Archiv für 21. November 2013

(Symbolbild) -polizeibericht

(Symbolbild) -polizeibericht

In der Nacht brachen Unbekannte in ein Busunternehmen ein. Ein Anwohner konnte dies beobachten und meldete es sofort der Polizei. Die Täter konnten trotz intensiver Fahndung unerkannt flüchten.

Ein Anwohner nahm am Donnerstag, 21. November 2013, um zirka 2.30 Uhr, verdächtige Geräusche wahr. Als er Nachschau hielt, stellte er fest, wie in ein Busunternehmen in Lenzburg eingebrochen wurde. Sofort verständigte der aufmerksame Bürger die Einsatzzentrale der Kantonspolizei Aargau.

Umgehend wurden mehrere Patrouillen der Kantonspolizei sowie der Schweizer Grenzwache zur Fahndung aufgeboten. Die erste Patrouille war nur wenige Minuten nach dem Meldungseingang beim Einbruchsobjekt. Beim Eintreffen der Polizisten ergriffen die vier Einbrecher sofort zu Fuss die Flucht. Die Polizisten nahmen die Verfolgung auf, verloren jedoch die Spur in einem Quartier.

Nun kamen die Polizeihunde zum Einsatz. Ein Suchhund der Schweizer Grenzwache, welcher auch auf den Individualgeruch des Menschen trainiert ist, nahm die Spur nach den Einbrechern zielstrebig auf. Diese führte durch diverse Quartiere und angrenzende Felder. Auch zwei Diensthundeteams der Kantonspolizei Aargau und zwei weitere der Stadtpolizei Baden kamen zum Einsatz. Zu Fuss wurde in ganz Lenzburg und den angrenzenden Dörfern nach dem Einbrecherquartett gesucht.

Zudem wurden wichtige Verkehrsknotenpunkte von Polizeipatrouillen überwacht und Verkehrsteilnehmer kontrolliert. Die Fahndung dauerte bis in die Morgenstunden. Trotz der intensiven Suche konnten die Täter unerkannt flüchten.

Beim Einbruch erbeutete die Täterschaft Bargeld von mehreren hundert Franken und richtete zudem einen Sachschaden von zirka 5’000 Franken an.

Bei der polizeilichen Tatbestandsaufnahme konnte ein weiterer Einbruch in eine nahegelegene Firma festgestellt werden. Dort stahl die unbekannte Täterschaft wenig Bargeld verursachte aber einen Sachschaden von 15’000 Franken. Ob beide Einbrüche durch die gleichen Täter verübt wurden, wird nun abgeklärt.

Quelle: kapoAG

Advertisements
Bild: kapoAG

Bild: kapoAG

Die Kantonspolizei nahm gestern Abend vier Rumänen fest. Die mutmasslichen Kriminaltouristen werden verdächtigt, auf Einbruchstour gewesen zu sein.

Einer Patrouille der Kantonspolizei Aargau fiel am Mittwoch, 20. November 2013, kurz nach 21.30 Uhr bei der sogenannten «Schoren»-Kreuzung in Schafisheim ein Auto auf. In der Folge stoppten die Polizisten den VW Passat mit französischen Kontrollschildern. Darin sassen vier Rumänen im Alter zwischen 27 und 39 Jahren – alle ohne Wohnsitz in der Schweiz.

Die vier Autoinsassen trugen verdächtig schmutzige und nasse Kleider. Im Auto fanden die Polizisten auch mögliche Einbruchsutensilien. Abklärungen zeigten zudem, dass alle vier Rumänen einschlägig bekannt sind, unter anderem wegen Einbruchdiebstahls. Die Kantonspolizei nahm daher die vier Verdächtigen fest.

Die Kantonspolizei geht davon aus, dass das Quartett auf abendlicher Einbruchstour war. Sie hat entsprechende Ermittlungen gegen die vier mutmasslichen Kriminaltouristen aufgenommen.

Quelle: kapoAG

Am Mittwochabend haben Mitarbeiter der Kantonspolizei Bern in Bremgarten mutmassliche Einbrecher angehalten. Die beiden Männer hatten zuvor zu Fuss die Flucht ergriffen und befinden sich jetzt in Haft.

Eine Anwohnerin beobachtete am Mittwoch, 20. November 2013, um 2015 Uhr an der Bündackerstrasse in Bremgarten bei Bern Einbrecher und alarmierte umgehend die Polizei. Die sofort ausgerückten Patrouillen konnten in der Folge tatsächlich in einem Garten zwei Unbekannte sichten und diese nach kurzer Verfolgung zu Fuss anhalten.

Die beiden Männer aus Serbien sind geständig, Einbrüche in zwei Wohnungen an der Bündackerstrasse verübt zu haben. Einer der beiden ist ausserdem bereits wegen mehreren Einbrüchen in der Schweiz polizeilich bekannt. Weitere Abklärungen sind im Gang. Die beiden Männer befinden sich zurzeit in Haft.

Quelle: kapoBE

(Symbolbild)

(Symbolbild)

Am Donnerstag, 21.11.2013, um 1410 Uhr, wurde an der Klingelbergstrasse eine 84-jährige Frau Opfer eines Raubes. Sie wurde dabei nicht verletzt. 

Die bisherigen Ermittlungen der Kriminalpolizei ergaben, dass die Frau nach der Therapie an der Gehhilfe durch die Klingelbergstrasse spazierte, als sie unvermittelt durch einen Unbekannten in einen Hauseingang gedrängt wurde. Der Mann fixierte die 84 Jährige und raubte ihr die Tasche samt Barschaft. In der Folge flüchtete der Täter durch die Klingelbergstrasse in unbekannte Richtung.

Trotz der umgehenden Verständigung der Polizei konnte der Täter bislang nicht gefasst werden.

Gesucht wird: 
Unbekannter, 22-23 Jahre alt, ca. 170 cm gross, schlank, ca. 70 kg, südländischer Typ, lockige dunkle kurze Haare, trug dunkle Jacke mit Kapuze und dunkle Hose, sprach schweizerdeutschen Dialekt.

Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit der Kriminalpolizei Basel-Stadt, Tel. 061 267 71 11, oder mit der nächsten Polizeiwache in Verbindung zu setzen.

Quelle: kapoBS

(Symbobild)

(Symbobild)

Am Mittwochmittag (20.11.2013) meldete das Verkaufspersonal eines Warenhauses, dass zwei Männer wahrscheinlich einen Diebstahl begangen hätten. Die ausgerückte Patrouille der Kantonspolizei konnte bei einem 29-jährigen Rumänen zwei paar entwendete Socken feststellen. Bei der Kontrolle seiner Effekten wurde ein im Juli 2013 gestohlenes Natel gefunden. Der 29-jährige wurde festgenommen. Es wird abgeklärt, ob er noch für weitere Straftaten in Frage kommt.

Quelle: kapoSG

(Symbolbild)

(Symbolbild)

Am Mittwochnachmittag (20.11.2013) kontrollierte eine Patrouille der Kantonspolizei St.Gallen ein Auto mit französischen Kontrollschildern. Dieses war auf der Autobahn in Richtung Zürich unterwegs. Im Auto befanden sich drei Asiaten und eine Asiatin. Ein 49-jähriger Mongole war zur Verhaftung ausgeschrieben. Im Auto wurden eine grössere Anzahl neuer Kleider und Schuhe gefunden. Zwei Chinesen, eine Mongolin und ihr Landsmann wurden festgenommen.

Im Kofferraum wurden 18 Paar neue Schuhe entdeckt. Bei der genaueren Überprüfung des Autos konnte ein professionell erstelltes Versteck gefunden werden, in welchem viele Kleider sowie 50 neue Parfüms zum Vorschein kamen.

Weiter konnten Werkzeuge sichergestellt werden, mit welchen Diebstahlssicherungen von Waren entfernt werden können.

Erste Abklärungen ergaben, dass die Waren in verschiedenen Verkaufsgeschäften im Raum Werdenberg-Sarganserland gestohlen wurden. Der Wert wird auf über zehntausend Franken geschätzt. Aufgrund des vorliegenden Sachverhalts liegt der Verdacht nahe, dass die Asiaten-Gruppierung professionell Ladendiebstähle beging. Es wird nun abgeklärt, für welche Straftaten das Quartett verantwortlich gemacht werden kann.

Quelle: kapoSG

(Symbolbild) - Christoph Droste  / pixelio.de

(Symbolbild) – Christoph Droste / pixelio.de

Am Mittwochmorgen (20.11.2013), um 11:10 Uhr, haben an der Quellenstrasse drei unbekannte Personen in ein Einfamilienhaus einzubrechen versucht. Die beiden Männer und eine Frau wurden durch einen Bewohner überrascht und sogar verfolgt. Es gelang ihnen schliesslich, unter Gewaltandrohung zu entkommen.

Die Unbekannten versuchten, mittels Werkzeugen ein Fenster zu öffnen. Der Hausbewohner wurde auf den Lärm aufmerksam. Bei der Nachschau stellte er zwei unbekannte Männer sowie eine Frau vor dem Fenster fest. Als die Täter die Flucht ergriffen, verfolgte der Bewohner die drei. Zwei der Täter rannten in Richtung Vorplatz und stiegen in ein parkiertes Fahrzeug ein. Der Bewohner verfolgte einen Unbekannten eine Zeit lang, bis dieser in unmittelbarer Nähe zum Verfolger stehenblieb und ein Brecheisen erhob. Er machte ihm deshalb Platz, woraufhin der Mann an ihm vorbei rannte und in das wartende Fahrzeug einstieg und flüchtete. Das unbekannte weisse Auto mit italienischen Kontrollschildern entfernte sich in Richtung Bergtalstrasse.

Ein Mann war ca. 20-25 Jahre alt, 170 cm gross und hatte dunkelbraune kurze Haare. Er trug eine schwarze Jacke, blaue Jeans sowie schwarze Lederschuhe. Der zweite Einbrecher war ca. 25-30 Jahre alt, 175 cm gross und hatte ebenfalls kurze dunkelbraune Haare. Er trug zudem eine schwarze Jacke und schwarze Hosen. Die Frau war ca. 25 Jahre alt, 170 cm gross, hatte dunkelbraune zu einem Pferdeschwanz zusammengebundene Haare und trug ein grau-weisses Oberteil sowie eine schwarze Hose.

Quelle: kapoSG

(Symbolbild) - Paul-Georg Meister  / pixelio.de

(Symbolbild) – Paul-Georg Meister / pixelio.de

Am Mittwochmittag (20.11.2013) hat eine Patrouille der Schaffhauser Polizei in der Stadt Schaffhausen einen sich verdächtig verhaltenden Mann kontrolliert. Dabei hat sie festgestellt, dass es sich bei diesem um einen ausgeschriebenen Mann handelte, der Kleidungsstücke mit sich führte, die kurz zuvor gestohlen worden waren.

Um ca. 13.00 Uhr am Mittwochmittag (20.11.2013) kontrollierte eine Patrouille der Schaffhauser Polizei auf einem Autoparkplatz an der Moserstrasse (gegenüber Mosergarten) in der Stadt Schaffhausen einen Mann, der sich auffällig verhielt. Der Mann sass in einem parkierten Auto, das er gerade verlassen wollte.

Wie sich anlässlich der Kontrolle des Mannes herausstellte, hatte dieser gegen ein bestehendes Einreiseverbot in die Schweiz verstossen. Zudem war er von mehreren Kantonen der Schweiz zur Festnahme ausgeschrieben. Im parkierten Auto des 39-jährigen Mannes fanden die Polizisten eine für Diebstahl präparierte Einkaufstasche. Weiter konnten sie mehrere gestohlene Kleidungsstücke im Wert von mehreren hundert Franken und mehrere Diebstahlssicherungen einer Schaffhauser Kleiderboutique sicherstellen.

Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft des Kantons Schaffhausen wurde der mutmassliche Kleiderdieb inhaftiert. Mit Unterstützung von Fahrzeugspezialisten des Grenzwachtkorps wurde das Auto des Tatverdächtigen in der Folge durchsucht. Dabei wurde ein Benzinkanister mit einem Abzapfschlauch sichergestellt.

Der mutmassliche Dieb muss sich vor der Staatsanwaltschaft des Kantons Schaffhausen verantworten.

Quelle: kapoSH

(Symbolbild)

(Symbolbild)

In der Nacht auf Donnerstag, 21. November 2013, wurde an der Allenwindenstrasse in Wollerau vier Mal eingebrochen.

Eine unbekannte Täterschaft brach in einen Stall ein und entwendete diverses Werkzeug. Anschliessend drang sie in einen Garagenbetrieb ein, wo sie Bargeld entwendete und einen Wandtresor herausbrach und mitnahm. Im gleichen Gebäude wurde zudem in ein Restaurant und eine Wohnung eingebrochen. Die unbekannte Täterschaft erbeutete Bargeld im Wert von wenigen Zehntausend Franken.

Quelle: kapoSZ

(Symbolbild) - Rike  : pixelio.de

(Symbolbild) – Rike : pixelio.de

Dank eines aufmerksamen Zeugen hat die Zuger Polizei einen mutmasslichen Einbrecher festgenommen. Der Serbe hatte sich die Dunkelheit zunutze gemacht, um in ein Haus einzudringen. Er wurde der Staatsanwaltschaft des Kantons Zug zugeführt. 

Am Mittwochabend (20. November 2013) ging bei der Zuger Polizei kurz vor 17:45 Uhr die Meldung ein, dass bei der Birststrasse in Baar ein Mann verdächtig um ein Haus schleiche. Zivile Fahnder rückten mit einem Polizeihund sofort vor Ort aus und umstellten die Liegenschaft. Die Einsatzkräfte bemerkten ein offenes Fenster und vernahmen Geräusche aus dem Innern des Gebäudes. Als die Polizisten den Einsatz des Hundes ankündigten, ergab sich der Eindringling. Er liess sich widerstandslos festnehmen.

Erste Abklärungen ergaben, dass der 41-jährige Serbe zur Verhaftung ausgeschrieben und mit einer Einreisesperre belegt ist. Zurzeit wird abgeklärt, ob er für weitere Einbruchdiebstähle verantwortlich ist.

Der Mann wurde der Staatsanwaltschaft des Kantons Zug zugeführt. Diese hat eine Untersuchung eröffnet und wird Untersuchungshaft beim Zwangsmassnahmengericht beantragen.

Verdacht – ruf an! 

Benachrichtigen Sie umgehend über Telefon 117 die Polizei (auch tagsüber), wenn:

  • sich unbekannte Personen in verdächtiger Weise in Ihrem Haus oder Ihrem Quartier aufhalten;
  • Fahrzeuge auffällig langsam durch Ihr Quartier unterwegs oder parkiert sind;
  • unüblicher Lärm oder unübliche Geräusche in Ihrem Haus oder aus der Nachbarschaft hörbar sind.

Greifen Sie dabei niemals selber ein. Merken Sie sich die Signalemente von Verdächtigen so-wie Marke, Farbe und Kontrollschilder von verdächtigen Fahrzeugen.

Quelle: kapoZG

Heroin - (Symbolbild)

Heroin – (Symbolbild)

Fahnder der Kantonspolizei Zürich haben am Mittwochabend (20.11.2013) im Stadtteil Veltheim in Winterthur zwei mutmassliche Drogenhändler festgenommen. Es wurden Heroin und Bargeld sichergestellt.

Die Drogenfahnder der Kantonspolizei Zürich ermittelten eine Wohnung in Winterthur-Veltheim, in der vermutlich mit Drogen gehandelt wurde. In einer gezielten Aktion nahmen die Polizisten kurz vor 19 Uhr einen 41-jährigen albanischen Touristen fest, welcher Heroin in die Wohnung lieferte. Er hatte 3‘700 Franken in kleinen Noten auf sich.

Der Wohnungsmieter und mutmassliche Weiterverkäufer der Drogen wurde ebenfalls verhaftet. Es handelt sich um einen 60-jährigen Engländer. In der Wohnung wurden 30 Gramm Heroin sichergestellt. Die beiden Männer werden sich wegen Drogenhandels verantworten müssen.

Quelle: kapoZH

(Symbolbild)

(Symbolbild)

Unbekannte Täter haben am Mittwoch (20.11.2013) bei einem Einbruch in ein Einfamilienhaus in Watt (Gemeinde Regensdorf) Bargeld, Schmuck und Uhren im Betrag von rund 50’000 Franken erbeutet.

In der Zeit zwischen 14.15 und 21.30 Uhr verschafften sich die Diebe Zutritt zum Haus, indem sie ein Fenster aufbrachen.

Verdacht – Ruf an – Polizeinotruf 117 – Kampagne gegen Dämmerungseinbrecher durch die Polizeikorps des Kantons Zürich und des Ostschweizer Polizeikonkordates sowie der Kantonspolizeien Schwyz und Zug. Zögern Sie nicht und melden Sie verdächtige Wahrnehmungen umgehend der Polizei. Benützen Sie dazu ausschliesslich die Notrufnummer 117.

Quelle: kapoZH