Archiv für die Kategorie ‘BS’

BrandtMarke : pixelio.de - (Symbolbild)

BrandtMarke : pixelio.de – (Symbolbild)

Am 26.12.2013, gegen 0630 Uhr, wurde der Geschäftsführer eines Restaurants in der Reservoirstrasse Opfer eines Raubes. Dabei wurde er verletzt. 

Die bisherigen Ermittlungen der Kriminalpolizei ergaben, dass der Geschäftsführer, welcher im Obergeschoss des Restaurants wohnt, durch Geräusche geweckt wurde. Als er Nachschau halten wollte, wurde plötzlich die Türe zu seiner Wohnung gewaltsam von drei Männern aufgebrochen. In der Folge schlug einer der Männer den Geschäftsführer nieder. Anschliessend flüchteten die Täter, welche zuvor mit drei weiteren Komplizen das Lokal und sämtliche Räumlichkeiten durchsucht und mehrere Behältnisse aufgebrochen hatten, in Richtung Wasserturm. Trotz einer sofortigen grösseren Fahndung konnte die Täterschaft entkommen. Das Opfer musste ambulante medizinische Hilfe in Anspruch nehmen.

Gesucht werden: 
1.Unbekannter, ca. 185-190 cm gross, kräftige Statur, Gesicht mit dunklem Schal und dunkler Kapuze vermummt, trug dunkle Jacke, sprach Hochdeutsch 
2.Unbekannter, ca. 165-170 cm gross, kurze, dunkle Haare 

Die vier anderen Täter trugen dunkle Kapuzen bzw. Baseballmützen und waren von kleinerer Statur. Nähere Angaben konnte das Opfer nicht machen. 

Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit der Kriminalpolizei Basel-Stadt, Tel. 061 267 71 11, oder mit der nächsten Polizeiwache in Verbindung zu setzen.

Quelle: kapoBS

Advertisements
Lutz Stallknecht / pixelio.de

(Symbolbild) – Lutz Stallknecht / pixelio.de

Am 25.12.2013, gegen 0300 Uhr, wurde im Teichgässlein ein 29- jähriger Mann Opfer eines Raubes. 

Die bisherigen Ermittlungen der Kriminalpolizei ergaben, dass sich der 29- Jährige auf dem Weg nach Hause befand, als er auf Höhe Verzweigung Teichgässlein/Ochsengasse von einem Unbekannten gefragt wurde, ob er ihm eine Zigarette und Feuer geben könne. Als der 29- Jährige in seiner Jacke danach suchte, zückt der Mann plötzlich ein Messer und bedrohte ihn. In der Folge raubte der Täter ihm seine Barschaft und das Smartphone. Anschliessend flüchtete er in Richtung Webergasse. Das Opfer begab sich nach Hause und erstattet später Anzeige.

Gesucht wird: 
Unbekannter, ca. 25-30 Jahre alt, 175 cm gross, schlank, ca. 70 kg, ovale Kopfform, rundes Kinn, ungepflegte Erscheinung, aufrechte Haltung, buschige Augenbrauen, tiefe Stimme, trug schwarze bzw. graue Wollmütze, dunkle Bluejeans und hüftlange dunkle Jacke, sprach gebrochen Deutsch. 

Gemäss Angaben des Opfers handelt es sich um einen Nordafrikaner. 

Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit der Kriminalpolizei Basel-Stadt, Tel. 061 267 71 11, oder mit der nächsten Polizeiwache in Verbindung zu setzen.

Quelle: kapoBS

(Symbolbild)

(Symbolbild)

Am 19.12.2013, ca. 0330 Uhr, verständigten Anwohner die Polizei, weil sich eine jüngere Frau vor einer Liegenschaft „In den Ziegelhöfen“ befand und um Hilfe rief. 

Die bisherigen Ermittlungen der Kriminalpolizei ergaben, dass die Frau zuvor, ca. 2300 Uhr, mit einem Taxi bis Höhe Bushaltestelle Morgartenring gefahren war und von dort aus nach Hause gehen wollte. Die Frau stieg anschliessend in einen Personenwagen, wobei unklar ist, ob sie dazu gezwungen wurde. In der Folge wurde sie vom Lenker im Auto vergewaltigt. Der genaue Tathergang ist noch Gegenstand der Ermittlungen.

Gesucht wird: 

Unbekannter, gekrauste Haare, braune Augen, trug grüne Jacke, fuhr einen dunklen Kleinwagen mit weisser Aufschrift. Gemäss Angaben des Opfers handelt es sich beim Täter um einen Mann aus dem Balkan. 

Der Taxichauffeur, welcher die Frau bis zur Bushaltestelle Morgartenring gefahren hatte sowie Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit der Kriminalpolizei Basel-Stadt, Tel. 061 267 71 11, oder mit der nächsten Polizeiwache in Verbindung zu setzen.

Quelle: kapoBS

(Symbolbild)

(Symbolbild)

Am 18.12.2013, gegen 0030 Uhr, wurde in der Gerbergasse ein 20- jähriger Mann Opfer eines Raubes. 

Die bisherigen Ermittlungen der Kriminalpolizei ergaben, dass sich der 20- Jährige auf dem Weg nach Hause befand, als er plötzlich von hinten gestossen und gepackt wurde. Unvermittelt fand sich der junge Mann 6-7 Unbekannten gegenüber und versuchte sich zu wehren.

In der Folge schlug ihn einer der Täter, sodass er zu Boden fiel. Anschliessend wurde der 20- Jährige festgehalten, durchsucht und ihm das Smartphone geraubt. Die Männer flüchteten durch die Gerbergasse in Richtung Grünpfahlgasse, wo sie sich trennten. Das Opfer begab sich nach Hause und erstattete im Verlauf des Morgens Anzeige.

Näheren Angaben zur Täterschaft konnte der 20- Jährige nicht machen, lediglich, dass es sich um 6-7 junge Männer im Alter von ca. 19-23 Jahren handelte. 

Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit der Kriminalpolizei Basel-Stadt, Tel. 061 267 71 11, oder mit der nächsten Polizeiwache in Verbindung zu setzen.

Quelle: kapoBS

Lutz Stallknecht / pixelio.de

(Symbolbild) – Lutz Stallknecht / pixelio.de

Am 14.12.2013, kurz nach 0800 Uhr, wurde in der Theaterstrasse, Höhe Stänzlergasse, ein 20- jähriger Mann Opfer eines Raubes.

Die bisherigen Ermittlungen der Kriminalpolizei ergaben, dass das spätere Opfer in der Theaterstrasse von zwei unbekannten Männern, deren Gesichter durch Schals verhüllt waren, angesprochen wurde. Plötzlich zückte einer der Männer ein Messer und bedrohte den 20- Jährigen.

In der Folge raubten ihm die Täter das Portemonnaie sowie das Smartphone. Anschliessend flüchteten sie in Richtung Heuwaage, wo sie sich trennten. Das Opfer erlitt einen leichten Schock und war erst im Verlauf des späteren Morgens in der Lage, Anzeige zu erstatten.

Gesucht werden: 

1.Unbekannter, ca. 20 Jahre alt, ca. 175 cm gross, schlank, aufrechte Haltung, gepflegte Erscheinung, trug blaue Winterjacke, blaue Jeans, roten Schal, eventuell Mütze

2.Unbekannter, ca. 20 Jahre alt, ca. 175 cm gross, schlank, aufrechte Haltung, gepflegte Erscheinung, trug militärgrüne Winterjacke, blaue Jeans, grauen Schal. 

Gemäss Angaben des Opfers handelt es sich um zwei Nordafrikaner. 

Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit der Kriminalpolizei Basel-Stadt, Tel. 061 267 71 11, oder mit der nächsten Polizeiwache in Verbindung zu setzen.

Quelle: kapoSG

(Symbolbild)

(Symbolbild)

Am 12.12.2013, kurz vor 1300 Uhr, wurde in einem Mehrfamilienhaus in der Hebelstrasse eine 18- jährige Frau schwer verletzt. 

Die bisherigen Ermittlungen der Kriminalpolizei ergaben, dass es zwischen der 18- Jährigen und ihrem ehemaligen Partner in ihrer Wohnung zu einer Auseinandersetzung gekommen war. In deren Verlauf verletzte der Mann die junge Frau mit einer Stichwaffe schwer. Anschliessend verständigte er die Polizei und begab sich mit der Verletzten vor die Liegenschaft.

Kurze Zeit später trafen Polizei und Sanität ein. Die Frau wurde unverzüglich durch die Sanität Basel in die Notfallstation eingewiesen und musste sich einer Notoperation unterziehen. Der mutmassliche Täter, ein 21- jähriger Schweizer, konnte vor Ort festgenommen werden.

Der Tathergang und der Grund der Auseinandersetzung sind noch nicht klar und Gegenstand der Ermittlungen der Kriminalpolizei. Personen, die sachdienliche Hinweise zu dieser Tat geben können, werden gebeten, sich mit der Kriminalpolizei Basel-Stadt, Tel. 061 267 71 11, oder mit der nächsten Polizeiwache in Verbindung zu setzen.

Quelle: kapoBS

(Symbolbild)

(Symbolbild)

11.12.2013, gegen 1830 Uhr, wurde in der Bäumlihofstrasse ein 17- Jähriger Opfer eines Raubes. 

Die bisherigen Ermittlungen der Kriminalpolizei ergaben, dass sich der Jugendliche bei der Bushaltestelle Drei Linden aufhielt, als er unvermittelt von einem Unbekannten um Zigaretten angegangen wurde. Plötzlich entriss ihm dieser sein Smartphone und rannte mit einem Komplizen davon.

Ein weiterer Mann erschien, welcher demonstrativ eine schwarze Schusswaffe – bei welcher es sich offenbar um eine Imitation handelte – aus einer Tasche zog, den 17-Jährigen packte und ihm das Portemonnaie raubte. Ein Fahrradfahrer, welcher die Hilferufe hörte, lieh dem Opfer sein Natel, sodass dieses die Polizei verständigen konnte. Eine sofortige Fahndung blieb erfolglos.

Gesucht werden: 

1.Unbekannter, ca. 20 Jahre alt, ca. 170-175 cm gross, mittlere Statur, trug dunkelgrauen Kapuzenpullover und dunkle Hose, sprach gebrochen Deutsch 
2.Unbekannter, ca. 20 Jahre alt, ca. 170-175 cm gross, mittlere Statur, Vollbart, trug schwarze Daunenjacke und helle Hose, sprach gebrochen Deutsch 
3.Unbekannter, ca. 20 Jahre alt, ca. 170-175 cm gross, mittlere Statur, trug dunkle Kleider 

Gemäss Angaben des Opfers handelt es sich um Osteuropäer. 

Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit der Kriminalpolizei Basel-Stadt, Tel. 061 267 71 11, oder mit der nächsten Polizeiwache in Verbindung zu setzen.

Quelle: kapoBS

(Symbolbild) - M.E.  : pixelio.de

(Symbolbild) – M.E. : pixelio.de

Am 11.12.2013, ca. 0715 Uhr, wurde im Luzernerring eine 51- jährige Frau Opfer eines Raubes. Dabei wurde sie verletzt. 

Die bisherigen Ermittlungen der Kriminalpolizei ergaben, dass die Frau auf dem Weg zur Arbeit war, als ihr unvermittelt auf Höhe der Verzweigung Luzernerring/Flughafenstrasse, bei einer Telefonkabine, von hinten ein Mann in den Rücken schlug, sodass sie zu Boden stürzte. Durch den Schlag war die Frau kurze Zeit benommen. Der Täter raubte ihr die Handtasche und flüchtete in unbekannte Richtung. Die Frau begab sich nach Hause, suchte einen Arzt auf und erstattete im Verlauf des Nachmittages Anzeige.

Gesucht wird: 
Unbekannter, ca. 175 cm gross, schulterlanges, zerzaustes graues Haar, trug eine weisse Leinentasche mit sich. Nähere Angaben konnte das Opfer nicht machen. 

Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit der Kriminalpolizei Basel-Stadt, Tel. 061 267 71 11, oder mit der nächsten Polizeiwache in Verbindung zu setzen.

Quelle: kapoBS

(Symbolbild) - BrandtMarke  / pixelio.de

(Symbolbild) – BrandtMarke / pixelio.de

Am 09.12.2013, 1930 Uhr, wurde in der Riehenstrasse die Migrol-Tankstelle überfallen. Dabei erlitt eine jüngere Angestellte einen Schock. 

Die bisherigen Ermittlungen der Kriminalpolizei ergaben, dass ein vollkommen vermummter Mann den Tankstellenshop betrat und die Angestellte, welche sich alleine im Laden aufhielt, mit einer Schusswaffe bedrohte. Er forderte sie in gebrochenem Deutsch auf, ihm den Inhalt der Kasse auszuhändigen. In der Folge gelang es dem Täter, mehrere tausend Franken zu rauben. Der Mann flüchtete in unbekannte Richtung und konnte trotz einer sofortigen, grösseren Fahndung bis anhin nicht festgenommen werden.

Gesucht wird: 

Unbekannter, ca. 180 – 185 cm gross, korpulente, kräftige Statur, trug schwarze Strickmütze und schwarzen Schal, schwarzen, knöchellangen Mantel, helle Gummihandschuhe, führte eine silbergraue Pistole mit sich, sprach gebrochen Deutsch. 

Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit der Kriminalpolizei Basel-Stadt, Tel. 061 267 71 11, oder mit der nächsten Polizeiwache in Verbindung zu setzen.

Quelle: kapoBS

Lutz Stallknecht / pixelio.de

(Symbolbild) – Lutz Stallknecht / pixelio.de

Am 07.12.2013, gegen 0445 Uhr, wurde in der Klybeckstrasse ein 23- jähriger Mann Opfer eines Raubes. 

Die bisherigen Ermittlungen der Kriminalpolizei ergaben, dass sich der Mann auf dem Weg nach Hause befand, als ihn jemand bei der Tramhaltestelle Kaserne von hinten auf französisch ansprach. Als sich der 23- Jährige umdrehte, wurde er von zwei Männern zu Boden gestossen. Diese raubten ihm in der Folge das Portemonnaie und das Smartphone und flüchteten in unbekannte Richtung.

Das alkoholisierte Opfer begab sich nach Hause und verständigte dann die Polizei. Nähere Angaben zur Täterschaft konnte der 23- Jährige nicht geben, lediglich, dass die beiden Männer dunkle Kleider trugen.

Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit der Kriminalpolizei Basel-Stadt, Tel. 061 267 71 11, oder mit der nächsten Polizeiwache in Verbindung zu setzen.

Quelle: kapoBS

(Symbolbild)

(Symbolbild)

Am 01.12.2013, gegen 1700 Uhr, wurde eine jüngere Frau Am Wiesengriener in Riehen von einem Unbekannten angegriffen und sexuell belästigt.

Die bisherigen Ermittlungen der Kriminalpolizei ergaben, dass die Frau in der Lange Erlen am Ufer der Wiese joggte, als sie unvermittelt von hinten gepackt wurde. Ein Mann hielt ihr den Mund zu und fasste sie unsittlich an. Dabei stürzte die Frau zu Boden. Als sie um Hilfe schrie, flüchtete der Täter in Richtung Schrebergärten. Offensichtlich hatte dieser kurz zuvor die Grenze zur Schweiz überquert.

Das Opfer wandte sich um Hilfe an ein zufällig vorbeikommendes Paar und erstattete anschliessend Anzeige auf einer Polizeiwache.

Gesucht wird: 
Unbekannter, ca. 20-30 Jahre alt, ca. 180 cm gross, schlank, dunkle, kurze glatte Haare, trug Baseballmütze und Bluejeans. Gemäss Angaben des Opfers handelt es sich um einen Nordafrikaner / Araber. 

Der Mann und die Frau, welche dem Opfer Hilfe leisteten sowie Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit der Kriminalpolizei Basel-Stadt, Tel. 061 267 71 11, oder mit der nächsten Polizeiwache in Verbindung zu setzen.

Quelle: kapoBS

(Symbolbild) - Michael Bührke  / pixelio.de

(Symbolbild) – Michael Bührke / pixelio.de

30.11.2013, gegen 0130 Uhr, wurde am Sevogelplatz eine jüngere Frau aufgefunden, welche verschiedene Verletzungen aufwies. 

Die bisherigen Ermittlungen der Kriminalpolizei ergaben, dass eine Passantin die Frau am Boden liegend auffand und sofort die Sanität Basel verständigte. Diese stellte fest, dass die Frau verschiedene leichtere Verletzungen aufwies. Sie war ansprechbar, konnte jedoch keinerlei Angaben machen, wie sie an den Sevogelplatz gelangt und was vorgefallen war. Die Frau trug lediglich Hosen und einen Pullover und es fehlten ihre Handtasche und die Jacke.

In der Folge wurde die Verletzte in die Notfallstation eingewiesen. Bis zum aktuellen Zeitpunkt konnte nicht eruiert werden, was geschah. Ein Verbrechen kann nicht ausgeschlossen werden.

Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit der Kriminalpolizei Basel-Stadt, Tel. 061 267 71 11, oder mit der nächsten Polizeiwache in Verbindung zu setzen.

Quelle: kapoBS

(Symbolbild)

(Symbolbild)

Am 24.11.2013, kurz nach 0515 Uhr, kam es in der Grenzacherstrasse zu einer gewalttätigen Auseinandersetzung, bei welcher ein 23- jähriger Mann erhebliche Kopfverletzungen erlitt. 

Die bisherigen Ermittlungen der Kriminalpolizei ergaben, dass ein Passant eine Auseinandersetzung zwischen mehreren Personen feststellte. Er verständigte die Polizei und teilte mit, dass 3-4 Personen in Richtung Wettsteinplatz davon rannten und ein Mann am Boden lag. Kurze Zeit später fand die Polizei einen Verletzten in der Grenzacherstrasse. Dieser musste durch die Sanität Basel in die Notfallstation eingewiesen werden. Im Rahmen einer sofortigen Fahndung konnte die Polizei ein 25- jährigen Schweizer festnehmen, welcher verdächtigt wird, den 23- Jährigen angegriffen zu haben.

Der Tathergang und Grund der Auseinandersetzung sowie die Frage, wie viele Personen daran beteiligt waren, ist noch nicht klar und Gegenstand der Ermittlungen.

Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit der Kriminalpolizei Basel-Stadt, Tel. 061 267 71 11, oder mit der nächsten Polizeiwache in Verbindung zu setzen.

Quelle: kapoBS

(Symbolbild)

(Symbolbild)

Am 23.11.2013, kurz nach 0400 Uhr, wurde auf der Mittleren Brücke ein 30- jähriger Mann Opfer eines Angriffs. Dabei erlitt er diverse Verletzungen. 

Die bisherigen Ermittlungen der Kriminalpolizei ergaben, dass der 30- Jährige singend die Brücke überquerte, als ihm drei junge, unbekannte Männer entgegen kamen. Aus noch unbekannten Gründen kam es zu einer verbalen Auseinandersetzung zwischen den drei Männern und dem späteren Opfer. Plötzlich griffen diese den 30- Jährigen an, schlugen ihn zu Boden und traktierten ihn mit Fusstritten.

Ein Passant beobachtete den Angriff und verständigte die Polizei. Diese konnte kurze Zeit später in der Nähe des Tatortes die mutmasslichen Täter, drei Schweizer im Alter von 18, 21 und 22 Jahren, festnehmen. Einer der Männer führte einen Schlagring und ein Messer auf sich.

Das Opfer musste mit diversen Gesichtverletzungen in die Notfallstation eingewiesen werden.

Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit der Kriminalpolizei Basel-Stadt, Tel. 061 267 71 11, oder mit der nächsten Polizeiwache in Verbindung zu setzen.

Quelle: kapoBS

(Symbolbild)

(Symbolbild)

Am 22.11.2013, gegen 0215 Uhr, wurde im Geviert Steinenvorstadt/Steinenbachgässlein/ Birsigparkplatz ein 22- jähriger Mann Opfer eines Angriffs. Dabei erlitt er erhebliche Verletzungen. 

Die bisherigen Ermittlungen der Kriminalpolizei ergaben, dass der 22- Jährige mit zwei Kollegen in der Steinentorstrasse unterwegs war und einen Club im Steinenbachgässlein aufsuchen wollte. Auf dem Weg dorthin, stiess einer seiner Kollegen einen Pflanzenkübel um. Daraufhin ging unvermittelt ein Unbekannter, welcher ein weisses T-Shirt trug, auf sie los, sodass sie davonrannten. Kurze Zeit später fanden die beiden Kollegen den 22- Jährigen vor einem Lokal im Steinenbachgässlein wieder, wo er von einem Gast betreut wurde. Der 22- Jährige war offensichtlich von einer oder mehreren Personen angegriffen, zu Boden geschlagen und mit Fusstritten traktiert worden. In der Folge verbrachten ihn seine Kollegen in die Notfallstation, wo erhebliche Kopfverletzungen festgestellt wurden.

Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit der Kriminalpolizei Basel-Stadt, Tel. 061 267 71 11, oder mit der nächsten Polizeiwache in Verbindung zu setzen.

Quelle: kapoBS

(Symbolbild)

(Symbolbild)

Am Donnerstag, 21.11.2013, um 1410 Uhr, wurde an der Klingelbergstrasse eine 84-jährige Frau Opfer eines Raubes. Sie wurde dabei nicht verletzt. 

Die bisherigen Ermittlungen der Kriminalpolizei ergaben, dass die Frau nach der Therapie an der Gehhilfe durch die Klingelbergstrasse spazierte, als sie unvermittelt durch einen Unbekannten in einen Hauseingang gedrängt wurde. Der Mann fixierte die 84 Jährige und raubte ihr die Tasche samt Barschaft. In der Folge flüchtete der Täter durch die Klingelbergstrasse in unbekannte Richtung.

Trotz der umgehenden Verständigung der Polizei konnte der Täter bislang nicht gefasst werden.

Gesucht wird: 
Unbekannter, 22-23 Jahre alt, ca. 170 cm gross, schlank, ca. 70 kg, südländischer Typ, lockige dunkle kurze Haare, trug dunkle Jacke mit Kapuze und dunkle Hose, sprach schweizerdeutschen Dialekt.

Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit der Kriminalpolizei Basel-Stadt, Tel. 061 267 71 11, oder mit der nächsten Polizeiwache in Verbindung zu setzen.

Quelle: kapoBS

Am 21.08.2013, nachmittags, fanden zwei Jugendliche am Rheinbord bzw. im Rhein am St. Johanns-Rheinweg Uhren und Schmuckstücke, die mit grosser Wahrscheinlichkeit gestohlen wurden. 

Die 15- und 16- Jährigen stellten fest, wie zwei Unbekannte, welche als zwei ca. 25 bis 35-jährige Osteuropäer beschrieben wurden, verschiedene Gegenstände in den Rhein warfen und anschliessend durch den Blumenrain davon liefen.

In der Folge hielten die beiden Jugendlichen Nachschau und es gelang ihnen, diverse Uhren und Schmuck aus dem Rhein zu holen. Den Fund brachten sie anschliessend zum nächsten Polizeiposten.

Bis anhin konnten die Gegenstände nicht zugeordnet bzw. den Besitzern ausgehändigt werden. Personen, welche ihre Uhren und Schmuckstücke wieder erkennen, werden gebeten, sich bei der Staatsanwaltschaft, Tel. 061 267 73 89, zu melden.

Quelle: kapoBS

(Symbolbild) - RS  : pixelio.de

(Symbolbild) – RS : pixelio.de

Am Freitag, 15.11.2013, um 2235 Uhr, wurden drei Jugendliche an der Wettsteinbrücke Höhe St. Alben-Graben Opfer eines Raubes. Sie wurden dabei nicht verletzt. 

Die bisherigen Ermittlungen der Kriminalpolizei ergaben, dass die drei jungen Männer am Brückenkopf der Wettsteinbrücke im Grossbasel plötzlich von 2 Unbekannten angesprochen und zur Herausgabe von Bargeld aufgefordert wurden. Die Täter bedrohten die Jugendlichen mit einem Messer.

In der Folge raubten die Unbekannten das Notengeld und flüchteten in Richtung Aeschenplatz. Eine Fahndung nach den Personen verlief erfolglos.

Gesucht werden: 

  1. Unbekannter, 20-23 Jahre alt, ca. 175 cm gross, schlank, ovale Kopfform, ungepflegte Erscheinung, dunkelbraune Haare, braune Augen, Bartstoppeln, trug dunkle Jacke, Schal, Wollmütze und schwarze Trainerhose, sprach Basler Dialekt. 
  2. Unbekannter, 20-23 Jahre alt, ca. 180 cm gross, schlank, ovale Kopfform, ungepflegte Erscheinung, dunkelbraune Haare, braune Augen, 3-Tage-Bart, trug dunkle Jacke, Schal, Wollmütze, schwarze Trainerhose Rucksack mit Kordel, sprach Basler Dialekt.

Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit der Kriminalpolizei Basel-Stadt, Tel. 061 267 71 11, oder mit der nächsten Polizeiwache in Verbindung zu setzen.

Quelle: kapoBS

(Symbolbild)

(Symbolbild)

Am 12.11.2013, gegen 1145 Uhr, wurde in der Davidsbodenstrasse ein 33- jähriger Mann schwer verletzt. 

Die bisherigen Ermittlungen der Kriminalpolizei ergaben, dass der 33- Jährige aus noch unbekannten Gründen ein Mehrfamilienhaus in der Davidsbodenstrasse aufsuchte. Im Eingangsbereich der Liegenschaft wurde er angegriffen und mit einer Stichwaffe schwer verletzt. Es gelang dem Mann, noch auf die Strasse zu gehen, wo er eine Passantin um Hilfe ersuchte. Diese verständigte sofort die Sanität Basel, welche den Verletzten in die Notfallstation einwies.

Kurze Zeit später konnte die Polizei, welche mit mehreren Patrouillen im Einsatz war, einen Tatverdächtigen, welcher in dem Mehrfamilienhaus wohnt, sowie dessen Begleiterin festnehmen. Beim mutmasslichen Täter handelt es sich um einen 38- jährigen Spanier, bei der Begleiterin um eine 34- jährige Schweizerin.

Der Tathergang und der Grund der Auseinandersetzung sind noch nicht klar und Gegenstand der Ermittlungen der Kriminalpolizei. Personen, die sachdienliche Hinweise zu dieser Tat geben können, werden gebeten, sich mit der Kriminalpolizei Basel-Stadt, Tel. 061 267 71 11, oder mit der nächsten Polizeiwache in Verbindung zu setzen.

Quelle: kapoBS

(Symbolbild) - Rike  : pixelio.de

(Symbolbild) – Rike : pixelio.de

Am 12.11.2013, kurz vor 0200 Uhr, konnte in der Kanonengasse ein Mann festgenommen werden, welcher zuvor in eine Geschäftsliegenschaft eingebrochen war. 

Anwohner bemerkten in dem Gebäude eine verdächtige Person und verständigten die Polizei. Diese hörte Klopfgeräusche aus dem Inneren des Hauses und stellte Einbruchsspuren fest. Nachdem die Polizei die Liegenschaft umstellt hatte, konnte sie kurze Zeit später den mutmasslichen Täter, einen 22- jährigen Schweizer, festnehmen.

In der gleichen Nacht kam es in der Nähe des Tatortes zu zwei weiteren Einbrüchen. Die Kriminalpolizei klärt ab, ob der Tatverdächtige für diese und weitere, gleich gelagerte Delikte, in Frage kommt. Der 22- Jährige wird dem Zwangsmassnahmengericht zugeführt.

Die Kriminalpolizei rät, die Polizei über den Notruf Tel. 117 zu verständigen, falls Verdächtige vor oder in einer Liegenschaft festgestellt werden. Im Weiteren weist sie auf die Möglichkeit hin, sich von der Kriminalprävention der Kantonspolizei Basel-Stadt, Tel. 061 267 82 84, Email: kriminalpraevention@jsd.bs.ch, betreffend Verhinderung von Einbrüchen kostenlos beraten zu lassen.

Quelle: kapoBS