Archiv für 30. November 2013

(Symbolbild)

(Symbolbild)

Mehrere unbekannte Personen haben am Freitagabend einen Mann mit einer Eisenstange brutal zusammengeschlagen. Der 42-Jährige wurde beim Angriff schwer verletzt und musste mit der Ambulanz in ein Spital eingeliefert werde

Gemäss ersten Erkenntnissen traf sich das Opfer mit einem ihm unbekannten Mann auf einem Parkplatz in Pratteln, wie die Polizei Basel-Landschaft am Samstag mitteilte. In der Nähe warteten drei oder vier mit Faustfeuerwaffen und Eisenstangen bewaffnete Personen.

In der Folge schlugen die Täter mit einer Eisenstange auf den Mann ein. Anschliessend flüchteten sie in unbekannte Richtung. Das Tatmotiv ist zurzeit noch völlig offen. Die Polizei sucht Zeugen.

Quelle: blick

Advertisements

Am frühen Samstagmorgen (30.11.13) 02.30 Uhr, sind im Bereich Marktplatz zwei Nordafrikaner durch die Polizei angehalten und verhaftet worden. Ein 41-jähriger Algerier wurde kurz nach 2 Uhr durch zwei Sicherheitsangestellte eines Nachtclubs beobachtet, wie er einer jungen Frau die neben sich abgestellte Handtasche stahl. Bei der Anhaltung des Diebes und weiterer Kollegen konnte die Tasche in der Nähe wieder vollständig aufgefunden werden. Der 41-Jährige wird auch beschuldigt, beim Raub dabei gewesen zu sein.

Im Laufe der Fahndung nach den Dieben wurden weitere Nordafrikaner kontrolliert. Dabei stellte es sich heraus, dass mindestens ein 44-jähriger Marokkaner bei einem unbewaffneten Raub kurze Zeit nach dem Diebstahl dabei war. Dabei wurde ein 33-jähriger Mann von mehreren Personen mit Schlägen attackiert, welche ihm die Umhängetasche entrissen. Er riss die Tasche aber wieder an sich und rannte davon.

Die beiden Festgenommenen wiesen hohe Alkoholpegel auf.

Quelle: kapoSG

(Symbolbild) -polizeibericht

(Symbolbild) -polizeibericht

Am Freitag (29.11.13) ist am Forsthaldenweg, Brüggliweg und an der Feldwiesenstrasse in vier Einfamilienhäuser eingebrochen worden. Abgesehen hatte es die Täterschaft hauptsächlich auf Schmuck und Bargeld. Die Deliktssumme beläuft sich auf über 20’000 Franken. Der angerichtete Sachschaden wird auf rund 7’500 Franken beziffert. Die Täterschaft stieg in je zwei Fällen über aufgebrochene Fenster bzw. Sitzplatztüren ins Objekt ein.

Quelle: kapoSG

(Symbolbild) - manwalk  / pixelio.de

(Symbolbild) – manwalk / pixelio.de

Bei einer Verkehrskontrolle am Freitagabend (29.11.13) wurde ein 27-jähriger Automobilist (Schweizer) angehalten, bei dem Anzeichen bestanden, unter Drogeneinfluss das Fahrzeug gelenkt zu haben. Weil Anzeichen bestanden, dass er selber Cannabis anbauen könnte, wurde seine Wohnung kontrolliert. Dort wurde eine Indooranlage mit rund 70 ausgewachsenen Pflanzen und geerntetes Material gefunden. Dieses wurde sichergestellt. Der Mann wurde verhaftet und der Führerausweis eingezogen.

Quelle: kapoSG

(Symbolbild)

(Symbolbild)

Die Polizei konnte in der Nacht auf Samstag in Feldbrunnen einen mutmasslichen Einbrecher anhalten. Dieser trug bei seiner Festnahme Diebesgut von einem vorgängig verübten Einbruch auf sich.

In der Nacht auf Samstag, 30. November 2013, gegen 2.15 Uhr, bemerkten die Bewohner eines Einfamilienhauses in Riedholz, dass in ihre Liegenschaft eingebrochen wird. Beim Eintreffen der Polizei hatten die Einbrecher das Objekt bereits verlassen und die Flucht ergriffen. Unverzüglich wurde eine Fahndung ausgelöst. Weil die Täter auf dem schneebedeckten Boden Schuhsohlenabdrücke hinterliessen, konnte deren Fluchtweg verfolgt werden.

Am Aareweg in Feldbrunnen konnten die mutmasslichen Täter gesichtet werden. Diese ergriffen beim Anblick der Polizei sofort die Flucht. Einer von ihnen, ein 26-jähriger Algerier, konnte angehalten werden. In seinen Effekten konnte Diebesgut sichergestellt werden, welches vom Einbruch in Riedholz stammen dürfte. Er wurde für weitere Ermittlungen vorläufig festgenommen. Seinen Komplizen gelang die Flucht.

Quelle: kapoSO

(Symbolbild)

(Symbolbild)

Zwei teure Uhren sind bei einem Einbruch in ein Einfamilienhaus am Freitag über Mittag (29.11.2013) in Birmensdorf gestohlen worden.

Unbekannte Einbrecher wuchteten zwischen zirka 11 Uhr und 13 Uhr ein Fenster eines Einfamilienhauses auf und gelangen so in das Gebäude. Dort wurden zwei teure Uhren sowie weitere Gegenstände gestohlen. Der Wert der beiden Uhren wurde mit mehr als 30‘000 Franken beziffert. Am Haus entstand ein Schaden von wenigen hundert Franken.

Quelle: kapoZH

(Symbolbild) - Michael Bührke  / pixelio.de

(Symbolbild) – Michael Bührke / pixelio.de

30.11.2013, gegen 0130 Uhr, wurde am Sevogelplatz eine jüngere Frau aufgefunden, welche verschiedene Verletzungen aufwies. 

Die bisherigen Ermittlungen der Kriminalpolizei ergaben, dass eine Passantin die Frau am Boden liegend auffand und sofort die Sanität Basel verständigte. Diese stellte fest, dass die Frau verschiedene leichtere Verletzungen aufwies. Sie war ansprechbar, konnte jedoch keinerlei Angaben machen, wie sie an den Sevogelplatz gelangt und was vorgefallen war. Die Frau trug lediglich Hosen und einen Pullover und es fehlten ihre Handtasche und die Jacke.

In der Folge wurde die Verletzte in die Notfallstation eingewiesen. Bis zum aktuellen Zeitpunkt konnte nicht eruiert werden, was geschah. Ein Verbrechen kann nicht ausgeschlossen werden.

Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit der Kriminalpolizei Basel-Stadt, Tel. 061 267 71 11, oder mit der nächsten Polizeiwache in Verbindung zu setzen.

Quelle: kapoBS

(Symbolbild) - Paul-Georg Meister  / pixelio.de

(Symbolbild) – Paul-Georg Meister / pixelio.de

Am Samstagmorgen, 30. November 2013, verhaftete die Stadtpolizei Zürich im Kreis 4 zwei Männer welche kurz zuvor einen Mann ausgeraubt hatten.

Kurz vor 7 Uhr bedrohten zwei Unbekannte an der Bushaltestelle Militär-/Langstrasse einen Mann, welcher auf den Bus wartete. Unter Messergewalt wurde er gezwungen, seine Jacke mit Inhalt herauszugeben. Ein Passant, welcher den Vorfall beobachtete, meldete den Überfall via Notrufnummer 117 der Stadtpolizei. Die ausgerückte Streifenwagensbesatzung konnte die beiden Räuber in unmittelbarer Nähe des Tatortes festnehmen. Ihre Identität steht zurzeit noch nicht fest. Die polizeilichen Ermittlungen laufen.

Quelle: stapoZH

(Symbolbild)

(Symbolbild)

Am frühen Samstagmorgen, 30. November 2013, gab ein Mann in einem Nachtclub im Kreis 4 mehrere Schüsse ab. Verletzt wurde niemand. Die Stadtpolizei Zürich nahm den Schützen fest.

Nach bisherigen polizeilichen Erkenntnissen kam es im Nachtclub „ Alte Kaserne“ an der Kanonengasse 16 in den frühen Morgenstunden zu einem verbalen Streit zwischen einem Gast und einem 34-jährigen Türsteher. Anfänglich beruhigte sich die Auseinandersetzung eskalierte dann aber einige Zeit später. Als der Gast, ein 54-jähriger Schweizer, das Restaurant verlassen sollte, zückte er eine Faustfeuerwaffe und gab in der Folge im Lokal mehrere Schüsse ab. Glücklicherweise wurde dabei niemand verletzt.

Der Schütze, welcher in Begleitung eines zurzeit unbekannten Mannes war, konnte im Lokal von mehreren Türstehern überwältigt und bis zum Eintreffen einer Streifenwagenbesatzung der Stadtpolizei festgehalten werden. Er wurde umgehend festgenommen und polizeilich befragt. Die Tatwaffe konnte vor Ort sichergestellt werden. Spezialisten des Forensischen Instituts Zürich führten eine umfassende Spurensicherung durch. Die weiteren Ermittlungen werden durch die Kantonspolizei Zürich geführt. Die Polizei sucht Auskunftspersonen und Zeugen. Insbesondere Personen, die in der Zeit von ca. 04:00 bis ca. 06:00 Uhr im Nachtclub „Alte Kaserne“ an der Kanonengasse 16 im Kreis 4 waren, werden gebeten sich bei der Kantonspolizei Zürich (Tel. 044 247 22 11) zu melden.

Quelle: stapoZH

(Symbolbild) - Paul-Georg Meister  / pixelio.de

(Symbolbild) – Paul-Georg Meister / pixelio.de

Un homme, né en 1990, originaire d’Albanie, sans domicile fixe, a été appréhendé pour cambriolage et pour infractions à la Loi sur les étrangers

Vendredi 29 novembre, vers 13h30, dans le cadre de la lutte contre les cambriolages, une patrouille a intercepté une Audi A4, bleu, immatriculée en Albanie. A son bord, trois individus ont été identifiés au moyen de leur passeport biométrique Albanais. Lors des investigations, les enquêteurs ont constaté qu’un des intéressés, le prévenu, était connu des services de police pour vol et dommages à la propriété. En effet, son ADN a fait l’objet d’une correspondance pour un cambriolage qui s’est déroulé le 26 octobre 2013 dans le quartier du Grand-Lancy.

Le prévenu reconnaît les faits qui lui sont reprochés.

Vu ce qui précède, l’intéressé a été mis à disposition du Ministère public.

Quelle: kapoGE

(Symbolbild) - Rike  : pixelio.de

(Symbolbild) – Rike : pixelio.de

Un homme, né en 1993, originaire d’Algérie, sans domicile fixe, a été appréhendé pour appropriation illégitime, vol, infractions à la Loi sur les stupéfiants et infractions à la Loi sur les étrangers.

Vendredi 29 novembre, peu après 19h30, une patrouille a contrôlé un groupe de jeunes parmi lesquels se trouvait l’intéressé démuni de pièces d’identité. Alors que les agents contrôlaient le groupe, l’intéressé a tenté de se débarrasser d’un sac, dans lequel se trouvaient 13 sachets de marijuana conditionnés pour la vente, d’un poids total de 33.2 grammes. Lorsqu’un policier a contrôlé le sac à main d’une jeune fille du groupe, il a découvert un porte-monnaie contenant CHF 930.– en petite coupure. Sur place, le prévenu a reconnu que cet objet lui appartenait et qu’il s’en était débarrassé à la vue de la police, pour éviter la saisie.

L’intéressé a été emmené au poste pour la suite de la procédure, où il a été identifié par informatique. Lors de la fouille, les gendarmes ont découvert sur lui 4,6 grammes d’héroïne, 1,8 gramme de marijuana, un téléphone et une gourmette gravée du nom d’un tiers. De plus il fait l’objet d’un écrou, pour une peine privative de liberté de 60 jours. Tous les membres du groupe contrôlé mettent en cause l’intéressé pour plus de vingt transactions de marijuana.

Le prévenu conteste formellement lesdites transactions, alors qu’il reconnaît séjourner illégalement sur notre territoire. Pour ce qui est de la gourmette, il affirme l’avoir trouvé et se l’être approprié.

Vu ce qui précède, l’intéressé a été mis à disposition du Ministère public.

Quelle: kapoGE