Kanton St.Gallen: Vorsicht Diebe – Achten Sie auf Ihre Wertsachen

Veröffentlicht: 22. November 2013 in + Artikel in den Kantonen, + Artikel ohne Gefangene, + Begangene Delikte, Diebstahl, Prävention, SG, Unbekannt
Schlagwörter:, ,
Bild: kapoSG

Bild: kapoSG

Bei der Kantonspolizei St.Gallen gehen wieder vermehrt Anzeigen wegen Taschen- und Trickdiebstählen ein. Besonders um die Zeit vor Weihnachten häufen sich solche Übergriffe. Zum Ärger über den Verlust der gestohlenen Dinge kommen weiter die Unannehmlichkeiten der Wiederbeschaffung hinzu. Diesen Ärger können Sie sich leicht ersparen, denn Diebe machen sich meist die Tatsache zunutze, dass viele Bürgerinnen und Bürger zu wenig achtsam sind.

Die Kantonspolizei St.Gallen erhöht gemeinsam mit der Stadtpolizei und der Transportpolizei in der Vor- und Weihnachtszeit die Kontrolltätigkeit und Präventionsarbeit. Dazu finden verschiedene Aktionen in Einkaufszentren, auf Bahnhöfen, in Bussen oder Zügen statt. Die Polizei verteilt im Rahmen dieser Aktion kleine Infobroschüren an Passanten und macht Personen darauf aufmerksam, wenn sie eine Gelegenheit für einen Diebstahl erkennt. So geschehen auch bei einer Handtasche, die einem Polizisten während der Präventionsarbeit frei zugänglich und unbewacht in einem Einkaufswagen auffiel. Darauf angesprochen meinte die Besitzerin, die einige Zeit später hinter einem Regal hervorkam: „Ach wissen Sie, ich wohne im Ausland. Da mache ich das auch immer so und mir wurde nie etwas gestohlen. Und hier sind wir ja in der Schweiz!“

Lassen Sie es nicht darauf ankommen und seien Sie in folgenden Situationen besonders achtsam: 

  • Im Einkaufszentrum werden Taschen entwendet, die am Einkaufswagen baumeln oder in diesem unbeaufsichtigt deponiert werden.
  • Auf der Strasse werden die Opfer meist angesprochen und in ein Gespräch verwickelt, manchmal auch angerempelt oder anderweitig abgelenkt. Erst später wird dann der Diebstahl des Portemonnaies bemerkt.
  • Jungen Menschen werden Wertgegenstände oft im Gedränge, beispielsweise in einem Club oder Bar, entwendet.
  • Wertvolles soll deshalb auch nicht in einer öffentlich zugänglichen Garderobe aufbewahrt werden.
  • Diebe schlagen auch auf dem Nachhauseweg zu, wenn Personen im Zug kurz einnicken.
  • Ältere Personen werden bevorzugt für eine kleine Spende angefragt. Wenn Sie ihr Portemonnaie öffnen, um Kleingeld zu suchen, entnehmen die Diebe geschickt Geld daraus.
  • Bereits einige Male sind nun auch Trickbetrüger aufgefallen, die nach dem Weg gefragt haben und die Helfenden zum „Dank“ umarmten. Dabei nahmen sie ihnen Schmuck ab, den sie trugen.

Sie schützen sich am besten vor Dieben, wenn Sie ihre Wertsachen stets nahe am Körper tragen, Taschen immer verschlossen mit sich führen und sich nicht ablenken lassen. Wenn fremde Personen Sie in ein Gespräch verwickeln und Sie das Gefühl haben, dass man Sie ablenken möchte oder Ihnen zu nahe kommt, beenden Sie das Gespräch auf bestimmte Art und Weise und verlassen Sie die Örtlichkeit.

Melden Sie einen Diebstahl in jedem Fall immer der Polizei oder achten Sie bestenfalls so gut auf Ihre Wertsachen, dass Ihnen der Aufwand mit Anzeigeerstattung und Wiederbeschaffung des Gestohlenen erspart bleibt. Gelegenheit macht Diebe – geben Sie Dieben deshalb niemals eine Gelegenheit.

Quelle: kapoSG

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.