Archiv für 5. Dezember 2013

(Symbolbild) - Karl-Heinz Laube  : pixelio.de

(Symbolbild) – Karl-Heinz Laube : pixelio.de

Die Kantonspolizei Zürich hat am Donnerstagmittag (5.12.2013) auf einer Baustelle in Stäfa zwei Schwarzarbeiter verhaftet.

Die Fahnder führten um 14.00 Uhr auf einer Baustelle eine Kontrolle durch. Zwei Arbeiter ergriffen, nachdem sich die Polizisten als solche zu erkennen gaben, die Flucht. Die 23 und 44 Jahre alten Kosovaren konnte noch auf der Baustelle in einem Versteck sowie nach kurzer Verfolgung festgenommen werden. Die Verhafteten halten sich illegal in unserem Land auf.

Im Anschluss an die polizeilichen Befragungen wurden sie der zuständigen Staatsanwaltschaft und später zur Prüfung ausländerrechtlicher Massnahmen dem Migrationsamt zugeführt. Der Arbeitgeber, ein 41-jähriger Landsmann, wird ebenfalls zur Anzeige gebracht.

Quelle: kapoZH

Advertisements
Bild: skppsc.ch

Bild: skppsc.ch

In den vergangenen Tagen ist es im Kanton Basel-Landschaft zu mehreren versuchten Betrugsfällen respektive Trickdiebstählen gekommen. In mindestens drei Fällen gaben sich die Täter als Handwerker aus und versuchten auf diese Weise, sich Zutritt zu den Liegenschaften zu verschaffen. Die Polizei mahnt zu erhöhter Vorsicht.

Am Dienstag, 3. Dezember 2013 versuchten zwei bislang unbekannte Männer unter dem Vorwand, die Wasseruhr im Keller ablesen zu müssen, in mehrere Liegenschaften einzudringen. Zwei Wohnungsbesitzer in Arlesheim beziehungsweise Allschwil reagierten misstrauisch und verlangten einen Ausweis. Die unbekannten Männer verliessen daraufhin die Liegenschaften fluchtartig.

An der Birseckstrasse in Birsfelden waren die beiden Männer jedoch erfolgreich. Es gelang ihnen, in die Wohnung einzudringen und Bargeld sowie Bankkarten zu entwenden. Die 77-jährige Geschädigte bemerkte den Diebstahl erst später. Die Polizei Basel-Landschaft geht davon aus, dass es sich in allen Fällen um die gleiche Täterschaft handelt.

Die Polizei Basel-Landschaft warnt vor diesen Tätern und bittet um erhöhte Wachsamkeit. Betroffene sollten sich nicht in Gespräche mit den verdächtigen Personen einlassen und via Notruf 112 oder 117 die Polizei alarmieren. Seriöse Handwerker können sich in aller Regel mit einem Firmenausweis ausweisen.

Quelle: kapoBL

(Symbolbild) -polizeibericht

(Symbolbild) -polizeibericht

Am Mittwochvormittag, 04.12.2013, wurde an der Erlenstrasse in Mollis in eine Wohnung eingebrochen.

Eine unbekannte Täterschaft hatte sich gewaltsam Zutritt zur Wohnung im dritten Obergeschoss eines Mehrfamilienhauses verschafft. Es wurden Bargeld und Wertgegenstände entwendet. Der Deliktsbetrag beläuft sich zusammen mit dem Sachschaden auf mehrere Tausend Franken.

Hinweise im Zusammenhang mit dem Einbruchdiebstahl sind an die Kantonspolizei Glarus, Tel. 055 / 645 66 66, zu richten.

Quelle: kapoGL

(Symbolbild)

(Symbolbild)

Am Mittwoch (04.12.2013), in der Zeit zwischen 12 und 13 Uhr, ist eine unbekannte Täterschaft in das Gebäude der Kantonsschule gegangen und hat zwei Garderobenschränke im ersten Stock aufgebrochen. Sie stahl unter anderem vier tragbare Computer, Computerzubehör und Bargeld. Der Deliktsbetrag beläuft sich auf mehrere tausend Franken.

Quelle: kapoSG

(Symbolbild)

(Symbolbild)

Am Mittwoch (04.12.2013), kurz nach 19 Uhr, ist einer 25-Jährigen in einem Restaurant an der Bronschhofenstrasse das iPhone von drei Trickdieben gestohlen worden. Diese sprachen französisch, waren ca. 165-175 cm gross und zwischen 20 und 30 Jahre alt.

Drei unbekannte Männer betraten kurz nach 19 Uhr das Restaurant und sassen an einen Tisch. Kurz darauf stand einer von ihnen auf und verteilte Flyer. Er fuchtelte damit auch vor dem Gesicht der Geschädigten herum. Dabei wurde ihr das iPhone gestohlen, welches sie auf dem Tisch liegen hatte.

Quelle: kapoSG

(Symbolbild)

(Symbolbild)

Am Mittwochnachmittag (04.12.2013) ist eine unbekannte Täterschaft durch ein aufgebrochenes Fenster in eine Parterrewohnung an der Hardungstrasse eingedrungen. Von dort gelangte sie ins Treppenhaus. Im ersten und zweiten Obergeschoss brach sie ebenfalls in Wohnungen ein. Was durch die Täterschaft erbeutet wurde, muss noch abgeklärt werden.

Die Täterschaft kletterte für den Einbruch in die Parterrewohnung zu einem Fenster in zwei Metern Höhe. Als Steighilfe dürfte sie einen an der Wand angebrachten Schlauchhalter und das Ablaufrohr für die Dachrinne benutzt haben. Nach dem Durchsuchen der Parterrewohnung begab sie sich durch die offene Wohnungstür ins Treppenhaus. Im ersten und zweiten Obergeschoss brach sie die Wohnungstüren auf. Beide Wohnungen wurden durchsucht. Der verursachte Sachschaden beträgt mehrere hundert Franken.

Quelle: kapoSG

(Symbolbild) - Dieter Schütz  / pixelio.de

(Symbolbild) – Dieter Schütz  / pixelio.de

Am Mittwochabend (04.12.2013), kurz nach 23 Uhr, ist in der Brühlgasse eine 24-jährige Frau von einem Unbekannten überfallen worden. Die Frau wurde zu Boden gerissen und verletzte sich dabei.

Die Frau ging in Richtung Trischli, als von hinten ein Mann an sie herantrat, das Opfer zu Boden riss und versuchte, ihre Handtasche zu stehlen. Die Frau liess ihre Tasche nicht los und wurde mehrere Meter weit mitgeschleift, wodurch sie sich Schürfwunden zuzog. Der Unbekannte gab schliesslich auf und flüchtete in Richtung Kantipark.

Beim Täter handelt es sich um einen circa 20-25 Jahre alten Mann der etwa 165 cm gross war. Er trug eine dicke schwarze Bomberjacke sowie eine schwarze Mütze.

Quelle: kapoSG

Bild: kapoSO

Bild: kapoSO

Am Mittwoch (04.12.2013), in der Zeit zwischen 16:30 Uhr und 19:15 Uhr, ist am Rosenbergweg eine unbekannte Täterschaft in eine Wohnung eingebrochen. Die Täterschaft kletterte auf den Balkon und brach anschliessend die Tür auf. Sie stahl Schmuck im Wert von mehreren hundert Franken und ist für einen Schaden in der Höhe von mehreren tausend Franken verantwortlich.

Quelle: kapoSO

In der Nacht auf Donnerstag wurden bei einem Händler in Metzerlen eine Rundballenpresse und ein Scheibenmähwerk gestohlen.

Bei einer Firma für landwirtschaftliche Maschinen an der Burgstrasse in Metzerlen wurden in der Nacht auf Donnerstag, 5. Dezember 2013, zwei Maschinen vom Vorplatz gestohlen. Bei der Rundballenpresse sowie dem Scheibenmähwerk handelt sich um Occasions-Geräte im Wert von rund 20‘000 Franken. Entwendet wurden sie in der Zeit von Mittwoch, 18 Uhr bis Donnerstag 7.45 Uhr.

Der Transport der Anhänger erfolgte vermutlich in Richtung Mariastein mit Hilfe von zwei Traktoren. Personen, die entsprechende Beobachtungen gemacht haben oder Angaben zum Verbleib der Maschinen machen können, sind gebeten, sich der Kantonspolizei Solothurn in Mariastein in Verbindung zu setzen (Telefon 061 735 93 01).

Quelle: kapoSO

(Symbolbild)

(Symbolbild)

Ein unbekannter Mann hat am Mittwoch in der Martin-Disteli-Strasse in Olten einem Passanten Bargeld gestohlen. Die Polizei sucht Zeugen.

Das Opfer hielt sich am Mittwoch, 4. Dezember 2013, kurz nach 13 Uhr in der Martin-Disteli-Strasse in Olten im Bereich der Firma Nussbaum auf. Dort wurde er von einem Unbekannten nach Wechselgeld gefragt. Als der Mann sein Portemonnaie hervornahm, wurde er vom Unbekannten bedrängt. Aus dem Portemonnaie entwendete der Täter daraufhin mehrere hundert Franken Bargeld und flüchtete dann zu Fuss. Kurz darauf soll in der Martin-Disteli-Strasse ein Auto mit quietschenden Reifen in Richtung Dulliken weggefahren sein.

Er wird wie folgt beschrieben: 30-45 Jahre alt, ca. 175-180 cm gross, dunkler Teint, festere Statur, trug dunkle Jacke, blaue Jeans und Schal.

Personen, die Angaben zum Vorfall oder zur gesuchten Person beziehungsweise zum Fahrzeug machen können, sind gebeten, sich mit der Polizei in Verbindung zu setzen. Hinweise nimmt die Kantonspolizei Solothurn in Olten (Telefon 062 311 80 80) sowie jeder Polizeiposten entgegen.

Quelle: kapoSO

(Symbolbild)

(Symbolbild)

Am 03.12.2013 zwischen 23:00 und 23:20 wurden in Naters mehrere Fahrzeugscheiben eingeschlagen.

Die bis anhin unbekannte Täterschaft schlug dabei wahllos mehrere Fahrzeugscheiben von 15 Personenwagen ein, welche an der Furkastrasse in Naters parkiert waren. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf mehrere tausend Franken. Ersten Erkenntnissen zufolge wurde aus den abgestellten Fahrzeugen nichts entwendet.

Zeugenaufruf:
Die Kantonspolizei Wallis bittet Personen, welche Hinweise zu den Sachbeschädigungen machen können, sich bei der Einsatzzentrale der Kantonspolizei Tel. 117 zu melden.

Die zuständige Staatsanwaltschaft hat eine Untersuchung eingeleitet.

Quelle: kapoVS

(Symbobild)

(Symbobild)

Die Zuger Strafverfolgungsbehörden haben zwei Männer dingfest gemacht und in einem Schnellverfahren zu einer Freiheitsstrafe bzw. Geldstrafe und Busse verurteilt. Die beiden hatten in einem Einkaufszentrum Waren gestohlen. 

Am Mittwoch (4. Dezember 2013) befanden sich zivile Fahnder der Zuger Polizei auf Patrouille im Einkaufscenter Zugerland. Kurz vor 11:45 Uhr fielen ihnen zwei verdächtige Männer auf. Beim Verlassen der Mall stoppten die Einsatzkräfte die beiden und kontrollierten sie. In einer mitgeführten Tasche entdeckten die Fahnder gestohlene Schuhe im Wert von mehreren Hundert Franken. Abklärungen ergaben, dass die Ladendiebe erst wenige Stunden zuvor mit dem Auto aus Frankreich illegal in die Schweiz eingereist waren.

Die Kriminaltouristen wurden festgenommen und der Staatsanwaltschaft des Kantons Zug zugeführt. In einem Schnellverfahren bestrafte diese die beiden Männer wegen Diebstahls und Widerhandlung gegen das Ausländergesetz. Der eine, ein vorbestrafter Mongole (47), wurde mit einer unbedingten Freiheitsstrafe von 50 Tagen bestraft. Sein Kollege, ein 31-jähriger Chinese, erhielt eine bedingte Geldstrafe von 40 Tagessätzen. Er muss zudem eine Busse bezahlen.

Während der Mongole seine Freiheitsstrafe sofort antreten musste, wurde der Chinese durch das Amt für Migration in Ausschaffungshaft genommen. Die Urteile sind rechtskräftig.

Quelle: kapoZG

(Symbolbild) - Paul-Georg Meister  / pixelio.de

(Symbolbild) – Paul-Georg Meister / pixelio.de

Die Kantonspolizei Zürich hat am späten Mittwochabend (4.12.2013) im Zürcher Hautbahnhof nach kurzer Flucht einen Dieb verhaftet und das gestohlene Bargeld sichergestellt.

Kurz nach 21.30 Uhr beobachteten Kantonspolizisten einen Mann, der verfolgt von einer Verkäuferin sowie einem privaten Sicherheitsangestellten durch die Bahnhofshalle Richtung Bahnhofsplatz rannte. Die Fahnder nahmen die Verfolgung auf und konnten im letzten Moment den Bus erreichen, in welcher der mutmassliche Dieb geflüchtet war.

Die Kontrolle im Bus führte beim 26-jährigen Schweizer mehrere hundert Franken zutage. Die Ermittlungen ergaben, dass der Dieb im Geschäft in einem unbeobachteten Moment das Bargeld aus der Kasse gestohlen hatte. Der Festgenommene wurde nach den polizeilichen Befragungen der Staatsanwaltschaft zugeführt.

Quelle: kapoZH

(Symbolbild)

(Symbolbild)

La Polizia cantonale comunica che oggi poco prima delle 6 a Caslano in via Colombera vi è stata una rapina ad un distributore di benzina.

Un uomo ha minacciato una commessa mentre si accingeva ad aprire la stazione di servizio. Successivamente si è fatto consegnare del denaro ed è fuggito a piedi. Le ricerche del rapinatore, finora senza esito, sono scattate immediatamente. Non si lamentano feriti. I connotati del rapinatore sono i seguenti:

uomo, 175/180 centimetri di altezza, corporatura snella, indossava un giubbetto con cappuccio tipo piumino con cuciture orizzontali di colore scuro, pantaloni chiari e guanti in pelle scuri. Si è espresso in italiano con accento straniero.

Eventuali testimoni che hanno notato movimenti sospetti nei pressi del distributore sono pregati di contattare la Polizia cantonale allo 0848 25 55 55.

Quelle: kapoTI

Bild: kapoLU

Bild: kapoLU

Un homme né en 1964, originaire de Ouzbékistan, domicilié à Vevey, a été appréhendé pour vol à la tire pour infractions à la Loi sur les étrangers.

Mercredi 4 mars 2013 vers 15h00, dans les rues basses, une patrouille a remarqué un individu semblant s’intéresser aux sacs des dames. En effet, il est entré dans plusieurs commerces en s’approchant de personnes féminines, tout en observant avec insistance ce qui se passait autour de lui.

A un moment donné, ce personnage est entré dans une librairie de la rue du Marché. Quelques minutes plus tard, il est en est ressorti précipitamment, a traversé la route d’un pas rapide et s’est mis à courir en direction de la Place du Rhône.

Il s’est ensuite engagé dans le passage Malbuisson où il a été interpellé alors qu’il tenait un sac en papier dans les mains. A l’intérieur du sac, les agents ont découvert un porte-monnaie contenant des documents au nom d’une tierce personne.

Le prévenu a été conduit au poste de Rive, où il a pu être identifié par informatique. La propriétaire dudit porte-monnaie a été contactée par téléphone et s’est présentée au poste pour déposer plainte.

Dans son procès-verbal, il reconnaît entièrement les faits. Il indique avoir agi de la sorte car, étant  toxicomane, il a besoin d’argent pour sa consommation journalière de drogue.

Vu ce qui précède, l’intéressé a été mis à disposition du Ministère public.

Quelle: kapoGE

(Symbolbild) - Thorben Wengert  / pixelio.de

(Symbolbild) – Thorben Wengert / pixelio.de

Un homme, né en 1979, originaire de Palestine, sans domicile fixe, a été appréhendé pour vol et pour infractions à la Loi sur les étrangers.

Mercredi 4 décembre 2013 vers 19h30, dans le passage de Montbrillant, une patrouille a entendu un homme crier au voleur. Les agents ont alors distingué un individu qui courait depuis le passage précité en direction de la rue Malatrex. Ils ont alors emprunté le boulevard James-Fazy et à la hauteur du passage des Grottes, ils ont discrètement observé, le même individu courant vers eux dans ce passage. Alors que l’intéressé arrivait au contact, il a été interpellé.

Lors du contrôle qui s’en est suivi, les policiers ont constaté qu’il était en possession d’une valise contenant des effets au nom d’un tiers. De plus, l’individu n’a pas été en mesure de présenter une pièce d’identité. Conduit au poste, l’individu a été identifié par informatique.

Les enquêteurs ont ensuite contacté le légitime propriétaire de la valise, qui s’est présenté quelques minutes plus tard au poste, où il a reconnu son bagage. Il a expliqué avoir laissé cet objet quelques instants à ses côtés, le temps d’acheter un billet de bus. C’est à ce moment que le voleur lui a subtilisé son bien. Il s’est alors écrié „au voleur“.

Dans son procès-verbal d’audition, le prévenu prétend avoir trouvé la valise. Il affirme n’avoir jamais volé cet objet et n’avoir jamais couru, ceci malgré que l’intégralité des éléments recueillis et constaté prouvent le contraire.

Vu ce qui précède, l’intéressé a été mis à disposition du Ministère public.

Quelle: kapoGE

(Symbolbild)

(Symbolbild)

Deux femmes nées en 1980 et 1977, originaires des Pays-Bas, sans domicile fixe ont été appréhendées pour tentative de vol à la tire.

Mercredi 4 décembre 2013, en début d’après-midi, une patrouille de la BAC a repéré le comportement suspect des deux précitées. Tout d’abord, les policiers les avons vues faire deux fois le tour de la place Dorcière et peu après, les deux femmes ont suivi un couple de personnes âgées sur le quai du Mont-Blanc. A plusieurs reprises, celles-ci se sont collées aux personnes âgées sans que nous puissions déterminer si un vol avait été commis.

La filature des deux femmes a mené les agent dans plusieurs commerces des rues basses. A un moment donné, les deux intéressées ont suivi une famille avec des poussettes et des enfants depuis la rue du Rhône jusqu’au quai des Bergues. Là elles ont tenté de voler dans le sac d’une des mamans. A la gare de Cornavin, les deux femmes se sont collées à plusieurs reprises à des passagères montant dans les trains. Peu de temps après, elle ont été interpellées.

Emmenées au poste, les deux femmes ont été identifiées. Elle reconnaissent les faits qui leur sont reprochés.

Vu ce qui précède, les intéressées ont été mises à disposition du Ministère public.

Quelle: kapoGE