbrecher aus einem Elektronikgeschäft über 200 Mobiltelefone, Tablets und Bargeld im Wert von mehreren zehntausend Franken. Der angerichtete Sachschaden wird auf rund 7‘000 Franken geschätzt.

Quelle: kapoZH