(Symbolbild)

(Symbolbild)

Bei einer Streiterei in einer Wohnung in Cazis ist in der Nacht auf Dienstag ein Schwarzafrikaner mit einem Messer verletzt worden. Der Verletzte flüchtete. Die Kantonspolizei Graubünden verhaftete den Tatverdächtigen, der ebenfalls aus Afrika stammt.

Der 23-jährige Mann stieg kurz nach 22 Uhr über den Balkon in die Wohnung seiner Ehefrau, von der er getrennt lebte. Dort griff er einen Asylbewerber, der im Durchgangszentrum in Mols wohnhaft war, an und verletzte ihn mit einem Messer. Der Verletzte flüchtete in die Wohnung eines Nachbarn und sprang dort aus dem Fenster. Die Polizei suchte mit einem Diensthund nach dem Mann, ergebnislos.

Der Verletzte verbrachte die Nacht im Freien. Am Dienstagmorgen wurde er im ersten Zug von Thusis Richtung Chur entdeckt und von einer Polizeipatrouille am Bahnhof Chur in Empfang genommen. Die Patrouille brachte den mittelschwer verletzten Mann ins Kantonsspital Graubünden. Der Tatverdächtige wurde verzeigt. Die Staatsanwaltschaft Graubünden und die Kantonspolizei Graubünden führen die Ermittlungen durch.

Quelle: kapoGR

Advertisements

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.