(Symbolbild)

(Symbolbild)

Am frühen Sonntagmorgen hat ein bewaffneter Mann, welcher unbefugt in ein Haus eingedrungen war, in Koppigen ein Grossaufgebot der Polizei ausgelöst. Der Mann konnte in den Morgenstunden angehalten werden. Zwei Personen wurden beim Vorfall verletzt. Ermittlungen zu den Hintergründen sind im Gang.

Am Sonntag, 22. Dezember 2013, ging gegen 0245 Uhr bei der Kantonspolizei Bern die Meldung ein, dass sich ein bewaffneter Mann in einem Haus an der Bern-Zürich-Strasse in Koppigen aufhalten würde. Vor Ort konnten die drei Bewohner des betroffenen Hauses im Freien angetroffen und in Sicherheit gebracht werden. Eine Frau wurde durch den vorerst unbekannten Mann leicht verletzt und vor Ort ambulant versorgt. Anhand der Schilderungen der Bewohner musste davon ausgegangen werden, dass sich der Mann noch im Haus aufhalten könnte.

In der Folge wurde die Umgebung des betroffenen Hauses gesichert. Bei der anschliessenden Intervention im Haus konnte der Mann nicht angetroffen werden. Aufgrund dessen wurden sämtliche Zufahrtsstrassen aus Koppigen überwacht. Gegen 0545 Uhr konnte der Tatverdächtige auf der Sankt-Niklausstrasse angehalten und festgenommen werden. Er wies eine Stichverletzung im Oberkörper auf. Erste getätigte Abklärungen ergaben, dass er sich diese selbst zugefügt hatte.

Im betroffenen Haus stellte die Kantonspolizei Bern mehrere Messer sicher, welcher dem Tatverdächtigen zugeordnet werden können. Bei der Anhaltung wurden weitere Waffen sichergestellt.

Im Einsatz standen mehrere Angehörige und Spezialdienste der Kantonspolizei Bern. Ermittlungen zum Vorfall und zu den Hintergründen des Übergriffs wurden aufgenommen.

Quelle: kapoBE

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.