Aarau Rohr AG: Wohnhaus durch Brand verwüstet – Nachtrag

Veröffentlicht: 9. Dezember 2013 in + Artikel in den Kantonen, + Artikel mit Gefangenen, + Begangene Delikte, AG, Brandstiftung, Nachtrag, Schweiz
Schlagwörter:, ,

Gestern Abend brach in einem Mehrfamilienhaus ein Brand aus. Dieser richtete grossen Sachschaden an. Verletzt wurde niemand. Die Brandursache ist noch unklar.

Bild: kapoAG

Bild: kapoAG

Vom Brand betroffen war ein älteres Mehrfamilienhaus am Hübelweg, in dem zwei Wohnungen und ein kleiner Garagenbetrieb untergebracht sind. Mehrere Anwohner sahen am Sonntag, 8. Dezember 2013, um 17.20 Uhr, dass dichter Rauch aufstieg und dass das Gebäude teilweise in Flammen stand. Die alarmierte Feuerwehr Aarau rückte mit einem Grossaufgebot aus. Es gelang den Einsatzkräften rasch, den Brand unter Kontrolle zu bringen. Allerdings dauerte es einige Zeit, bis sämtliche Glutnester im Innern gelöscht waren.

Als Feuerwehr und Polizei eintrafen, waren sämtliche Hausbewohner ortsabwesend. Zum Zeitpunkt des Brandausbruchs hatten im Garagenbetrieb drei Männer gearbeitet, welche zunächst nichts vom Brand merkten. Diese wurden durch Anwohner alarmiert und konnten sich unverletzt ins Freie retten.

Der Brand verwüstete vor allem das Innere des Hauses, wobei die Wohnungen nicht mehr bewohnbar sind. Der Sachschaden beläuft sich nach ersten Schätzungen auf mehrere hunderttausend Franken.

Die Brandursache ist noch unklar. Die Kantonspolizei hat ihre Ermittlungen aufgenommen.

Quelle: kapoAG

________________________________________________________________________________
________________________________________________________________________________
________________________________________________________________________________

NACHTRAG:

Der gestrige Brand eines Wohnhauses ist auf Brandstiftung zurückzuführen. Eine Bewohnerin hat die Tat gestanden.

Noch während die Löscharbeiten andauerten, geriet eine Bewohnerin des Hauses unter Tatverdacht. Die Kantonspolizei konnte ihren Aufenthaltsort ermitteln und sie am Sonntagabend dort festnehmen. Dabei bestätigte sie, in ihrer Wohnung Feuer gelegt zu haben. Inzwischen hat sie das Geständnis gegenüber der Staatsanwaltschaft Lenzburg-Aarau zu Protokoll gegeben. Als Motiv führt die 43-jährige Schweizerin persönliche Probleme an.

Die Staatsanwaltschaft Lenzburg-Aarau hat eine Strafuntersuchung gegen die Frau eröffnet.

Ein Brand hatte am Sonntagabend, 8. Dezember 2013, das Mehrfamilienhaus am Hübelweg verwüstet

Quelle: kapoAG

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.