Archiv für 10. Dezember 2013

(Symbolbild) kapoAG

(Symbolbild) kapoAG

Seine Spürnase überführte die Einbrecher: In Muhen AG konnte eine Bande von Einbruch-Touristen dank einem Polizeihund geschnappt werden.

Kurz vor 12 Uhr beobachtete gestern ein Anwohner des Baumgartenquartiers in Muhen AG, wie Einbrecher in das Nachbarhaus einstiegen. Er alarmierte die Kantonspolizei, die zusammen mit der Regionalpolizei Zofingen mit mehreren Patrouillen ausrückte.

Bereits wenige Minuten nach Eingang der Meldung waren die ersten Beamten vor Ort. Sie stoppten einen Verdächtigen, der in einem Auto mit italienischen Kontrollschildern wartete. Seine drei Komplizen flohen.

Die Polizei verfolgte die Flüchtigen. Bereits nach einem kurzen Spurt konnten sie einen der Täter anhalten und festnehmen.

Im Gebüsch überführt

Die zwei weiteren Täter waren ausdauernder. Drei Polizeihunde wurden auf die beiden angesetzt. Mit Erfolg: Ein Hund erschnüffelte eine Spur quer über ein Feld und stiess schliesslich in einem Gebüsch auf die zwei Gauner.

Wie die Kantonspolizei Aargau mitteilt, handelt es sich bei den Tätern um drei Kubaner und einen Italiener im Alter zwischen 23 und 28 Jahren. Sie hätten alle keinen festen Wohnsitz in der Schweiz und werden verdächtigt, als Einbruch-Touristen in die Schweiz eingereist zu sein.

Quelle: blick

Advertisements
(Symbolbild) - Jürgen Werres  / pixelio.de

(Symbolbild) – Jürgen Werres / pixelio.de

In der Zeit zwischen Samstag und Dienstag (10.12.2013) ist an der Wilerstrasse eine unbekannte Täterschaft in ein Coiffeurgeschäft eingebrochen. Die Täterschaft schlug ein Fenster ein und gelangte so in den Salon. Der Aufwand dürfte sich für die Täterschaft allerdings nicht gelohnt haben: Sie ergatterte aus der Kasse lediglich 30 Franken. Der Sachschaden beträgt jedoch einige hundert Franken.

Quelle: kapoSG

(Symbolbild)

(Symbolbild)

In der Nacht auf Dienstag (10.12.2013) hat im Buechental eine unbekannte Täterschaft das Fenster einer Autogarage mit einem Stein eingeworfen. Dadurch gelangte sie in die Garage, wo sie ein Auto mitsamt Kontrollschildern entwendete. Sie verliess die Garage mit dem Auto in unbekannte Richtung. Beim gesuchten Auto handelt es sich um einen weissen Hyundai i30 mit Zürcher Kontrollschildern.

Quelle: kapoSG

(Symbolbild) - Rike  : pixelio.de

(Symbolbild) – Rike : pixelio.de

Am Montagabend (09.12.2013), um 20:30 Uhr, ist an der Neuen Jonastrasse ein 50-jähriger Schweizer angehalten worden, der zuvor einen Betrug begangen hatte. Er bezahlte übers Internet gekaufte Ware mit gestohlenen Checks. Bei einem zweiten Treffen konnte der Mann nach einer Verfolgung durch die Kantonspolizei St.Gallen verhaftet werden.

Ein 36-Jähriger wollte online zwei Luxusuhren verkaufen. Nachdem ein 50-Jähriger Interesse bekundete, verabredeten sich die beiden Männer zur Übergabe am Mittwoch (04.12.2013). Für die zwei Luxusuhren erhielt der 36-Jährige Traveller Checks im Wert von mehreren tausend Dollar. Als er sie einlösen wollte, wurde ihm durch die Bank mitgeteilt, dass die Checks gestohlen seien.

Da der Käufer zusätzlich die passenden Uhrenboxen verlangte, wurde am Montag (09.12.2013) ein zweites Treffen verabredet, von dem auch die Polizei Kenntnis hatte. Nachdem die Übergabe der Boxen stattfand, wollte die Kantonspolizei St.Gallen den 50-Jährigen verhaften. Dieser flüchtete jedoch mit seinem Auto in Richtung Bahnhof. Obwohl die Polizei bei der Verfolgung die Warnsignale einsetzte, setzte der Mann seine Flucht fort. Er konnte schliesslich Höhe Etzelstrasse verhaftet und festgenommen werden.

Quelle: kapoSG

(Symbolbild)

(Symbolbild)

Am Dienstag (10.12.2013), kurz nach Mitternacht, haben an der Lindenstrasse zwei Jugendliche versucht, eine Taxifahrerin auszurauben. Sie wendeten dabei Gewalt an und flohen anschliessend ohne Deliktsgut.

Die beiden Jugendlichen stiegen im Bereich des Bahnhofplatzes in ein Taxi ein und wollten bis zum Mattschulhaus gefahren werden. Als die Taxifahrerin am Zielort anhielt, legte einer der Täter, der eine Kapuze auf hatte, der Frau von hinten einen Schal um den Hals und begann sie zu würgen. Der Beifahrer hielt die Hände der Frau fest und forderte sie auf, ihm das Geld zu übergeben. Der Taxifahrerin gelang es schliesslich, den Schal zu lockern.

Während der Jugendliche, der hinten im Taxi sass, flüchtete, begab sich der Beifahrer zur Fahrertür. Es kam daraufhin zu einem Gerangel zwischen der Geschädigten und einem der Täter. Trotz sofort eingeleiteter Nachfahndung konnten die beiden Jugendlichen nicht angehalten werden.

Die beiden männlichen Täter waren ca. 14-16 Jahre alt und sprachen St.Gallerdialekt. Einer war ca. 160-165 cm gross, von mittlerer Statur und hatte dunkelbraune, kurze, glatte Haare und braune Augen. Er trug eine blaue Jacke sowie blaue Hosen. Der zweite Täter war ca. 165-170 cm gross, schlank und trug einen schwarzen Pullover und schwarze Hosen. Er hatte während der Tat die Kapuze auf.

Quelle: kapoSG

(Symbolbild) - Christoph Droste  / pixelio.de

(Symbolbild) – Christoph Droste / pixelio.de

Am Montagabend (09.12.2013), um 20:20 Uhr, hat an der Toggenburgerstrasse ein Geschäftsführer vier unbekannte Täter in flagranti bei einem Einbruch erwischt.

Der Mann ging abends nochmals zurück ins Geschäft, um Arbeiten zu erledigen. Dabei stiess er im Innern des Geschäfts auf vier unbekannte und teilweise maskierte Männer, die gerade dabei waren, mittels Werkzeug einen Tresor zu öffnen. Als sie den Mann sahen, ergriffen sie zu Fuss die Flucht. Der Zeuge verständigte die Polizei und nahm gemeinsam mit einem Anwohner die Verfolgung auf.

Die beiden Augenzeugen konnten beobachten, wie zuerst zwei der Täter in einen blauen Kleinwagen, vermutlich der Marke VW Polo, einstiegen. Das Auto entfernte sich anschliessend rasant in Richtung Lütisburg. Wenig später fiel einem weiteren Zeugen erneut ein Auto auf, auf das die Beschreibung passte. Wieder entfernte sich der Fahrer des Autos auffällig schnell. Die beiden Täter, die zu Fuss flüchteten, fielen wenig später auf, als sie an der Aewilerstrasse ebenfalls das beschriebene Auto bestiegen.

Quelle: kapoSG

(Symbolbild)

(Symbolbild)

Am Montagmittag (09.12.2013), in der Zeit zwischen 12:20 Uhr und 12:45 Uhr, haben an der Grabenstrasse zwei unbekannte Männer in einem Restaurant zuerst einen Gast bestohlen und anschliessend die Zeche geprellt.

Die beiden Unbekannten setzten sich neben ein Paar, welches sich zum Mittagessen ins Restaurant begab. In einem unbemerkten Moment nahmen sie sein Notengeld im Wert von knapp 200 Franken aus der Jacke an sich, welche der Mann über seine Stuhllehne gehängt hatte. Anschliessend verliessen die Unbekannten das Restaurant, ohne für ihr Getränke zu bezahlen. Die sofort eingeleitete Nachfahndung blieb erfolglos.

Die beiden Unbekannten werden als ca. 183 cm grosse, schlanke Nordafrikaner beschrieben. Einer war ca. 40 Jahre alt, hatte dunkelbraune, kurze Haare und trug einen Ledermantel. Der zweite Mann war 45-48 Jahre alt, hatte grauweisse, mittellange, glatte Haare und trug schwarze Hosen und Jacke.

Quelle: kapoSG

(Symbolbild)

(Symbolbild)

Am Montagabend (09.12.2013), um 18:30 Uhr, ist es an der Lattmanngasse in einer Asylunterkunft zu einem Streit zwischen zwei Asylsuchenden gekommen. Ein 28-Jähriger zog sich dabei Schnittverletzungen zu.

Nach einer verbalen Auseinandersetzung kam es zwischen dem 28-jährigen Mann aus Liberia sowie dem 39-jährige Libyer zu einer Schlägerei. Während dieser behändigte der 39-Jährige ein Messer und fügte seinem Kontrahenten tiefe Schnittverletzungen im Gesicht und Unterarm zu. Der Geschädigte wurde mit dem Rettungswagen ins Spital gebracht. Der mutmassliche Täter wurde durch die Kantonspolizei St.Gallen verhaftet.

Quelle: kapoSG

(Symbolbild) - Martin Schemm  / pixelio.de

(Symbolbild) – Martin Schemm / pixelio.de

Am Montagnachmittag (09.12.2013), kurz nach 15:30 Uhr, ist an der Rosenstrasse eine unbekannte Täterschaft durch eine unverschlossene Garage in eine Liegenschaft eingeschlichen. Sie stahl eine Geldkassette sowie Bargeld im Wert von mehreren tausend Franken. Eine Bewohnerin sah, wie eine männliche Person, die 30-40 Jahre alt war und eine schwarze Jacke trug, die Liegenschaft verliess.

Quelle: kapoSG

(Symbolbild)

(Symbolbild)

In der Zeit zwischen Freitag und Montag (09.12.2013) hat eine unbekannte Täterschaft in einem Steinbruch mehrere hundert Liter Diesel aus einem mobilen Tank gestohlen. Die Täterschaft brach einen Tankdeckel auf und pumpte den Treibstoff ab. Der gestohlene Diesel hat einen Wert von rund 1’000 Franken.

Quelle: kapoSG

(Symbolbild)

(Symbolbild)

In der Zeit zwischen Freitag und Montag (09.12.2013) hat an der Bahnhofstrasse eine unbekannte Täterschaft einen Kleintresor aus einem Kiosk gestohlen. Die Täterschaft brach ein Fenster auf und nahm anschliessend den Tresor mitsamt bisher unbekanntem Inhalt an sich.

Quelle: kapoSG

Bild: kapoSZ

Bild: kapoSZ

In der Nacht auf Dienstag, 10. Dezember 2013, wurden an verschiedenen Strassen in Steinen neun Einbruch- beziehungsweise Einschleichediebstähle verübt.

Eine unbekannte Täterschaft schlich sich in zwei Häuser und drei Personenwagen ein und schlug an vier Personenwagen die Seitenscheibe ein. Dabei entwendete sie mehrere Hundert Franken Bargeld.

Diebe haben es auf Wertsachen in abgestellten Fahrzeugen abgesehen, deshalb gilt:

  • Ihr Auto ist kein Tresor: Nehmen Sie wenn immer möglich alle Wertgegenstände aus dem Fahrzeug.
  • Sichern Sie Elektronikgeräte im Auto, indem Sie das Bedienteile der Anlagen und portable Navigationssysteme mitnehmen.
  • Im Fahrzeuginnern sichtbare Wertsachen und/oder Taschen wirken auf Diebe anziehend.
  • Schliessen Sie ihr Fahrzeug immer ab, auch in Abstellhallen und Garagen.

Quelle: kapoSZ

(Symbobild)

(Symbobild)

Die Kantonspolizei Zürich hat am späten Montagabend (9.12.2013) in Unterengstringen zwei mutmassliche Einbrecher festgenommen.

Im Zuge einer Nahbereichsfahndung nach einem erfolgten Einbruchdiebstahl, fiel den ausgerückten Polizisten ein mit zwei Personen besetztes Fahrzeug mit italienischen Kennzeichen auf, welches unweit des Tatortes abgestellt war. Als die Insassen die herannahende Patrouille bemerkten, entfernten sich diese mitsamt dem Fahrzeug. Eine zivile Patrouille folgte den Verdächtigen und hielt den Personenwagen kurze Zeit später an, um sie einer Kontrolle zu unterziehen.

Weitere Ermittlungen ergaben, dass es sich bei den beiden 19- und 37-jährigen albanisch-italienischen Doppelbürger aufgrund von am Tatort gesicherten Spuren höchstwahrscheinlich um die Täter handelt, welche kurz zuvor den Einbruchdiebstahl in ein in der Nähe liegendes Einfamilienhaus begangen hatten.

Beide Männer, welche über keinen festen Wohnsitz in der Schweiz verfügen und sich als Touristen in unserem Land aufhalten, wurden arretiert und werden der Staatsanwaltschaft Limmattal/Albis zugeführt. Ebenfalls wird abgeklärt, ob sie allenfalls für weitere, ähnlich gelagerte Delikte in Fragen kommen.

Quelle: kapoZH

(Symbolbild)

(Symbolbild)

Am Montagabend, 9. Dezember 2013, überfielen zwei Unbekannte ein Lebensmittelgeschäft in Zürich-Seebach und erbeuteten mehrere hundert Franken.

Kurz nach 19.40 Uhr betraten zwei Unbekannte die Coop-Filiale an der Schwellistrasse 69. Einer der Männer bedrohte den Angestellten an der Kasse mit einer Faustfeuerwaffe und verlangte Bargeld. Im nächsten Augenblick besprayte er ihn mit einem Reizstoffspray. Gleichzeitig entwendete der zweite Täter mehrere hundert Franken Bargeld aus der Kasse. Danach flüchteten die Räuber aus dem Geschäft. Die Stadtpolizei Zürich leitete umgehend eine Fahndung nach den unbekannten Räubern ein. Am Tatort wurde durch das Forensische Institut Zürich eine umfassende Spurensicherung durchgeführt. Die Unbekannten werden wie folgt beschrieben:

1. Täter: Ca. 30 Jahre alt, ca. 175 cm gross, mittlere Statur, schwarze Hautfarbe, schwarze, dunkle, kurze Haare, trug schwarze Jacke, graue Trainerhosen, sprach Schweizerdeutsch.

2. Täter: Ca. 30 Jahre alt, ca. 180-190 cm gross, kräftige, athletische Statur, schwarze Hautfarbe, trug schwarze Oberbekleidung mit Kapuze über dem Kopf, war mit einer Faustfeuerwaffe bewaffnet und führte einen Reizstoffspray mit sich.

Zeugenaufruf:

Personen, die verdächtige Wahrnehmungen im Zusammenhang mit dem Überfall an der Ecke Schwellistrasse / Köschenrütistrasse, in der Nähe des Katzenbachs machen können, werden gebeten, sich bei der Stadtpolizei Zürich, Tel. 0 444 117 117, zu melden.

Quelle: stapoZH

(Symbolbild) - Paul-Georg Meister  / pixelio.de

(Symbolbild) – Paul-Georg Meister / pixelio.de

La  Polizia cantonale comunica che ieri sono state arrestate tre cittadine straniere residenti all’estero di 31, 19 e 18 anni.

Le tre ragazze sono state fermate poco dopo le 16 a bordo di un’auto con targhe straniere nelle vicinanze dell’aeroporto di Magadino da agenti della Polizia cantonale. Il fermo è avvenuto nell’ambito dell’Operazione PREVENA in relazione a due tentati furti con scasso in appartamenti avvenuti ieri nel primo pomeriggio in uno stabile di Locarno. Tentativi di furti segnalati da un cittadino e che hanno fatto scattare un dispositivo di ricerca a cui hanno partecipato pure agenti delle polizie comunali di Locarno e Minusio-Muralto nonché le Guardie di confine. L’inchiesta è affidata alla Polizia giudiziaria.

Si rinnova l’invito alla popolazione a segnalare al più presto movimenti sospetti e, nel caso di veicoli, di annunciare marca, modello e numeri di targa alla Centrale operativa della Polizia cantonale allo 0848 25 55 55.

Quelle: kapoTI

Heroin - (Symbolbild)

Heroin – (Symbolbild)

Un homme, né en 1977, originaire de Lybie, domicilié dans le canton de Fribourg, a été appréhendé pour infraction à la Loi sur les stupéfiants et à la Loi sur les étrangers.  

Lundi 9 décembre 2013, peu avant 18h00, des gendarmes ont observé dans le quartier des Grottes, un échange entre un dealer présumé et un client. Peu après l’échange, ils se sont séparés. Le vendeur a été interpellé devant la gare de Cornavin et encore en possession de 4,1 grammes d’héroïne.

L’acheteur a également été interpellé non-loin du lieu de la transaction. Il a reconnu avoir acheté une dose d’héroïne et a précisé avoir déjà eu à faire à ce même vendeur.

Conduit dans les locaux du poste de Cornavin, le vendeur a reconnu avoir fourni une dose d’héroïne, mais a précisé l’avoir offerte.

Vu ce qui précède, l’intéressé a été mis à disposition du Ministère public.

Quelle: kapoGE