Frauenfeld TG: Mit Prävention und Kontrollen gegen Einbrecher

Veröffentlicht: 15. Dezember 2013 in + Artikel in den Kantonen, + Artikel mit Gefangenen, + Ausländische Herkunft, + Begangene Delikte, Diebstahl, Einbruch, Illegaler Aufenthalt, Kosovo, Prävention, TG
Schlagwörter:, , , ,

Die Kantonspolizei Thurgau hat am Samstag im Oberthurgau eine koordinierte Aktion zur Bekämpfung der Einbruchkriminalität durchgeführt. Die Bevölkerung in den Wohnquartieren wurde für das Thema Dämmerungseinbrüche sensibilisiert, und auf der Strasse wurden gezielte Personen- und Fahrzeugkontrollen vorgenommen. 

Über 40 Korpsangehörige der Kantonspolizei Thurgau standen am Samstag zwischen Eindunkeln und Mitternacht im Raum Oberthurgau im Einsatz. Unterstützt wurde die Kantonspolizei durch Einsatzkräfte des Grenzwachtkorps, das im Raum Kreuzlingen zusätzliche Ausreisekontrollen durchführte. So konnten am Abend am Autobahnzoll Kreuzlingen drei in Deutschland wohnhafte Asylbewerber aus dem Kosovo angehalten werden, die Einbruchswerkzeug im Auto mit führten. Die Männer, die sich unberechtigt in der Schweiz aufgehalten hatten,  wurden festgenommen. Die Kantonspolizei Thurgau klärt ab, ob die Männer für Einbrüche im Kanton Thurgau verantwortlich gemacht werden können. Die Staatsanwaltschaft Kreuzlingen führt eine Strafuntersuchung.

Am Samstagnachmittag gingen 20 Zweierteams der Kantonspolizei Thurgau in den Wohnquartieren von Städten und Dörfern im Oberthurgau von Haus zu Haus. Im direkten Kontakt zur Bevölkerung riefen sie die „Tipps gegen Einbrecher“ in Erinnerung wie  „Bei Abwesenheit ein Licht brennen oder den Fernseher laufen lassen.“, “ Auch die Nachbarbarliegenschaft im Auge behalten.“ oder „Bei verdächtigen Personen oder Fahrzeugen im Quartier sofort die Polizei über Telefon 117 benachrichtigen.“.  Die Patrouillen kontrollierten zudem 20 verdächtige Personen in den Quartieren.

Am Abend haben Einsatzkräfte der Kantonspolizei und des Grenzwachkorps auf vier Kontrollplätzen in Amriswil, Arbon und Romanshorn/Salmsach während mehreren Stunden alle Fahrzeuge angehalten. Rund 120 Fahrzeuge und 150 Personen wurden gründlich kontrolliert resp. deren Identität abgeklärt. Dabei kamen auch Spezialisten des Kriminaltechnischen Dienstes der Kantonspolizei Thurgau zum Einsatz.

„Tipps gegen Einbrecher“
In den Wintermonaten wird mehr eingebrochen als in der Sommerzeit. Einbrecher wollen in der Regel im Zielobjekt niemandem begegnen. Die Möglichkeit, dass es draussen bereits dunkel ist und niemand zuhause ist, ist in den Wintermonaten naturgemäss grösser. Seit Anfang November läuft die Kampagne „Tipps gegen Einbrecher“ der Kantonspolizei Thurgau. Zur Kampagne gehören unter anderem zusätzliche Kontrollen mit Fahrzeugen und zu Fuss in den Wohnquartieren. Ziel ist es, durch diese sichtbare Polizeipräsenz das Sicherheitsempfinden der Bevölkerung zu stärken und die Bevölkerung für eigene Präventionshandlungen zu sensibilisieren.

Mehr Informationen: www.kapo.tg.ch/einbruch

Quelle: kapoTG

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.