Archiv für die Kategorie ‘SH’

(Symbolbild)

(Symbolbild)

Am Mittwochnachmittag (04.12.2013) haben drei Unbekannte einen Mann am Bahnhof Schaffhausen zusammengeschlagen. Die Schaffhauser Polizei sucht Zeugen dieses Vorfalles.

Am Montag (30.12.2013) ging bei der Schaffhauser Polizei eine Anzeige ein, wonach um ca. 13.00 Uhr frühen am Mittwochnachmittag (04.12.2013) ein Mann am Bahnhof Schaffhausen zusammengeschlagen worden sei. Der Mann wurde – nach eigenen Angaben – durch drei junge Erwachsene angesprochen, liess sich in der Folge aber auf kein Gespräch ein und beabsichtigte weiterzugehen. In der Folge hätten ihn die unbekannten Männer hinter eine Bauabschrankung, die sich zum Tatzeitpunkt beim Bahnhof befand, gezogen und dort mit einem Schlagring ins Gesicht geschlagen. Nach Schilderungen des Mannes haben ihn die drei mutmasslichen Schläger auch mit mehreren Fußtritten traktiert, bevor sie in verschiedene Richtungen geflüchtet seien. Der Mann wurde bei diesem Vorfall verletzt.

Die Schaffhauser Polizei bittet Personen, die sachdienliche Hinweise zu dieser Körperverletzung bzw. zu den drei unbekannten Männer machen können, sich unter der Telefonnummer 052 624 24 24 zu melden.

Quelle: kapoSH

(Symbolbild)

(Symbolbild)

Am Dienstag (24.12.2013) hat eine unbekannte Täterschaft einen Einbruchdiebstahl in einen Getränkemarkt in Stein am Rhein verübt. Die Schaffhauser Polizei sucht mögliche Zeugen dieses Vorfalles.

In der Zeitspanne zwischen zirka 18.00 Uhr und 18.45 Uhr des letzten Dienstags (24.12.2013) hebelte eine unbekannte Täterschaft mit Werkzeuggewalt die Vergitterung des Fensters eines Getränkemarktes an der Eschenzerstrasse in der Stein am Rhein auf. In der Folge stieg die Täterschaft in den Getränkemarkt ein und durchsuchte die Räumlichkeiten, bevor sie diesen durch dasselbe Fenster wieder verliess.

Was aus dem Getränkemarkt entwendet wurde, ist Gegenstand laufender Ermittlungen der Schaffhauser Polizei. Diese bittet Personen, die sachdienliche Hinweise zu diesem Einbruchdiebstahl bzw. zur Täterschaft machen können, sich unter der Telefonnummer 052 624 24 24 zu melden.

Quelle: kapoSH

Kokain - (Symbolbild)

Kokain – (Symbolbild)

In der Weihnachtsnacht (25.12.2013) konnte in der Stadt Schaffhausen wieder ein Drogendealer verhaftet werden, nachdem vor zwei Wochen bereits zwei Kokaindealer verhaftet werden konnten (separate Medienmitteilung vom 18.12.2013).

Um 00:30 Uhr am frühen Mittwochmorgen (25.12.2013) meldete ein Passant, dass ein Mann an der Beckenstube in Schaffhausen Personen belästige. In der Folge konnte der betrunkene Mann durch die Schaffhauser Polizei – nach einer kurzen Flucht – festgenommen werden. Dabei konnten durch die Polizisten zwei Kokainkügelchen aus dem Mund des Mannes sichergestellt werden.

Weitere Abklärungen ergaben, dass der Mann sich illegal in der Schweiz aufhält und mit einer Ausgrenzung für die Stadt Schaffhausen belegt ist. Zudem lag eine Verhaftsausschreibung des Kantons Zürich über eine dreimonatige Gefängnisstrafe vor.

Zur Verbüssung der Haftstrafe wird der Festgenommene dem Kanton Zürich zugeführt. Zudem wird er sich wegen Widerhandlungen gegen das Betäubungsmittelgesetz, das Ausländergesetz und die Polizeiverordnung der Stadt Schaffhausen verantworten müssen.

Quelle: kapoSH

Kokain - (Symbolbild)

Kokain – (Symbolbild)

Die Schaffhauser Polizei hat am späteren Montagnachmittag (16.12.2013) in der Stadt Schaffhausen zwei mutmassliche Kokaindealer festgenommen.

Um ca. 17.45 Uhr am späteren Montagnachmittag (16.12.2013) beobachteten zwei Polizisten anlässlich einer Patrouillenfahrt, wie auf der Repfergasse in der Stadt Schaffhausen ein Mann einer Frau ein weisses Kügelchen aushändigte und im Gegenzug Notengeld entgegennahm. Aufgrund des dringenden Verdachts eines Drogenhandels wurden die beiden Personen in der Folge auf die Zentrale Polizeistation Schaffhausen gebracht und dort einvernommen. Zudem konnte bei der Frau eine Portion (Kügelchen) Kokain sichergestellt werden.

Die 53-jährige Kokainkonsumentin gestand gegenüber der Schaffhauser Polizei, dem verhafteten Mann kurz vor der Polizeikontrolle das Kokain abgekauft zu haben. Weiter gab sie an, bereits im Herbst dieses Jahres zwei Mal Kokain bei der betreffenden Person bezogen zu haben.

Gegenüber der Schaffhauser Polizei gestand der 38-Jährige den Drogenverkauf.

Beide Personen werden sich wegen Widerhandlungen gegen das Betäubungsmittelgesetz vor der Staatsanwaltschaft des Kantons Schaffhausen verantworten müssen.

Ebenfalls am Montagabend (16.12.2013) um zirka 18:00 Uhr kontrollierte eine weitere Patrouille der Schaffhauser Polizei einen sich auffällig verhaltenden Mann auf dem Fronwagplatz in der Stadt Schaffhausen. Dabei stellten die beiden Polizisten fest, dass der 28-jährige Mann gegen eine bestehende Ausgrenzung verstossen und sich demzufolge widerrechtlich in der Stadt Schaffhausen aufgehalten hatte. Der mutmassliche Drogendealer wurde in der Folge zwecks weiterer Amtshandlungen auf die Zentrale Polizeistation Schaffhausen begleitet.

Bei der anschliessenden Leibesvisitation konnte im Mund des Mannes eine Portion (Kügelchen) Kokain festgestellt werden. Die Drogen wurden bei der Polizei sichergestellt. Auch dieser Mann wird verdächtigt, Kokain an Drittpersonen verkauft zu haben und auch er wird sich vor der Staatsanwaltschaft des Kantons Schaffhausen wegen Widerhandlung gegen das Betäubungsmittelgesetz verantworten müssen.

Quelle: kapoSH

Anlässlich einer Treibjagd haben am Freitagmorgen (06.12.2013) aufmerksame Jäger in einem Wald in Hallau ein illegales „Autowarenlager“ entdeckt, das durch eine gespannte Tellerfalle geschützt war.

Bild: kapoSH

Bild: kapoSH

Eine solche Falle kann schwere Verletzungen bei Menschen und Tieren verursachen. Die Schaffhauser Polizei bittet die Bevölkerung um sachdienliche Hinweise zu diesem illegalen Warenlager bzw. zur Auslegung der gefährlichen Tellerfalle.

Am Freitagmorgen (06.12.2013) um ca. 10.00 Uhr entdeckten Jäger im Waldgebiet Husen-Seebetanne in Hallau – anlässlich einer Treibjagd – , wenige Meter von einem Waldweg entfernt, eine gespannte Tellerfalle. In unmittelbarer Nähe zur gefährlichen Tellerfalle konnten alarmierte Polizisten vier Autoräder, einen Autopneu, drei Kanister mit Benzinrückständen, einen Kunststoffschlauch sowie einen Wagenheber sicherstellen. Das illegale Autowarenlager war zudeckt bzw. von einer unbekannten Täterschaft mutwillig versteckt bzw. die ausgelegte Tellerfalle zu dessen „Schutz“ ausgelegt worden. Aufgrund erster Ermittlungen schliesst die Schaffhauser Polizei darum Wilderei als Tatbestand eher aus.

Die Schaffhauser Polizei bittet Personen, die sachdienliche Hinweise zur unbekannten Täterschaft bzw. zum illegalen Warenlager machen können, sich unter der Telefonnummer 052 624 24 24 zu melden.

Quelle: kapoSH

EnkeltrickversucheAm Montagmittag (09.12.2013) hat sich in der Stadt Schaffhausen ein vermeintlicher Enkeltrick-Betrugsversuch ereignet. Die Schaffhauser Polizei warnt insbesondere ältere Personen vor dieser Betrugsmasche.

Am Montagmittag (09.12.2013) hat eine 72-jährige Deutsche, die in der Stadt Schaffhausen wohnt, einen Telefonanruf von einem mutmasslichen Enkeltrick-Betrüger erhalten. Der Anrufende gab sich als Verwandten aus, der die Angerufene besuchen komme. Der Anrufer erzählte in diesem Falle von einer Notlage, in welche er geraten sei und für deren Bewältigung er dringend einen Geldbetrag von mehreren zehntausend Franken benötigen würde. In der Folge kam es jedoch zu keinem Treffen zwischen der Angerufenen und dem mutmasslichen Betrüger.

Durch geschickte Gesprächsführung bringen Enkeltrickbetrüger Einzelheiten über das Umfeld und die Familienverhältnisse, der von ihnen angerufenen Personen in Erfahrung. Mit diesem Wissen versuchen sie dann, Zweifel der Hilfsbereiten zu zerstreuen. Aufgrund der vorgetäuschten Notlage bitten sie um einen dringend benötigten Geldbetrag. Das Geld wird dann üblicherweise durch eine Drittperson an einem vereinbarten Ort in Empfang genommen. Die Täterschaft verspricht, das Geld in wenigen Tagen zurückzubringen, verschwindet jedoch mit dem Ersparten auf Nimmerwiedersehen.

Wer solche Anrufe erhält, wird gebeten, dies umgehend der Schaffhauser Polizei – Telefonnummer 052 624 24 24 – zu melden. Zudem kann – unter Umständen – mit gezielten Rückfragen (z.B. Wann haben wir uns das letzte Mal gesehen? Von wo habe ich dir die letzte Postkarte gesendet? Etc.) herausgefunden werden, ob es sich um „richtige“ Verwandte/Bekannte handelt. Angehörige von älteren Mitmenschen werden gebeten, diese auf die Gefahr eines Enkeltrickbetruges hinzuweisen.

Quelle: kapoSH

(SHPol/GWK/Migrationsamt des Kt. SH/StA) Am Samstagabend (30.11.2013) haben Grenzwächter in Thayngen im Gepäck eines ausreisenden Carpassagiers rund 500 Gramm Marihuana entdeckt. Der mutmassliche Drogentransporteur wurde in der Folge der Schaffhauser Polizei für weitere Abklärungen übergeben. Am Montagmittag (02.12.2013) wurde der Mann aus der Schweiz ausgewiesen.

Bild: kapoSH

Bild: kapoSH

Grenzwächter kontrollierten am Samstagabend (30.11.2013) am Grenzübergang Thayngen einen Reisecar, der von Italien nach Deutschland unterwegs gewesen war. Dabei unterzogen sie einen sich auffällig verhaltenden Carpassagier einer genaueren Kontrolle. In der Folge stellten sie in dessen Reisetasche eine Zelophanverpackung fest, in der sich rund 500 Gramm Marihuana befanden.

Der mutmassliche Drogentransporteur wurde anschließend durch die Schaffhauser Polizei ausführlich befragt. Dabei gab er an, dass er das Marihuana in Napoli gekauft und dieses in Deutschland habe verkaufen wollen. Als Grund für seine Tat gab der Mann an, dass er sich mit dem Gewinn des Marihuana-Verkaufs die Heimreise zurück in sein Heimatland in Afrika habe finanzieren wollen. Das Geld für den Kauf des Marihuanas in Napoli habe er sich durch Betteln zusammen gespart.

Am Montagmittag (02.12.2013) wurde der nicht vorbestrafte Beschuldigte – nach Verurteilung durch die Staatsanwaltschaft des Kantons Schaffhausen – auf Verfügung des Migrationsamtes des Kantons Schaffhausen aus dem Gebiet der Schweiz weggewiesen. Mit dem Vollzug wurde die Schaffhauser Polizei beauftragt.

Quelle: kapoSH

(Symbolbild)

(Symbolbild)

Eine unbekannte Täterschaft hat am späteren Samstagnachmittag (30.11.2013) in Thayngen einen Einbruchdiebstahl in ein Einfamilienhaus verübt. Zudem hat sie versucht – erfolglos – in zwei weitere Wohnliegenschaften in Thayngen einzubrechen. Die Schaffhauser Polizei sucht Zeugen dieser drei Delikte und macht die Bevölkerung auf die aktuelle Präventionskampagne gegen Einbrecher „Verdacht – Ruf an!“ aufmerksam.

Am späteren Samstagnachmittag (30.11.2013), zwischen ca. 16.00 Uhr und ca. 19.00 Uhr, versuchte eine unbekannte Täterschaft an der Aeckerlistrasse und am Laugweg mit Werkzeuggewalt in je eine Wohnliegenschaft einzubrechen. Diese beiden Einbruchsversuche blieben jedoch erfolglos.

In ein Einfamilienhaus an der Buchbergstrasse konnten die Täterschaft jedoch – wiederum mit Werkzeuggewalt – eindringen. In der Folge stahl sie aus der betroffenen Liegenschaft gezielt gesuchtes Bargeld und Goldschmuck.

Aufgrund erster Ermittlungen schliesst die Schaffhauser Polizei nicht aus, dass ein Zusammenhang zwischen diesen drei Delikten bestehen könnte und eine identische Täterschaft hierfür verantwortlich sein könnte, die gezielt in unbeleuchtete Liegenschaften eingebrochen ist bzw. dies versuchte. Die Bevölkerung wird gebeten Hinweise und Beobachtungen zu diesen Vorfällen der Schaffhauser Polizei, Tel. 052 624 24 24, zu melden. Zudem verweist sie auf die aktuelle Präventionskampagne gegen Einbrüche „Verdacht – Ruf an!“.

Quelle: kapoSH

(Symbolbild) - Rike  : pixelio.de

(Symbolbild) – Rike : pixelio.de

Im Rahmen der Patrouillentätigkeit haben Polizisten der Schaffhauser Polizei am Samstagabend, 16.11.2013, zwei sich verdächtig verhaltende Personen in der Stadt Schaffhausen kontrolliert.

Im Rahmen der Abklärungen haben Diensthunde der Schaffhauser Polizei in der näheren Umgebung des Kontrollortes in einer Hecke Einbruchswerkzeug aufgefunden. Die beiden Männer stehen in dringendem Verdacht, Einbruchdiebstähle geplant zu haben, wovon einer der beiden nachweislich mindestens sieben Delikte in der Schweiz begangen hat. Sie befinden sich in Haft.

Um ca. 17.45 Uhr am Samstag (16.11.2013) kontrollierten Polizisten der Schaffhauser Polizei zwei Personen, die zu Fuss an der Kohlfirststrasse in der Stadt Schaffhausen unterwegs waren. Die beiden Männer verhielten sich verdächtig und entfernten sich nach Erblicken der Polizeipatrouille schnellen Schrittes Richtung Windeggstieg.

Die beiden Männer konnten in der Folge durch die Polizisten angehalten werden. Sie trugen Wollhandschuhe und führten eine Taschenlampe mit. Die beiden angehaltenen Männer, ein 31-jähriger Montenegriner aus einem anderen Kanton und 42-jähriger, im Ausland wohnhafter Serbe, konnten keine plausible Gründe für ihren Aufenthalt an der genannten Örtlichkeit nennen und machten abgeklärtermassen unwahre Angaben.

Durch Diensthundeführer der Schaffhauser Polizei wurde in der näheren Umgebung des Kontrollortes eine Suche nach weggeworfenen Gegenständen durchgeführt. Dabei konnten die Diensthunde Einbruchswerkzeug in einer Hecke feststellen, welches den beiden Männern zugeordnet werden konnte.

Die beiden Männer wurden auf Antrag der Staatsanwaltschaft des Kantons Schaffhausen durch das Zwangsmassnahmengericht in Haft genommen.

Die weiteren Ermittlungen ergaben, dass der Serbe für mindestens sieben Einbruchdiebstähle in drei anderen Kantonen der Schweiz verantwortlich sein dürfte.

Quelle: kapoSH

Seit Dienstag, 29. Oktober 2013, wird in Schaffhausen die 64-jährige

Irene Elisabeth FIESCHI geb. JONAS

vermisst. Es liegt folgendes Signalement der Vermissten vor:

Grösse: ca. 155 – 160 cm
Statur:  fest
Haare: kurz
Haarfarbe: dunkelblond
Besonderes: Brillenträgerin, benötigt Medikamente
Kleidung: über die zum Zeitpunkt des Verschwindens getragene Kleidung ist  nichts bekannt

Über den Aufenthaltsort liegen keine sachdienlichen Hinweise vor.

Hinweise über den Aufenthaltsort der Vermissten sind zu richten an die Schaffhauser Polizei, Telefon 052 624 24 24, oder an jede andere Polizeidienststelle.

Quelle: kapoSH

(Symbolbild)

(Symbolbild)

Am späteren Freitagnachmittag (22.11.2013) hat in Ramsen eine unbekannte Täterschaft drei Einbruchdiebstähle verübt. Die Schaffhauser Polizei sucht Zeugen dieser Vorfälle und verweist auf die aktuelle Präventionskampagne gegen Einbrecher „Verdacht – Ruf an!“.

Eine unbekannte Täterschaft hat am späteren Freitagnachmittag (22.11.2013) im Kellerabgang eines Einfamilienhauses „Vor der Brugg“ in Ramsen ein ebenerdiges Fenster  aufgebrochen und ist durch dieses in die Liegenschaft eingestiegen. Im Einfamilienhaus brach die Täterschaft ebenfalls verschiedene Behältnisse auf und entwendete aus diesen Bargeld und Reka-Checks im Wert von über tausend Franken.

In der gleichen Zeitspanne am späteren Freitagnachmittag (22.11.2013) wuchtete eine unbekannte Täterschaft mit Werkzeuggewalt den Rollladen und das Badezimmerfenster einer Parterrewohnung eines Mehrfamilienhauses im Anker-Wisli in Ramsen auf. In der Folge durchsuchte sie die Zimmer der Wohnung und entwendete Schmuck und Bargeld im Wert von mehreren tausend Franken.

Ebenfalls am späteren Freitagnachmittag (22.11.2013) wuchtete eine unbekannte Täterschaft mit Werkzeuggewalt das Wohnzimmerfenster eines Einfamilienhauses im Faselroo in Ramsen auf. Anschliessend durchsuchte die Täterschaft verschiedene Behältnisse im Einfamilienhaus und entwendete aus diesen Schmuck und Bargeld im Wert von mehreren hundert Franken.

Aufgrund der geographischen Nähe und des Zeitraumes schliesst die Schaffhauser Polizei nicht aus, dass ein Zusammenhang zwischen diesen drei Einbruchdiebstählen bestehen könnte. Sie bittet Personen, die sachdienliche Hinweise zu diesen drei Delikten machen können, sich unter der Telefonnummer 052 624 24 24 zu melden.

Quelle: kapoSH

(Symbolbild) - Paul-Georg Meister  / pixelio.de

(Symbolbild) – Paul-Georg Meister / pixelio.de

Am Mittwochmittag (20.11.2013) hat eine Patrouille der Schaffhauser Polizei in der Stadt Schaffhausen einen sich verdächtig verhaltenden Mann kontrolliert. Dabei hat sie festgestellt, dass es sich bei diesem um einen ausgeschriebenen Mann handelte, der Kleidungsstücke mit sich führte, die kurz zuvor gestohlen worden waren.

Um ca. 13.00 Uhr am Mittwochmittag (20.11.2013) kontrollierte eine Patrouille der Schaffhauser Polizei auf einem Autoparkplatz an der Moserstrasse (gegenüber Mosergarten) in der Stadt Schaffhausen einen Mann, der sich auffällig verhielt. Der Mann sass in einem parkierten Auto, das er gerade verlassen wollte.

Wie sich anlässlich der Kontrolle des Mannes herausstellte, hatte dieser gegen ein bestehendes Einreiseverbot in die Schweiz verstossen. Zudem war er von mehreren Kantonen der Schweiz zur Festnahme ausgeschrieben. Im parkierten Auto des 39-jährigen Mannes fanden die Polizisten eine für Diebstahl präparierte Einkaufstasche. Weiter konnten sie mehrere gestohlene Kleidungsstücke im Wert von mehreren hundert Franken und mehrere Diebstahlssicherungen einer Schaffhauser Kleiderboutique sicherstellen.

Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft des Kantons Schaffhausen wurde der mutmassliche Kleiderdieb inhaftiert. Mit Unterstützung von Fahrzeugspezialisten des Grenzwachtkorps wurde das Auto des Tatverdächtigen in der Folge durchsucht. Dabei wurde ein Benzinkanister mit einem Abzapfschlauch sichergestellt.

Der mutmassliche Dieb muss sich vor der Staatsanwaltschaft des Kantons Schaffhausen verantworten.

Quelle: kapoSH

(Symbobild)

(Symbobild)

Am Mittwochabend (13.11.2013) haben zwei Männer in einem Fitnessstudio in der Stadt Schaffhausen Garderobendiebstähle begangen. Einer der beiden Diebe konnte dabei von Sportlerinnen überrascht, festgehalten und der Schaffhauser Polizei übergegeben werden. Sein mutmasslicher Komplize wurde am Donnerstag (14.11.2013) festgenommen.

Am Mittwochabend (13.11.2013), zwischen ca. 19.00 Uhr und ca. 20.30 Uhr, betrat ein Mann die Räumlichkeiten eines Fitnessstudios an der Ebnatstrasse in der Stadt Schaffhausen. Gegenüber dem anwesenden Personal gab er an, dass er sich nur umsehen wolle. In einem unbeaufsichtigten Moment steckte er in der Folge ein Smartphone ein, das auf einem Tresen deponiert war. Im Anschluss übergab er das Telefon einem vor dem Studio wartenden Komplizen.

In der Folge begab sich der mutmassliche Dieb in die Damen-Umkleideräume. Dort öffnete er mit vorgefundenen Badges von Sportlerinnen, die gerade am Duschen waren, Garderobenkästen. Als er gerade dabei war aus einem Kasten einer jungen Frau deren Mobiltelefon und Portemonnaie zu behändigen, wurde er von dieser überrascht.

Mit Unterstützung von weiteren Personen konnte die Bestohlene den 23-jährigen Tunesier festhalten und einer Patrouille der Schaffhauser Polizei übergeben. Sein Komplize, ein 19-jähriger Marokkaner, konnte mit dem ersten Smartphone unerkannt entkommen, wurde jedoch im Zuge weiterer Ermittlungen am Donnerstag (14.11.2013) ebenfalls festgenommen. Das entwendete Smartphone konnte sichergestellt werden.

Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft des Kantons Schaffhausen wurden die beiden mutmasslichen Diebe inhaftiert. Sie werden sich vor der Staatsanwaltschaft verantworten müssen.

Quelle: kapoSH

(Symbolbild)

(Symbolbild)

Zwischen Montagnachmittag (11.11.2013) und Dienstagmorgen (12.11.2013) hat eine unbekannte Täterschaft vier Einbruchdiebstähle in Ferien- und Wochenendhäuser in Hemmental (Stadt Schaffhausen) verübt. Die Schaffhauser Polizei sucht Zeugen dieser Vorfälle und verweist auf die aktuelle Präventionskampagne „Verdacht – Ruf an!“.

Gemäss ersten Ermittlungen der Schaffhauser Polizei brach – in der Zeitspanne zwischen ca. 15.30 Uhr am Montagnachmittag (11.11.2013) und ca. 10.30 Uhr am Dienstagmorgen (12.11.2013) – eine unbekannte Täterschaft mit Körper- bzw. Werkzeuggewalt in vier Randenhäuschen (Ferien- und Wochenendhäuser) in den Flurgebieten Eichhalde-Tierhag, Im Brännholz und Oberberg ausserhalb von Hemmental (Stadt Schaffhausen) ein.

Bei diesen Einbruchdiebstählen entwendete die Täterschaft unter anderem einen geringen Bargeldbetrag, Kleider, Werkzeug und Esswaren. Insgesamt entstand ein Sachschaden von mehreren tausend Franken.

Die Schaffhauser Polizei schliesst nicht aus, dass zwischen diesen vier Einbruchdiebstählen ein Zusammenhang bestehen und eine identische Täterschaft hierfür verantwortlich sein könnte. Sie bittet Personen, die sachdienliche Hinweise zu diesen Vorfällen bzw. zur Täterschaft machen können, sich unter der Telefonnummer 052 624 24 24 zu melden. Zudem verweist sie auf die aktuelle Präventionskampagne gegen Einbrüche „Verdacht – Ruf an!“.

Quelle: kapoSH

(Symbolbild)

(Symbolbild)

Am frühen Sonntagmorgen (10.11.2013) hat ein Unbekannter einen jungen Mann auf dem Heimweg überfallen, geschlagen und ausgeraubt. Der junge Mann wurde bei diesem Raubüberfall leicht verletzt. Die Schaffhauser Polizei sucht mögliche Zeugen dieses Vorfalles.

Um ca. 02.15 Uhr am frühen Sonntagmorgen (10.11.2013) ging ein 18-jähriger Schweizer in der Stadt Schaffhausen auf der Nordstrasse in Richtung Lochstrasse. Bei der Verzweigung Freistrasse wurde der junge Mann plötzlich von einem Unbekannten gepackt und an eine Mauer gedrückt. In der Folge nahm der unbekannte Räuber dem Überfallenen dessen Portemonnaie ab, versetzte ihm einen Faustschlag ins Gesicht und entfernte sich anschliessend in Richtung Stadtzentrum Schaffhausen.

Der junge Mann wurde bei diesem Raubüberfall leicht verletzt. Er beschreibt den mutmasslichen Räuber folgendermassen:

– Ca. 1.75 Meter gross
– Dunkle, leicht gekrauste Haare
– Graue Kleider
– Sprach Schweizerdeutsch mit fremdländischen Akzent

Die Schaffhauser Polizei bittet Personen, die sachdienliche Hinweise zu diesem Raubüberfall bzw. zum unbekannten Täter machen können, sich unter der Telefonnummer 052 624 24 24 zu melden.

Quelle: kapoSH

(Symbolbild) - Martin Schemm  / pixelio.de

(Symbolbild) – Martin Schemm / pixelio.de

Am Samstagmittag (09.11.2013) ist ein Einbrecher am helllichten Tag in eine unverschlossene Mietwohnung in der Stadt Schaffhausen eingeschlichen. Dabei kam es zur Konfrontation mit der Mieterin. Beim Versuch den Täter zurückzuhalten, verletzte sich die Wohnungsmieterin leicht. Der Täter erbeutete Bargeld und Schmuck.

Um 11.30 Uhr am Samstag (09.11.2013) verliess eine 81-jährige Dame ihre Wohnung im 6. Obergeschoss eines Mehrfamilienhauses an der Winkelriedstrasse in der Stadt Schaffhausen um im Parterre die Post zu behändigen.

Während dieser Zeit schlich ein unbekannter Täter in die unverschlossene Wohnung. Kurze Zeit später kehrte die Rentnerin in ihre Wohnung zurück. Trotz der Rückkehr der Mieterin durchsuchte der Täter unbemerkt die Wohnung weiter. Nach einigen Minuten bemerkte die Frau einen Luftzug und stellte die offenstehende Schlafzimmertüre fest. Sie schloss daraufhin die Schlafzimmertür und begab sich ins Wohnzimmer.

Nach über einer Stunde bemerkte die Dame eine Unordnung in ihrer Wohnung. Sie begab sich darauf zur Nachbarin und berichtete dieser von ihrer Feststellung. Zusammen schauten die Frauen sich die Unordnung an und kamen zum Schluss, dass die Wohnung durchsucht worden sein musste. Plötzlich wurde die Schlafzimmertüre geöffnet und ein maskierter Täter trat heraus. Dieser wollte die Flucht aus der Wohnung ergreifen, wurde jedoch von den Rentnerinnen zurück gehalten. Nach einer kurzen Rangelei im Treppenhaus konnte der Täter entkommen. Bei der Rangelei verletzte sich die Wohnungsmieterin leicht.

Der Gesichtsschutz des Einbrechers konnte durch einen Diensthund der Schaffhauser Polizei unweit des Tatortes an der Winkelriedstrasse in der Stadt Schaffhausen aufgefunden werden.

Der Täter wurde wie folgt beschrieben:
– ca. 30 Jahre alt
– ca. 165 cm
– trug schwarze Kapuzenjacke (Kapuze über Kopf gezogen),
– hatte ein weisses Tuch vor Gesicht.

Die Schaffhauser Polizei bittet Personen, die sachdienliche Hinweise zu diesem Vorfall machen können, sich unter der Telefonnummer 052 624 24 24 zu melden.

Quelle: kapoSH

(Symbolbild)

(Symbolbild)

In der Nacht auf Dienstag (05.11.2013) hat in der Stadt Schaffhausen eine unbekannte Täterschaft einen Einbruchdiebstahl in ein Kleidergeschäft verübt. Die Schaffhauser Polizei sucht Zeugen dieses Vorfalles.

In der Zeitspanne zwischen ca. 19.30 Uhr am Montagabend (04.11.2013) und ca. 07.30 Uhr am Dienstagmorgen (05.11.2013) gelangte eine unbekannte Täterschaft durch eine unverschlossene Haupteingangstüre in eine Altstadtliegenschaft am Kirchhofplatz in der Stadt Schaffhausen. Im Flur der Liegenschaft brach die Täterschaft mit Werkzeuggewalt die Türe zu einem Kleidergeschäft auf und durchsuchte dieses. Gemäss ersten Abklärungen stahl sie Kleider und Taschen im Wert von mehreren tausend Franken aus dem Kleidergeschäft. Zudem entwendete die unbekannte Täterschaft aus der Geschäftskasse mehrere hundert Franken Bargeld.

Die Schaffhauser Polizei bittet Personen, die sachdienliche Hinweise zu diesem Einbruchdiebstahl bzw. zur Täterschaft machen können, sich unter der Telefonnummer 052 624 24 24 zu melden.

Quelle: kapoSH

(Symbolbild)

(Symbolbild)

Am frühen Samstagmorgen (02.11.2013) hat eine Gruppe junger Männer zwei Passanten beim Bahnhof Schaffhausen angegriffen. Einer der Angegriffenen wurde dabei verletzt. Die Schaffhauser Polizei sucht Zeugen dieses Angriffes.

In der Zeitspanne zwischen ca. 02.15 Uh rund ca. 02.30 Uhr am frühen Samstagmorgen (02.11.2013) trafen zwei Männer auf dem Perron 1 des Bahnhofs Schaffhausen auf eine Gruppe von sechs bis sieben jungen Männern, die sich gegenüber den beiden Passanten verbal aggressiv verhielten. Nach einem kurzen Wortgefecht wurde der eine der beiden Männer von mindestens zwei jungen Männern der Gruppierung mehrmals ins Gesicht geschlagen. Dabei zog er sich Verletzungen zu und musste in der Folge von einer Ambulanzcrew ins Spital überführt werden. Nach dem Angriff ging die angreifende Gruppe in Richtung Taxiwarteraum davon.

Der Vorfall wird von der Schaffhauser Polizei untersucht. Diese bittet Personen, die sachdienliche Hinweise zum Vorfall bzw. zu den unbekannten Angreifern machen können, sich unter der Telefonnummer 052 624 24 24 zu melden.

Quelle: kapoSH

(Symbolbild)

(Symbolbild)

Am Freitagabend (25.10.2013) hat eine unbekannte Täterschaft in der Stadt Schaffhausen eine Fensterscheibe eines parkierten Autos eingeschlagen und aus dem Fahrzeug ein Portemonnaie entwendet. Die Schaffhauser Polizei sucht Zeugen dieses Vorfalles und rät keine Wertegegenstände in parkierten Fahrzeugen liegen zu lassen.

In der Zeitspanne zwischen ca. 19.30 Uhr und 22.15 Uhr am Freitagabend (25.10.2013) schlug eine unbekannte Täterschaft mit einem Stein die hintere linke Fahrzeugscheibe eines Autos ein, das an der Neutrottenstrasse in der Stadt Schaffhausen parkiert war. In der Folge entwendete die Täterschaft ein Portemonnaie aus einer Damenhandtasche, die auf dem Rücksitz lag.

Die Schaffhauser Polizei schliesst nicht aus, dass zwischen diesem Vorfall und weiteren Diebstählen aus parkierten Autos, die im Monat Oktober 2013 in der Stadt Schaffhausen begangen wurden, ein Zusammenhang bestehen könnte. Sie rät der Bevölkerung keine Wertgegenstände, Taschen und Kleidungsstücke sichtbar in parkierten Autos liegen zu lassen. Zudem bittet sie Personen, die sachdienliche Hinweise zu diesem Vorfall machen können, sich unter der Telefonnummer 052 624 24 24 zu melden.

Quelle: kapoSH

(Symbolbild) - Gerd Altmann  / pixelio.de

(Symbolbild) – Gerd Altmann / pixelio.de

Unbekannte Täter haben in der Nacht auf Samstag (26.10.2013) in Schleitheim SH einen Geländewagen gestohlen und diesen später in Benken angezündet.

Um etwa 05.30 Uhr ging bei der Einsatzzentrale der Kantonspolizei Zürich die Meldung ein, dass ausgangs Benken an der Rudolfingerstrasse ein Fahrzeug brenne. Beim Eintreffen der Rettungskräfte stand der Wagen bereits in Vollbrand. Abklärungen durch den Brandermittlungsdienst ergaben, dass das Feuer absichtlich gelegt wurde. Der dunkelgrüne Geländewagen der Marke Mitsubishi Pajero war in der gleichen Nacht in Schleitheim SH gestohlen worden und dürfte aufgrund erster Erkenntnisse schon Stunden vor der Brandstiftung an der Rudolfingerstrasse abgestellt gewesen sein.

Zeugenaufruf:
Personen, die sachdienliche Angaben machen können, werden gebeten, sich mit der Kantonspolizei Zürich, Verkehrszug Winterthur, Tel. 052 208 17 00, in Verbindung zu setzen.

Quelle: kapoZH