Archiv für die Kategorie ‘SZ’

Bild: kapoSZ

Bild: kapoSZ

Die Kantonspolizei Schwyz konnte innerhalb von 24 Stunden dank Hinweisen aus der Bevölkerung in Schindellegi zwei mutmassliche Einbrecher und in Altendorf zwei mutmassliche Einschleichediebe fassen. Alle vier befinden sich in Haft. Es wird abgeklärt, ob sie weitere Delikte begangen haben.

Am Sonntagabend, 22. Dezember 2013, bemerkten zwei Mitarbeiterinnen zwei verdächtige Personen im Altersheim in Altendorf. Sie alarmierten die Polizei und hielten einen der beiden zurück. Die Kantonspolizei Schwyz konnte die beiden 16- und 25-jährigen Rumänen im Gebäude verhaften. Sie trugen mutmassliches Deliktsgut auf sich. Wie herausstellte haben sie die drei Schmuckstücke und ein Messer von Altersheimbewohnern gestohlen.

Am Montag, 23. Dezember 2013, beobachtete ein aufmerksamer Bürger um 3 Uhr, wie zwei Personen in Schindellegi um ein Verkaufsgeschäft schlichen, und alarmierte die Polizei. Die Kantonspolizei Schwyz durchsuchte die Räumlichkeiten mit dem Diensthund Max vom Hallwilersee und konnte in der Folge zwei mutmassliche Einbrecher in und um das Objekt anhalten. Die 36- und 61-jährigen Franzosen wurden verhaftet. Die Kantonspolizei Schwyz klärt ab, ob die beiden weitere Delikte begangen haben.

Verdacht – ruf an! Benachrichtigen Sie umgehend über Telefon 117 die Polizei (auch tagsüber), wenn:

  •  sich unbekannte Personen in verdächtiger Weise in Ihrem Haus oder Ihrem Quartier aufhalten;
  • Fahrzeuge auffällig langsam durch Ihr Quartier unterwegs oder parkiert sind;
  • unüblicher Lärm oder unübliche Geräusche in Ihrem Haus oder aus der Nachbarschaft hörbar sind.

Greifen Sie dabei niemals selber ein. Merken Sie sich die Signalemente von Verdächtigen sowie Marke, Farbe und Kontrollschilder von verdächtigen Fahrzeugen.

Quelle: kapoSZ

Advertisements
(Symbolbild)

(Symbolbild)

Eine Hausbewohnerin bemerkte bei ihrer Rückkehr zur Wohnung am Freitag, 20. Dezember 2013, kurz vor 17 Uhr, dass bei ihr eingebrochen wurde. Als sie den Einbruch meldete, informierte sie die Polizei über einen Personenwagen, der ihr bei der Heimkehr verdächtig aufgefallen war.

Eine Patrouille der Kantonspolizei Schwyz machte das Fahrzeug auf der Axenstrasse mit drei Insassen in Fahrtrichtung Süd aus und konnte es kurze Zeit später in Flüelen anhalten. Zwei der drei  Personen waren nicht mehr im Auto, konnten aber durch die Kantonspolizei Uri angehalten werden. Die drei Männer – ein 26-jähriger und ein 38-jähriger Mexikaner sowie ein 46-jähriger Chilene – wurden verhaftet.

In ihrem Auto befand sich Einbruchswerkzeug sowie mutmassliches Deliktsgut im Wert von einigen Tausend Franken. Die Kantonspolizei Schwyz prüft, ob die Sachen Delikten zugeordnet werden können.

Quelle: kapoSZ

(Symbolbild) - Martin Schemm  / pixelio.de

(Symbolbild) – Martin Schemm / pixelio.de

In der Nacht auf Montag, 16. Dezember 2013, ist eine unbekannte Täterschaft in zwei Häuser eingeschlichen.

Aus einem Wohnhaus und einem Wohn- und Geschäftshaus wurden Bargeld und Schmuck im Wert von wenigen Zehntausend Franken gestohlen. Die unbekannte Täterschaft konnte unbemerkt entkommen.

Quelle: kapoSZ

Bild: kapoSZ

Bild: kapoSZ

In der Nacht auf Dienstag, 10. Dezember 2013, wurden an verschiedenen Strassen in Steinen neun Einbruch- beziehungsweise Einschleichediebstähle verübt.

Eine unbekannte Täterschaft schlich sich in zwei Häuser und drei Personenwagen ein und schlug an vier Personenwagen die Seitenscheibe ein. Dabei entwendete sie mehrere Hundert Franken Bargeld.

Diebe haben es auf Wertsachen in abgestellten Fahrzeugen abgesehen, deshalb gilt:

  • Ihr Auto ist kein Tresor: Nehmen Sie wenn immer möglich alle Wertgegenstände aus dem Fahrzeug.
  • Sichern Sie Elektronikgeräte im Auto, indem Sie das Bedienteile der Anlagen und portable Navigationssysteme mitnehmen.
  • Im Fahrzeuginnern sichtbare Wertsachen und/oder Taschen wirken auf Diebe anziehend.
  • Schliessen Sie ihr Fahrzeug immer ab, auch in Abstellhallen und Garagen.

Quelle: kapoSZ

(Symbolbild) - Paul-Georg Meister  / pixelio.de

(Symbolbild) – Paul-Georg Meister / pixelio.de

Am Samstagnachmittag, 7. Dezember 2013, kontrollierte eine Zivilpatrouille der Kantonspolizei Schwyz am Hungerweg in Wilen zwei verdächtige Personen.

Aufgrund des bei ihnen aufgefundenen Deliktsguts werden sie beschuldigt, kurz zuvor einen Taschendiebstahl begangen zu haben. In ihren Effekten befand sich zudem eine geringe Menge Marihuana.

Die beiden 27- und 35-jährigen Rumänen wurden wegen Diebstahls sowie Besitz und Konsum von Betäubungsmitteln durch die Staatsanwaltschaft Höfe-Einsiedeln mit einem Strafbefehl belegt.

Quelle: kapoSZ

(Symbobild)

(Symbobild)

Am Sonntagabend, 8. Dezember 2013, überraschte ein Hausbewohner kurz nach 17 Uhr in Merlischachen in der Garage einen Einbrecher.

Nach einem kurzen Gerangel ergriff dieser die Flucht. Der Hausbewohner nahm mit seinem Auto die Verfolgung auf und konnte den mutmasslichen Einbrecher kurze Zeit später auf dem Bahnweg unter Mithilfe von zwei Passanten überwältigen. Nachdem sie die Polizei alarmiert hatten, hielten sie ihn bis zum Eintreffen der Patrouille fest.

Der 63-jährige Serbe befindet sich zurzeit in Haft. Die Kantonspolizei Schwyz klärt ab, ob er weitere Delikte begangen hat.

Der 39-jährige Hausbewohner wurde bei den Auseinandersetzungen mit dem Einbrecher am Arm verletzt.

Quelle: kapoSZ

(Symbobild)

(Symbobild)

Am Donnerstag, 5. Dezember 2013, meldete ein Verkaufsgeschäft, dass zwei Ladendiebe festgehalten werden.

Die Kantonspolizei Schwyz konnte den 22-jährigen Mann und die 45-jährige Frau festnehmen. Kurz darauf wurde ein 37-jähriger Mann in Brunnen festgenommen. Die drei Rumänen bewahrten in ihrem Fahrzeug Champagner und Rasierklingen im Wert von mehreren Tausend Franken auf. Sie gaben zu, diese in diversen Geschäften entwendet zu haben.

Die drei Beschuldigten wurden durch die Staatsanwaltschaft Innerschwyz mit einem Strafbefehl belegt.

Quelle: kapoSZ

(Symbolbild)

(Symbolbild)

Die Kantonspolizei Schwyz hat am Dienstagnachmittag, 3. Dezember 2013, in Galgenen drei mutmassliche Einbrecher verhaftet. Sie werden verdächtigt, am Dienstagnachmittag in Galgenen einen Einbruch verübt zu haben.

Zwei Polizisten in Zivil beobachteten nach 14 Uhr in Galgenen zwei Männer, welche sich verdächtig verhielten. Bei der Kirche in Galgenen fiel den Polizisten ein dritter Unbekannter auf. Als die Polizisten bemerkten, dass die Männer im Begriff waren einen Einbruchdiebstahl zu begehen, forderten  sie über Funk Verstärkung an. Kurz darauf ergriffen die drei Einbrecher die Flucht.

Ein Polizist konnte zwei Täter, welche mit einem Fahrzeug mit SZ-Kontrollschildern fliehen wollten, auf der Kreuzung Altersheimstrasse-Untergasse mit gezogener Dienstwaffe stoppen. Als der Lenker zum Retourfahren ansetzte, verhinderte dies der Polizist mit einem gezielten Schuss aus nächster Nähe auf einen Vorderreifen. Die beiden Insassen – es handelt sich um einen 27- und einen 29-jährigen Serben – konnten verhaftet werden. Sie blieben unverletzt.

Der dritte Mann, welcher beim Einbruchsversuch beteiligt war, flüchtete verfolgt vom zweiten Polizisten zu Fuss. Unterstützt von weiteren Polizisten und einem Diensthund konnte der 33-jährige Serbe unweit vom Tatort aufgespürt und festgenommen werden.

Quelle: kapoSZ

(Symbolbild)

(Symbolbild)

In der Nacht auf Donnerstag, 21. November 2013, wurde an der Allenwindenstrasse in Wollerau vier Mal eingebrochen.

Eine unbekannte Täterschaft brach in einen Stall ein und entwendete diverses Werkzeug. Anschliessend drang sie in einen Garagenbetrieb ein, wo sie Bargeld entwendete und einen Wandtresor herausbrach und mitnahm. Im gleichen Gebäude wurde zudem in ein Restaurant und eine Wohnung eingebrochen. Die unbekannte Täterschaft erbeutete Bargeld im Wert von wenigen Zehntausend Franken.

Quelle: kapoSZ

(Symbolbild) - Karl-Heinz Laube  : pixelio.de

(Symbolbild) – Karl-Heinz Laube : pixelio.de

Die Kantonspolizei Schwyz verhaftete am 14. und 16. November 2013 drei Ausländer, die in der Schweiz einer Erwerbstätigkeit nachgingen, ohne über die nötigen Bewilligungen zu verfügen. Die beiden Serbinnen und der Kosovare wurden von der Staatsanwaltschaft March mit einem Strafbefehl belegt.

Die Kantonspolizei Schwyz führte am Donnerstag, 14. November 2013, in einem Ausländerlokal in Siebnen eine Personenkontrolle durch. Dabei stellte sich heraus, dass zwei 18- und 23-jährige Serbinnen dort arbeiteten, ohne über die nötigen Aufenthalts- und Arbeitsbewilligungen zu verfügen. Sie hatten zudem gegen die Einreisebestimmungen verstossen.

Am Samstagnachmittag, 16. November 2013, meldete ein aufmerksamer Bürger an der Kantonsstrasse in Schübelbach eine Bautätigkeit, die ihm verdächtig erschien. Bei der Kontrolle der Arbeiter vor Ort konnte sich einer von ihnen nicht ausweisen. Die eingeleiteten Abklärungen ergaben, dass der 27-jährige Kosovare über keine Aufenthalts- und Arbeitsbewilligung verfügte.

Alle drei Beschuldigten wurden mit einem Strafbefehl belegt und mussten oder müssen das Land verlassen. Das Amt für Migration sprach gegen sie ein Einreiseverbot aus. Gegen die Arbeitgeber wird wegen des Verdachts auf Beschäftigung von Ausländern ohne Bewilligung und wegen Förderung des rechtswidrigen Aufenthalts ermittelt.

Quelle: kapoSZ

EnkeltrickversucheDie Kantonspolizei Schwyz warnt vor sogenannten Enkeltrick-Betrügern und mahnt zur Vorsicht. Am Dienstagmorgen, 19. November 2013, wurden innert einer Stunde aus dem Raum Schwyz vier Betrugsversuche der Polizei gemeldet

Auf der Einsatzzentrale der Kantonspolizei Schwyz gingen am Dienstagmorgen vier Meldungen über Enkeltrick-Versuche ein. Die unbekannten Täter gaben sich dabei jeweils als Bekannte oder Verwandte der angerufenen Person aus und gaben an, in Geldnöten zu stecken. Sie sprachen deutsch. In allen Fällen hatte die unbekannte Täterschaft jedoch keinen Erfolg.

Die Polizei gibt folgende Verhaltenstipps:

  • Seien Sie misstrauisch gegenüber Personen, die sich am Telefon nicht selbst mit Namen vorstellen wollen, aber angeblich Verwandte oder Bekannte sind.
  • Geben Sie keine Details zu familiären oder finanziellen Verhältnissen preis.
  • Nehmen Sie bei Anrufen mit Forderungen nach Geld oder Schmuck Rücksprache mit Familienangehörigen oder Vertrauenspersonen.
  • Übergeben Sie niemals Bargeld oder Schmuck an unbekannte Personen.
  • Melden Sie verdächtige Anrufe umgehend der Polizei über den Notruf 117.

Quelle: kapoSZ

(Symbolbild) - Christoph Droste  / pixelio.de

(Symbolbild) – Christoph Droste / pixelio.de

In Pfäffikon versuchte eine unbekannte Täterschaft am frühen Samstagmorgen, 9. November 2013, sechs Uhr, in ein Restaurant einzubrechen.

Dabei wurde sie jedoch durch eine Angestellte gestört, weshalb es beim Versuch blieb. Es entstand jedoch ebenfalls Sachschaden. Im Verlaufe der Fahndung konnte ein verdächtiger Mann durch die Polizei festgenommen werden. Es wird nun geklärt, ob der Mann für den Einbruchversuch sowie weitere Straftaten in Frage kommt.

Quelle: kapoSZ

(Symbolbild)

(Symbolbild)

An der Staldenbachstrasse in Pfäffikon, sind am Freitagabend, 8. November 2013, gegen zehn Uhr, in zwei Tiefgaragen insgesamt elf Fahrzeuge durch eine unbekannte Täterschaft beschädigt worden.

Autos wurden zerkratzt, Spiegel abgerissen und Scheiben eingeschlagen. Zudem wurden in der Tiefgarage Feuerlöscher und Brandmelder ausgelöst, weshalb auch die Stützpunktfeuerwehr Pfäffikon ausrücken musste. Der angerichtete Schaden beläuft sich auf mehrere tausend Franken.

Personen, welche Hinweise zum Fall machen können, werden gebeten sich mit der Kantonspolizei Schwyz, 041-819 29 29, in Verbindung zu setzen.

Quelle: kapoSZ

________________________________________________________________________________
________________________________________________________________________________
________________________________________________________________________________

NACHTRAG:

Pfäffikon: Vandalenakt in Tiefgaragen geklärt

Am Freitagabend, 8. November 2013, hat eine vorerst unbekannte Täterschaft in zwei Tiefgaragen in Pfäffikon elf Fahrzeuge mutwillig beschädigt. Zudem wurden Feuerlöscher und Brandmelder ausgelöst, sodass die Stützpunktfeuerwehr Pfäffikon ausrücken musste. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf einige Zehntausend Franken.

Die Kantonspolizei Schwyz konnte den mutmasslichen Täter ermitteln. Der 18-jährige Schweizer aus dem Kanton Schwyz wird sich für die begangenen Sachbeschädigungen bei der Kantonalen Staatsanwaltschaft verantworten müssen.

Quelle: kapoSZ

(Symbolbild)

(Symbolbild)

Am Freitagabend, 8. November 2013, sind im Kanton Schwyz erneut Einbrecher unterwegs gewesen. In Merlischachen, Goldau und Galgenen wurde in ein Einfamilienhaus eingebrochen.

In Reichenburg war das Ziel eine Parterrewohnung eines Mehrfamilienhauses. In allen Fällen entstand beträchtlicher Sachschaden. Gestohlen wurde Bargeld und Schmuck sowie ein Laptop.

Quelle: kapoSZ

(Symbolbild) Igelsböck Markus : pixelio.de

(Symbolbild) Igelsböck Markus : pixelio.de

In der Nacht auf Dienstag, 5. November 2013, wurde in Tuggen sechs Mal eingebrochen.

Betroffen waren ein Clublokal und fünf Gewerbebetriebe. Die unbekannte Täterschaft brach Türen auf, durchsuchte die Räumlichkeiten und stahl Waren und Bargeld im Wert von mehreren Hundert Franken.

Verdacht – ruf an! Benachrichtigen Sie umgehend über Telefon 117 die Polizei (auch tagsüber), wenn:

  • sich unbekannte Personen in verdächtiger Weise in Ihrem Haus oder Ihrem Quartier aufhalten;
  • Fahrzeuge auffällig langsam durch Ihr Quartier unterwegs oder parkiert sind;
  • unüblicher Lärm oder unübliche Geräusche in Ihrem Haus oder aus der Nachbarschaft hörbar sind.

Greifen Sie dabei niemals selber ein. Merken Sie sich die Signalemente von Verdächtigen sowie Marke, Farbe und Kontrollschilder von verdächtigen Fahrzeugen.

Quelle: kapoSZ

(Symbolbild)

(Symbolbild)

Am Montag, 4. November 2013, wurde kurz vor 18 Uhr an der Haltistrasse in Steinen eingebrochen.

Eine unbekannte Täterschaft verschaffte sich über eine Leiter Zutritt in eine Wohnung im ersten Obergeschoss und durchsuchte sie. Als die Wohnungsbewohner nach Hause kamen, ergriff die Täterschaft mit Bargeld von einigen Tausend Franken die Flucht.

Sie konnte trotz sofort eingeleiteter Nahfahndung nicht gefasst werden.

Verdacht – ruf an! Benachrichtigen Sie umgehend über Telefon 117 die Polizei (auch tagsüber), wenn:

  • sich unbekannte Personen in verdächtiger Weise in Ihrem Haus oder Ihrem Quartier aufhalten;
  • Fahrzeuge auffällig langsam durch Ihr Quartier unterwegs oder parkiert sind;
  • unüblicher Lärm oder unübliche Geräusche in Ihrem Haus oder aus der Nachbarschaft hörbar sind.

Greifen Sie dabei niemals selber ein. Merken Sie sich die Signalemente von Verdächtigen sowie Marke, Farbe und Kontrollschilder von verdächtigen Fahrzeugen.

Quelle: kapoSZ

(Symbolbild) - Rike  : pixelio.de

(Symbolbild) – Rike : pixelio.de

Am Sonntag, 20. April 2013, wurden in Sattel 21 Alufelgen mit montierten Pneus gestohlen, die auf einem Garagenvorplatz deponiert waren.

Die Kantonspolizei Schwyz konnte den mutmasslichen Täter ermitteln. Der 22-jährige Pole ist geständig, die Räder im Wert von wenigen Tausend Franken gestohlen zu haben. Er muss sich vor der Staatsanwaltschaft Innerschwyz verantworten.

Quelle: kapoSZ

Aika vom Surenblick - Bild: kapoTG

Aika vom Surenblick – Bild: kapoTG

Am Dienstagabend, 29. Oktober 2013, 18.45 Uhr, meldete ein aufmerksamer Bürger der Kantonspolizei Schwyz, dass an der Brandweid in Altendorf möglicherweise eingebrochen werde. Kurze Zeit später konnte eine Polizeipatrouille am Rainweg zwei verdächtige Männer verhaften. In unmittelbarer Nähe der zwei Rumänen stellte die Polizei zudem einen Rucksack mit Einbruchswerkzeugen sicher.

Bei der Fahndung nach den Einbrechern konnte der Diensthund Aika vom Surenblick eine Fährte aufnehmen. Am Rainweg spürte sie einen unbekannten Mann auf, welcher sofort die Flucht ergriff. Bei der Verfolgung stürzten der Flüchtende und Aika vom Surenblick in eine Kiesgrube. Dabei zog sich der Diensthund Verletzungen zu und musste die Verfolgung abbrechen. Zwei Polizisten erlitten bei der Verfolgung des Unbekannten ebenfalls leichte Verletzungen. Obwohl der unbekannte Mann vom Diensthund gebissen wurde, gelang ihm in der Dunkelheit die Flucht.

Die Identität der beiden Verhafteten steht noch nicht fest. Ob sie für den Einbruchsversuch an der Brandweid und weitere Straftaten in Frage kommen, wird zurzeit abgeklärt.

Quelle: kapoSZ

(Symbolbild)

(Symbolbild)

In der Nacht auf Donnerstag, 24. Oktober 2013, wurden in Morschach in einer Tiefgarage vier Personenwagen aufgebrochen. Aus den vier aufgebrochenen Fahrzeugen und einem fünften unverschlossenen Auto wurden Wertsachen und Bargeld im Wert von mehreren Tausend Franken entwendet.

Die Kantonspolizei Schwyz konnte den mutmasslichen Täter ermitteln. Der 24-jährige Algerier ist teilweise geständig, die Diebstähle begangen zu haben. Er befindet sich zurzeit in Untersuchungshaft und es wird abgeklärt, ob er weitere Delikte begangen hat.

Quelle: kapoSZ

In der Nacht auf Montag, 28. Oktober 2013, wurde auf verschiedenen Strassen in der Gemeinde Lachen in sieben Fahrzeuge eingebrochen. Die unbekannte Täterschaft schlug in allen Fällen die Seitenscheibe ein und durchsuchte die Fahrzeuge. Sie erbeutete dabei Bargeld und elektronische Geräte im Wert von mehreren Hundert Franken.

Bild: kapoSZ

Bild: kapoSZ

Diebe haben es auf Wertsachen in abgestellten Fahrzeugen abgesehen, deshalb gilt:

  • Ihr Auto ist kein Tresor: Nehmen Sie wenn immer möglich alle Wertgegenstände aus dem Fahrzeug.
  • Sichern Sie Elektronikgeräte im Auto, indem Sie das Bedienteile der Anlagen und portable Navigationssysteme mitnehmen.
  • Im Fahrzeuginnern sichtbare Wertsachen und/oder Taschen wirken auf Diebe anziehend.
  • Schliessen Sie ihr Fahrzeug immer ab, auch in Abstellhallen und Garagen.

Quelle: kapoSZ