Hüntwangen / Eglisau ZH: Massiver Schaden durch Vandalen – Zeugenaufruf

Veröffentlicht: 17. November 2013 in + Artikel in den Kantonen, + Artikel ohne Gefangene, + Begangene Delikte, Brandstiftung, Sachbeschädigung, Unbekannt, Vandalismus, ZH
Schlagwörter:, , ,
(Symbolbild)

(Symbolbild)

Unbekannte Vandalen haben in der Nacht auf Sonntag (17.11.2013) in Hüntwangen und Eglisau mehrere Fahrzeuge, Gebäude und Einrichtungen massiv beschädigt. Der Schaden wird auf mehrere 100‘000 Franken geschätzt.

Unbekannte Vandalen haben in der Kiesgrube bei Hüntwangen einen Grossdumper in Brand gesetzt und mit einem Bagger ein Fahrzeug überrollt. Bei rund einem Dutzend Personenwagen wurden die Scheiben eingeschlagen und ein Auto wurde in Brand gesetzt. Während das Feuer im Dumper selber erlosch, mussten die Flammen im Auto von einem Angestellten gelöscht werden. Mit einem entwendeten Personenwagen von der Kiesgrube fuhren die Unbekannten bis zu einem nahen Wald und liessen das Fahrzeug stehen. Gemäss Ermittlungen der Kantonspolizei Zürich dürften dieselben Täter bei den Bahnhöfen Hüntwangen und Eglisau einen Automaten beschädigt und ein Mofa angezündet haben. Der gesamte Sachschaden wird auf mehrere 100‘000 Franken geschätzt.

Zeugenaufruf: Personen, die Hinweise zu den unbekannte Vandalen machen können, werden gebeten, sich bei der Kantonspolizei Zürich, Tel. 044 247 22 11, zu melden.

Quelle: kapoZH

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.