Wettingen / Villmergen AG: Mutmassliche Einbrecher / gesuchter Straftäter festgenommen

Veröffentlicht: 18. Dezember 2013 in + Artikel in den Kantonen, + Artikel mit Gefangenen, + Ausländische Herkunft, + Begangene Delikte, AG, Albanien, Diebstahl, Einbruch, Erfolgreiche Fahndung, Rumänien
Schlagwörter:, , , ,
Bild: kapoAG

Bild: kapoAG

Die Kantonspolizei konnte am Dienstag ein deutsches Auto, besetzt mit vier rumänischen Staatsangehörigen zur Kontrolle anhalten. Der 23-jährige Lenker wurde wegen einer gültigen Fahndungsausschreibung festgenommen. Am Abend kam es in Villmergen zu einer Festnahme von zwei mutmasslichen Kriminaltouristen, die Deliktsgut mitführten. Zwei Albaner im Alter von 31 und 35 Jahren wurden vorläufig inhaftiert.

Festnahmeerfolg infolge Ausschreibung:

An der Landstrasse in Wettingen konnte eine Patrouille der Kantonspolizei am Dienstag, 17. Dezember 2013, zirka 14.30 Uhr ein mit deutschen Kontrollschildern immatrikuliertes Auto anhalten. Die vier Insassen, alles rumänische Staatsangehörige im Alter von 16 bis 23 Jahren wurden einer eingehenden Kontrolle unterzogen.

Dabei stellten die Polizisten fest, dass der 23-jährige Lenker im Fahndungssystem wegen eines Vermögensdeliktes durch eine ausserkantonale Amtsstelle gültig zur Verhaftung ausgeschrieben war. Da sich kein Tatverdacht für die Begehung von Straftaten ergab, wurden die drei Mitfahrer aus der Kontrolle entlassen. Der Lenker wurde zu Handen der ersuchenden Strafuntersuchungsbehörde festgenommen.

Verdächtige Insassen eines französischen Autos führten mutmassliches Deliktsgut mit:

Im Rahmen einer Schwerpunktaktion gegen Einbruchskriminalität fiel am gleichen Abend um zirka 22.10 Uhr einer Kantonspolizeipatrouille in Villmergen ein Opel Vectra mit französischen Kontrollschildern auf. Dieser wurde umgehend angehalten und kontrolliert. Die beiden Insassen, zwei Albaner im Alter von 31 und 35 Jahren führten Werkzeug und elektronische Geräte mit sich. Die rasch eingeleiteten polizeilichen Ermittlungen ergaben, dass es sich bei den mitgeführten Gegenstände um mutmassliches Deliktsgut aus einem Einbruchdiebstahl stammend dürfte.
Beide Angehaltenen wurden zur Einleitung der weiteren Ermittlungen festgenommen. Sie haben beide keinen Wohnsitz in der Schweiz.

Regelmässig fallen bei der Kontrolltätigkeit der Polizeieinsatzkräfte verdächtige Fahrzeuge mit ausländischer Immatrikulation auf. In den vergangenen Wochen resultierten nach intensiver Fahndungs- und Kontrolltätigkeit im ganzen Kanton zahlreiche Festnahmen. Die Bevölkerung wird weiterhin aufgerufen, verdächtige Wahrnehmungen rasch via Polizeinotruf 117 zu melden.
(s. Medienmitteilung vom 14. Dezember 2013)

Quelle: kapoAG

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.