Archiv für 18. November 2013

Die Kantonspolizei Zürich hat zusammen mit der Gemeindepolizei Thalwil am Montagvormittag (18.11.2013) in Thalwil einen Einbrecher festgenommen.

Ein Anwohner meldete sich um 11.10 Uhr bei der Einsatzzentrale der Kantonspolizei Zürich und teilte mit, dass soeben ein Mann auf den Balkon des Nachbarn geklettert sei und in die Wohnung einbreche. Aufgrund dieser Meldung fuhren mehrere Patrouillen der Kantonspolizei Zürich sowie der Gemeindepolizei Thalwil an die genannte Adresse.

Der Einbrecher konnte nach einem misslungenen Fluchtversuch arretiert werden. Die aus der Wohnung gestohlenen Gegenstände im Wert von mehreren tausend Franken, welche er auf sich trug, konnten dem rechtmässigen Besitzer zurückgegeben werden. Der 28-jährige Schweizer wird der Staatsanwaltschaft Limmattal/Albis zugeführt.

Quelle: kapoZH

Advertisements
Lutz Stallknecht / pixelio.de

(Symbolbild) – Lutz Stallknecht / pixelio.de

Am Sonntagabend (17.11.2013), um 20:30 Uhr, ist auf der Marktgasse ein 55-jähriger Mann, der stark gehbehindert ist, von einem unbekannten Nordafrikaner ausgeraubt worden.

Als der 55-Jährige Richtung Marktplatz lief, ist er von einem unbekannten Afrikaner angesprochen, in ein Gespräch verwickelt und als Freund betitelt worden. Der Geschädigte gab dem Unbekannten zu verstehen, dass er ihn nicht kenne und wies ihn zur Seite. Daraufhin wurde der Mann aggressiv und versuchte, den Geschädigten umzustossen. Gleichzeitig stahl er ihm das Portemonnaie aus der Hosentasche. Als eine Gruppe Leute auftauchte, liess er von ihm ab und entfernte sich gemeinsam mit einem Kollegen, der während des Vorfalls abseits wartete.

Quelle: kapoSG

(Symbolbild)

(Symbolbild)

Am Sonntag (17.11.2013), um 13:15 Uhr, ist auf der Alpenstrasse, Höhe UBS, eine 67-jährige Frau Opfer eines Trickdiebstahls geworden. Der Frau wurde ein goldenes Armband gestohlen.

Zwei unbekannte Frauen sprachen die Geschädigte an und baten sie um eine Spende für ein Behindertenheim. Während die Frau Münzgeld aus dem Portemonnaie suchte, bemerkte sie, wie eine der Frauen ins Geldfach greifen wollte. Sie liess sich jedoch nicht beirren. Nachdem sie den Frauen Kleingeld gegeben hatte, bedankten sich diese überschwänglich und stahlen ihr dabei ein goldenes Armband ab dem Handgelenk im Wert von über 2’000 Franken.

Die beiden Frauen waren 28-35 Jahre alt, 155-165 cm gross, hatten schwarze Haare und sprachen gebrochen Deutsch. Sie trugen beide schwarze Jacken.

Quelle: kapoSG

(Symbolbild)

(Symbolbild)

In der Nacht auf Montag sind in Ilanz drei Einbruchdiebstähle verübt worden. Die unbekannte Täterschaft entwendete Zigaretten und Bargeld.

Von den Einbruchdiebstählen betroffen waren die Stadtmetzgerei und der Denner Satellit sowie zum zweiten Mal der Kiosk im Einkaufszentrum Mundaun (siehe unsere Medienmitteilung vom 14.11.2013). Die Deliktsumme beträgt mehrere Zehntausend Franken, der Sachschaden einige Tausend Franken. Ob für die drei Delikte die gleiche Täterschaft in Frage kommt, untersucht die Kantonspolizei Graubünden. Personen, die Beobachtungen im Zusammenhang mit den Einbruchdiebstählen in Ilanz gemacht haben, werden gebeten, sich beim Polizeiposten in Ilanz (Telefon 081 257 64 80) zu melden.

Quelle: kapoGR

In der Nacht auf Montag sind Unbekannte ins Schulhaus von Poschiavo eingebrochen. Sie entwendeten 21 Laptops und Bargeld. Ob es sich um die gleiche Täterschaft handelt, die versuchte, den Geldautomaten der Tankstelle aufzubrechen, klärt die Kantonspolizei Graubünden ab.

Bild: kapoGR

Bild: kapoGR

Die Unbekannten drangen ins Schulhaus ein und brachen im Inneren des Gebäudes mehrere Türen und Schränke auf. Aus einem Schrank entwendeten sie 20 Laptops. Ebenso nahmen sie den Laptop des Rektors sowie Bargeld mit. Die Deliktsumme und der Sachschaden belaufen sich je auf mehrere Tausend Franken.

Einbrecher bei der Tankstelle überrascht
Kurz nach Mitternacht meldeten Anwohner der Kantonspolizei Graubünden, dass zwei Männer versuchten, den Geldautomaten der Tankstelle Bernina in Poschiavo aufzubrechen. Die überraschten Männer flüchteten Richtung Dorfzentrum. Die sofort eingeleitete Fahndung nach den Einbrechern blieb bis jetzt ohne Erfolg.

Einer der Männer ist etwa 25 Jahre alt, 1.80 Meter gross und von kräftiger Statur. Er trug eine schwarze Jacke, eine hellgraue Hose und ein schwarzes Cap. Personen, die Beobachtungen im Zusammenhang mit dem Einbruchdiebstahl in Poschiavo gemacht haben oder Angaben zu den Männern bei der Tankstelle machen können, werden gebeten, sich beim Polizeiposten in Poschiavo (Telefon 081 839 04 50) zu melden.

Quelle: kapoGR

(Symbolbild)

(Symbolbild)

Am Samstag (16.11.2013), in der Zeit zwischen 18:30 Uhr und 19 Uhr, ist an der Landstrasse eine unbekannte Täterschaft in ein Einfamilienhaus eingebrochen. Sie öffnete mittels Werkzeug ein Fenster und stahl Bargeld und Schmuck im Wert von mehreren tausend Franken.

Quelle: kapoSG

(Symbolbild)

(Symbolbild)

In der Zeit zwischen Freitag und Sonntag (17.11.2013) ist an der Tannenstrasse eine unbekannte Täterschaft in ein Mehrfamilienhaus eingeschlichen. Sie verschaffte sich auf unbekannte Art und Weise Zutritt zu einer Wohnung, wo sie Schmuck im Wert von über 15’000 Franken stahl.

Quelle: kapoSG

(Symbolbild) - Maja Dumat  / pixelio.de

(Symbolbild) – Maja Dumat / pixelio.de

Vor kurzem versuchten Unbekannte in St.Gallen Hunde illegal zu verkaufen. Immer wieder werden Tiere angeboten, welche nicht artgerecht gezüchtet bzw. gehalten wurden.

Viele von ihnen leiden an Krankheiten und sind nicht geimpft. Die Tiere werden auf offener Strasse zu einem Preis angeboten, welcher deutlich unter dem Marktwert liegt. Speziell bei Hunden können die Verkäufer den obligatorischen Heimtierpass nicht vorweisen. Der Hausierhandel mit Tieren ist illegal und strafbar.

Der Bevölkerung wird empfohlen, auf keinen Fall Tiere „auf der Gasse“ zu kaufen und bei verdächtigen Feststellungen sofort die Polizei zu informieren.

Quelle: stapoSG

(Symbolbild) -polizeibericht

(Symbolbild) -polizeibericht

Der Kantonspolizei Solothurn wurden seit einigen Wochen vermehrt Einbrüche im ganzen Kanton gemeldet. Mit einer Plakatkampagne bittet die Polizei die Bevölkerung, ihr verdächtige Feststellungen sofort zu melden – lieber einmal zu viel als einmal zu wenig! 

Im Herbst steigt die Gefahr von Einbrüchen. Durch die frühe Dunkelheit sind Dämmerungs-Einbrecher wieder aktiv. Von den Einbrüchen sind Mehr- und Einfamilienhäuser wie auch Firmengebäude gleichermassen betroffen. Nebst zusätzlicher Patrouillentätigkeit und Kontrollen in den Wohnquartieren startet die Kantonspolizei Solothurn in diesem Zusammenhang eine Plakatkampagne in den Gemeinden, um die Bevölkerung auf die Gefahr von Einbrüchen aufmerksam zu machen. Die Polizei ist auf Meldungen aus der Bevölkerung angewiesen. Melden Sie Verdächtiges lieber einmal zu viel als einmal zu wenig!

Sind Ihnen in der Nachbarschaft verdächtige Fahrzeuge oder Personen aufgefallen? Melden Sie derartige Beobachtungen umgehend der Polizei über die Notrufnummer 112 oder 117.

Bei Verlassen Ihres Hauses oder Ihrer Wohnung empfiehlt die Kantonspolizei Solothurn, folgende Punkte zu beachten:

  • Verschliessen Sie alle Fenster und Türen immer sorgfältig, wenn Sie Ihr Haus, die Wohnung oder das Geschäft verlassen.
  • Verraten Sie Ihre Abwesenheit nicht durch Notizen an der Eingangstüre, überfüllte Briefkästen oder Statusmeldungen in sozialen Netzwerken.
  • Licht drinnen und draussen kann Einbrecher abschrecken. Gute Dienste leisten dabei Bewegungsmelder und/oder Zeitschaltuhren.
  • Bringen Sie Wertsachen, welche Sie selten nutzen, auf die Bank.
  • Sprechen Sie mit Ihren Nachbarn und melden Sie sich bei längeren Abwesenheiten bei Ihren Nachbarn ab.

Quelle: kapoSO

(Symbolbild) - Paul-Georg Meister  / pixelio.de

(Symbolbild) – Paul-Georg Meister / pixelio.de

Die Stadtpolizei Zürich nahm am Samstag, 16. November 2013, in den Stadtkreisen 4 und 10 drei Einbrecher und zwei Sprayer fest.

Am frühen Samstagmorgen, kurz nach 4.00 Uhr, fuhren Polizisten mit ihrem Streifenwagen durch die Ottenbachstrasse im Kreis 10. Dabei fielen ihnen zwei Personen auf, die soeben dabei waren, eine Lärmschutzwand zu besprayen. Als die Unbekannten die Polizisten bemerkten, ergriffen sie sofort zu Fuss die Flucht. Nach einer kurzen Verfolgung gelang es dem Beamten, einen der Flüchtenden einzuholen und festzunehmen. Erste Abklärungen durch Detektive der Stadtpolizei Zürich führten im Verlauf des Samstags zum Mittäter. Die beiden Schweizer im Alter von 18 und 19 Jahren zeigten sich bei einer polizeilichen Befragung geständig. Der angerichtete Sachschaden beläuft sich auf mehrere tausend Franken.

Am frühen Samstagabend, kurz nach 17.45 Uhr, beobachtete ein Anwohner, wie drei Unbekannte in einem Hinterhof an der Kochstrasse im Kreis 4 über eine Katzentreppe versuchten, auf einen Balkon im ersten Stock zu gelangen. Er telefonierte sofort der Notrufnummer 117. Mehrere Streifenwagenpatrouillen rückten an die Kochstrasse aus und konnten die drei Männer im Hinterhof stellen und verhaften. Die Polizisten stellten in der näheren Umgebung zwei weitere Einbruchversuche fest. Es wird nun abgeklärt, ob die beiden Kubaner im Alter von 18 und 19 Jahren und ihr 22-jähriger Komplize aus Chile dafür in Frage kommen. Sie wurden der Staatsanwaltschaft Zürich zugeführt. Weil sie sich illegal in der Schweiz aufhalten, werden zudem fremdenpolizeiliche Massnahmen eingeleitet.

Quelle: stapoZH

(Symbolbild)

(Symbolbild)

Am Samstagabend, 16. November 2013, überfiel ein Unbekannter ein Lebensmittelgeschäft im Kreis 9 und entwendete unter Waffengewalt mehrere hundert Franken. Die Stadtpolizei Zürich sucht Zeuginnen und Zeugen.

Nach ersten Erkenntnissen betrat ein mit einem Motorradhelm maskierter Unbekannter kurz nach 20.00 Uhr das Lebensmittelgeschäft „Am Suteracher 14“ und verlangte von der Verkäuferin Bargeld. Als diese nicht reagierte, zog er eine Faustfeuerwaffe und bedrohte die Frau. In der Folge öffnete sie die Kasse und der Räuber flüchtete mit mehreren hundert Franken zu Fuss in Richtung stadtauswärts. Die Verkäuferin wurde beim Überfall glücklicherweise nicht verletzt.

Der Unbekannte wird wie folgt beschrieben: ca. 20 bis 30 Jahre alt, ca. 170 bis 180 cm gross, dunkelbrauner Teint, kurze dunkelbraune Haare, starke Akne im Gesicht, trug eine dunkle Jacke, einen schwarzen Motorradhelm und war mit einer Faustfeuerwaffe bewaffnet.

Zeugenaufruf:
Personen, die Angaben zum Überfall machen können oder verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich bei der Stadtpolizei Zürich unter der Telefonnummer 0 444 117 117 zu melden.

Quelle: stapoZH

(Symbolbild) - Rike  : pixelio.de

(Symbolbild) – Rike : pixelio.de

Il Ministero pubblico e la Polizia cantonale comunicano che il 16.11.2013 poco prima delle 20 a Pollegio sono stati arrestati due cittadini stranieri residenti all’estero, di 30 e 31 anni, presunti autori di furti con scasso nella regione, in particolare in un’abitazione di Giornico.

I due uomini sono stati fermati da agenti della Polizia cantonale mentre si trovavano a bordo di una vettura. Nel veicolo sono stati rinvenuti attrezzi da scasso nonché materiale per bivaccare (sacchi a pelo, vestiti di ricambio, zaini). Un ulteriore controllo approfondito sul veicolo ha permesso di rinvenire della refurtiva (orologi e spille). L’inchiesta è affidata alla Polizia giudiziaria ed è coordinata dal Procuratore pubblico Zaccaria Akbas. Si sottolinea l’importante contributo all’arresto dato da una segnalazione di un cittadino. In quest’ambito si rinnova quindi l’invito alla popolazione a segnalare al più presto movimenti sospetti e, nel caso di veicoli, di annunciare marca, modello e numeri di targa alla Centrale operativa della Polizia cantonale allo 0848 25 55 55.

Quelle: kapoTI

(Symbolbild) - Paul-Georg Meister  / pixelio.de

(Symbolbild) – Paul-Georg Meister / pixelio.de

Il Ministero pubblico e la Polizia cantonale comunicano che ieri poco prima della mezzanotte a Bellinzona è stato fermato un 52enne domiciliato nel Bellinzonese.

L’uomo è il presunto autore di un furto con scasso (refurtiva recuperata denaro e barrette energetiche) in una palestra di via Canonico Ghiringhelli. Il fermo è stato effettuato da agenti della Polizia comunale della capitale. Successivamente il 52enne è stato arrestato da agenti della Polizia cantonale e denunciato al Ministero pubblico per furto con scasso. Si sottolinea l’importante contributo all’arresto dato da una segnalazione di una cittadina. In quest’ambito si rinnova quindi l’invito alla popolazione a segnalare al più presto movimenti sospetti e, nel caso di veicoli, di annunciare marca, modello e numeri di targa alla Centrale operativa della Polizia cantonale allo 0848 25 55 55.

Quelle: kapoTI

(Symbolbild) - Paul-Georg Meister  / pixelio.de

(Symbolbild) – Paul-Georg Meister / pixelio.de

Deux hommes nés en 1988 et 1984, originaires du Kosovo, domiciliés à Annecy pour le premier et sans domicile fixe pour le second, ont été appréhendés pour infractions à la Loi sur les étrangers.

Samedi 16 novembre 2013 peu avant minuit, suite à une tentative de cambriolage sur une villa, à Plan-les-Ouates, une patrouille de police a interpellé les deux intéressés. Ils étaient très essoufflés et surtout très transpirant malgré les basses températures. Au vu des circonstances, les susnommés ont été conduits au poste de Lancy-Onex pour la suite de la procédure.

Lors des contrôles d’usages, il s’est avéré que le premier fait l’objet d’un mandat d’arrêt genevois pour cambriolage et infraction à la Loi sur les étrangers. De plus, il fait l’objet d’une interdiction d’entrée sur le territoire suisse, valable au 23.05.2014. Quant au second prévenu, il ne possède aucun document d’identité valable et n’a aucune autorisation de séjour.

En ce qui concerne le cambriolage, les prévenus contestent y avoir participé.

Vu ce qui précède, les intéressés ont été mis à disposition du Ministère public.

Quelle: kapoGE

(Symbobild)

(Symbobild)

Trois hommes nés en 1987, 1981 et 1990 , originaires de Roumanie domiciliés en Roumanie ont été appréhendés pour dommages à la propriété, violation de domicile, tentative de vol, infraction à la Loi sur les étrangers.

Dimanche 17 novembre 2013, vers 23h00, une patrouille d’agents de police municipale est intervenue à la rue des Battoirs pour du bruit. Sur place, les APM ont mis en fuite quatre personnes qui cambriolaient une société de matériel électrique, avant de réussir à en interpeller trois qui ont été conduites au poste de police de Lancy-Onex pour la suite de la procédure.

Le représentant de la société cambriolée est venu au poste déposer plainte pour les dommages à la propriété causés par le cambriolage.

Dans sa déclaration le premier prévenu conteste les faits et déclare ne pas connaître les autres personnes interpellées en même temps que lui. Le deuxième prévenu reconnaît sa participation au cambriolage en tant que guetteur et met en cause les deux autres individus. Le troisième prévenu reconnaît également les faits et met en cause ses deux complices.

Il est à noter que les trois intéressés sont démunis de moyens d’existence et dorment sous les ponts de la cité.

Vu ce qui précède, les intéressés ont été mis à disposition du Ministère public.

Quelle: kapoGE