Lenzburg AG: Nach Einbruch Grossfahndung ausgelöst

Veröffentlicht: 21. November 2013 in + Artikel in den Kantonen, + Artikel ohne Gefangene, + Begangene Delikte, AG, Diebstahl, Einbruch, Unbekannt
Schlagwörter:, ,
(Symbolbild) -polizeibericht

(Symbolbild) -polizeibericht

In der Nacht brachen Unbekannte in ein Busunternehmen ein. Ein Anwohner konnte dies beobachten und meldete es sofort der Polizei. Die Täter konnten trotz intensiver Fahndung unerkannt flüchten.

Ein Anwohner nahm am Donnerstag, 21. November 2013, um zirka 2.30 Uhr, verdächtige Geräusche wahr. Als er Nachschau hielt, stellte er fest, wie in ein Busunternehmen in Lenzburg eingebrochen wurde. Sofort verständigte der aufmerksame Bürger die Einsatzzentrale der Kantonspolizei Aargau.

Umgehend wurden mehrere Patrouillen der Kantonspolizei sowie der Schweizer Grenzwache zur Fahndung aufgeboten. Die erste Patrouille war nur wenige Minuten nach dem Meldungseingang beim Einbruchsobjekt. Beim Eintreffen der Polizisten ergriffen die vier Einbrecher sofort zu Fuss die Flucht. Die Polizisten nahmen die Verfolgung auf, verloren jedoch die Spur in einem Quartier.

Nun kamen die Polizeihunde zum Einsatz. Ein Suchhund der Schweizer Grenzwache, welcher auch auf den Individualgeruch des Menschen trainiert ist, nahm die Spur nach den Einbrechern zielstrebig auf. Diese führte durch diverse Quartiere und angrenzende Felder. Auch zwei Diensthundeteams der Kantonspolizei Aargau und zwei weitere der Stadtpolizei Baden kamen zum Einsatz. Zu Fuss wurde in ganz Lenzburg und den angrenzenden Dörfern nach dem Einbrecherquartett gesucht.

Zudem wurden wichtige Verkehrsknotenpunkte von Polizeipatrouillen überwacht und Verkehrsteilnehmer kontrolliert. Die Fahndung dauerte bis in die Morgenstunden. Trotz der intensiven Suche konnten die Täter unerkannt flüchten.

Beim Einbruch erbeutete die Täterschaft Bargeld von mehreren hundert Franken und richtete zudem einen Sachschaden von zirka 5’000 Franken an.

Bei der polizeilichen Tatbestandsaufnahme konnte ein weiterer Einbruch in eine nahegelegene Firma festgestellt werden. Dort stahl die unbekannte Täterschaft wenig Bargeld verursachte aber einen Sachschaden von 15’000 Franken. Ob beide Einbrüche durch die gleichen Täter verübt wurden, wird nun abgeklärt.

Quelle: kapoAG

Advertisements

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.