Archiv für die Kategorie ‘GR’

(Symbolbild) -polizeibericht

(Symbolbild) -polizeibericht

In der Nacht auf Montag sind in der Surselva vier Einbruchdiebstähle verübt worden. Die Täterschaft ist derzeit noch unbekannt.

Von den Einbruchdiebstählen betroffen sind zwei Hotels in Sedrun sowie ein Hotel und das Büro der Schneesportschule in Disentis. In allen vier Objekten wurden entweder Türen oder Fenster gewaltsam aufgebrochen. Die unbekannte Täterschaft brach in einem Fall einen Tresor auf, ein Mal entwendete sie Bargeld aus einer Kasse. Bei einem Objekt wurde nichts gestohlen, ein viertes Mal blieb es beim Einbruchversuch. Die Deliktsumme und der Sachschaden belaufen sich insgesamt auf mehrere Tausend Franken. Ob für die vier Delikte die gleiche Täterschaft in Frage kommt, klärt die Kantonspolizei Graubünden ab.

Quelle: kapoGR

Advertisements
(Symbolbild)

(Symbolbild)

In Domat/Ems ist am Montagmorgen um 6.15 Uhr eine Mitarbeiterin des Bahnhofkiosks überfallen und ausgeraubt worden. Ein Mann ist flüchtig. Die Kantonspolizei Graubünden bittet die Bevölkerung um Mithilfe.

Die Kioskmitarbeiterin war damit beschäftigt, die Regale mit Zigaretten aufzufüllen. Gemäss den Aussagen der Frau stand plötzlich ein Mann vor ihr und bedrohte sie mit einer Faustfeuerwaffe. Der Mann forderte sie auf Schweizerdeutsch auf, das gesamte Geld aus der Kasse und Lose herauszugeben. Er packte Geld und Lose in seinen Rucksack und flüchtete zu Fuss in unbekannte Richtung. Trotz einer sofort eingeleiteten Fahndung, bei der auch ein Diensthund der Kantonspolizei Graubünden im Einsatz stand, konnte der Mann bis jetzt nicht angehalten werden. Die Kioskmitarbeiterin blieb unverletzt, erlitt aber einen Schock.

Mithilfe der Bevölkerung
Die Kantonspolizei Graubünden sucht Zeugen. Der flüchtige Mann ist etwa 175 Zentimeter gross. Er war schwarz gekleidet und trug einen schwarzen Rucksack mit sich. Zum Zeitpunkt des Überfalls hatte er eine schwarze Rollmütze über das ganze Gesicht gezogen. Personen, die Angaben zu diesem Mann machen können, werden gebeten, sich beim Polizeiposten in Domat/Ems (Telefon 081 650 33 50) zu melden.

Quelle: kapoGR

________________________________________________________________________________
________________________________________________________________________________
________________________________________________________________________________

1. NACHTRAG:

Domat/Ems: Raubüberfall geklärt

Der Raubüberfall vom 9. Dezember 2013, bei dem eine Mitarbeiterin des Bahnhofkiosks in Domat/Ems überfallen und ausgeraubt worden ist, ist geklärt. Die Kantonspolizei Graubünden hat zwei Männer festgenommen.

Bei den beiden Tatverdächtigen handelt es sich um einen 18- und einen 19-jährigen Schweizer. Die beiden haben gestanden, am frühen Montagmorgen kurz nach 6 Uhr die Mitarbeiterin des Bahnhofkiosks in Domat/Ems ausgeraubt zu haben. Während der Ältere die Frau mit einer Druckluftpistole bedrohte und Geld sowie Lose einpackte, passte der Jüngere auf. Nach dem Raubüberfall flüchtete der eine mit einem gestohlenen Velo, der andere zu Fuss.

Die beiden Männer wurden bei der Staatsanwaltschaft Graubünden angezeigt. Diese wird beim zuständigen Gericht einen Antrag auf Untersuchungshaft stellen. Die Kantonspolizei Graubünden klärt ab, ob die beiden Männer für weitere Delikte verantwortlich gemacht werden können.

Quelle: kapoGR

________________________________________________________________________________
________________________________________________________________________________
________________________________________________________________________________

2. NACHTRAG:

Domat/Ems: Einbruchserie geklärt

Nach dem Raubüberfall in Domat/Ems vom 9. Dezember 2013 hat die Kantonspolizei Graubünden zusammen mit der Staatsanwaltschaft Graubünden jetzt eine Einbruchserie geklärt. Die beiden Männer, die eine Mitarbeiterin des Bahnhofkiosks überfallen und ausgeraubt hatten, waren an mehreren Einbruchdiebstählen in Domat/Ems beteiligt.

Die beiden Tatverdächtigen verübten noch weitere Delikte. Einem von ihnen werden zwölf Einbruch- oder Einschleichdiebstähle in Firmengebäude und Ladenlokale in Domat/Ems angelastet. Diese beging er von Mai bis Dezember 2013 zusammen mit verschiedenen Mittätern. Insgesamt erbeuteten die Männer Bargeld und elektronische Geräte im Wert von rund 15‘000 Franken. Der Sachschaden beläuft sich auf mehrere Tausend Franken. Neben den zwei am Raubüberfall Beteiligten wurden vier weitere Personen bei der Staatsanwaltschaft Graubünden angezeigt. Drei der insgesamt sechs Personen wurden zusätzlich wegen Widerhandlungen gegen das Betäubungsmittelgesetz verzeigt.

Quelle: kapoGR

(Symbolbild)

(Symbolbild)

Die Kantonspolizei Graubünden hat zwei Männer ermittelt, die in der Nacht auf den 10. November 2013 in Chur einen 23-jährigen Brasilianer angriffen und schlugen. Der Mann wurde so schwer verletzt, dass er ins Kantonsspital Graubünden gebracht werden musste.

Der Brasilianer unterhielt sich am Sonntagmorgen zwischen drei und vier Uhr auf dem Trottoir im Welschdörfli mit zwei Frauen. Da näherten sich zwei Männer. Sie griffen den Mann an und schlugen auf ihn ein. Der Mann wurde so schwer verletzt, dass er von der Rettung Chur auf die Intensivstation des Kantonsspitals Graubünden gebracht werden musste.

Die Kantonspolizei Graubünden hat die beiden Beschuldigten, einen 20-jährigen Schweizer und einen 27-jährigen Kroaten, ermittelt. Die Männer werden bei der Staatsanwaltschaft Graubünden angezeigt.

Quelle: kapoGR

(Symbolbild)

(Symbolbild)

Am Montagnachmittag um etwa 16 Uhr ist in Chur ein Mann bei einer Auseinandersetzung verletzt worden. Die Kantonspolizei Graubünden sucht Zeugen.

Der 49-jährige Mann aus Eritrea wurde nach bisherigen Erkenntnissen an der Gäuggelistrasse auf der Höhe des Benerparks von einer unbekannten Person angegriffen und verletzt. Gemäss Aussage des Opfers fuhren zu dieser Zeit mehrere Fahrzeuge an diesem Ort vorbei. Ein unbekannter Personenwagenlenker hielt schliesslich an, stieg aus seinem Auto aus und zog den Angreifer vom Opfer weg. Danach entfernte er sich von der Örtlichkeit. Auch der Täter flüchtete. Das Opfer musste sich in Spitalpflege begeben.

Zeugen gesucht
Die Kantonspolizei Graubünden bittet Zeugen – insbesondere den Autofahrer, der geholfen hat – sich bei der Fahndung Chur (Telefon 081 257 73 00) zu melden.

Quelle: kapoGR

(Symbolbild)

(Symbolbild)

Bei einer Streiterei in einer Wohnung in Cazis ist in der Nacht auf Dienstag ein Schwarzafrikaner mit einem Messer verletzt worden. Der Verletzte flüchtete. Die Kantonspolizei Graubünden verhaftete den Tatverdächtigen, der ebenfalls aus Afrika stammt.

Der 23-jährige Mann stieg kurz nach 22 Uhr über den Balkon in die Wohnung seiner Ehefrau, von der er getrennt lebte. Dort griff er einen Asylbewerber, der im Durchgangszentrum in Mols wohnhaft war, an und verletzte ihn mit einem Messer. Der Verletzte flüchtete in die Wohnung eines Nachbarn und sprang dort aus dem Fenster. Die Polizei suchte mit einem Diensthund nach dem Mann, ergebnislos.

Der Verletzte verbrachte die Nacht im Freien. Am Dienstagmorgen wurde er im ersten Zug von Thusis Richtung Chur entdeckt und von einer Polizeipatrouille am Bahnhof Chur in Empfang genommen. Die Patrouille brachte den mittelschwer verletzten Mann ins Kantonsspital Graubünden. Der Tatverdächtige wurde verzeigt. Die Staatsanwaltschaft Graubünden und die Kantonspolizei Graubünden führen die Ermittlungen durch.

Quelle: kapoGR

(Symbolbild)

(Symbolbild)

In der Nacht auf Montag sind in Ilanz drei Einbruchdiebstähle verübt worden. Die unbekannte Täterschaft entwendete Zigaretten und Bargeld.

Von den Einbruchdiebstählen betroffen waren die Stadtmetzgerei und der Denner Satellit sowie zum zweiten Mal der Kiosk im Einkaufszentrum Mundaun (siehe unsere Medienmitteilung vom 14.11.2013). Die Deliktsumme beträgt mehrere Zehntausend Franken, der Sachschaden einige Tausend Franken. Ob für die drei Delikte die gleiche Täterschaft in Frage kommt, untersucht die Kantonspolizei Graubünden. Personen, die Beobachtungen im Zusammenhang mit den Einbruchdiebstählen in Ilanz gemacht haben, werden gebeten, sich beim Polizeiposten in Ilanz (Telefon 081 257 64 80) zu melden.

Quelle: kapoGR

In der Nacht auf Montag sind Unbekannte ins Schulhaus von Poschiavo eingebrochen. Sie entwendeten 21 Laptops und Bargeld. Ob es sich um die gleiche Täterschaft handelt, die versuchte, den Geldautomaten der Tankstelle aufzubrechen, klärt die Kantonspolizei Graubünden ab.

Bild: kapoGR

Bild: kapoGR

Die Unbekannten drangen ins Schulhaus ein und brachen im Inneren des Gebäudes mehrere Türen und Schränke auf. Aus einem Schrank entwendeten sie 20 Laptops. Ebenso nahmen sie den Laptop des Rektors sowie Bargeld mit. Die Deliktsumme und der Sachschaden belaufen sich je auf mehrere Tausend Franken.

Einbrecher bei der Tankstelle überrascht
Kurz nach Mitternacht meldeten Anwohner der Kantonspolizei Graubünden, dass zwei Männer versuchten, den Geldautomaten der Tankstelle Bernina in Poschiavo aufzubrechen. Die überraschten Männer flüchteten Richtung Dorfzentrum. Die sofort eingeleitete Fahndung nach den Einbrechern blieb bis jetzt ohne Erfolg.

Einer der Männer ist etwa 25 Jahre alt, 1.80 Meter gross und von kräftiger Statur. Er trug eine schwarze Jacke, eine hellgraue Hose und ein schwarzes Cap. Personen, die Beobachtungen im Zusammenhang mit dem Einbruchdiebstahl in Poschiavo gemacht haben oder Angaben zu den Männern bei der Tankstelle machen können, werden gebeten, sich beim Polizeiposten in Poschiavo (Telefon 081 839 04 50) zu melden.

Quelle: kapoGR

(Symbolbild)

(Symbolbild)

In den frühen Morgenstunden des Sonntags ist ein 22-jähriger Mann beim Obertor in Chur verletzt aufgefunden worden.

Gemäss den Angaben des Verletzten, verliess er gegen 3.00 Uhr eine Bar im Welschdörfli und lief in Richtung Obertor. Kurz darauf verlor er aus unbekannten Gründen das Bewusstsein. Gegen 4.30 Uhr meldete eine Drittperson der Polizei, dass bei ihm eine nicht bekannte verletzte Person aufhalte. In der Folge stellte sich heraus, dass das Portemonnaie sowie das Mobiltelefon des Verletzten fehlten. Der 22-Jährige wies eine Kopfverletzung auf und wurde mit der Rettung Chur ins Kantonsspital Graubünden transportiert.

Da zum Tathergang keine Angaben und zu den möglichen Tätern keine Hinweise vorliegen, ersucht die Kantonspolizei, Personen, die Beobachtungen gemacht haben, sich mit ihr in Verbindung zu setzen. Hinweise bitte an die Kantonspolizei Graubünden, Ringstrasse 2, Chur (Tel. 081 257 73 62).

Quelle: kapoGR

(Symbolbild)

(Symbolbild)

Bei einem Einbruchdiebstahl in einen Kiosk an der Glennerstrasse im Einkaufszentrum Mundaun in Ilanz sind in der Nacht auf Donnerstag Lose und Zigaretten im Wert von rund 50‘000 Franken entwendet worden. Zudem wurde ein Tresor mitgenommen.

Die unbekannte Täterschaft gelangte auf der Rückseite des Gebäudes über ein Vordach zu einem Fenster des Kioskes. Dieses brachen sie gewaltsam auf und drangen in den Kiosk ein. Auf dem gleichen Weg verliess die Täterschaft das Objekt wieder.

Personen, welche im Zusammenhang mit dieser Straftat Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeiposten Ilanz (Telefon 081 257 64 80) in Verbindung zu setzen.

Quelle: kapoGR

In der Nacht auf Samstag haben die Kantonspolizei Graubünden und die Stadtpolizei Chur im Restaurant/Bar Ciao Bella im Churer Welschdörfli eine Personenkontrolle durchgeführt. Ein nigerianischer Staatsangehöriger musste festgenommen werden.

Die Festnahme erfolgte wegen Widerhandlungen gegen das Ausländergesetz. Der Mann musste in Ausschaffungshaft genommen werden. Insgesamt wurden im Lokal 15 Personen kontrolliert. Dabei handelte es sich um zwölf Afrikaner, zwei Iraner und einen Mann aus Afghanistan. Bei der Kontrolle der Räumlichkeiten konnte auf der öffentlichen Toilette eine geringe Menge Kokain gefunden werden.

Quelle: kapoGR

(Symbolbild) - Rike  : pixelio.de

(Symbolbild) – Rike : pixelio.de

Am Mittwoch, 06. November 2013, hat die Kantonspolizei Graubünden in Roveredo, einen 21-jährigen rumänischen Staatsbürger und eine 31-jährige albanische Staatsangehörige im Zusammenhang mit verschiedenen Einbruchdiebstählen verhaftet.

Der rumänische Staatsbürger wurde beim Grenzübergang in Chiasso angehalten und der Kantonspolizei Graubünden übergeben. Er ist geständig, zusammen mit einem weiteren zurzeit flüchtigen Komplizen in zwei Einfamilienhäuser in Mesocco und Roveredo eingebrochen zu haben. Dabei erbeuteten die beiden Bargeld, Schmuck und elektronische Geräte im Wert von rund zwanzigtausend Franken.

Bei der zweiten inhaftierten Person handelt es sich um eine albanische Staatsangehörige. Diese wurde verhaftet, weil sie zwei ihren beiden zurzeit flüchtigen Landsleuten dabei half, nach verübten Einbrüchen in Grono und Roveredo den Tatort mit dem Deliktsgut, bestehend aus Schmuck und elektronischen Geräten, im Wert von achttausend Franken zu verlassen.

Die zwei ausländischen Staatsangehörigen wurden zwischenzeitlich aus der Haft entlassen und bei der Staatsanwaltschaft Graubünden zur Anzeige gebracht.

Die Kantonspolizei Graubünden bittet die Bevölkerung verdächtige Beobachtungen von Personen und Fahrzeugen in Wohngebieten umgehend beim nächsten Polizeiposten zu melden.

Quelle: kapoGR

(Symbolbild) -polizeibericht

(Symbolbild) -polizeibericht

In der Nacht auf Freitag sind in Domat/Ems drei Einbruchdiebstähle verübt worden. Die Kantonspolizei Graubünden sucht Zeugen. 

Von den Einbruchdiebstählen betroffen waren eine Gerüstbaufirma im Industriegebiet Plong Muling, der Golfclub mit Restaurant, Büro und Sportgeschäft sowie das Schützenhaus Laval des Kleinkaliberstandes. Aus dem Areal der Gerüstbaufirma entwendeten die Unbekannten einen Personenwagen sowie ein Radiogerät aus einem Lieferwagen. Im Golfclub bedienten sie sich mit Kleidern im Wert von rund 40‘000 Franken, Zigaretten, einem Laptop, einem Fotoapparat sowie Bargeld aus dem Tresor.

Der Sachschaden wird mit rund 12‘000 Franken beziffert. Im Schützenhaus wurden alle Kleinkaliberwaffen aus den Schränken gerissen und auf den Boden geworfen sowie der Tresor aufgebrochen. Entwendet wurde nach bisherigen Erkenntnissen nichts. Der Sachschaden beläuft sich auf rund 15‘000 Franken. Ob für die drei Delikte die gleiche Täterschaft in Frage kommt, untersucht die Kantonspolizei Graubünden. Personen, die Beobachtungen im Zusammenhang mit den Einbruchdiebstählen in Domat/Ems gemacht haben, werden gebeten, sich beim Polizeiposten in Domat/Ems (Telefon 081 650 33 50) zu melden.

Quelle: kapoGR

(Symbolbild) - Dieter Schütz  / pixelio.de

(Symbolbild) – Dieter Schütz / pixelio.de

In der Nacht auf Mittwoch ist in die Argo Chur Werkstätte an der Emserstrasse zum wiederholten Mal eingebrochen worden. Die Täterschaft, mindestens drei Personen, konnten flüchten.

Kurz nach Mitternacht ging bei der Notruf- und Einsatzzentrale der Kantonspolizei die Meldung über diesen Einbruch ein. Obwohl die Einsatzkräfte sehr schnell vor Ort waren, gelang es den Tätern zu Fuss zu flüchten. Für die Nachsuche standen rund ein Dutzend Mitarbeitende der Kantonspolizei Graubünden, zwei Patrouillen der Stadtpolizei Chur sowie ein Hundeführer im Einsatz.

Gemäss bisherigen Erkenntnissen wurde nichts entwendet. Hingegen entstand durch den Einbruch Sachschaden von mehreren tausend Franken. Personen, welche im Zusammenhang mit diesem Einbruch Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit der Fahndung Chur (Telefon 081 257 73 00) in Verbindung zu setzen.

Quelle: kapoGR

(Symbolbild)

(Symbolbild)

Bei einem Einbruchdiebstahl in ein Detailhandelsgeschäft in Sedrun sind in der Nacht auf Mittwoch Zigaretten und Spirituosen im Wert von rund 20‘000 Franken gestohlen worden.

Die unbekannte Täterschaft gelangte gemäss bisherigen Erkenntnissen durch einen Seiteneingang in das Geschäft hinein. Offensichtlich hatten sie es gezielt auf Zigaretten und Spirituosen abgesehen. Die Regale mit den entsprechenden Artikeln wurden fast vollständig leergeräumt.

Aufgrund der grossen Menge ist davon auszugehen, dass der Täterschaft für den Abtransport der Ware ein Fahrzeug zur Verfügung stand. Personen, welche zu diesem Einbruchdiebstahl Angaben machen können, werden gebeten, sich mit dem Polizeiposten Disentis (Telefon 081 257 64 70) in Verbindung zu setzen.

Quelle: kapoGR

(Symbolbild) -polizeibericht

(Symbolbild) -polizeibericht

Im Industriegebiet von Cabbiolo auf Gemeindegebiet von Lostallo haben sich in der Nacht auf Dienstag vier Einbruchdiebstähle ereignet. Es wurden einige hundert Franken entwendet.

Von den Einbrüchen waren eine Autogarage, zwei Schreinereien und eine Dachdeckerfirma betroffen. In allen Fällen brach die unbekannte Täterschaft gewaltsam jeweils ein Fenster auf und stieg durch dieses in das Gebäude ein. Im Innern wurden zahlreiche Behältnisse aufgebrochen und nach Bargeld durchsucht. Der angerichtete Sachschaden beläuft sich auf mehrere tausend Franken.

Quelle: kapoGR

(Symbolbild) - Michael Bührke  / pixelio.de

(Symbolbild) – Michael Bührke / pixelio.de

Bei Tamins ist am Freitag um 17 Uhr eine Frau auf einem Fussgängerstreifen angefahren worden. Der Lenker des Personenwagens fuhr ohne anzuhalten weiter. Ein Unbekannter brachte die verletzte Frau ins Kantonsspital Graubünden nach Chur. Die Kantonspolizei Graubünden sucht Zeugen.

Die 30-jährige Frau überquerte den Fussgängerstreifen, der von der Oberen Quaderstrasse über die Reichenauerstrasse führt. Sie war unterwegs zur Bushaltestelle. Als sie sich auf dem Fussgängerstreifen befand, wurde sie von einem schwarzen Personenwagen mit ausländischen Kontrollschildern angefahren. Ohne sich um die Frau zu kümmern, fuhr der Lenker weiter in Richtung Schloss Reichenau.

Die verletzte Frau setzte sich an den Strassenrand. Ein nachfolgender Autolenker hielt an und brachte die Frau ins Kantonsspital Graubünden nach Chur. Der unbekannte Helfer und Personen, die Angaben zum Fluchtfahrzeug und seinem Lenker sowie zum Unfallhergang machen können, sind gebeten, sich mit der Kantonspolizei Graubünden (Telefon 081 257 72 50) in Verbindung zu setzen.

Quelle: kapoGR

In der Ostschweiz sind gleich mehrere Fälle von Hundeschmuggel aufgeflogen. Tierschützer sind empört.

Bild: Grenzwachtregion III

Bild: Grenzwachtregion III

Das Geschäft mit Junghunden boomt. Das Grenzwachtkorps in den Regionen St. Gallen und Graubünden hat in den letzten Tagen sieben Fälle von Hundeschmuggel aufgedeckt, wie gestern bekannt wurde. Der grösste Fall ereignete sich beim Grenzübergang St. Margrethen im St. Galler Rheintal. Im Zuge einer Kontrolle wurde das Auto einer Slowakin bei der Einreise angehalten. Dabei fanden die Grenzwächter im Fussraum hinter dem Beifahrersitz einen zugedeckten Stoffbehälter, in dem sich drei Welpen befanden. Im Kofferraum waren nochmals vier Tiere. Gegen die 50-jährige Slowakin wurde ein Zollverfahren eingeleitet. Zudem musste sie eine Busse von 1500 Franken zahlen.

Unwissenheit als Grund

Hundeschmuggler werden laut Andrea Schmid, dem Informationsbeauftragten für die Grenzwachtregion III, zwar immer mal wieder erwischt, «in dieser Dichte ist es aber aussergewöhnlich». Viele Fälle geschehen laut Schmid aus Unwissenheit: «Halter wissen nicht, dass bei der Einfuhr der Tiere eine Mehrwertsteuer anfällt oder kennen die veterinärrechtlichen Bestimmungen nicht.»

Die Ostschweizer Tierschützerin Edith Zellweger ist empört: «Diese Hunde aus dem Ausland werden in der Schweiz billig verscherbelt.» Gemäss Zellweger werden die Hunde meist übers Internet inseriert und bestellt und dann auf einem Parkplatz abgeholt.

Quelle: 20min

(Symbolbild)

(Symbolbild)

In der Nacht auf Mittwoch ist in Grüsch in zwei Restaurationsbetriebe eingebrochen worden. Die unbekannte Täterschaft erbeutete Bargeld und richtete Sachschaden an.

In beiden Fällen drangen die Unbekannten durch Fenster, die sie zuvor aufgebrochen hatten, in die Gebäude ein. Im Innern durchsuchten sie dann sämtliche Behältnisse vor allem nach Bargeld. In einem der betroffenen Objekte waren Schubladen, Schränke und dergleichen abgeschlossen. Diese wurden alle ebenfalls aufgebrochen, wodurch ein Schaden von mehreren Tausend Franken entstand. Die Höhe des entwendeten Geldbetrags beträgt wenige Tausend Franken.

Quelle: kapoGR

(Symbolbild) -polizeibericht

(Symbolbild) -polizeibericht

In der Nacht auf Dienstag sind in Klosters drei Einbruchdiebstähle verübt worden. Die unbekannte Täterschaft entwendete Bargeld und richtete erheblichen Sachschaden an.

Von den Einbruchdiebstählen betroffen waren ein Sportgeschäft, eine Apotheke und eine Drogerie. An allen Orten wurden entweder Türen oder Fenster gewaltsam aufgebrochen. Die unbekannte Täterschaft entwendete Bargeld aus den Büroräumlichkeiten. Die Deliktsumme und der Sachschaden belaufen sich je auf mehrere Tausend Franken.

Mit grösster Wahrscheinlichkeit kommt für die drei Delikte die gleiche Täterschaft in Frage. Die Kantonspolizei Graubünden ermittelt. Personen, die Beobachtungen im Zusammenhang mit den Einbruchdiebstählen in Klosters gemacht haben, werden gebeten, sich beim Polizeiposten in Klosters (Telefon 081 410 23 50) zu melden.

Quelle: kapoGR

(Symbolbild)

(Symbolbild)

Die Kantonspolizei Graubünden und die Stadtpolizei Chur haben im Auftrag und in Zusammenarbeit mit der Eidgenössischen Spielbankenkommission (ESBK) am Freitagabend Kontrollen in zwei Churer Lokalen durchgeführt. Dabei wurden verbotene Spielautomaten und Bargeld sichergestellt.

Aufgrund von verschiedenen Vorermittlungen wurden die Kontrollen auf den Freitagabend angesetzt. In den beiden Lokalen konnten rund dreissig Personen angetroffen werden, welche sich an den illegalen Glücksspiel- und Wettautomaten oder mit verbotenen Kartenspielen beschäftigten. Es wurden insgesamt 14 Automaten und Bargeld in der Höhe von rund 22‘000 Franken sichergestellt. Zudem konnten zwei Personen angetroffen werden, welche ohne fremdenpolizeiliche Bewilligung arbeiteten.

Die kontrollierten Personen werden nun wegen Widerhandlungen gegen das Lotterie- bzw. das Ausländergesetz an die Staatsanwaltschaft Graubünden und wegen Widerhandlungen gegen das Spielbankengesetz an die ESBK verzeigt.

Quelle: kapoGR