Burgistein BE: Zwei Männer nach Diebstählen angehalten

Veröffentlicht: 9. Dezember 2013 in + Artikel in den Kantonen, + Artikel mit Gefangenen, + Artikel ohne Herkunftsangaben, + Begangene Delikte, BE, Diebstahl, Einbruch, Ohne Angaben
Schlagwörter:, ,
(Symbolbild)

(Symbolbild)

Die Kantonspolizei Bern hat Ende November 2013 zwei Männer angehalten, welche dringend tatverdächtigt sind, in Burgistein mehrere Einbruch- und Einschleichdiebstähle begangen zu haben. Sie sind teilweise geständig.

In der Nacht auf Freitag, 29. November 2013, gingen bei der Kantonspolizei Bern aus Burgistein mehrere Meldungen über Einbruch- und Einschleichdiebstähle in Gebäude und Autos ein. Gegen 0615 Uhr meldete ein aufmerksamer Bürger aus Mühlethurnen, dass sich in seiner Garage drei Unbekannte aufhalten würden, angeblich um Schutz vor der Kälte zu suchen. Noch vor Eintreffen der Polizeipatrouillen hatten sich die drei Unbekannten aber in Richtung Bahnhof Mühlethurnen entfernt.

In der Folge wurden Polizeikräfte an den Bahnhof Belp beordert. Dort konnten sie anhand des vorgängig erhobenen Signalements im Zug von Mühlethurnen drei Personen anhalten.

Zwei der Männer wurden vorübergehend festgenommen. Der dritte Angehaltene wurde nach kurzer Zeit wieder entlassen, da er weder mit den Vorfällen noch mit den Beschuldigten im Zusammenhang stand.

Im Rahmen der Ermittlungen konnten Bargeld und Elektronikartikel sichergestellt und den beiden Männern zugeordnet werden. Diese waren in der Nacht gestohlen worden. Die beiden Tatverdächtigen sind geständig, aus mehreren unverschlossenen Autos Wertgegenstände gestohlen, sowie einen Einbruch in einen Geschäftsbetrieb begangen zu haben. Den beiden Männern werden überdies zwei Einschleichdiebstähle in Einfamilienhäuser zur Last gelegt, welche sie jedoch bestreiten.

Weitere Ermittlungen, unter anderem nach einem mutmasslichen dritten Beteiligten, sind im Gang. Die beiden Beschuldigten wurden aufgrund der Zuständigkeiten und Ausschreibungen zur Verhaftung an die Kantone Genf und Waadt überstellt.

Quelle: kapoBE

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.