Archiv für die Kategorie ‘NW’

(Symbolbild) - Rike  : pixelio.de

(Symbolbild) – Rike : pixelio.de

Erneute Festnahme nach mehreren Einbruchdiebstählen in Gewerbebetriebe im Kanton Nidwalden

Am Samstag, 12.10.2013, abends, kam es in einem Gewerbebetrieb in Stansstad/NW zu einem versuchten Einbruchdiebstahl. Die Täterschaft wurde im Objekt durch den Eigentümer gestört, konnte den Tatort jedoch vor dem Eintreffen der Polizei verlassen.

Bereits in den beiden Nächten zuvor kam es in Stansstad/NW und Stans/NW zu einem Einbruchdiebstahlversuch und mehreren Einbruchdiebstählen mit einem Deliktsbetrag von mehreren CHF 1’000.00. Der Sachschaden ist beträchtlich.

Im Zuge der sofort eingeleiteten Nahfahndung konnte der Tatverdächtige kurz darauf in Wolfenschiessen/NW durch die Kantonspolizei Nidwalden angehalten und festgenommen werden.

Der 45-jährige Schweizer wurde bereits am 08.10.2013 wegen dem Verdacht auf gleichgelagerte Delikte durch die Kantonspolizei Ob- und Nidwalden festgenommen. Ob der Festgenommene die Einbruchdiebstähle begangen hat, wird zurzeit geprüft. Die weiteren Ermittlungen werden durch die Kantonspolizei Nidwalden in Zusammenarbeit mit der zuständigen Staatsanwaltschaft durchgeführt.

Quelle: kapoNW

(Symbolbild) -polizeibericht

(Symbolbild) -polizeibericht

Festnahme nach mehreren Einbruchdiebstählen in Gewerbebetriebe in den Kantonen Ob- und Nidwalden

In der Nacht vom 07./08.10.2013 wurden in den Gemeinden Hergiswil, Stansstad, Ennetbürgen, Dallenwil und Engelberg Einbrüche in Gewerbebetriebe verübt. Die Täterschaft verschaffte sich durch Einschlagen von Fensterscheiben Zutritt zu den Objekten und entwendete Bargeld.

Der Deliktsbetrag beträgt mehrere tausend Franken. Der Sachschaden ist gross. Dank einem Hinweis aus der Bevölkerung konnte in Grafenort/OW in der gleichen Nacht ein 45-jähriger Schweizer in Zusammenarbeit mit der Kantonspolizei Obwalden festgenommen werden. Ob der Festgenommene die Einbruchdiebstähle begangen hat, wird zurzeit geprüft. Die weiteren Ermittlungen werden durch die Kantonspolizei Ob- und Nidwalden in Zusammenarbeit mit der zuständigen Staatsanwaltschaft durchgeführt.

Quelle: kapoOW

(Symbobild)

(Symbobild)

Nach Diebstahl in Neubau in Hergiswil/NW zwei Männer festgenommen.

Am Freitagabend, 04.10.2013, kurz vor 23:00 Uhr, wurde von einer Anwohnerin der Sonnhaldenstrasse in Hergiswil/NW gemeldet, dass sie bei einem Neubau unbekannte Personen festgestellt habe, welche sich im Gebäude mit Taschenlampen bewegen.

Aufgrund dieser Meldung wurde das im Bau befindende Einfamilienhaus durch die Polizei umstellt und eine Kontrolle vorgenommen. Schliesslich konnten zwei junge Männer angehalten und vorläufig festgenommen werden. Sie gaben den Einschleichediebstahl in das Gebäude zu. Das Deliktsgut, Baustellenmaterial, war vor Ort zum Abtransport bereitgestellt worden.

Es handelt sich um zwei Schweizer aus dem Kanton Schwyz, 18- und 19-jährig.
Sie werden sich nun vor der Staatsanwaltschaft Nidwalden verantworten müssen.

Quelle: kapoNW

(Symbolbild)

(Symbolbild)

Am Freitagmorgen, 27.09.2013, von 05:55 bis 08:10 Uhr, hat die Kantonspolizei Nidwalden eine Geschwindigkeitskontrolle im Innerortsbereich in Oberdorf, Wil, Kantonsstrasse durchgeführt. Ein einheimischer PW-Lenker hat dabei die Geschwindigkeit mit 104 km/h massiv überschritten.

Während der rund zweistündigen Kontrolle wurden insgesamt 1‘587 Fahrzeuge kontrolliert. 145 Fahrzeuglenkende oder 9% hielten sich nicht an die geltende Innerortsgeschwindigkeit von 50 km/h. Der einheimische PW-Lenker konnte noch gleichentags ermittelt werden. Der Führerausweis wurde ihm durch die Polizei vorläufig abgenommen.

Nebst dem einheimischen PW-Lenker passierten noch einige Fahrzeuge die Kontrollstelle mit 75 – 77 km/h.

Die fehlbaren Fahrzeuglenkenden werden an die Staatsanwaltschaft NW verzeigt und müssen mit einem administrativen Verfahren rechnen.

Quelle: kapoNW

(Symbolbild) -polizeibericht

(Symbolbild) -polizeibericht

In der Nacht vom Mittwoch, 25.09.2013, auf den Donnerstag, 26.09.2013, ereignete sich in Stans/NW ein Einbruchdiebstahl in die Apotheke Zelger an der Robert-Durrerstrasse und ein Einbruchdiebstahl-Versuch in die Innoval Apotheke am alten Postplatz.

Beim Einbruchdiebstahl bei der Apotheke an der Robert-Durrerstrasse verschaffte sich die unbekannte Täterschaft durch Aufbrechen eines Fensters Zutritt in die Apotheke und entwendete einen grösseren Bargeldbetrag. Beim Einbruchdiebstahlversuch bei der Apotheke am alten Postplatz beschädigte die mutmasslich gleiche Täterschaft ein Fenster massiv. Es kann davon ausgegangen werden, dass die Täterschaft versuchte das Fenster unter massiver Gewaltanwendung zu öffnen/einzuschlagen. Dabei entstand ein erheblicher Sachschaden.

Der genaue Deliktsbetrag sowie der entstandene Sachschaden kann noch nicht beziffert werden.

Sachdienliche Hinweise der Bevölkerung zu verdächtigen Feststellungen oder zur Täterschaft nimmt die Kantonspolizei Nidwalden unter der Telefonnummer 041 618 44 66 gerne entgegen.

Quelle: kapoNW

(Symbolbild) Igelsböck Markus : pixelio.de

(Symbolbild) Igelsböck Markus : pixelio.de

In der Nacht vom Sonntag, 08.09.2013, auf den Montag, 09.09.2013, ereignete sich in Oberdorf/NW, ein Einbruchdiebstahl in den Denner Satellit an der Engelbergstrasse in Oberdorf.

Die unbekannte Täterschaft verschaffte sich durch Aufbrechen einer Türe Zutritt zum Ladeninnern und entwendete eine grosse Menge an Zigaretten, Rasierklingen und anderen Gegenständen im Gesamtbetrag von mehreren CHF 10’000.00. Der entstandene Sachschaden kann noch nicht beziffert werden.

Sachdienliche Hinweise der Bevölkerung zu verdächtigen Feststellungen oder zur Täterschaft nimmt die Kantonspolizei Nidwalden unter der Telefonnummer  041 618 44 66 gerne entgegen.

Quelle: kapoNW

________________________________________________________________________________
________________________________________________________________________________
________________________________________________________________________________

NACHTRAG:

Oberdorf NW: Einbruch in Denner Satellit geklärt

Der Einbruchdiebstahl vom 09.09.2013 in den Denner Satellit konnte aufgeklärt werden.
Zwei ausländische Männer sind geständig.

In der Nacht vom Sonntag, 08.09.2013, auf den Montag, 09.09.2013, verübte eine damals unbekannte Täterschaft einen Einbruchdiebstahl in den Denner Satellit in Oberdorf/NW. Dabei wurden unter anderem Zigaretten, Rasierklingen und Parfums im Gesamtwert von mehreren CHF 10’000.00 erbeutet.

Aufgrund des Medienaufrufs vom 09.09.2013 meldete sich eine Privatperson bei der Polizei und konnte im Zusammenhang mit dem Einbruchdiebstahl einen wichtigen Hinweis geben. Die umfangreichen Ermittlungen führten zu einem Duo, welches auch im Kanton St. Gallen Einbruchdiebstähle verübt hatte. Die Kantonspolizei St. Gallen konnte die beiden serbischen Staatsbürger im Alter von 20 und 31 Jahren festnehmen und der Kapo NW zuführen. Sie waren
geständig den Einbruchdiebstahl in den Denner Satellit verübt zu haben. Das Deliktsgut wurde jedoch in der Zwischenzeit bereits auf dem Schwarzmarkt verkauft.

Das Verfahren gegen die beiden Beschuldigten Personen wird nun durch die Staatsanwaltschaft St. Gallen in Zusammenarbeit mit der Staatsanwaltschaft Nidwalden durchgeführt.

Quelle: kapoNW

(Symbolbild)

(Symbolbild)

Am Samstag, 24.08.2013, um ca. 07.00 Uhr, führte die Verkehrs- und Sicherheitspolizei in Stans/NW eine

Schwerverkehrskontrolle durch. Zu diesem Zweck wurde ein Lieferwagen mit Luzerner Kontrollschilder von der Autobahn in Richtung Polizeigebäude gewiesen.

Während der Lieferwagen dem Patrouillenfahrzeug hinterher fuhr, sprang der Beifahrer des Lieferwagens aus dem Fahrzeug und flüchtete in ein naheliegendes Maisfeld. Trotz sofort eingeleiteter Nahfahndung konnte die flüchtende Person vorerst nicht angehalten werden.

Der Lenker des Lieferwagens, ein in der Schweiz wohnhafter Kosovare, wurde zum Polizeigebäude geführt und dort eingehend einvernommen. Ermittlungen führten in der Folge zur flüchtenden Person. Der in Slowenien wohnhafte Kosovare, konnte daraufhin ebenfalls einvernommen werden. Dabei gestand dieser, dass er sich seit ein paar Tagen in der Schweiz aufhält und hier illegal einer Erwerbstätigkeit nachgeht.

Er muss sich nun wegen der Widerhandlung gegen das Ausländergesetz sowie der Widerhandlung gegen das Polizeigesetz verantworten.

Quelle: kapoNW

(Symbolbild) - Paul-Georg Meister  / pixelio.de

(Symbolbild) – Paul-Georg Meister / pixelio.de

Am Freitagmorgen (07. Juni 2013) hat die Kantonspolizei Nidwalden in Stans zwei Einbrecher festgenommen, welche zuvor in einem Geschäftshaus eingebrochen sind. Die Kantonspolizei Nidwalden hat wertvolle Hinweise von einer Bürgerin erhalten.

Kurz nach 02:00 Uhr meldete eine aufmerksame Zeitungsverträgerin der Kantonspolizei Nidwalden, dass Sie beim Deponieren der Zeitungen mehrere Personen davon springen sah. Auf einer Rampe sei diverses Elektromaterial deponiert. Die Einsatzkräfte der Kantonspolizei Nidwalden rückten umgehend aus. Vor Ort konnte ein Lieferwagen und ein zum Abtransport bereitgestellter Tresor festgestellt werden. Sofort wurde eine gross angelegte Fahndung nach den flüchtenden Tätern eingeleitet. Die mutmasslichen Einbrecher konnten in den frühen Morgenstunden mit Unterstützung eines Polizeihundes der Luzerner Polizei aufgespürt und festgenommen werden.

Die beiden festgenommenen Männer sind 16 und 25 Jahre alt und stammen aus Moldawien. Bei der Kantonpolizei Nidwalden gingen heute Morgen weitere Einbruchmeldungen ein. Derzeit wird abgeklärt, ob die festgenommenen Personen für weitere Straftaten in Frage kommen. Der genaue Delikts- und Schadenbetrag kann noch nicht beziffert werden.

Ein Dank gebührt der Hinweisgeberin. Die Polizei ist auf die Mithilfe von Bürgerinnen und Bürger angewiesen. Halten Sie Augen und Ohren offen und verständigen Sie sofort den Polizeinotruf 117, wenn sich verdächtige Personen in Ihrem Haus oder Ihrem Quartier aufhalten, Fahrzeuge auffällig langsam durch Ihr Quartier fahren oder auffällig parkiert sind, unübliche Geräusche in Ihrem Haus oder aus der Nachbarschaft hörbar sind.¨Greifen Sie nicht selbst ein. Merken Sie sich stattdessen das Signalement von verdächtigen Personen sowie Marke, Farbe und das Kontrollschild von Fahrzeugen.

Weiter Auskünfte:
Marco Fux, Pikettchef der Kriminalpolizei Nidwalden, steht Ihnen von 11:00 bis 12:00 Uhr für O-Töne zur Verfügung (Telefon 041 618 44 66).

Quelle: kapoNW

(Symbolbild)

(Symbolbild)

In der Zeitspanne vom 14. bis 17. Mai 2013 ist die Gemeinde Stans von zwei Einbruchserien heimgesucht worden.

Die zurzeit noch unbekannte Täterschaft verübte, vornehmlich in der Nacht, insgesamt neun Einbrüche im Gebiet Eichli und Galgenried. Es ist nicht auszuschliessen, dass es sich dabei um dieselbe Tätergruppe handelt. Die Täterschaft verschaffte sich durch aufbrechen von Fenstern jeweils Zutritt in die Gebäude. In der Folge hat sie vor allem Bargeld und Lebensmittel entwendet. In einem Fall wurde ein Fahrzeug entwendet.

Trotz intensivierter Kontrolltätigkeiten und Fahndungen konnten bis dato noch keine Hinweise zur Täterschaft ermittelt werden. Der genaue Deliktsbetrag und die Sachschadensumme kann noch nicht beziffert werden.

Sachdienliche Hinweise der Bevölkerung zu verdächtigen Feststellungen oder zur Täterschaft nimmt die Kantonspolizei Nidwalden unter der Telefonnummer 041 618 44 66 entgegen.

Quelle: kapoNW

Bild: kapoNW

Bild: kapoNW

Am Montag, 25.03.2013, wurde die Nidwaldner Kantonalbank von zwei bewaffneten Tätern überfallen. Verletzt wurde niemand.

Am Montag, 25.03.2013, ca. 1655 Uhr, betraten zwei Männer die Schalterhalle der Nidwaldner Kantonalbank in Beckenried. Sie bedrohten die drei anwesenden Bankmitarbeiterinnen mit einer Waffe und forderten sie in Italienischer Sprache auf, Geld herauszugeben. Nachdem die Bankangestellten mehrere Tausend Franken ausgehändigt hatten, wurden sie von den Tätern gefesselt und in einem Raum eingeschlossen. Verletzt wurden sie nicht.

Die Täterschaft verliess die Bank in unbekannte Richtung.

Die durch die Kapo NW eingeleitete Fahndung verlief erfolglos.
Eine Strafuntersuchung gegen die unbekannte Täterschaft wurde durch die Staatsanwaltschaft Nidwalden eröffnet.

Signalement der beiden Täter (gem. Foto):

1. Täter:

160 – 170 cm gross
korpulente Statur
hellhäutig
sprach Italienisch
schwarze Kappe mit Ohrschutz
hautfarbige Gesichtsmaske
dunkle Sonnenbrille
schwarzer Schal
schwarze Handschuhe
hellblaue Jeanshosen
hellbraune Schuhe

2. Täter:
160 – 170 cm gross
korpulente Statur
schwarze Daunenjacke mit Kapuze
silbrige Sonnenbrille
helle Gärtnerhandschuhe
helle Hosen
braue Schuhe
Umhängetasche blau

Personen, welche Angaben zur Täterschaft machen können, oder im Bereich der Bank verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich bei der Kantonspolizei NW zu melden. Tel. 041 618 44 66.

Quelle: kapoNW

Heute Montag, 11.02.2013, zirka 15:15 Uhr hat sich in Dallenwil auf der Engelbergstrasse ein Verkehrsunfall ereignet. Dabei wurde eine Fussgängerin schwer verletzt.

(Symbolbild)

(Symbolbild)

Der Lenker fuhr mit seinem Personenwagen auf der Kantonsstrasse aus Engelberg kommend in Richtung Stans. Gleichzeitig überquerte eine Frau beim Fussgängerstreifen auf der Höhe des Bahnhofs Dallenwil die Strasse. Dabei wurde sie vom Fahrzeug erfasst. Durch die Kollision erlitt die Fussgängerin schwere Kopfverletzungen. Sie wurde ins Kantonsspital nach Luzern überführt.

Der Lenker des Personenwagens wies Anzeichen von Angetrunkenheit auf. Der Atemlufttest war mit mehr als 1.3 Promille positiv.

Nebst der Polizei waren das Rettungsteam des Kantonsspitals Nidwalden und die Feuerwehr Dallenwil im Einsatz. Der Verkehr musste über die alte Kantonsstrasse umgeleitet werden.

Die genaue Unfallursache wird nun durch die Kantonspolizei Nidwalden zusammen mit der Staatsanwaltschaft abgeklärt. Personen welche Angaben zum Unfallhergang machen können, werden gebeten, sich bei der Kantonspolizei Nidwalden (041 618 44 66) zu melden.

Anfragen für Medienschaffende werden Morgen Dienstag zwischen 08:00 Uhr und 09:00 Uhr durch die Leitung der VSP der Kantonspolizei Nidwalden beantwortet.

Quelle: kapoNW

_____________________________________________________________________________________________
_____________________________________________________________________________________________
_____________________________________________________________________________________________

NACHTRAG: 

Betrunkener fährt Nidwaldner Landrätin tot

Tragischer Verkehrsunfall: Die CVP-Politikerin Verena Bürgi ist am Montag angefahren und schwer verletzt worden. Am Mittwoch starb die 63-Jährige im Spital.

Die Nidwaldner Landrätin Verena Bürgi ist tot. Bürgi starb am Mittwoch an den Folgen eines Verkehrsunfalles, wie Landratssekretär Armin Eberli am Freitag einen Bericht der Neuen Nidwaldner Zeitung bestätigte. Die CVP-Politikerin wurde 63 Jahre alt.

Bürgi war am Montag in ihrem Wohnort Dallenwil auf einem Fussgängerstreifen von einem alkoholisierten Autofahrer angefahren und schwer verletzt worden. Am Mittwoch erlag sie ihren schweren Verletzungen.

Bürgi war über 20 Jahre in der Politik tätig. Sie war Gemeinderätin und Gemeindepräsidentin von Dallenwil und wurde 2006 in das Nidwaldner Parlament gewählt, das sie 2011/12 präsidierte. Bürgi war zudem von 1999 bis 2008 Präsidentin des Schweizerischen Katholischen Frauenbundes.

Quelle: 20min

Am Freitag, 08.02.2013, ca. 19.00 Uhr, erhielt die Kantonspolizei Nidwalden von einem aufmerksamen Nachbarn die Meldung, wonach er gerade drei junge Männer festgestellt habe,welche sich verdächtig bei einem Einfamilienhaus aufgehalten hätten. Die Besitzer des Hauses seien in den Ferien. Daher sei es möglich, dass gerade ein Einbruch stattgefunden habe.

(Symbolbild) - Rike  : pixelio.de

(Symbolbild) – Rike : pixelio.de

Anlässlich der sofort eingeleiteten Nahfahndung konnten in Buochs NW und Stans NW je einen mutmasslichen Täter festgenommen werden. Aufgrund weiterer Informationen von Anwohnern musste davon ausgegangen werden, dass noch zwei weitere Täter unterwegs sein müssen. Ermittlungen ergaben, dass sich diese zwei von Buochs NW aus mit einem Taxi nach Luzern an den Bahnhof chauffieren liessen.

Die beiden mutmasslichen Täter bestiegen in Luzern den Zug in Richtung Chiasso TI und konnten durch die Bahnpolizei und die Tessiner Kantonspolizei am Bahnhof in Bellinzona TI ebenfalls festgenommen werden.

Die vier Täter sind zwischen 21 und 34 Jahren alt und stammen aus Albanien. Ob die Täterschaft noch für weitere deliktische Handlungen in Frage kommt, ist Gegenstand von weiteren Ermittlungen. Diese führt die Kantonspolizei Nidwalden in Zusammenarbeit mit der Staatsanwaltschaft des Kantons Nidwalden durch.

Stans, 09.02.2012
KANTONSPOLIZEI NIDWALDEN
(Kriminalpolizei/FUM)

Quelle: kapoNW

Hergiswil NW: Fahrzeugaufbrüche/Einschleichdiebstähle/Sachbeschädigungen

(Symbolbild)

(Symbolbild)

In der Nacht vom Dienstag, 05.02.2013, auf den Mittwoch, 06.02.2013, kam es in Hergiswil, im Parkhaus Dorf, zu mehreren Fahrzeugaufbrüchen. Die unbekannte Täterschaft schlug jeweils eine Scheibe am Fahrzeug ein und entwendete in der Folge diverse Wertgegenstände. Weiter kam es im „Chilezentrum“ an der Schulhausstrasse zu einem Einbruchdiebstahlversuch. Die mutmasslich gleiche Täterschaft dürfte zudem für diverse weitere Diebstähle aus offenen Fahrzeugen, Einschleichdiebstähle in Keller und Sachbeschädigungen in unmittelbarer Nähe des Parkhauses in Frage kommen. Der genaue Deliktsbetrag und die Sachschadensumme kann noch nicht beziffert werden.

Signalement des Täters:
ca. 170 cm gross, gebeugte Haltung, rote Wollmütze, bräunlicher kleiner Rucksack, dunkle Daunenjacke.

Folgende Massnahmen helfen mit, Einbrüche zu verhindern:

  • Setzen sie zur Abwehr von Einbrechern auf wechselnde Lichtquellen in der Wohnung.
  • Setzen sie auf Nachbarhilfe. Sprechen Sie sich mit Ihren Nachbarn ab.
  • Halten sie Türen und Fenster bei Abwesenheit geschlossen.
  • Melden sie verdächtige Feststellungen unverzüglich der Kantonspolizei.
  • Hinterlegen sie Wertsachen in sicheren Safes oder in der Bank.

In Fahrzeugen sollten zudem keine Wertgegenstände oder Taschen von aussen sichtbar deponiert sein.
Sachdienliche Hinweise der Bevölkerung zu verdächtigen Feststellungen oder zur Täterschaft nimmt die Kantonspolizei Nidwalden unter der Telefonnummer 041 618 44 66 entgegen.

Quelle: kapoNW

In der Zeit vom 24.12.2012, 15.30 Uhr bis 25.12.2012, 18.30 Uhr, kam es in Hergiswil an der Hirsernstrasse zu einem Einbruchdiebstahl in ein Mehrfamilien-/Geschäftshaus.

(Symbolbild) -polizeibericht

(Symbolbild) -polizeibericht

Die unbekannte Täterschaft verschaffte sich durch aufbrechen eines Fensters Zutritt in das Gebäude. Aus dem Büro wurde in der Folge ein massiver Tresor entwendet. Für den Abtransport des Tresors wurde dieser über eine steile Stiege hinunter zur Strasse geschoben. Der genaue Deliktsbetrag und die Sachschadensumme kann noch nicht beziffert werden.

Sachdienliche Hinweise der Bevölkerung zu verdächtigen Feststellungen oder zur Täterschaft nimmt die Kantonspolizei Nidwalden unter der Telefonnummer 041 618 44 66 entgegen.

Quelle: kapoNW

Am Donnerstag, 29.11.2012, hat die Kantonspolizei Nidwalden den Lenker eines Sattelmotorfahrzeuges mit ausländischen Kennzeichen kontrolliert. Nach einer ersten Kontrolle konnte festgestellt werden, dass der Anhänger zu hoch war.

(Symbolbild) - Michael Hirschka  / pixelio.de

(Symbolbild) – Michael Hirschka / pixelio.de

Was aber die kontrollierenden Polizisten noch mehr erstaunte, war die Tatsache, dass der Kontrollierte in 28 Tagen 30 Mal gegen die Arbeits- und Ruhezeitvorschriften verstossen hatte. In 7 Fällen hielt der Chauffeur die Lenkpausen nicht ein und 11 Mal hielt er sich nicht an die Ruhezeitvorschriften. An einem Tag betrug die Gesamtlenkzeit 13 ½ Stunden, wobei er während fast 11 Stunden ununterbrochen sein Fahrzeug gelenkt hatte, obwohl nach 4 ½ Stunden ununterbrochener Lenkzeit, eine Pause von 45 Minuten eingelegt werden müsste.

Nach der Hinterlegung eines Bussen-Depots und nach der Einhaltung der Ruhezeit von 9 Stunden, konnte der Lenker seine Fahrt wieder fortsetzten.

Quelle: kapoNW

Am Sonntag, 02.12.2012, kurz vor 11:00 Uhr, hat sich auf der schneebedeckten Autobahn A2 in Beckenried, ein Selbstunfall von einem Personenwagen ereignet. Beim Fahrzeuglenker wurden Alkohol- und Drogensymptome festgestellt.

(Symbolbild) - Gerd Altmann  / pixelio.de

(Symbolbild) – Gerd Altmann / pixelio.de

Ein 26-jähriger Lenker fuhr mit seinem Personenwagen auf der Autobahn A2 in Richtung Luzern. Etwa 600 Meter nach der Nidertiüberdachung geriet der Fahrzeugführer mit seinem Auto ins Schleudern und kollidierte mit der Mittelleitplanke. Entgegen der Fahrrichtung kam das Fahrzeug auf dem Überholstreifen zum Stillstand.

Am Personenwagen entstand ein Sachschaden von ca. CHF 5000. Da beim verantwortlichen Fahrzeugführer Anzeichen von Alkohol und Drogen festgestellt wurden, ordnete man eine Blut- und Urinentnahme an.

Sein Führerausweis wurde zu Handen der Administrativbehörde abgenommen.

Quelle: kapoNW

Zwischen Samstag, 03.11.2012, 16:00 Uhr und Sonntag, 04.11.2012, 03:00 Uhr wurden die Gemeinden Stansstad, Stans und Oberdorf von einer Einbruchsserie heimgesucht. Betroffen waren Wohnungen in Mehrfamilienhäusern. Der Sachschaden ist zur Zeit unbekannt.

(Symbolbild)

Insgesamt musste die Kantonspolizei Nidwalden zu sechs Einbrüchen ausrücken. Die unbekannte Täterschaft verschaffte sich durch Einschlagen von Fenstern oder Balkontüren Zutritt in die Wohnungen. Diese wurden anschliessend nach Wertsachen durchsucht.

Die bisherigen Ermittlungen deuten darauf hin, dass es sich um die gleiche Täterschaft handeln könnte.

Wir bitten die Bevölkerung verdächtige Beobachtungen sofort zu melden.

Folgende Hinweise sind für die Kantonspolizei Nidwalden von Interesse:

Fremde Fahrzeuge mit folgenden Kontrollschildern

  • Ostblockkontrollschilder
  • ältere, heruntergekommene Fahrzeuge mit italienischen, deutschen oder französischen   Kontrollschildern, vor allem wenn junge Männer in diesen Fahrzeugen sitzen.
  •  Auffällige Personengruppen, welche zu Fuss oder mit den öffentlichen Verkehrsmit-teln unterwegs sind.
  • Einzelne Personen oder Gruppen, die nicht ins Quartier gehören.

Folgende Massnahmen helfen mit, Einbrüche zu verhindern:

  • Setzen sie zur Abwehr von Einbrechern auf wechselnde Lichtquellen in der Wohnung.
  • Setzen sie auf Nachbarhilfe. Sprechen Sie sich mit Ihren Nachbarn ab.
  • Halten sie Türen und Fenster bei Abwesenheit geschlossen.
  • Melden sie verdächtige Feststellungen unverzüglich der Kantonspolizei.
  • Hinterlegen sie Wertsachen in sicheren Safes oder in der Bank.

Allfällige Hinweise nimmt die Kantonspolizei Nidwalden gerne unter der Telefonnummer 041 618 44 66 oder 117 entgegen.

Stans, 04. November 2012
KANTONSPOLIZEI NIDWALDEN
Einsatzzentrale / LH

Quelle: kapoNW

Heute Freitag, 02.11.2012, zirka 11:45 Uhr hat sich in Beckenried beim Oeliweg ein Verkehrsunfall ereignet. Dabei wurde ein Kind angefahren und verletzt.

(Symbolbild) – Michael Bührke / pixelio.de

Ein 7-jähriges Mädchen war auf dem Heimweg von der Schule. Im Bereich der Verzweigung Oberdorfstrasse / Oeliweg wurde es durch einen blauen Personenwagen angefahren. Der auf dem Oeliweg bergwärts fahrende PW-Lenker klemmte das Kind zwischen seinem Fahrzeug und dem Zaun ein. Ohne sich um das Kind zu kümmern fuhr der Unfallverursacher auf der Oberdorfstrasse in Richtung Buochs weiter. Das Kind verletzte sich dabei am Fuss und wurde mit dem Rettungsteam NW zur Kontrolle ins Kinderspital nach Luzern überführt.

Beim Täterfahrzeug handelt es sich mit grosser Wahrscheinlichkeit um einen blauen Seat, vom Typ Leon oder Ibiza mit Nidwaldner Kontrollschildern. Gelenkt wurde der Personenwagen durch einen Mann.

Personen welche Angaben zum Unfallverursacher oder Unfallhergang machen können, wer-den gebeten, sich bei der Kantonspolizei Nidwalden (041 618 44 66) zu melden. Im Speziellen wird der/die Lenker/in eines vorbeifahrenden blauen VW Golfs gesucht, welche/r zum Zeitpunkt des Unfalls von der Allmendstrasse her in Richtung Höfestrasse fuhr.

Quelle: kapoNW

(Symbolbild) – Kurt Michel / pixelio.de

Am frühen Mittwochmorgen, 27.06.2012, wurden in Stans durch eine unbekannte Täterschaft mehrere Sachbeschädigungen an Fahrzeugen sowie Gebäuden begangen.

Zwischen 03:00 und 05:00 Uhr haben zwei junge Männer in Stans, im Bereich der Schmiedgasse und Engelbergstrasse an mindestens vier Personenwagen Kontrollschilder abgerissen und verbogen. Im Weiteren wurden bei mindestens zwei Geschäftslokalen je eine Schaufensterscheibe eingeschlagen.
Personen, welche Angaben zur Täterschaft machen können, werden gebeten sich bei der Kantonspolizei Nidwalden (041 618 44 66) zu melden.

Quelle: kapoNW

Nach einem Einbruchversuch in eine Wohnung konnten am Mittwoch, 13. Juni 12, um die Mittagszeit zwei Verdächtige festgenommen werden.

(Symbolbild) – Rike / pixelio.de

Am Mittwoch, 13. Juni 12, ging bei der Einsatzzentrale der Kantonspolizei Nidwalden um 11.20 Uhr die Meldung ein, wonach eine Anwohnerin beobachten konnte, wie zwei Männer versuchten in Beckenried in einem Mehrfamilienhaus in eine Wohnung einzubrechen. Durch die sofort eingeleitete Nahfahndung mit mehreren Patrouillen konnte eine Person, auf welche das Signalement zutraf, in Beckenried festgenommen werden.

Da die Beobachterin auch Fragmente des Kontrollschildes des Fluchtfahrzeuges der Polizei mitteilen konnte, wurde die Fahndung nun auf das Fluchtfahrzeug fokussiert. Dieses Fahrzeug wurde später durch eine Patrouille der Kantonspolizei Uri vor dem Gotthardtunnel-Nordportal gesichtet und angehalten, der Lenker festgenommen und der Kantonspolizei Nidwalden zugeführt, welche nun in Zusammenarbeit mit der Staatsanwaltschaft die weiteren Ermittlungen tätigt. Bei den festgenommenen Tatverdächtigen handelt es sich um einen 22-Jährigen mit unbekannter Staatszugehörigkeit und einen 15-jährigen Kroaten.

Quelle: kapoNW