Archiv für die Kategorie ‘SO’

(Symbolbild)

(Symbolbild)

In Olten kam es in der Nacht auf Dienstag bei der Bar 24 zu einer Auseinandersetzung zwischen drei Personen. Dabei wurden zwei Männer schwer verletzt. Die Polizei sucht Zeugen.

In der Nacht auf Dienstag, 24. Dezember 2013, kurz vor 1.30 Uhr, kam es vor der Bar 24 an der Bahnhofstrasse in Olten zu einer Auseinandersetzung zwischen zwei Männern. Ein weiterer Mann versuchte den Streit zu schlichten. Während der Auseinandersetzung hatte der gesuchte mutmassliche Täter plötzlich einen Gegenstand in der Hand und verletzte damit die beiden Männer schwer. Die beiden Schwarzafrikaner im Alter von 21 und 23 Jahren mussten in ein Spital gebracht werden. Sie sind ausser Lebensgefahr. Die genauen Umstände, weshalb es zu der Auseinandersetzung gekommen ist, sind derzeit nicht bekannt.

Bei dem gesuchten Täter handelt es sich um einen Schwarzafrikaner, schlank, kurze Haare, ca. 170-175 cm gross. Zum Tatzeitpunkt trug er rote Hosen und rote Schuhe. Bei dem Gegenstand, dürfte es sich um eine zerschlagene Flasche handeln.

Personen, die den Vorfall beobachtet haben und Angaben zum mutmasslichen Täter machen können, werden gebeten, sich mit der Kantonspolizei Solothurn in Olten in Verbindung zu setzen, Telefon 062 311 80 80.

Quelle: kapoSO

(Symbolbild) - Michael Bührke  / pixelio.de

(Symbolbild) – Michael Bührke / pixelio.de

Am frühen Samstagmorgen ist in Solothurn ein junger Mann beim Überqueren der Strasse von einem Auto angefahren worden. Einer der Fahrzeuginsassen stieg nach der Kollision aus und versetzte dem am Boden liegenden Mann einen Fusstritt und einen Faustschlag. Danach entfernte sich das Auto unerkannt vom Unfallort. Zur Ermittlung der beteiligten Personen sucht die Polizei Zeugen.

Ein junger Mann wollte am Samstagmorgen, 21. Dezember 2013, zwischen 4.45 Uhr und 5 Uhr, in Solothurn die Gibelinstrasse Richtung Hermesbühlstrasse überqueren. Als er sich bereits auf dem Fussgängerstreifen befand, wurde er von einem Auto erfasst, welches vom «Jumbo-Kreisel» Richtung Westtangente unterwegs war. Der Fussgänger wurde über das Auto hinweggeschleudert und blieb auf der Strasse liegen.

Ein Insasse des Unfallautos stieg in der Folge aus dem Fahrzeug und versetzte dem am Boden liegenden Mann einen Fusstritt gegen dessen Körper sowie einen Faustschlag gegen den Kopf. Danach entfernte sich das Auto in unbekannte Richtung. Der Fussgänger zog sich beim Vorfall diverse Prellungen zu und musste zur Kontrolle ins Spital gebracht werden. Zur Ermittlung des Autolenkers und dessen Mitfahrer sucht die Polizei Zeugen.

Personen, welche den Vorfall beobachtet haben oder sachdienliche Angaben zur Ermittlung des Autolenkers machen können, werden gebeten, sich mit der Kantonspolizei Solothurn in Verbindung zu setzen, Telefon 032 627 71 11.

Quelle: kapoSO

(Symbolbild) -polizeibericht

(Symbolbild) -polizeibericht

Bei einem Einbruch in die Migros-Filiale in Gerlafingen konnten Unbekannte in der Nacht auf Dienstag Deliktsgut im Wert von mehreren 10‘000 Franken erbeuten. Die Polizei sucht Zeugen.

Unbekannte schlugen an der Friedhofstrasse in Gerlafingen zwischen Montag, 16. Dezember 2013 / 19.30 Uhr, und Dienstag, 17. Dezember 2013 / 6.00 Uhr, ein Loch in die Glasfront im Bereich der Einkaufswagenstation der Migros-Filiale. Sie drangen ins Gebäude ein und öffneten das Sicherheitsgitter beim Kiosk. Die Einbrecher durchsuchten die Räumlichkeiten und erbeuteten vom eingemieteten Kiosk eine grosse Menge an Zigaretten. Sie flüchteten mit ihrem Deliktsgut in der Höhe von mehreren 10‘000 Franken in unbekannte Richtung. Am Gebäude entstand Sachschaden in der Höhe von ebenfalls mehreren 10‘000 Franken.

Die Polizei sucht Zeugen. Personen, welche im Bereich der Migros Verdächtiges beobachten konnten oder Angaben zu den unbekannten Einbrechern machen können, werden gebeten mit der Kantonspolizei Solothurn in Biberist (Telefon 032 671 61 81) in Verbindung zu treten.

Quelle: kapoSO

(Symbolbild)

(Symbolbild)

Ein Mann konnte am Montagabend in Olten einen mutmasslichen Dieb festhalten, welcher zuvor aus seinem Auto einen Rucksack gestohlen hatte. Der Beschuldigte wurde vorläufig festgenommen.

Ein Mann meldete der Kantonspolizei Solothurn am Montag, 16. Dezember 2013, gegen 17.15 Uhr, dass er beobachten konnte, wie ein Dieb einen Rucksack aus seinem unverschlossenen Fahrzeug an der Jurastrasse in Olten gestohlen habe. Der Geschädigte konnte den mutmasslichen Dieb bis zum Eintreffen der Polizei festhalten. Der Beschuldigte, ein 31-jähriger Äthiopier, war stark alkoholisiert. Er wurde zwecks weiterer Abklärungen vorläufig festgenommen.

Der Bevölkerung empfiehlt die Polizei, das Auto stets zu verschliessen und keine Wertgegenstände darin zu lassen. Verdächtige Beobachtungen sollten umgehend über die Nummern 112 oder 117 der Polizei gemeldet werden. Die Erfahrung zeigt, dass solche Meldungen erfolgreich sind und damit mutmassliche Täter angehalten werden.

Quelle: kapoSO

(Symbolbild) - Rike  : pixelio.de

(Symbolbild) – Rike : pixelio.de

Die Kantonspolizei Bern hat im Zusammenhang mit Einbruchdiebstählen drei Männer identifiziert. Sie stehen im Verdacht, insgesamt 79 Einbruchdiebstähle verübt zu haben, bei denen sie in elf Kantonen Deliktsgut im Wert von zirka 700’000 Franken erbeuteten. Die drei Männer befinden sich in Untersuchungshaft.

Am 15. Mai 2013 konnte die Kantonspolizei Bern in Bleienbach zwei georgische Staatsangehörige anhalten. In ihrem Fahrzeug kamen im Zuge der Kontrollen Deliktsgut unbekannter Herkunft und Werkzeug zum Vorschein. Die beiden Männer wurden in der Folge wegen dringendem Tatverdacht auf Einbruchdiebstähle festgenommen. Im Rahmen von weiteren Ermittlungen konnte eine dritte Person identifiziert und angehalten werden. Auch dieser Mann, ebenfalls ein georgischer Staatsbürger, ist dringend tatverdächtigt, mit den beiden anderen verhafteten Männern Einbruchdiebstähle begangen zu haben.

Nach umfangreichen Ermittlungen der Kantonspolizei Bern stehen die drei Männer im Verdacht, in der Zeit vom 19. Oktober 2012 bis 15. Mai 2013 in unterschiedlicher Zusammensetzung banden- und gewerbsmässig insgesamt 79 Einbruchdiebstähle verübt zu haben. Der Wert des dabei erbeuteten Deliktsguts beläuft sich auf zirka 700’000 Franken. 32 Einbrüche wurden im Kanton Bern begangen, 47 weitere in den Kantonen Aargau, Basel-Land, Freiburg, Jura, Luzern, Neuenburg, Solothurn, St. Gallen, Thurgau, Waadt und Zug.

Die Einbrecher profitierten von der Abwesenheit der jeweiligen Bewohner und verschafften sich Zutritt zu den Wohnungen und Häusern, wo sie die Wohnobjekte hauptsächlich nach Bargeld und Schmuck durchsuchten. Ein Teil der Beute konnte den rechtmässigen Besitzern zurückgegeben werden.

Die drei Männer befinden sich derzeit in Untersuchungshaft. Sie sind geständig, in der Schweiz Einbruchdiebstähle verübt zu haben. Sie werden sich deswegen sowie wegen diverser weiterer Delikte vor der Justiz zu verantworten haben.

Quelle: kapoBE

(Symbolbild)

(Symbolbild)

Angehörige der Kantonspolizei Solothurn haben am Mittwochmorgen die Asylzentren auf dem Balmberg und in Langendorf kontrolliert. Bei mehreren Asylbewerbern kamen Betäubungsmittel zum Vorschein. Sie wurden mit einer Ordnungsbusse bedient. Eine Person war ausgeschrieben und wurde für weitere Ermittlungen vorläufig festgenommen.

Am Mittwochmorgen, 11. Dezember 2013, haben rund zwei Dutzend Angehörige der Kantonspolizei Solothurn das Asylzentrum auf dem Balmberg sowie die Asylunterkunft in Langendorf einer eingehenden Kontrolle unterzogen. Dabei wurden insgesamt 39 Asylbewerber aus unterschiedlichen Nationen sowie deren Zimmer kontrolliert. Ein Schwerpunkt der Kontrolle wurde auf vorhandene Betäubungsmittel und mögliches Deliktsgut gelegt.

Im Verlauf der Kontrolle wurden rund 5 Gramm Kokain, rund 14 Gramm Marihuana und ein gestohlenes Mobiltelefon sichergestellt. Sechs Personen waren im Besitz von Betäubungsmitteln. Gegen sie wurden Ordnungsbussen ausgestellt. Eine Person war ausgeschrieben, sie wurde für weitere Ermittlungen vorläufig festgenommen.

Quelle: kapoSO

Unbekannte haben in der Nacht auf Sonntag an mehreren Orten in Dornach Sachbeschädigungen begangen. So wurde beispielsweise ein Auto mit dem Inhalt eines zerstörten Gipssackes verunreinigt.

In Dornach haben unbekannte Vandalen zwischen Samstag, 7. Dezember 2013 / 23.00 Uhr, und Sonntag, 8. Dezember 2013 / 2.00 Uhr, an mehreren Orten Sachbeschädigungen begangen. Am Rüttiweg lag ein Verkehrssignal am Boden und ein PET-Container auf einem parkierten Auto. Mehrere Baustellen waren vom Vandalismus betroffen. Am Hügelweg warfen die Unbekannten mehrere Signalisationselemente. Bei einer Baustelle an der Herzentalstrasse zerstörten die Vandalen einen Gipssack und verunreinigten mit dem Inhalt ein Auto. Es entstand insgesamt Sachschaden von mehreren 1000 Franken.

Die Polizei sucht Zeugen. Personen, welche selbst Sachbeschädigungen feststellten oder Angaben zu den unbekannten Vandalen machen können, sind gebeten, mit der Kantonspolizei Solothurn in Dornach (Telefon 061 704 71 11) in Verbindung zu treten.

Quelle: kapoSO

________________________________________________________________________________
________________________________________________________________________________
________________________________________________________________________________

NACHTRAG:

Dornach: Vandalen ermittelt

Die Kantonspolizei Solothurn konnte im Zusammenhang mit den Sachbeschädigungen vom vergangenen Wochenende in Dornach drei Jugendliche als mutmassliche Täter ermitteln. Sie sind geständig.

In Dornach haben unbekannte Vandalen vom Samstag auf Sonntag, 7./8. Dezember 2013, an mehreren Orten Sachbeschädigungen begangen. Die Kantonspolizei Solothurn konnte die mutmasslichen Täter nun ermitteln. Es handelt sich um drei Schweizer im Alter zwischen 16 und 17 Jahren. Sie sind geständig, die Sachbeschädigungen begangen zu haben. Der angerichtete Sachschaden beläuft sich auf mehrere 1000 Franken. Die drei Verursacher werden bei der Jugendanwaltschaft zur Anzeige gebracht.

Quelle: kapoSO

(Symbolbild) - BrandtMarke  / pixelio.de

(Symbolbild) – BrandtMarke / pixelio.de

Ein Mann und eine Frau wurden am Freitagabend vor/in ihrem Haus in Oensingen von drei maskierten Unbekannten überfallen. Die Räuber flüchteten mit Bargeld und Wertgegenständen.

Eine Frau wurde am Freitag 6. Dezember 2013, gegen 18.30 Uhr, von zwei maskierten Unbekannten vor ihrem Haus an der Aeusseren Klus in Oensingen überrascht und zurück ins Haus gedrängt. Im Haus hielt sich bereits ein weiterer Räuber beim Mann auf. Die drei Täter fesselten ihre beiden Opfer und forderten Geld. Sie durchsuchten das Haus und flüchteten schliesslich mit Bargeld und Wertgegenständen in unbekannte Richtung. Der geschädigte Mann wurde leicht verletzt, die Frau blieb unverletzt.

Bei den Räubern handelt es sich um drei Männer. Alle trugen schwarze Masken.

Die Polizei sucht Zeugen. Personen, welche Angaben zu den unbekannten Räubern machen können, werden gebeten, mit der Kantonspolizei Solothurn in Olten (Telefon 062 311 80 80) in Verbindung zu treten.

Quelle: kapoSO

(Symbolbild)

(Symbolbild)

In Olten konnten in der Nacht auf Samstag zwei Männer festgenommen werden, welche damit beschäftigt waren, ein Auto aufzubrechen.

Nach der Meldung eines Anwohners, dass zwei Männer auf dem Munzingerplatz in Olten gerade ein Auto aufbrechen würden, begaben sich Patrouillen der Polizei am Samstag, 7. Dezember 2013, kurz nach 2.00 Uhr, vor Ort. Dort wurden die zwei Männer bei einem fremden Personenwagen angehalten. Sie hatten mutmassliches Deliktsgut dabei. Der 18-jährige Tunesier und der 21-jährige Marokkaner wurden für weitere Abklärungen vorläufig festgenommen.

Quelle: kapoSO

(Symbolbild) - Michael Bührke  / pixelio.de

(Symbolbild) – Michael Bührke / pixelio.de

Ein Mann hat in einem Sonderschulheim in Grenchen ein Kind mit einem noch unbekannten Gegenstand schwer verletzt. Das Kind musste mit der Rega in ein Spital geflogen werden. Der mutmassliche Täter wurde angehalten.

In einem Sonderschulheim in Grenchen hat am Freitag, 6. Dezember 2013, kurz vor 11.40 Uhr, ein Mann einem anwesenden Schüler mit einem noch unbekannten Gegenstand Stichverletzungen zugefügt. Das 6-jährige Kind wurde dabei schwer verletzt und musste mit der Rega in ein Spital geflogen werden.

Beim mutmasslichen Täter handelt es sich um einen 22-jährigen Schweizer. Die auswärtige Person hatte sich zuvor aufs Schulgelände begeben. Der mutmassliche Täter konnte kurz nach der Tat in der Region angehalten werden. Die Kinder im Sonderschulheim wurden durch den internen psychologischen Dienst und ein Care-Team betreut. Die Kantonspolizei Solothurn und die Staatsanwaltschaft Kanton Solothurn haben entsprechende Ermittlungen zur Klärung der genauen Umstände eingeleitet.

Quelle: kapoSO

(Symbolbild) - Paul-Georg Meister  / pixelio.de

(Symbolbild) – Paul-Georg Meister / pixelio.de

In Olten kontrollierte eine Polizeipatrouille am Donnerstagmorgen ein verdächtiges Fahrzeug. Die vier Insassen wurden für weitere Abklärungen angehalten.

Im Zuge der Einbruchsprävention fiel einer Polizeipatrouille am Donnerstag, 5. Dezember 2013, gegen 10.45 Uhr, an der Aarburgerstrasse in Olten ein verdächtiges Fahrzeug auf. Bei der Kontrolle des Autos kam mutmassliches Deliktsgut zum Vorschein. Die vier Insassen zwei Männer und zwei Frauen aus Bulgarien ohne festen Wohnsitz in der Schweiz wurden zwecks weiterer Abklärungen vorläufig festgenommen. Diese Abklärungen dauern noch an.

Quelle: kapoSO

In der Nacht auf Donnerstag wurden bei einem Händler in Metzerlen eine Rundballenpresse und ein Scheibenmähwerk gestohlen.

Bei einer Firma für landwirtschaftliche Maschinen an der Burgstrasse in Metzerlen wurden in der Nacht auf Donnerstag, 5. Dezember 2013, zwei Maschinen vom Vorplatz gestohlen. Bei der Rundballenpresse sowie dem Scheibenmähwerk handelt sich um Occasions-Geräte im Wert von rund 20‘000 Franken. Entwendet wurden sie in der Zeit von Mittwoch, 18 Uhr bis Donnerstag 7.45 Uhr.

Der Transport der Anhänger erfolgte vermutlich in Richtung Mariastein mit Hilfe von zwei Traktoren. Personen, die entsprechende Beobachtungen gemacht haben oder Angaben zum Verbleib der Maschinen machen können, sind gebeten, sich der Kantonspolizei Solothurn in Mariastein in Verbindung zu setzen (Telefon 061 735 93 01).

Quelle: kapoSO

(Symbolbild)

(Symbolbild)

Ein unbekannter Mann hat am Mittwoch in der Martin-Disteli-Strasse in Olten einem Passanten Bargeld gestohlen. Die Polizei sucht Zeugen.

Das Opfer hielt sich am Mittwoch, 4. Dezember 2013, kurz nach 13 Uhr in der Martin-Disteli-Strasse in Olten im Bereich der Firma Nussbaum auf. Dort wurde er von einem Unbekannten nach Wechselgeld gefragt. Als der Mann sein Portemonnaie hervornahm, wurde er vom Unbekannten bedrängt. Aus dem Portemonnaie entwendete der Täter daraufhin mehrere hundert Franken Bargeld und flüchtete dann zu Fuss. Kurz darauf soll in der Martin-Disteli-Strasse ein Auto mit quietschenden Reifen in Richtung Dulliken weggefahren sein.

Er wird wie folgt beschrieben: 30-45 Jahre alt, ca. 175-180 cm gross, dunkler Teint, festere Statur, trug dunkle Jacke, blaue Jeans und Schal.

Personen, die Angaben zum Vorfall oder zur gesuchten Person beziehungsweise zum Fahrzeug machen können, sind gebeten, sich mit der Polizei in Verbindung zu setzen. Hinweise nimmt die Kantonspolizei Solothurn in Olten (Telefon 062 311 80 80) sowie jeder Polizeiposten entgegen.

Quelle: kapoSO

(Symbolbild) - Paul-Georg Meister  / pixelio.de

(Symbolbild) – Paul-Georg Meister / pixelio.de

Die Polizei konnte in der Nacht auf Sonntag in einem Verkaufsgeschäft in Solothurn einen mutmasslichen Einbrecher anhalten.

In der Nacht auf Sonntag, 1. Dezember 2013, wurde der Kantonspolizei kurz vor 2 Uhr ein Einbruchalarm aus einem Verkaufsgeschäft in Solothurn gemeldet. Unverzüglich rückten mehrere Patrouillen an die genannte Örtlichkeit aus und umstellten das Gebäude. Bei der anschliessenden Durchsuchung der Räumlichkeiten konnte der mutmassliche Einbrecher angehalten werden. Gemäss den bisher vorliegenden Erkenntnissen hat sich dieser durch Aufwuchten einer Glasschiebetüre Zutritt in das Geschäft verschafft. Der 22-jährige Schweizer wurde für weitere Ermittlungen vorläufig festgenommen.

Quelle: kapoSO

(Symbolbild)

(Symbolbild)

Die Polizei konnte in der Nacht auf Samstag in Feldbrunnen einen mutmasslichen Einbrecher anhalten. Dieser trug bei seiner Festnahme Diebesgut von einem vorgängig verübten Einbruch auf sich.

In der Nacht auf Samstag, 30. November 2013, gegen 2.15 Uhr, bemerkten die Bewohner eines Einfamilienhauses in Riedholz, dass in ihre Liegenschaft eingebrochen wird. Beim Eintreffen der Polizei hatten die Einbrecher das Objekt bereits verlassen und die Flucht ergriffen. Unverzüglich wurde eine Fahndung ausgelöst. Weil die Täter auf dem schneebedeckten Boden Schuhsohlenabdrücke hinterliessen, konnte deren Fluchtweg verfolgt werden.

Am Aareweg in Feldbrunnen konnten die mutmasslichen Täter gesichtet werden. Diese ergriffen beim Anblick der Polizei sofort die Flucht. Einer von ihnen, ein 26-jähriger Algerier, konnte angehalten werden. In seinen Effekten konnte Diebesgut sichergestellt werden, welches vom Einbruch in Riedholz stammen dürfte. Er wurde für weitere Ermittlungen vorläufig festgenommen. Seinen Komplizen gelang die Flucht.

Quelle: kapoSO

(Symbobild)

(Symbobild)

Am Donnerstag hat die Polizei in Grenchen zwei Personen angehalten. Sie werden verdächtigt, Einbrüche begangen zu haben.

In Grenchen stellte eine gemeinsame Patrouille der Kantons- und Stadtpolizei in der Nacht auf Donnerstag, 28. November 2013, gegen 3.40 Uhr, ein verdächtiges Fahrzeug in der Lebernstrasse fest. Die Polizisten wollten das Fahrzeug zwecks Kontrolle anhalten. Dabei beschleunigte der Personenwagen und flüchtete mit überhöhter Geschwindigkeit über mehrere Strassen. In der Florastrasse kollidierte das Auto mit einem Signalständer. Die Insassen flüchteten.

Zwei Personen – eine unverletzt, eine leichtverletzt – konnten von der Polizei angehalten und festgenommen werden. Es handelt es sich um eine Spanierin und einen Kosovaren. Wie sich herausstellte, wurden das Fahrzeug wie auch die Kontrollschilder zuvor gestohlen. Im Fahrzeug befand sich zudem mutmassliches Diebesgut. Beide Personen befinden sich in Haft.

Quelle: kapoSO

(Symbolbild)

(Symbolbild)

Bei Kontrollen von zwei Lokalen in Olten hat die Kantonspolizei Solothurn gestern mehrere Glücksspiel-Automaten sowie Bargeld sichergestellt. Zwei Personen arbeiteten ohne Bewilligung. 

Gestützt auf Hinweise und eigene Ermittlungen wegen des Verdachts auf illegales Glücksspiel fand im Oltner Bifang-Quartier am 25. November 2013 eine Spezialkontrolle statt. Mitarbeiter der Kantonspolizei Solothurn und der Eidgenössischen Spielbankenkommission (ESBK) haben zwei Lokale einer eingehenden Kontrolle unterzogen.

Dabei stellten sie insgesamt sechs Glücksspielautomaten sowie vier illegale Wettstationen sicher. Sichergestellt wurde zudem Bargeld im Umfang von mehreren 10‘000 Franken und eine ungeladene Schusswaffe. In einem Lokal wurden zwei Frauen aus Serbien festgenommen, weil der Verdacht besteht, dass sie ohne Bewilligung gearbeitet haben. Die beiden Betreiber der Lokale, ein Mazedonier und ein Schweizer, werden durch die Polizei und die ESBK zur Anzeige gebracht.

Die Kontrolle dauerte mehrere Stunden und zog sich bis in die Nacht. Sie verlief ohne Zwischenfälle.

Quelle: kapoSO

(Symbolbild)

(Symbolbild)

In der Zeit zwischen Freitagnacht und Sonntagmorgen haben Unbekannte in verschiedenen Bezirken im Kanton Solothurn in Einfamilienhäuser eingebrochen. Es wurde Bargeld und Schmuck entwendet.

Unbekannte Täter haben zwischen Freitag, 22. November 2013 / 1.30 Uhr und Sonntag, 24. November 2013 / 9 Uhr, rund 25 Einbrüche verübt. Es waren vor allem die Bezirke Dorneck, Gäu und Wasseramt betroffen. Die unbekannte Täterschaft hatte es vorwiegend auf Einfamilienhäuser abgesehen. In die Häuser verschafften sich die Täter via Fenster Zutritt. Diese wurden eingeschlagen oder mit einem unbekannten Gegenstand aufgebrochen. In vier Fällen blieb es beim Versuch, da die Täterschaft möglicherweise gestört wurde. Die Unbekannten richteten grossen Sachschaden an und entwendeten Bargeld und Schmuck im Wert von mehreren Tausend Franken.

Sind Ihnen in der Nachbarschaft verdächtige Fahrzeuge oder Personen aufgefallen? Melden Sie den Verdacht umgehend der Polizei über die Notrufnummer 112 oder 117. Informieren Sie die Polizei lieber einmal zu viel, als einmal zu wenig.

Quelle: kapoSO

In der Nacht auf Sonntag verunfallte ein 18-jähriger Mann auf der Friedensgasse in Dornach. Das Auto hatte er zuvor seinem Vater entwendet. Personen wurden keine verletzt. Es entstand erheblicher Sachschaden.

Am Sonntag, 24. November 2013, um ca. 2 Uhr, entwendete ein 18-jähriger Mann seinem Vater das Auto. Danach holte er zwei Kollegen ab und fuhr in die Friedensgasse in Dornach. Auf dem dortigen Wendeplatz versuchte er ein Bremsmanöver zu machen, was jedoch misslang. Er verlor die Kontrolle über das Auto und fuhr in der Folge in das Schaufenster einer Autogarage. Personen wurden keine verletzt. Es entstand Sachschaden von mehreren 10‘000 Franken.

Die drei Autoinsassen entfernten sich sogleich vom Unfallort. Anhand des Kontrollschildes und Zeugenaussagen konnten die drei jungen Männer aber rasch ermittelt werden. Der 18-jährige Serbe besitzt keinen gültigen Führerausweis. Er wird entsprechend zur Anzeige gebracht.

Quelle: kapoSO

(Symbolbild) -polizeibericht

(Symbolbild) -polizeibericht

Der Kantonspolizei Solothurn wurden seit einigen Wochen vermehrt Einbrüche im ganzen Kanton gemeldet. Mit einer Plakatkampagne bittet die Polizei die Bevölkerung, ihr verdächtige Feststellungen sofort zu melden – lieber einmal zu viel als einmal zu wenig! 

Im Herbst steigt die Gefahr von Einbrüchen. Durch die frühe Dunkelheit sind Dämmerungs-Einbrecher wieder aktiv. Von den Einbrüchen sind Mehr- und Einfamilienhäuser wie auch Firmengebäude gleichermassen betroffen. Nebst zusätzlicher Patrouillentätigkeit und Kontrollen in den Wohnquartieren startet die Kantonspolizei Solothurn in diesem Zusammenhang eine Plakatkampagne in den Gemeinden, um die Bevölkerung auf die Gefahr von Einbrüchen aufmerksam zu machen. Die Polizei ist auf Meldungen aus der Bevölkerung angewiesen. Melden Sie Verdächtiges lieber einmal zu viel als einmal zu wenig!

Sind Ihnen in der Nachbarschaft verdächtige Fahrzeuge oder Personen aufgefallen? Melden Sie derartige Beobachtungen umgehend der Polizei über die Notrufnummer 112 oder 117.

Bei Verlassen Ihres Hauses oder Ihrer Wohnung empfiehlt die Kantonspolizei Solothurn, folgende Punkte zu beachten:

  • Verschliessen Sie alle Fenster und Türen immer sorgfältig, wenn Sie Ihr Haus, die Wohnung oder das Geschäft verlassen.
  • Verraten Sie Ihre Abwesenheit nicht durch Notizen an der Eingangstüre, überfüllte Briefkästen oder Statusmeldungen in sozialen Netzwerken.
  • Licht drinnen und draussen kann Einbrecher abschrecken. Gute Dienste leisten dabei Bewegungsmelder und/oder Zeitschaltuhren.
  • Bringen Sie Wertsachen, welche Sie selten nutzen, auf die Bank.
  • Sprechen Sie mit Ihren Nachbarn und melden Sie sich bei längeren Abwesenheiten bei Ihren Nachbarn ab.

Quelle: kapoSO