Archiv für 23. November 2013

(Symbolbild)

(Symbolbild)

Am Freitagabend ist die Poststelle in Worblaufen (Gemeinde Ittigen) überfallen worden. Verletzt wurde niemand. Der bewaffnete Täter ergriff mit der Beute die Flucht. Die Kantonspolizei Bern sucht Zeugen.

Die Meldung zum Überfall auf die Poststelle in Worblaufen (Gemeinde Ittigen) ging bei der Kantonspolizei Bern am Freitag, 22. November 2013, kurz vor 1810 Uhr ein. Gemäss ersten Erkenntnissen betrat der maskierte Täter gemeinsam mit einer Angestellten die zu diesem Zeitpunkt bereits geschlossene Filiale. Dabei bedrohte er die Angestellte wie auch eine weitere anwesende Mitarbeiterin mit einer Faustfeuerwaffe. Nachdem seiner Forderung nach Bargeld Folge geleistet wurde, ergriff der Täter mit der Beute die Flucht in unbekannte Richtung. Die Angestellten blieben beim Überfall unverletzt.

Trotz sofortiger Alarmierung und eingeleiteter Massnahmen, konnte der Täter nicht angehalten werden.

Gemäss Angaben ist der Mann zirka 170 – 175 cm gross und von athletischer Statur. Zum Zeitpunkt der Tat war er dunkel gekleidet, trug eine schwarze Winterjacke sowie schwarze Hosen.

Die Kantonspolizei Bern sucht Zeugen. Personen, die Hinweise zum Täter geben können oder sachdienliche Angaben im Zusammenhang mit dem Überfall machen können, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 031 634 41 11 zu melden.

Quelle: kapoBE

Advertisements
(Symbolbild)

(Symbolbild)

Am 23.11.2013, kurz nach 0400 Uhr, wurde auf der Mittleren Brücke ein 30- jähriger Mann Opfer eines Angriffs. Dabei erlitt er diverse Verletzungen. 

Die bisherigen Ermittlungen der Kriminalpolizei ergaben, dass der 30- Jährige singend die Brücke überquerte, als ihm drei junge, unbekannte Männer entgegen kamen. Aus noch unbekannten Gründen kam es zu einer verbalen Auseinandersetzung zwischen den drei Männern und dem späteren Opfer. Plötzlich griffen diese den 30- Jährigen an, schlugen ihn zu Boden und traktierten ihn mit Fusstritten.

Ein Passant beobachtete den Angriff und verständigte die Polizei. Diese konnte kurze Zeit später in der Nähe des Tatortes die mutmasslichen Täter, drei Schweizer im Alter von 18, 21 und 22 Jahren, festnehmen. Einer der Männer führte einen Schlagring und ein Messer auf sich.

Das Opfer musste mit diversen Gesichtverletzungen in die Notfallstation eingewiesen werden.

Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit der Kriminalpolizei Basel-Stadt, Tel. 061 267 71 11, oder mit der nächsten Polizeiwache in Verbindung zu setzen.

Quelle: kapoBS

(Symbolbild)

(Symbolbild)

Am 22.11.2013, gegen 0215 Uhr, wurde im Geviert Steinenvorstadt/Steinenbachgässlein/ Birsigparkplatz ein 22- jähriger Mann Opfer eines Angriffs. Dabei erlitt er erhebliche Verletzungen. 

Die bisherigen Ermittlungen der Kriminalpolizei ergaben, dass der 22- Jährige mit zwei Kollegen in der Steinentorstrasse unterwegs war und einen Club im Steinenbachgässlein aufsuchen wollte. Auf dem Weg dorthin, stiess einer seiner Kollegen einen Pflanzenkübel um. Daraufhin ging unvermittelt ein Unbekannter, welcher ein weisses T-Shirt trug, auf sie los, sodass sie davonrannten. Kurze Zeit später fanden die beiden Kollegen den 22- Jährigen vor einem Lokal im Steinenbachgässlein wieder, wo er von einem Gast betreut wurde. Der 22- Jährige war offensichtlich von einer oder mehreren Personen angegriffen, zu Boden geschlagen und mit Fusstritten traktiert worden. In der Folge verbrachten ihn seine Kollegen in die Notfallstation, wo erhebliche Kopfverletzungen festgestellt wurden.

Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit der Kriminalpolizei Basel-Stadt, Tel. 061 267 71 11, oder mit der nächsten Polizeiwache in Verbindung zu setzen.

Quelle: kapoBS

(Symbolbild)

(Symbolbild)

In der Nacht von Freitag auf Samstag (22./23.11.2013) ist eine unbekannte Täterschaft in Gewerbeliegenschaften an der Zürcherstrasse eingebrochen. Es wurden Notebooks, sowie weitere elektronische Geräte und ein Firmenwagen entwendet. In der gleichen Zeit wurde zudem in mehreren Liegenschaften im Umkreis von rund 500m ebenfalls Einbrüche verübt.

Am Samstagmorgen gingen bei der Kantonspolizei St. Gallen gleich mehrere Meldungen über Einbruchdiebstähle in Gewerbeliegenschaften in Wil ein. An der Zürcherstrasse drang eine Unbekannte Täterschaft durch das Aufbrechen eines Fensters in Objekt ein. Im Innern befinden sich mehrere Firmen, welche von der Täterschaft heimgesucht wurden. Durch Aufbrechen von Türen zu den einzelnen Firmen verschaffte sich die Täterschaft Zugang zu den jeweiligen Büroräumlichkeiten. Entwendet wurden unter anderem mindestens ein Notebook sowie vor allem Bargeld in noch unbekannter Höhe. Weiter wurde ein Fahrzeugschlüssel aus einem Büro entwendet, mit welchem die Täterschaft vermutlich geflüchtet ist. Eine zweite Geschäftsliegenschaft an der Zürcherstrasse wurde ebenfalls heimgesucht. Dort wurden Bargeld und elektronische Geräte entwendet.

Auch an der Johann-Georg-Müllerstrasse brach die Täterschaft in eine Geschäftsliegenschaft ein. Dort wurde ersten Erkenntnissen zur Folge nur wenig Bargeld entwendet. Betroffen von Einbrüchen waren auch zwei Einfamilienhäuser in der näheren Umgebung. Aus einem Einfamilienhaus wurde Schmuck im Betrage von mehreren Tausend Franken entwendet. Beim zweiten Einfamilienhaus blieb es, aus noch unbekannten Gründen, beim Versuch. Bislang liegen bezüglich der Täterschaft keine Erkenntnisse vor. Die Kriminaltechnische Dienste der Kantonspolizei St. Gallen wurden allerdings zur Spurensicherung beigezogen. Der Sachschaden an den betroffenen Liegenschaften beträgt mehrere Tausend Franken.

Personen, welche allfällige Feststellungen zu den erwähnten Ereignissen gemacht haben, werden gebeten sich mit der Polizeistation Wil (058 229 79 79) in Verbindung zu setzen.

Quelle: kapoSG

(Symbolbild)

(Symbolbild)

In der Nacht von Freitag auf Samstag (22./23.11.2013) ist eine unbekannte Täterschaft an der Industriestrasse in einen Gewerbebetrieb eingebrochen. Nachdem sich die Täterschaft über das Dach des Gebäudes Zutritt zum Büroraum verschafft hatte, wurde dort ein Tresor aufgebrochen. Daraus fiel der Täterschaft Bargeld in noch unbekannter Höhe in die Hände.

Quelle: kapoSG

(Symbolbild) -polizeibericht

(Symbolbild) -polizeibericht

Am Freitagabend (22.11.2013) ist eine unbekannte Täterschaft am Gerbeweg in eine Wohnung eines Mehrfamilienhauses eingedrungen. Die unbekannte Täterschaft erkletterte den Balkon des Hauses und brach die Balkontüre mit einem Flachwerkzeug auf. Danach wurden sämtliche Räume durchsucht und aus der Wohnung ein iPad sowie mehrere Armbanduhren im Gesamtbetrag von über tausend Franken entwendet.

In der gleichen Zeit wurde auch an der Dierauerstrasse eine Wohnung eines Mehrfamilienhauses durchsucht. Dort gelangte die Täterschaft ebenfalls über den Balkon zur Balkontüre. Diese stand allerdings offen und die Täterschaft konnte aus der Wohnung ein Notebook entwenden und anschliessend flüchten. Der Deliktsbetrag wird dort ebenfalls mit über tausend Franken beziffert.

Quelle: kapoSG

(Symbolbild)

(Symbolbild)

Am Freitagabend (22.11.2013) ist ein Mann in einer privaten Tiefgarage, angeblich nach einem Handgemenge, mit einem Messer verletzt worden. Er musste mit dem Rettungswagen ins Spital eingeliefert werden. Der Tathergang sowie die genauen Umstände der Tat werden derzeit abgeklärt.

Am Freitagabend gegen 22:45 Uhr, ging bei der Kantonalen Notrufzentrale eine Meldung über eine verletzte Person in einer Tiefgarage ein. Die ersten Abklärungen ergaben, dass der Mann angeblich bei einem Handgemenge mit einem Messer verletzt worden war. Der 26-jähriger hat sich nach eigenen Angaben zu seinem parkierten Auto in der Tiefgarage einer privaten Wohnüberbauung begeben. Dabei nahm er Geräusche in der Tiefgarage war. Als er den Geräuschen nach ging, stellte er zwei Personen fest, welche sich mit Overalls bekleidet und maskiert in der Garage versteckt hatten.

Es kam zu einem Handgemenge und zu anschliessenden Tätlichkeiten, wonach plötzlich einer der Täter mit einem Messer das Opfer in der Bauchgegend verletzte. Nach einem Schlag auf den Kopf des Opfers verliessen die beiden vermummten Täter die Tiefgarage und flüchteten. Eine Drittperson fand das verletzte Opfer in der Tiefgarage und verständigte sofort die Polizei. Der 26-jährige Mann wurde mit dem Rettungswagen ins Spital eingeliefert.

Personen, welche Hinweise zum Tathergang, zu den geflüchteten Personen in Overalls, oder andere sachdienliche Hinweise machen können, werden gebeten sich mit der Kantonspolizei St. Gallen (058 229 49 49) in Verbindung zu setzen.

Quelle: kapoSG

(Symbolbild)

(Symbolbild)

Am Freitagabend (22.11.2013) ist es an der Konstanzerstrasse zu einem Raubüberfall auf einen Tankstellenshop gekommen. Dabei hat ein unbekannter Täter Bargeld, Zigaretten und diverse Lose erbeutet. Trotz sofort eingeleiteter Fahndungsmassnahmen konnte der Täter fliehen.

Kurz vor 22:00 Uhr betrat ein maskierter Täter den Tankstellenshop an der Konstanzerstrasse und bedrohte die Angestellte, sowie ein Kunde mit einer Faustfeuerwaffe. Ohne mit den Geschädigten zu sprechen entwendete er dem Kunden das Portemonnaie und forderte von der Angestellten das Öffnen der Kasse. Daraufhin entwendete er daraus das Bargeld und erbeutete zudem Lose und Zigaretten im Betrag von mehreren Hundert Franken.

Der unbekannten Täter verlies nach der Tat den Tankstellenshop und flüchtete in Richtung Rossrüti. Angeblich stieg er in unmittelbarer Nähe des Tatorts in ein Fahrzeug ein und fuhr davon.

Gemäss Aussagen der Geschädigten war der Täter 170 – 175 cm gross, eher schlanker Statur und trug eine schwarze Kopfbedeckung. Zudem war er mit einem blauen Pullover mit Kapuze und schwarzen Sporthosen mit dem Puma-Signet bekleidet. Beim Überfall trug er zudem einen grüngrauen Schal.

Personen, welche Hinweise zum Tathergang machen können oder andere Feststellungen im Zusammenhang mit dem Überfall gemacht haben, werden gebeten sich mit der Kantonspolizei St. Gallen (058 229 49 49) in Verbindung zu setzen.

Quelle: kapoSG

(Symbolbild) - Paul-Georg Meister  / pixelio.de

(Symbolbild) – Paul-Georg Meister / pixelio.de

Trois hommes, nés en 1969, 1974 et 1981, originaires de Roumanie, domiciliés en France et en Roumanie, ont été appréhendés pour vols.

Jeudi 21 novembre 2013, aux alentours de 16h45, dans l’ascenseur d’un parking de l’aéroport, une dame née en 1931 a été victime du vol de son portefeuille. Lors de ce méfait, la somme de 3’500.- Euros lui a été dérobée.

Le vendredi 22 novembre, les policiers ont effectué des recherches sur le système de vidéosurveillance de l’aéroport. Les images ont permis de constater que trois hommes ont profité de l’affluence des voyageurs dans les ascenseur pour s’approcher d’eux et tenter de les voler.

Une patrouille préventive a été mise en place dans les secteurs concernés. En fin de journée, les policiers ont repéré les trois auteurs qui avaient tenté de voler les passagers la veille.

Ils ont été interpellés et conduits dans les locaux de police pour la suite de la procédure. Deux des protagonistes n’ont pas reconnu les faits qui leurs sont reprochés. Quant au troisième, il  les admet en mettant en cause ses deux comparses.

Vu ce qui précède, les intéressées ont été mis à disposition du Ministère public.

Les éventuelles personnes ayant été victimes de vols ces derniers jours dans le secteur de l’aéroport peuvent se présenter au poste de police de l’aéroport pour la plainte (022.427.57.90).

Quelle: kapoGE