Stadt SH: Schaffhauser Polizei verhindert weitere Einbruchdiebstähle

Veröffentlicht: 26. November 2013 in + Artikel in den Kantonen, + Artikel mit Gefangenen, + Ausländische Herkunft, + Begangene Delikte, Diebstahl, Einbruch, Montenegro, Serbien, SH
Schlagwörter:, , ,
(Symbolbild) - Rike  : pixelio.de

(Symbolbild) – Rike : pixelio.de

Im Rahmen der Patrouillentätigkeit haben Polizisten der Schaffhauser Polizei am Samstagabend, 16.11.2013, zwei sich verdächtig verhaltende Personen in der Stadt Schaffhausen kontrolliert.

Im Rahmen der Abklärungen haben Diensthunde der Schaffhauser Polizei in der näheren Umgebung des Kontrollortes in einer Hecke Einbruchswerkzeug aufgefunden. Die beiden Männer stehen in dringendem Verdacht, Einbruchdiebstähle geplant zu haben, wovon einer der beiden nachweislich mindestens sieben Delikte in der Schweiz begangen hat. Sie befinden sich in Haft.

Um ca. 17.45 Uhr am Samstag (16.11.2013) kontrollierten Polizisten der Schaffhauser Polizei zwei Personen, die zu Fuss an der Kohlfirststrasse in der Stadt Schaffhausen unterwegs waren. Die beiden Männer verhielten sich verdächtig und entfernten sich nach Erblicken der Polizeipatrouille schnellen Schrittes Richtung Windeggstieg.

Die beiden Männer konnten in der Folge durch die Polizisten angehalten werden. Sie trugen Wollhandschuhe und führten eine Taschenlampe mit. Die beiden angehaltenen Männer, ein 31-jähriger Montenegriner aus einem anderen Kanton und 42-jähriger, im Ausland wohnhafter Serbe, konnten keine plausible Gründe für ihren Aufenthalt an der genannten Örtlichkeit nennen und machten abgeklärtermassen unwahre Angaben.

Durch Diensthundeführer der Schaffhauser Polizei wurde in der näheren Umgebung des Kontrollortes eine Suche nach weggeworfenen Gegenständen durchgeführt. Dabei konnten die Diensthunde Einbruchswerkzeug in einer Hecke feststellen, welches den beiden Männern zugeordnet werden konnte.

Die beiden Männer wurden auf Antrag der Staatsanwaltschaft des Kantons Schaffhausen durch das Zwangsmassnahmengericht in Haft genommen.

Die weiteren Ermittlungen ergaben, dass der Serbe für mindestens sieben Einbruchdiebstähle in drei anderen Kantonen der Schweiz verantwortlich sein dürfte.

Quelle: kapoSH

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.