Archiv für 26. November 2013

In der Nacht wurde anlässlich einer Verkehrskontrolle ein Auto angehalten, in welchem die Polizisten Einbruchswerkzeug fanden. Die beiden Insassen wurden für weitere Abklärungen vorläufig festgenommen.

Anlässlich einer Verkehrskontrolle einer Kantonspolizeipatrouille konnte am Dienstag, 26. November 2013, kurz vor 4 Uhr, ein Opel mit deutschen Kontrollschildern in Ennetbaden angehalten werden. Es handelte sich dabei um ein Mietauto. Das Fahrzeug war besetzt mit zwei Litauer im Alter von 26 und 32 Jahren – ohne Wohnsitz in der Schweiz. Bei der genauen Durchsuchung des Fahrzeuges konnte Einbruchswerkzeug festgestellt werden.

Für weitere Abklärungen wurde das Duo vorläufig festgenommen.

Quelle: kapoAG

Advertisements
(Symbolbild)

(Symbolbild)

Am Montag, 25. November 2013, verübte eine unbekannte Täterschaft in Herisau einen Einbruch in ein Einfamilienhaus.

Während der Abwesenheit der Hausbewohner brach eine unbekannte Täterschaft in der Witenschwendi in Herisau in ein Einfamilienhaus ein. Die unbekannte Täterschaft verschaffte sich über ein Fenster gewaltsam Zutritt ins Haus und durchsuchte die Räumlichkeiten nach Wertsachen. Der gesamte Schaden beläuft sich auf mehrere Tausend Franken.

Quelle: kapoAR

(Symbolbild) -polizeibericht

(Symbolbild) -polizeibericht

Am Samstagabend, 23. November 2013, gegen 22.00 Uhr, wurde an der Hauptstrasse in Muttenz in ein Modegeschäft eingebrochen. Die unbekannte Täterschaft hebelte mit Hilfe eines Flachwerkzeuges die Eingangstüre auf und gelangte so ins Gebäudeinnere. Die Polizei Basel-Landschaft sucht Zeugen.

Die Ermittlungen der Polizei Basel-Landschaft ergaben, dass die unbekannte Täterschaft gegen 22.00 Uhr ins Modegeschäft an der Hauptstrasse in Muttenz eingebrochen war. Im Innern des Geschäftes öffnete die Täterschaft sämtliche Vitrinen. Sie entwendete Schmuck und Bargeld. Da die Tatzeit sehr eng eingegrenzt werden kann, sucht die Polizei Basel-Landschaft Zeugen.

Personen, welche Angaben zum Einbruch und/oder der Täterschaft machen können, sind gebeten, sich bei der Einsatzleitzentrale in Liestal zu melden (Telefon 061 553 35 35).

Quelle: kapoBL

(Symbolbild) - Paul-Georg Meister  / pixelio.de

(Symbolbild) – Paul-Georg Meister / pixelio.de

In der Zeit zwischen Sonntag und Montag (25.11.2013) ist an der Lagerstrasse in einen Gartenbaubetrieb eingebrochen worden. Die Täterschaft stahl verschiedene Gerätschaften und Maschinen im Wert von mehreren tausend Franken. Die Landespolizei Liechtenstein konnte um 22:45 Uhr in Bendern einen französischen Lieferwagen mit zwei Rumänen im Alter von 32 und 45 Jahren anhalten, die das Deliktsgut dabei hatten. Die beiden wurden festgenommen.

Quelle: kapoSG

(Symbolbild)

(Symbolbild)

Am Montag (25.11.2013), um 18 Uhr, ist an der Büchelstrasse eine unbekannte Täterschaft in ein Einfamilienhaus eingebrochen. Während ein Mann als Fahrer in einem blauen Auto wartete, brachen zwei unbekannte Männer mit Werkzeug eine Sitzplatztüre auf. Ein aufmerksamer Passant sprach die Männer an, da er misstrauisch wurde. Die Einbrecher flüchteten darauf mit einem Auto. Zuvor gestohlene Reka-Checks warfen sie aus dem fahrenden Fahrzeug.

Quelle: kapoSG

(Symbolbild)

(Symbolbild)

Am Montag (25.11.2013), in der Zeit zwischen 07:30 Uhr und 17:15 Uhr, hat im Mölbach eine unbekannte Täterschaft mit einem Stein eine Scheibe eingeschlagen. Sie gelangte so ins Einfamilienhaus, wo sie Schmuck und elektronische Geräte mit bislang unbekanntem Wert entwendete.

Quelle: kapoSG

(Symbolbild) - Rike  : pixelio.de

(Symbolbild) – Rike : pixelio.de

Im Rahmen der Patrouillentätigkeit haben Polizisten der Schaffhauser Polizei am Samstagabend, 16.11.2013, zwei sich verdächtig verhaltende Personen in der Stadt Schaffhausen kontrolliert.

Im Rahmen der Abklärungen haben Diensthunde der Schaffhauser Polizei in der näheren Umgebung des Kontrollortes in einer Hecke Einbruchswerkzeug aufgefunden. Die beiden Männer stehen in dringendem Verdacht, Einbruchdiebstähle geplant zu haben, wovon einer der beiden nachweislich mindestens sieben Delikte in der Schweiz begangen hat. Sie befinden sich in Haft.

Um ca. 17.45 Uhr am Samstag (16.11.2013) kontrollierten Polizisten der Schaffhauser Polizei zwei Personen, die zu Fuss an der Kohlfirststrasse in der Stadt Schaffhausen unterwegs waren. Die beiden Männer verhielten sich verdächtig und entfernten sich nach Erblicken der Polizeipatrouille schnellen Schrittes Richtung Windeggstieg.

Die beiden Männer konnten in der Folge durch die Polizisten angehalten werden. Sie trugen Wollhandschuhe und führten eine Taschenlampe mit. Die beiden angehaltenen Männer, ein 31-jähriger Montenegriner aus einem anderen Kanton und 42-jähriger, im Ausland wohnhafter Serbe, konnten keine plausible Gründe für ihren Aufenthalt an der genannten Örtlichkeit nennen und machten abgeklärtermassen unwahre Angaben.

Durch Diensthundeführer der Schaffhauser Polizei wurde in der näheren Umgebung des Kontrollortes eine Suche nach weggeworfenen Gegenständen durchgeführt. Dabei konnten die Diensthunde Einbruchswerkzeug in einer Hecke feststellen, welches den beiden Männern zugeordnet werden konnte.

Die beiden Männer wurden auf Antrag der Staatsanwaltschaft des Kantons Schaffhausen durch das Zwangsmassnahmengericht in Haft genommen.

Die weiteren Ermittlungen ergaben, dass der Serbe für mindestens sieben Einbruchdiebstähle in drei anderen Kantonen der Schweiz verantwortlich sein dürfte.

Quelle: kapoSH

(Symbolbild)

(Symbolbild)

Bei Kontrollen von zwei Lokalen in Olten hat die Kantonspolizei Solothurn gestern mehrere Glücksspiel-Automaten sowie Bargeld sichergestellt. Zwei Personen arbeiteten ohne Bewilligung. 

Gestützt auf Hinweise und eigene Ermittlungen wegen des Verdachts auf illegales Glücksspiel fand im Oltner Bifang-Quartier am 25. November 2013 eine Spezialkontrolle statt. Mitarbeiter der Kantonspolizei Solothurn und der Eidgenössischen Spielbankenkommission (ESBK) haben zwei Lokale einer eingehenden Kontrolle unterzogen.

Dabei stellten sie insgesamt sechs Glücksspielautomaten sowie vier illegale Wettstationen sicher. Sichergestellt wurde zudem Bargeld im Umfang von mehreren 10‘000 Franken und eine ungeladene Schusswaffe. In einem Lokal wurden zwei Frauen aus Serbien festgenommen, weil der Verdacht besteht, dass sie ohne Bewilligung gearbeitet haben. Die beiden Betreiber der Lokale, ein Mazedonier und ein Schweizer, werden durch die Polizei und die ESBK zur Anzeige gebracht.

Die Kontrolle dauerte mehrere Stunden und zog sich bis in die Nacht. Sie verlief ohne Zwischenfälle.

Quelle: kapoSO

(Symbolbild) - Karl-Heinz Laube  : pixelio.de

(Symbolbild) – Karl-Heinz Laube : pixelio.de

Am Montag (25.11.2013) verhaftete die Stadtpolizei Winterthur auf einer Grossbaustelle zwei Schwarzarbeiter.

Sie waren ohne die nötigen Bewilligungen als Ausschaler tätig. Es handelt sich um einen Kosovaren im Alter von 32 Jahren, der mit einer Einreisesperre belegt ist, sich illegal in der Schweiz aufhält und zu mehreren Tagen Haft ausgeschrieben war sowie um einen 22-jährigen Spanier.

Nach der polizeilichen Befragung wurde der Kosovare der zuständigen Staatsanwaltschaft und später zur Prüfung ausländerrechtlicher Massnahmen dem Migrationsamt zugeführt. Der Spanier wird zuhanden des Stadtrichteramtes angezeigt. Ebenfalls angezeigt werden die beiden Arbeitgeber.

Quelle: stapoWinterthur

(Symbolbild)

(Symbolbild)

Am 26. November 2013 um 00:25, wurde innerorts Siders ein Personenwagen mit 116 km/h geblitzt.

Im Rahmen einer Geschwindigkeitskontrolle wurde innerorts Siders, auf der Strasse “route de Sion”, ein Personenwagen mit einer Geschwindigkeit von 116 km/h, anstelle der erlaubten 50 km/h, gemessen. Des Weiteren stand der Fahrer unter Alkoholeinfluss. Der Führerausweis wurde ihm abgenommen und das Fahrzeug beschlagnahmt.

Beim fehlbaren Fahrzeuglenker handelt es sich um einen 44-jährigen Schweizer mit Wohnsitz in Genf. Er wird bei der Staatsanwaltschaft, sowie bei der Dienststelle für Strassenverkehr und Schifffahrt (DSUS), verzeigt. Die zuständige Staatsanwaltschaft hat eine Untersuchung eingeleitet.

Bei einem Raserdelikt wird der Führerausweis für mindestens zwei Jahre entzogen. Der Fahrzeuglenker riskiert eine Mindestfreiheitsstrafe von einem Jahr.

Quelle: kapoVS

(Symbolbild) - Paul-Georg Meister  / pixelio.de

(Symbolbild) – Paul-Georg Meister / pixelio.de

Die Zuger Polizei hat dank eines aufmerksamen Zeugen zwei Mädchen festgenommen. Kurz zuvor hatten die beiden versucht, in ein Haus einzubrechen. Die Staatsanwaltschaft des Kantons Zug hat eine Untersuchung eröffnet.  

Am Montag (25. November 2013) beobachtete ein aufmerksamer Mann in Unterägeri, wie zwei Mädchen kurz vor 12:30 Uhr versuchten, in ein Mehrfamilienhauses an der Zugerstrasse einzudringen. Als er die beiden Mädchen ansprach, rannten diese davon. Der Zeuge holte die Flüchtenden auf der alten Landstrasse ein und wählte den Polizeinotruf 117.

Die beiden Mädchen sind gemäss eigenen Angaben 11- bzw. 12-jährig und kommen aus Frankreich.

Sie wurden der Staatsanwaltschaft des Kantons Zug, Abteilung Jugendstrafrecht, zugeführt. Diese hat eine Untersuchung eröffnet.

Verdacht – ruf an!  

Benachrichtigen Sie umgehend über Telefon 117 die Polizei (auch tagsüber), wenn:

  • sich unbekannte Personen in verdächtiger Weise in Ihrem Haus oder Ihrem Quartier aufhalten;
  • Fahrzeuge auffällig langsam durch Ihr Quartier unterwegs oder parkiert sind;
  • unüblicher Lärm oder unübliche Geräusche in Ihrem Haus oder aus der Nachbarschaft hörbar sind.

Greifen Sie dabei niemals selber ein. Merken Sie sich die Signalemente von Verdächtigen so-wie Marke, Farbe und Kontrollschilder von verdächtigen Fahrzeugen.

Quelle: kapoZG

(Symbolbild) - Günter Havlena  / pixelio.de

(Symbolbild) – Günter Havlena / pixelio.de

Eine Passantin ist am Dienstagvormittag (26.11.2013) in Zumikon von einem Mann mit einem Messer bedroht und ausgeraubt worden. Das Opfer erlitt Verletzungen.

Eine Passantin verliess kurz nach 11.00 Uhr für einen Spaziergang ihren Wohnort. Als die 60-jährige Frau vor das Mehrfamilienhaus trat wurde sie von einem unbekannten Täter festgehalten und mit einem Messer bedroht. Der Räuber nahm dem Opfer Schmuck im Gesamtwert von mehreren hundert Franken ab und flüchtete in unbekannte Richtung.

Die Frau erlitt beim Raub Schnittverletzungen und musste für eine medizinische Behandlung ins Spital.

Signalement: 
Der Mann ist etwa 25-30 Jahre alt, zirka 175-180 Zentimeter gross, von drahtiger athletischer Statur und hat einen gebräunten Teint. Er trug eine Sonnenbrille, dunkle Hosen und ein graues oder grünes Kapuzenoberteil. 

Zeugenaufruf:
Personen, die in diesem Zusammenhang verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich bei der Kantonspolizei Zürich, Tel. 044 247 22 11, zu melden.

Quelle: kapoZH