Stadt Zürich: Verletzte nach Auseinandersetzung bei Bushaltestelle – Zeugenaufruf

Veröffentlicht: 19. November 2013 in + Artikel in den Kantonen, + Artikel mit Gefangenen, Algerien, Spanien, ZH
Schlagwörter:, , ,
(Symbolbild)

(Symbolbild)

Am Dienstagmorgen, 19. November 2013, wurden zwei Männer bei einer Auseinandersetzung im Kreis 9 verletzt. Die Polizei sucht Zeuginnen und Zeugen.

Um 7.50 Uhr erhielt die Stadtpolizei Zürich die Meldung, dass bei der Haltestelle „Tüffenwies“ auf der Europabrücke ein Mann angegriffen und verletzt worden sei. Die ausgerückten Polizeipatrouillen trafen vor Ort auf zwei verletzte Personen, die sich gegenseitig der Körperverletzung beschuldigten. Einer der beiden, ein 37-jähriger Algerier, musste mit Verletzungen am Hals ins Spital gebracht werden. Der zweite, ein 38-jähriger Spanier, wurde zur weiteren Befragung auf die Polizeiwache geführt.

Erste Abklärungen von Detektiven der Stadtpolizei Zürich ergaben, dass es zuvor im Bus Nr. 80 vom Bahnhof Oerlikon herkommend in Fahrtrichtung Bahnhof Altstetten zu einer verbalen Auseinandersetzung zwischen den beiden Männern gekommen war. Bei der Haltestelle „Tüffenwies“ stiegen die Streitenden aus und es kam  zu einer tätlichen Auseinandersetzung. Dabei zog sich der Algerier eine Stichwunde am Hals und der Spanier eine Beule am Kopf zu. Der genaue Hergang und das Tatmotiv werden durch die Staatsanwaltschaft IV für Gewaltdelikte und die Kantonspolizei Zürich abgeklärt.

Zeugenaufruf:

Personen, die zwischen 7.20 und 7.50 im Bus Nr. 80 vom Bahnhof Oerlikon bis zur Haltestelle „Tüffenwies“ auf der Europabrücke oder im Bereich der Bushaltestelle „Tüffenwies“ sachdienliche Beobachtungen gemacht haben, die im Zusammenhang mit der Auseinandersetzung stehen, werden gebeten, sich bei der Kantonspolizei Zürich, Tel. 044 247 22 11, zu melden.

Quelle: stapoZH

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.