Rheintal SG: Über 50 Straftaten geklärt – Einbrecher festgenommen

Veröffentlicht: 23. Dezember 2013 in + Artikel in den Kantonen, + Artikel mit Gefangenen, Schweiz, SG
Schlagwörter:, ,
(Symbolbild)

(Symbolbild)

Eine seit dem Spätsommer dauernde Einbruchsserie im Rheintal konnte mit der Festnahme von drei Schweizern gestoppt werden. Sie brachen über 50 Mal vorwiegend in Gartenhäuser ein. Aus 17 Scheunen, Geräteräumen und Gartenhäusern stahlen die Einbrecher keine Wertsachen, richteten aber Sachschaden an. Der Wert der gestohlenen Gartengeräte, Werkzeuge und Treibstoff beläuft sich auf über 40’000 und der Sachschaden auf rund 3’500 Franken.

Ab Sommer 2013 häuften sich im St.Galler Rheintal Einbruchdiebstähle in Schrebergartenhäuser. Zudem wurde in diverse Scheunen und Reitställe eingebrochen. Ebenfalls gelangten mehrere Diesel-Diebstähle aus Baumaschinen und Fahrzeugen zur Anzeige. Aus den Einbruchobjekten wurden vorwiegend Gartengeräte, Treibstoff und Werkzeuge entwendet. Diese Häufung von Einbruchdiebstählen veranlasste die Kantonspolizei St.Gallen dazu, umfangreiche und personalintensive Fahndungs- und Kontrollmassnahmen aufzuziehen.

In der Nacht auf den 18. Oktober 2013 kontrollierte eine Patrouille in Diepoldsau ein verdächtiges Fahrzeug. Im Innern konnte ein leeres Ölfass und ein Schlauch festgestellt werden. Wegen dringendem Tatverdacht wurden ein 25-jähriger und ein 19-jähriger Schweizer festgenommen. Ein 22-jähriger Kollege der beiden wurde wenige Stunden später ebenfalls verhaftet. Das Trio sass rund zwei Wochen in Untersuchungshaft. In dieser Zeit gaben sie über 50 Tatbestände zu. Sie delinquierten in diversen Gemeinden des Rheintal sowie im appenzellischen Reute.

Die mittlerweile abgeschlossenen, umfangreichen und zeitintensiven Ermittlungen der Kantonspolizei haben zudem ergeben, dass die Einbrecher die gestohlenen Waren im Rheintal weiterverkauften. Zehn Männer werden sich deshalb wegen Hehlerei vor der Staatsanwaltschaft verantworten müssen.

Quelle: kapoSG

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.